Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


https://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In den letzten Monaten wurde ich (wieder) besonders schlecht behandelt

Freitag, 1.8.14: Also fühlte ich mich provoziert, als ich hörte, dass meine PeinigerInnen gehofft hätten, ich würde es nicht mehr merken, dass SIE immer noch hinter fast all dem stünden, was mir Probelem bereite: „Wir dachten (immer), du hörst irgendwann damit auf, uns für die Symptome und Widrigkeiten im Alltag verantwortlich zu machen!“ … Ich wusste nicht, was ich davon halten sollte, habe ich es doch bei ihnen mit „guten“ Bürgern und „Helfern“ zu tun und frage ich mich doch, wie SIE es mit ihrem „Gewissen“ oder ihrer Verantwortung (als Helfer mir gegenüber) in Vereinbarung bringen, mir weiß machen zu wollen, dass die endlose Kette von Stör- und Strafaktionen, Wehwehchen, Verletzungen und „Verlusten“, die mein Leben ist, zufällig zustande kommt, also ganz „alltäglich“ und „normal“ sei? … Denn selbst wenn sie mich in den letzten Tagen nicht mehr so stark und rund um die Uhr und vor allem abends und nachts störten und schikanierten, wie es in den letzten Monaten (wieder einmal) besonders intensiv geschehen ist, erwarte ich von ihnen, dass sie mich (endlich) völlig in Ruhe lassen und diese Tat dann (im nächsten Schritt) verantwortlich beenden, öffentlich klären und mich dafür entschädigen, was hier geschah! … Doch da die Stimmen der „Macher“ meines Lebens daraufhin immer noch ankündigen, DANN (angesichts DIESER Forderung) eben lebenslang „Versuchsgegenstand“ / Geisel zu bleiben, kann ich ihnen nur noch prophezeien, auf diesem Weg ein immer größeres Kapitel Geschichte (über sich selbst) zu schreiben und sie daran erinnern, dass sie mich zudem dazu zwingen, HIER immer wieder an Außenstehende zu appellieren, sich schon deshalb einzumischen und die „Akteure“ / Täter dazu zu bringen, ihre Tat zu beenden, um sich selbst nicht noch stärker mitschuldig zu machen.

Auch gestern „spielten“ meine Peinigerinnen mit mir und benutzten das Notebook und den (neuen) TV Stick schon morgens dazu. Als ich den gestrigen Tagebucheintrag geschrieben hatte, wollte ich das Morgenmagazin sehen, konnte dann aber den (neuen) TV Stick plötzlich nicht mehr starten. Ich versuchte es einige Male, fuhr das Notebook herunterfuhr, startete es neu … und war schon überzeugt davon, dass man mir nun auch den neuen (und damit schon den 3.) TV Stick „genommen“ hätte (um mich dafür zu bestrafen, nicht „mitzuspielen“ und gegen die endlose Tat zu protestieren), als der TV Stick dann doch lief. … Ich hörte, man hätte mich nur „ärgern“ wollen und meine PeinigerInnen hatten mir (noch einmal) gezeigt, dass sie mein Notebook (auch jetzt noch) im Griff haben und dessen USB Ein- und Ausgänge und die daran angeschlossenen Geräte „blockieren“ und das Starten von Programmen verzögern oder „aussetzen“ können, wie sie wollen (obwohl ich keinen Internetzugang mehr habe)! … Also reagierte ich (völlig) genervt. Und als mein Darm im Anschluss an das „Bremsen“ meines TV Sticks 2x nacheinander so quälend und „ferngesteuert“ geleert wurde, dass ich fast 30 Minuten lang damit beschäftigt war und dann auch gestern so schwerhörig „gesteuert“ wurde, dass ich andere Substituierte, die sich in der Ambulanz um mich herum unterhielten oder Mitbewohner nicht verstand, die mich auf dem Flur der Unterkunft (im Vorbeigehen) ansprachen (so dass ich dann nur lächelnd nickte), war mir klar, dass ich die „Macher“ meines Lebens auch heute HIER dazu auffordern würde, mich ENDLICH (völlig) in Ruhe zu lassen! … Denn als sie mich auch gestern – mittags und abends (allerdings erst ab 22:15) – so abrupt benommen – müde und immer wieder dösend „steuerten“ und nachts „nur“ etwa 1x pro Stunde „bespielten“ und dann nur kurz wach steuerten und mir dazu erklärten, dass SIE doch nicht mehr so viel täten und nicht mehr so „schlimm“ seien, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass es erfahrungsgemäß nicht reicht, wenn sie mich nur weniger stören und schikanieren, dauerte es bislang doch nur wenige Tage, bis SIE mich wieder stärker leiden ließen! … Diese Tat muss ENDLICH (verantwortlich) beendet werden! Nur das hilft aus der Sackgasse, in der dieses „Experiment“ schon seit Jahren steckt (und in die sich meine Peinigerinnen nur tiefer schrauben, wenn sie mich weiter quälen)!
1.8.14 10:18
 
Letzte Einträge: Als aus den „guten Worten“ schon wieder Drohungen wurden ..., Als die Drohungen, MEHR zu tun, schon am Mittwoch wahr gemacht wurden …, Als die an mir „ausprobierte“ Technik am Freitag in der Ambulanz dazu benutzt wurde …., Wer diese Tat weiter voranbringt und unterstützt …, Nachdem „man“ mir zu Beginn des „Experiments“ (gründliche) Seiten …, Unverschämte „Spielchen“, Eingriffe und Drohungen!
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung