Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


https://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

Immer wieder Drohungen und noch mehr Druck?

Eintrag für Montag & Dienstag, 25.. & 26.6.18:Als ich (auch) am Dienstag schon ab 4:15 / 4:30 wach gehalten und noch einmal damit unter Druck gesetzt wurde, dass „man“ alles gegen mich wenden würde, was ich (auch HIER) über die Tat und DIE sagen würde, die mich so umfassend im Griff hätten, provozierten mich die Stimmen auch noch damit, dass ich „zu recht“ davon geschrieben hätte, auch in letzter Zeit noch täglich Haare gelassen zu haben, hätte „man“ doch tatsächlich auch AUF meinem Kopf noch weiter an der Glatze „gearbeitet“, die man mir versprochen hätte, falls ich nicht schweigen und kuschen sollte! ... Und als sie mir dann auch noch vorwarfen, SIE immer wieder dazu zu bringen, mehr zu tun und zu Strafmaßnahmen zu greifen, weil ich nicht so reagieren wolle, wie SIE es sich vorstellten, war ich so gereizt und wütend, dass ich schon um kurz vor 5°° aufstand! … Ich hatte 8 Stunden hinter mir, in denen „man“ mich andauernd gestört, schikaniert und provoziert und (abends) schon ab 20:45 so müde so laufend dösend „gesteuert“ hatte, dass ich (wieder einmal) NICHTS vom Abend hatte! Und als man mich dann (erst einmal) ausgiebig durch DIE „Kratz - Impulse wach gehalten hatte, als das Licht um 24°° aus gemacht hatte, die „man“ mir in den letzten 3 Nächten endlich (weitgehend) erspart hatte, hatte „man“ mich zwischen 0:30 / 0:45 und 4:30, so häufig mit den künstlichen Träumen „bespielt“ und dann jeweils geweckt, dass ich eine anstrengend – lange, nur 4 stündige Nacht hinter mir, als mich die Stimmen ab 4:30 so lange und so provozierend unter Druck setzten, dass ich bald aufgab und aufstand, um nun erst einmal den tief und dick verschleimten „Hals“ in ein Taschentuch zu husten und zu würgen, den „man“ mir in den Stunden zuvor verpasst hatte, um meinen Hamburger PeinigerInnen den Abend, die Nacht und die Drohungen dann sofort (wütend) vorzuwerfen, durch die sie mich gerade aus dem Bett provoziert hätten! Doch als mir ihre Stimmen daraufhin nur weiter und mehr drohten, brachten sie mich dadurch so gegen sich hoch, dass ich meine Hamburger PeinigerInnen schon um kurz nach 5°° als Abschaum beschimpfte, der mit mir „spiele“ und mir dadurch das Leben stehle!

Um meinem Frust über die Ohnmacht zumindest ein wenig Luft zu verschaffen, mit der ich IHNEN ausgeliefert bin, setzte ich mich dann (am Dienstag) schon wenig später an diesen Eintrag, UM „die Leute“ / die Gesellschaft HIER noch einmal dazu aufzufordern, das (tatsächlich schon lange) gescheiterte „Experiment“ an mir schon deshalb JETZT zu beenden, um mir nicht noch mehr Zeit zu stehlen und mir nicht noch noch stärker zu schaden und noch mehr zu nehmen! … Aber als ich dann auch am Dienstagvormittag einkaufen war und nicht (all) DAS bekam, was ich auf dem Einkaufszettel hatte, reagierte ich überrascht und leicht genervt dann feststellte, dass die Waschräume etc.. des Flurs nicht geputzt worden waren, auf dem mein Zimmer liegt, schien DAS doch eine (erste) „Antwort“ auf die Beschimpfungen (als Abschaum) zu sein, mit denen ich (früh)morgens auf die extrem gestörte Nacht und die Drohungen meiner PeinigerInnen reagiert hatte! … Ich hatte (frühmorgens) auch deshalb so wütend reagiert, weil SIE mir schon am Montag gezeigt hatten, dass sie immer noch dazu bereit sind, mich für meine (nachvollziehbarer Weise) wütenden Reaktionen (auf ihre Aktivitäten / Tat) mit immer mehr „Spielchen“, Stör- und Strafmaßnahmen „bezahlen“ zu lassen, hatten ein Mitarbeiter und ein Patient der Ambulanz doch schon um kurz nach 9°° eine Szene geben, die „man“ dazu genutzt hatte, mir – direkt in meinem Kopf – „auszumalen“, dass mir DIESER (rückfällige) Substituierte mein Notebook „nehmen“ (also rauben!) könnte, sobald ich die Ambulanz verlassen würde (um dann in die „Bücherhallen“ zu fahren und den Eintrag über die Tage seit Freitag zu posten)! Doch da ich diese „Drohung“ auch dann nicht ernst nehmen wollte und „konnte“, als man mich dazu auch noch angespannt und gestresst „steuerte“ …

, hatte ich es DANN, in den „Bücherhallen“, doch schon wieder mit einem weiteren Eingriff in mein (schon lange gehacktes) Notebook, also mit DER – wenn auch sehr viel „kleineren“ – Straftat zu tun, die „man“ mir in der Ambulanz angekündigt hatte. Auch wenn „man“ meine Verbindung dieses Mal nur von Zeit zu Zeit drosselte, kann ich das WLAN der „Bücherhallen“ kaum noch nutzen, OHNE dass „man“ sich dann in mein Notebook „hackt“ und mir z.B. Funktionen des Betriebssystems „nimmt“ und mich dadurch verblüfft, dass Downloads (viel) zu groß „ausfallen“ oder nicht komplett sind. Also wusste ich, dass ich die Szene / die „Warnung“ aus der Ambulanz HIER erwähnen und meine PeinigerInnen dazu auffordern werde, sich nicht noch länger „kleiner“ Straftaten zu bedienen, UM mich zu schikanieren und mir etwas zu „nehmen“, könnte „man“ ihnen DIE dann, schließlich (nach dem ENDE ihrer Tat) doch noch vorwerfen! … Und als ich mir im Anschluss daran in Hamburgs Innenstadt eine Hose kaufen wollte und dann 2 Hosen in meiner Größe anprobierte, die NUN (plötzlich) so viel größer waren, als es die angegebene Größe anzeigte, hatte ich es mit einem weiteren (unverschämten) „Spielchen“ zu tun! … Also reagierte ich umso wütender, als „man“ mich dann, am Montagmittag, schon unmittelbar nach dem Essen so müde werde und so oft „wegtreten“ ließ, bevor „man“ DAS auch nachmittags und natürlich auch (und vor allem) abends tat … und ging dann, am Dienstagmorgen, schlicht in die Luft, nachdem „man“ mich auch nachts noch so stark gestört und provoziert hatte, dass ich es wieder einmal nötig hatte, meine WUT über diese Behandlung `rauszulassen! … ABER als„man“ mich am Dienstag so weitgehend in Ruhe ließ, dass mich dieser Unterschied in der Behandlung überraschte, wollte ich den „Stimmen“ glauben, die abends und heute (Mittwoch)Morgen davon sprachen, mich ab jetzt tatsächlich (immer weitergehender) in Ruhe zu lassen, hätte „man“ mich doch schon so lange und so ausschließlich genervt, gestört, schikaniert und mir dann auch noch immer stärker geschadet und noch mehr genommen, dass „man“ sich JETZT davon trennen würde!

27.6.18 10:14


Wollt Ihr Euch noch stärker über meine Haut und Haare hermachen?

Eintrag für Freitag – Sonntag, 22. - 24.6.18: Als mir die Stimmen meiner Hamburger PeinigerInnen am Freitagabend und in der Nacht zum Samstag erklärten, dass SIE auch in aller letzter Zeit noch weiter (und nur etwas weniger stark, als früher) an der Glatze für mich „gearbeitet“ hätten, provozierten sie mich dann auch noch damit, dass SIE für den kleinen, „schwabbeligen“ Bauch gesorgt hätten, den ich seit einigen Monaten hätte und setzten mich schließlich auch noch so damit unter Druck, mir nur mehr Haare zu nehmen und für mehr Bauch zu sorgen, falls ich HIER auch weiterhin gegen ihre Tat protestieren sollte, dass ich mir Mühe geben musste, nicht auf diese Drohung zu reagieren (weil ich nachts schlafen wollte)! Aber ich wusste, dass ich hier (noch einmal) daran erinnern werde, dass es gerade DIESE Drohungen und die dann folgenden Strafmaßnahmen sind, durch die „man“ das „Experiment“ an mir (in Hamburg) zu DER Geiselnahme gemacht hat, über die ich mich schon so lange beklage und der ich schon deshalb NICHT nachgeben werde, weil ich davon überzeugt bin, dass sich schließlich doch noch Personen finden, die sich so und so realistisch, verantwortlich, öffentlich und „in Klartext“ mit der (einzigartigen) Tat an mir beschäftigen, dass diese Tat DANN (endlich) als das gescheiterte und zur Geiselnahme geratene „Experiment“ wahrgenommen wird, das dadurch zustande gekommen sei, dass „man“ sich geweigert hätte, die Irrtümer und Fehleinschätzungen in Bezug auf mich und die Entwicklung der Tat (zu einer immer „gewöhnlicheren“ Straftat) zu akzeptieren und entsprechend darauf zu reagieren! … Doch als mich die „Stimmen“ in den nächsten beiden Nächten auch noch damit unter Druck setzten, NIE mehr „frei“ leben zu dürfen und schon gar nicht mehr an dt. Recht zu kommen, wurde mir (wieder einmal) klar, dass ich meine beiden (parallel) im Internet geführten Tagebücher auf keinen Fall aufgeben und so lange über diese Geiselnahme durch Bürger und Helfer schreiben werde, bis ich (endgültig) daran gehindert werde (weil meine PeinigerInnen oder meine Verfassung dafür sorgen)!

Und da man mich auch am Wochenende nicht nur mittags und abends, sondern auch nachmittags noch 1 – 2 Stunden lang so müde werden und so häufig oder laufend eindösen ließ, dass „man“ mir dadurch schon wieder so viele Stunden des Tages stahl, wie es in letzter Zeit üblich geworden ist, wurde ich wütend, als die „Stimmen“ DIESE „(Straf)Maßnahme“ damit „begründeten“, mir dadurch nun auch noch das Interesse an TV oder DVDs zu „nehmen“, das „man“ mir bislang noch zugestanden hätte, weil man dafür sorgen würde, mich jetzt schon nachmittags so wenig „aufnahmefähig“ sein zu lassen, wie es abends schon jahrelang der Fall sei!… Also werfe ich den „Machern“ meiner Tage und Nächte HIER noch einmal vor, mich dadurch noch stärker einzuschränken und mir dadurch schon IM Leben noch MEHR von dem zu nehmen, was bisher noch zu meinem Leben gehört hat, organisieren und inszenieren SIE doch immer noch fast alle Kontakte, die ich habe und schikanieren sie mich doch auch noch so stark durch Sehstörungen und „Schwerhörigkeit“, dass ich Gedrucktes nicht entziffern, also nicht lesen und die Leute in meiner Alltagsumgebung oft nicht verstehen kann! … SIE wollen mich stur weiter dadurch zermürben, mich noch stärker zu isolieren, mir noch mehr zu nehmen, OBWOHL auch IHNEN klar ist, dass ich nicht zu Person oder „Figur“ (gemacht) werden kann, zu der ich durch das Experiment (gemacht) werden sollte, weil ich DAS dazu nötige gar nicht „mitbringe“! Also rate ich ihnen jetzt dazu, sich nicht noch stärker in einer Weise schuldig zu machen, die (bislang) ohne gleichen ABER ähnlich menschenverachtend sei und sehr viel langsamer vollzogen werde, als „klassische“ Tötungsversuche oder Delikte! …Aber als ich dann auch nach den letzten 3 Nächten so geschlaucht aus dem Bett kam, dass ich eine Weile brauchte, um mich von diesen Nächten zu erholen, fühlte ich darin bestätigt, dass die Tat an mir nur immer stärker aus dem Ruder läuft, solange sie nicht beendet wird!

Denn selbst als meine PeinigerInnen zu Beginn der letzten 3 Nächte darauf verzichteten, mich so lange (und heftig) durch die „Kratz – Impulse“ zu schikanieren, wie SIE es jetzt schon seit 1 Jahr allnächtlich tun, ließen sie mich dann immer noch zumindest eine Weile lang am meinem Hintern „herum – kratzen“ lassen, bevor sie mich ab 0:30 schlafen aber so häufig und schlecht „träumen“ ließen und mich dann jeweils weckten, dass ich umso genervter war, als sie mir gegen Morgen DEN ausgetrockneten Mund „eingaben“, der den Hals schnell völlig verschleimten lässt! Also hielt ich noch 1 Stunde lang im Bett durch, als sie SIE meinen Kopf ab 4°° / 4:30 so unterbrochen beschäftigten, ob ich wach war oder schlief, dass ich keine oder kaum noch Ruhe bekam und (auch) am Wochenende schon um kurz nach 5°° oder 5.30 aufstand! … Doch als sie mich dann schon durch DEN (mehr oder weniger) starken, „eingegebenen“ Druck auf die Blase aufs Klo trieben, während ich mich noch von der Nacht erholte und anzog, musste ich mich beeilen, um aufs Klo zu kommen, um dann den verschleimten Hals aus zu husten und aus zu würgen, der so eklig war, dass ich (ihn) nicht schlucken wollte. Dann hatte ich (weitgehend) Ruhe. Doch als man mich schon ab 10:30 / 11°° wieder müde werden und so oft wegtreten ließ (siehe oben), dass ich daraufhin etwas aß (weil ich dabei „wach“ sein darf), reagierte ich umso empörter und wütender, als ich schon am Wochenende immer DANN Haare in den Händen oder im Kamm fand, sobald ich nur kurz und leicht durch meine Harre ging! … Und als man mich dann auch Dinge „vergessen“ ließ oder dafür sorgte, mich Mitten im Satz „vergessen“ zu lassen, was ich sagen wollte und mich am Sonntag durch „Verstopfung“ nervte und mir dazu erklärte, damit für DEN Haufen Scheiße in meinem Darm zu sorgen, den „man“ dann auch im Alltag (in Form von Problemen und Spielchen) für mich parat hätte, kündigten mir die „Stimmen“ am Sonntag an, solange weiter an ihrer Glatze (für mich) „arbeiten“ zu wollen, bis ich mich ihren Vorstellungen und Wünschen anpassen würde, dass ich mich daraufhin dazu entschloss, HIER noch einmal dazu aufzufordern, DIESE Tat JETZT zu beenden, um nicht noch stärker schuldig zu werden!

25.6.18 10:28


„Du zwingst uns schon wieder dazu, MEHR zu tun" …

Eintrag für Mittwoch & Donnerstag, 20. & 21.6.18: …, hörte ich am Donnerstagmorgen vor der Tür der Ambulanz von den Stimmen der Hamburger „Macher“ meiner Tage und Nächte!! … Schon am Mittwochmorgen hatten die „Helfer“ der Ambulanz einen ihrer substituierten Patienten dazu gebracht, ihn so in und durch den Wartebereich der Ambulanz „trippeln“ zu lassen, wie es mein Großvater getan hatte, bevor er (vor vielen Jahren und für mich völlig überraschend) so an Nierenversagen gestorben war, wie es DIE, die mich zu ihrem Versuchsgegenstand gemacht haben, schon 1996 beim „Filzen“ meiner Lebensgeschichte herausbekommen haben (ohne dass mir klar war oder ist, wie und wann DAS geschehen war)! Und da die „Helfer“ der Ambulanz mich (meine Geschichte und Familie) damit so an Patienten verkauft hatten, wie ich es von Ärzten überhaupt NICHT erwarte, UM mich damit von Patienten „treffen“ / kränken zu lassen, beschimpfte sie ausgiebig und heftigt, als mich die Stimmen ihrer MitstreiterInnen am Donnerstag schon zum Aufstehen um kurz nach 5°° mit dieser weiteren (Mobbing)Szene in der Ambulanz provozierten! … Also war ich immer noch gereizt, blieb aber ruhig, als ich es auch am Donnerstagmorgen wieder mit „Spielchen“ von Mitarbeitern und Patienten der Ambulanz zu tun hatte (statt dort ENDLICH nur noch so substituiert zu werden, wie jeder andere Patient)! ... ABER als sich dann schon unmittelbar vor der Tür der Ambulanz „Stimmen“ meldeten und mir vorhielten SIE durch meine (wütenden) Reaktionen auf die andauernden „Spielchen, Mobbing – Aktionen, Stör- und Strafmaßnahmen immer wieder dazu zu zwingen (!), MEHR zu tun und mich auch JETZT wieder stärker unter Druck zu setzen und leiden zu lassen, „versprach“ ich den „Stimmen“, darauf zu warten, was JETZT wieder auf mich zu käme, UM auch darüber (Tage)Buch zu führen und meinen Hamburger PeinigerInnen auch DIESE Aktivitäten später vorhalten oder vorwerfen lassen zu können.

Ich war so wütend, dass ich die Bande meiner PeinigerInnen nun gleich noch einmal (in einen der „Selbstgespräche“, das es immer wieder mit ihren „Stimmen“ auf der Straße gibt) beschimpfte, fuhr dann zurück in die Unterkunft und hatte es auch jetzt noch„mit „Stimmen“ zu tun, die mir drohten, bis ich ihnen ruhig „versprach“, mich von Bürgern und „Helfern“ NICHT so (lange und bewusst mies) behandeln zu lassen, wie es bereits geschehen sei, OHNE mich schließlich angemessen gegen SIE und die Geiselnahme zu wehren, zu der SIE die Tat an mir in Hamburg gemacht hätten! …Doch als mir die „Stimmen“ NUN plötzlich „recht gaben“, hatte ich den Verdacht, dass SIE dieses „Thema“ dadurch (lediglich) beenden wollten. ... Und als mich die Personen hinter diesen „Stimmen schon wieder so müde werden und eindösen ließen, als ich um 10:30 zurück in meinem Zimmer war, fühlte ich mich darin bestätigt, dass „man“ mich stur weiter nerven und schikanieren und auch jetzt wieder so „mit Müdigkeit schlagen“ würde, wie es in letzter Zeit fast täglich und auch am Mittwoch – nicht nur am späten Vormittag, mittags, sondern auch nachmittags UND dann vor allem auch abends – noch so viele Stunden lang geschehen war (obwohl ich mich mittags hingelegt und eine Weile geschlafen hatte)! Ich musste damit rechnen, dass mir auch den Donnerstag (im Grunde) dadurch stehlen würde, mich stur todmüde ein und immer wieder „wegtreten“ zu lassen und reagierte völlig genervt und wütend darauf, schon ab 10:45 immer wieder dösend „gesteuert“ zu werden! … Doch als man mir diese „Müdigkeit“ dann, am Donnerstag, ab 14:30 ersparte, nachdem ich zuvor fast 1 Stunde geschlafen hatte, war ich froh, bis (etwa) 21:30 fast völlig in ruhe gelassen zu werden und „wach“ und „bei mir“ sein zu „dürfen“! … Aber als „man“ mich dann wieder so abrupt und lange „wegtreten“ ließ, dass ich erst um kurz nach 22°° wieder zu mir kam, reagierte ich verblüfft darauf, dieses Mal so lange „abgeschaltet“ worden zu sein!

Doch als als man mich ab jetzt wieder todmüde sein und laufend „wegtreten“ ließ, „schob“ man mich dann auch noch dazu „an“, eine Zigarette zu rauchen, UM die brennende Zigarette dann so zu „verlieren“, dass sie ein (fettes) Loch in meine Bettdecke brennen konnte, bevor ich wieder „geweckt“ wurde! Und als man mich ab 23°° eine Weile lang durch die (seit 1 Jahre üblichen) „Kratz – Impulse“ schikanierte und mir dann auch noch so schmerzhafte Ansätze von Krämpfen in beiden Beinen „eingab“, als ich ab 23:45 schlafen wollte, wollte mich dazu zu zwingen diese Krämpfe zu lösen, bevor man mich schlafen lassen würde und brachte mich dadurch so gegen sich hoch, dass ich die Bande meiner PeinigerInnen auch jetzt noch einmal beschimpfte! ... Ich war auch deshalb so wütend, weil man mich in der Nacht zum Donnerstag noch so stark gestört, so häufig „bespielt“ und gegen Morgen so sehr durch einen (völlig) ausgetrockneten Mund und den verschleimten Hals genervt hatte, der dadurch zustande kommt, bevor man mich / meinen Kopf dann, ab 4°°, auch noch so durchgehend beschäftigt und „bespielt“ hatte, dass ich JETZT (am späten Donnerstagabend) davon ausgehen musste, nachts wieder ähnlich stark gestört zu werden! … Also war ich wiederum überrascht, als man dann (in der Nacht zum Freitag) „nur“ etwas 1x pro Stunde „träumen“ ließ und kurz weckte ABER bis kurz nach 5°° so gut schlafen ließ (ohne mich lange wach zu halten oder körperlich zu schikanieren) dass ich. heute Morgen relativ erholt aufstand … und umso frustrierter reagierte, als mir die „Stimmen“ schon zum Aufstehen wieder damit drohten, mehr zu tun! … Also fühlte ich mich auch jetzt schon wieder so provoziert, dass ich meine Peinigerinnen dann schon zum Aufstehen wieder beschimpfte und ihnen schließlich „versprach“, auch alle weiteren Stör- und Strafmaßnahmen „einzustecken“, OHNE nachzugeben und immer wieder gegen DIESE Tat zu protestieren!

22.6.18 10:18


Als mir schon am Montagnachmittag wieder damit gedroht wurde …

Eintrag für Montag & Dienstag, 18. & 19.6.17: …, myblog sehr bald nicht mehr hochladen zu können (um mich noch einmal daran zu hindern, DORT über die Tat an mir zu schreiben, wo ich es schon seit 2005 tue), wurde klar, dass es meinen bürgerlichen PeinigerInnen immer noch darum geht, meine Kritik an ihrer Tat „abzustellen“ (um mich dann „ungestört“ weiter schikanieren und noch stärker einschränken zu können)! Also brachten mich die „Stimmen“ nur noch mehr gegen sich hoch und dazu, HIER noch einmal daran zu erinnern, dass ich nicht schweigen werde, solange ich fremdgesteuert leben und leiden müsse, als sie mir dann auch noch ankündigten, gerade DIE Aktivitäten (stärker) wiederholen zu wollen, die ich HIER erwähnen würde und mir dann auch noch damit drohten, alles aufzugreifen, was ich dabei über SIE und ihre TAT sagen würde, UM sich dann entsprechend zu verhalten (und z.B. noch stärker zu „gewöhnlichen“ Straftätern zu werden, falls ich ihnen HIER immer noch vorwerfen sollte, mich wie eine Geisel zu behandeln)! … Doch als sie mich dann auch am Montag und Dienstag schon mittags (oder, wie am Dienstag, schon vormittags) müde werden und kurz eindösen ließen, bevor DAS auch nachmittags noch 1 – 2 Stunden lang und vor allem abends schon ab kurz nach 20°° oder 21°° so durchgehend und stark geschah, dass mir dadurch schon wieder viele Stunden des Tages „genommen“ wurden, reagierte ich empört und wütend darauf, dass „man“ mich jetzt dadurch in den Griff bekommen und zumindest weitgehend zum Schweigen bringen will, mich so durch diese „Müdigkeit“ und diese „Schlafstörungen“ zu zermürben, dass ich dann NICHT mehr gegen diese Tat / meine Behandlung protestiere! Und als man mich schließlich – gegen Ende des jeweiligen Abends und zu Beginn der letzten beiden Nächte – durch die „Kratz – Impulse“ schikanierte und wach hielt, die man mir schon seit 1 Jahr allnächtlich „eingibt, um mir das „Ungemach zurückzugeben“, das ich den „Machern“ meines Lebens mit meinen Tagebucheinträgen bereite (wie sie mir dazu ausdrücklich mitgeteilt haben), ließen sie mich auch in den letzten beiden Nächten zwischen 0:30 oder 1°° und (etwa) 4°° – schlafen ...

ABER so häufig „träumen“, um mich dann jeweils kurz zu wecken, dass ich anstrengend – lange Stunden hinter mir hatte, als sie mich auch jetzt wieder ab 4°° ausgiebig dadurch wach hielten, es so unruhig und schnell in mir klopfen zu lassen, wie es in den letzten Wochen üblich geworden ist, während mich die „Stimmen“ schon jetzt, nachts, wieder damit unter Druck setzten, nur noch übler behandelt zu werden, falls ich immer noch gegen diese Tat protestieren sollte, statt so „mitzuspielen“, wie „man“ es (allgemein) von mir erwarte! … Doch da ich dann schweige, weil ich weiter schlafen will, forderten mich die „Stimmen“ auch in den letzten 2 Nächten dazu auf, doch auf die Uhr zu sehen, weil es schon „Morgen“ und Zeit sein könne, aufzustehen, UM mich dann nur mehr gegen sich hoch (und aus dem Bett) zu bringen, weil ich dann feststelle, dass es erst 4°° oder 4:15 ist! … Und als sie mir dann (auch in den letzten beiden Nächten) keine Ruhe mehr gönnten und mich / meinen Kopf ununterbrochen beschäftigten oder „bespielten“, ob ich nun wach war oder noch einmal leicht unter ihrem „Stoff“ dösen oder „schlafen“durfte, stand ich 1 Stunde später völlig gereizt und genervt um 5°° / kurz nach 5°° auf! … Doch als man mich dann schon durch den „eingegebenen“ Druck auf die Blase aufs Klo trieb, während ich noch aufstand, durch den DAS jetzt schon seit Wochen wieder allmorgendlich geschieht, provozierten mich die Stimmen dabei auch noch mit der Ohnmacht, mit der ich ihnen und ihrer (aus „Schlafstörungen“ bestehenden) Behandlung ausgeliefert sei, verfluche ich meine Hamburger PeinigerInnen und ALL ihre Unterstützer und Helfershelfer auch in den letzten Tagen schon zum Aufstehen! .. Doch als mir ihre Stimmen daraufhin nur mehr und z.B. noch einmal damit DROHTEN, mich daran zu hindern, meine (beiden) Tagebücher im Internet weiter führen zu können, setzte ich mich dann schon ab 6°° an diesen Eintrag, um meinem Frust über meine Behandlung und diese Drohung (ein wenig) Luft zu verschaffen und kündige jetzt noch einmal an, dieses Tagebuch auch dann noch (nur für mich) weiter zu führen, falls „man“ mich NUN doch noch (eine Weile lang oder endgültig) daran hindern sollte, DAS im Internet tun zu können.

20.6.18 10:21


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter] s




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung