Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


https://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Als mir die „Stimmen“ am Mittwochnachmittag ankündigten, schon wieder mehr zu tun …

Eintrag für Mittwoch & Donnerstag, 2. & 3.1.19: … und mir weitere Strafmaßnahmen androhten, weil ich ihnen immer noch vorwerfen würde, mich weiter zu stören, zu schikanieren etc.., brachte mich diese Drohung so gegen SIE und ihre Unterstützer hoch, dass ich ihnen daraufhin vorwarf, sich dadurch immer weiter in Aktivitäten / MEHR Tat zu „retten“ und dabei so wütend wurde, dass ich bald nur noch beschimpfte! … Denn der Mittwoch hatte schon damit begonnen, dass mich Patienten der Ambulanz (rund um die Substitution) durch Szenen genervt hatten, in denen sie sich „besorgt“ über meine schlechte Verfassung gezeigt hatten (haben die „Helfer“ der Ambulanz doch immer wieder für meiner schlechte Verfassung gesorgt). … Und als man die Haut der Fingerkuppen in den letzten Tagen wieder so aufplatzen ließ, dass mir seither jeder Handgriff weh tut, „steuerte“ man mich auch am Mittwoch schon abrupt dösend, sobald ich mittags etwas gegessen hatte. Also legte ich mich daraufhin hin, schlief eine Weile, reagierte aber genervt, ,als „man“ mich schon zum Aufstehen wieder (durch eine „eingegebene“ Bewegung im Darm) aufs Klo setzte, UM mich dort durch die „Verstopfung“ zu schikanieren, bei der „man“ meinen Darm „ferngesteuert“ schließt (nervt „man“ mich doch schon so lange dadurch). … Also platzte der Frust über meine Behandlung (und die endlose) Tat sofort aus mir heraus, als mir die Stimmen wenig später (wie oben beschrieben) ankündigten, nur stärker schikaniert etc.. zu werden, falls ich auch weiterhin gegen ihre Tat(en) protestieren sollte! ... Und als ich kurz danach, um 15°°, auch noch darüber stolperte, dass man sich vormittags in das Notebook „gehackt“ hatte, mit dem ich in die „Bücherhallen“ fahre (um meine Tagebucheinträge über das WLAN zu posten) und mir dabei nicht nur das Antivirenprogramm, sondern auch den VLC Mediaplayer (den einzigen Mediaplayer, der auf diesem Notebook installiert war) „genommen“ hatte, brachte mich diese „Strafmaßnahme“ nur noch mehr gegen meine PeinigerInnen und ihre Unterstützer und Helfershelfer hoch!

Also wurde ich nur noch wütender, als ich dann auch noch daran dachte (oder damit beschäftigt wurde), dass mich Mitarbeiter der „Bücherhallen“ vormittags mit einem Grinsen wahrgenommen hatten (war ihnen doch jetzt schon klar, was „man“ mir DORT „nehmen“ wollte oder schon „genommen“ hatte) … und wollte der „Stimme“ nicht „glauben“, die mir NUN, am Mittwochnachmittag, ankündigte, zumindest einen Teil der fehlenden Programme beim nächsten Start des Notebooks „ zurückzubekommen“! … Doch als ich das (alte) Notebook am frühen Abend noch einmal startete und bemerkte, dass das „Avira“ Symbol wieder in der Task – Leiste erschien und sich das Programm dann auch öffnen ließ, reagierte ich überrascht (und fast froh)! …. Aber da der VLC Player endgültig „verschwunden“ blieb, ärgerte mich DAS (obwohl ich ihn wieder herunterladen und neu installieren kann, sobald ich in den „Bücherhallen“ bin). … Doch als man mich am Mittwochabend nicht mehr so todmüde werden und so laufend „wegtreten“ ließ, wie es in den letzten Monaten üblich war, reagierte ich umso frustrierter, als ich so schlecht hören konnte, während ein Film im TV lief, den ich (mit Interesse) sah, dass ich kaum noch verstehen konnte, was gesagt wurde (obwohl ich die Lautstärke meines TV Sticks voll aufgedreht hatte)! … „Man“ wollte mich auch jetzt noch stören … und brachte mich nur noch stärker gegen sich hoch, als mir die Stimmen auch kurz vor dem Schlafengehen noch einmal damit DROHTEN, nur noch stärker gestört und schikaniert zu werden, falls ich auch weiterhin NICHT so schweigen und kuschen sollte, wie „man“ es von mir erwarte! Auch wenn ich jetzt noch ruhig auf die Drohung reagierte, kündigte ich dennoch an, DIESEN Wünschen auf keinen Fall nachkommen zu wollen. … Aber als man mich ab 0:30 so häufig „träumen“ ließ, dass ich völlig genervt war, als man mich schon ab 3:30 lange dadurch wach hielt, es unruhig und schnell rund um meinen Magen und Darm „klopfen“ zu lassen ….

. drohte „man“ mir dann auch noch damit, mich in nächster Zeit noch weniger oder kaum noch schlafen zu lassen! ...ABER als „man“ mich dann (in der Nacht zum Donnerstag) doch weiter schlafen ABER sofort so intensiv „träumen“ ließ und mich dann noch „träumend“ wieder (kurz) weckte, stand ich genervt und geschlaucht um kurz nach 5°° auf, weil ich schon wieder viel zu wenig Schlaf bekommen hatte! Also kündigte ich den „Stimmen“ schon zum Aufstehen an, immer wieder dagegen zu protestieren, sobald „man“ mich ähnlich schlecht behandeln sollte. Und als mich ein Patient der Ambulanz schon morgens (in einer Szene) veralberte, bevor „man“ mich dann schon ab 10:45 wieder müde werden und von Zeit zu Zeit kurz eindösen ließ, war ich überrascht, als „man“ mich nachmittags und abends lange in Ruhe ließ“ … Doch als man ab 21:30 doch wieder damit begann, mich todmüde sein und bald auch laufend „wegtreten“ zu lassen, provozierte man mich dadurch, mich rauchend „abzuschalten“ und dafür zu sorgen, dass fir brennende Zigarette auf meinem Bein landete und schmerzhaft „weckte“. Und als man mich ab 23°° auch noch (nervend) lange (immer wieder aufs Neue) durch „Kratz – Impulse“ schikanierte …, „bespielte“ und weckte „man“ mich auch in der Nacht zum Freitag noch 4 oder 5x! ... Aber da man mich nachts nicht weiter schikanierte, ging es mir vergleichsweise „gut“, als ich heute Morgen um kurz nach 5°° aufstand und die „Macher“ meiner Tage und Nächte schon wenig später dazu aufforderte, mir jedes weitere Anziehen der schlechten Behandlung ab jetzt ebenso zu ersparen, wie alle alle weiteren Strafmaßnahmen, sei doch auch IHNEN klar, dass ich nicht DER sei, den „man“ mit mir in den Händen haben wollte!

4.1.19 10:19
 
Letzte Einträge: Wie lange noch? , Das immer gleiche „Spiel“! , Als ich es am Mittwoch in den „Bücherhallen“ mit einer neuen „Regel“ zu tun bekam … , Als man mich am Freitagvormittag schon aus dem WLAN swe Bücherhallen warf ..., Obwohl mir die Stimmen angekündigt hatten, mich NICHT mehr aus dem WLAN …, „Dann geh`“ …
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung