Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


https://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Als die „Stimmen“ (auch) am Mittwoch provozierend verächtlich auftraten …

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 21. & 22.2.18: … und mir dann erklärten, nun doch noch einmal „zuschlagen“ zu wollen, um mich endlich so in den Griff zu bekommen und kuschen zu lassen, wie „man“ es sich wünsche,wiederholte ich (genervt), dass ich auch weiterhin NICHT schweigen und ihnen und ihren Unterstützern immer wieder Anlass geben würde, mich immer wieder aufs Neue weiter und stärker leiden zu lassen, als zuvor!… Ich reagierte auch deshalb so genervt, weil „man“ mich schon morgens, nach der Substitution und auf dem Weg in die Bücherhallen wieder so benommen – müde und schwindelig „gesteuert“ hatte, dass ich auf der Straße herum – geeiert war …, während sich die Personen, die mir mir diese Verfassung „eingegeben“ hatten, so vernehmlich darüber „amüsiert“ hatten, mich so zu schikanieren, dass ich ihnen schon daraufhin vorgehalten hatte, sich mir gegenüber schon wieder so (überheblich) verächtlich zu präsentieren, wie es in den letzten Monaten üblich geworden sei! Schon jetzt (am Mittwochmorgen) hatte ich die „Stimmen“ daran erinnert, dass es schon kränkend genug sei, immer noch so in meinem Darm „herum zu machen“, Um mich dadurch „aufs Klo zu setzen“ und DANN z.B. so durch ihre „Verstopfung“ zu schikanieren, dass ich dann nur wütender darauf reagieren würde, wenn sie sich darüber ähnlich „amüsiert“ zeigten, wie es gerade geschehen sei! Und da sie mich auch in den letzten Tagen noch dazu gebracht hatten, DIE „Fehler“ zu machen, die sie mir zuvor (mit Hilfe ihrer Möglichkeiten) IN meinen Kopf gebracht hatte …

…, wiederholte ich dann noch einmal, dass es weder „amüsant“, noch eine „Bagatelle“ sei, fremdgesteuert und andauernd schikaniert, gestört, genervt und provoziert leben zu müssen und wusste schon jetzt, dass ich hier noch einmal darüber schreiben werde, dass es schon gründlich menschenverachtend ist, so (irre) lange unter einer Tat und Bedingungen leben zu müssen, wie denen, unter denen „man“ mich leiden lasse! … Und als ich es in den letzten beiden Tagen auch noch mit „Situationen“ zu tun hatte, in denen man mir Bilder vor Augen schob, die ich dann so klar wahrnahm, dass ich am Donnerstag 1 Stunde früher, also schon um 4::20, statt um 5:20 aufstand, weil „man“ mir ein Bild meines Weckers mit der verkehrten Zeit „vor die Augen geschoben“ hatte, hatte man mich schon am Mittwochabend ähnlich (beim Ablesen der Zeit) gestört und dafür gesorgt, dass ich schon gleich mehrfach so klar und deutlich verkehrte Ziffern vor Augen hatte, dass mich die Qualität dieser „optischen Täuschung“ verblüfft hatte! …. Also hatte ich sofort wütend und laut darauf reagiert, von den „Stimmen“ schon am Donnerstagmorgen um 5:30 mit einer Szene beschäftigt zu werden, in der sich ein neuer Zimmernachbar am Abend zuvor auch deshalb in so merkwürdiger Weise bei mir „vorgestellt“ hätte, weil geplant war, mich später (abends und am nächsten Morgen) damit unter Druck zu setzen, dass sich dieser neue Nachbar schon sehr bald (bei der Leitung der Unterkunft) über mich beschweren könnte, falls ich es wagen (!) sollte, auch weiterhin schon frühmorgens so wütend auf die nächtliche Behandlung zu reagieren, wie ich es bislang getan hätte, nachdem man sich nachts besonders intensiv um mich „gekümmert“ hätte! …Und da „man“ mich dann, am Mittwochabend, schon ab 20:30 so müde und bald auch so laufend und lange dösend „gesteuert“ hatte, dass „man“ mir dadurch den ganzen Abend gestohlen hatte …, hatte man mich erst einmal lange dadurch wach gehalten, mir immer wieder aufs Neue „Kratz – Impulse“ einzugeben, als ich ab 24°° schlafen wollte, war (parallel dazu) klar geworden, dass „man“ die „Szene“ mit meinem neuen Nachbarn organisiert hatte!

Und als man mich schließlich – ab (etwa) 0:30 / ab 0:45 – so häufig „träumen“ ließ und dann weckte, wie es lange nicht mehr geschehen ist, ließ „man“ es in den „wachen Phasen“ der Nacht auch noch so heftig in mir „klopfen“ und „gab“ mir dazu DIE schmerzhaften „Druckstellen“ in der Seite „ein“, auf der ich lag, die auch dann noch fies, weil „roh“ sind, wenn sie mir nur so vergleichsweise „leicht“ eingegeben werden, wie in der Nacht zum Donnerstag. Also dachte ich auch jetzt, nachts, noch einmal daran, dass „man“ mich durch diese provozierend – miese Behandlung auf die Probe stellen wollte … und wurde sofort wütend und (jetzt noch gemäßigt) laut, als mich die „Stimmen“ schon zum Aufstehen damit unter Druck setzten, bloß nicht störend – also wütend und laut – auf die miese Behandlung der letzten (knapp) 10 Stunden zu reagieren, könnten sich meine Zimmernachbarn doch bei der Leitung der Unterkunft darüber beschweren! … Doch da ich mich nicht verächtlich behandeln und dann auch noch damit unter Druck setzen lassen will, dass meine PeinigerInnen dadurch für meinen Rausschmiss aus der Unterkunft sorgen können, dass sie mich so provozierend – mies behandeln, dass mir dann der Kragen platzt, tat ich, wozu man mich gerade 10 Stunden lang (quasi) aufgefordert hatte und beschimpfte meine PeinigerInnen daraufhin so wütend und bald auch laut, wie ich es „eigentlich“ nicht tun sollte! … ABER als mir ihre Stimmen nun doch „bescheinigten“, zurecht wütend geworden zu sein, wusste ich nicht, was ich davon halten sollte? Doch als sie mich am Donnerstag lange in Ruhe ließen ABER dennoch schon gegen Abend und dann auch am Freitagmorgen durch eine (optische) „Täuschung“ nervten, die mich schon um 4:30 aus dem Bett holte, hatte ich es schon wieder mit DENEN zu tun, die sich dadurch in immer mehr Tat „retten“, dass SIE die an mir „ausprobierte“ Technik und meine Isolation (im Alltag) dazu nutzen, weiter mit mir zu „spielen“ und mich dabei so stark zu schikanieren und so dreist zu „veralbern“, dass ich wütend darauf reagiere, DAFÜR mit immer mehr (Lebens)Zeit unter der Technik und Tat bezahlen zu müssen!
23.2.18 10:40
 
Letzte Einträge: „Solange du uns im Weblog Vorwürfe machst, kommst du nicht mehr an myblog“ … , Als ich myblog am Montag wieder hochladen konnte ... , Wird DAS der Anfang vom Ende dieser Tat? , Solange ich es mit provozierenden Störaktionen und „Spielchen“ zu tun habe … , Wollt Ihr Euch noch stärker über meine Haut und Haare hermachen?
s



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung