Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


https://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

„Jetzt kommt schon wieder so ein Schwein“ …

Eintrag von Freitagabend – Montagnachmittag, 12. - 15.7.19: …, flüsterte eine „sie“ am Sonntagabend (in meinem Kopf), nachdem „man“ mich in den letzten 3 Tagen schon vormittags und dann auch mittags UND nachmittags (noch einmal) so lange teilnahmslos – müde und immer wieder dösend „gesteuert“hatte, OBWOHL ich mich mittags hingelegt und dann auch deshalb „gut“ geschlafen hatte, weil „man“ mich in Nacht zuvor so stark gestört hatte, dass ich JETZT, mittags, einen Teil des Schlafes nachholen sollte, den man mir nachts vorenthalten hatte! … Doch da man mich auch im Anschluss an diesen (erzwungenen) Mittagsschlaf noch teilnahmslos – müde und dösend „gesteuert“ hatte, reagierte ich SOFORT gereizt darauf, als mir die „Stimme“ abends ankündigte, es schon wieder mit Schweinen zu tun zu bekommen, hatte „man“ mir doch in den letzten Tagen schon tagsüber so viele Stunden dadurch gestohlen, mich „mit Müdigkeit zu schlagen“ und kurz völlig „wegtreten“ zu lassen, dass ich ankündigte, HIER noch einmal daran zu erinnern, wie viele JAHRE (!) an (Lebens)Zeit „man“ mir allein in den Jahren seit 2001 (in Hamburg) durch DIESES schikanierende „Mittel“ „genommen“ hätte, dass das „Experiment“ an mir dadurch zu einer Geiselnahme ge(macht)worden sei, bei der es immer auch (und oft vor allem) darum ging, mich zu „verwahren“, um sich dadurch in immer mehr Tat zu „retten“, weil SELBST DIESE Tat noch akzeptiert und unterstützt wurde! … Ich war wütend, weil „man“ mir schon 3 – 4 Stunden des (JEDEN) Tages gestohlen hatte, als ich um 16:30 zur Substitution gefahren war und im Anschluss daran – noch in der Ambulanz – wieder so rasch und oft tief dösend „gesteuert“ wurde, dass mir JETZT klar war, schon ab jetzt (17:15) wieder – vielleicht den ganzen Abend lang – benommen – müde. Immer wieder kurz dösend gesteuert zu werden und ab spätestens 20°° so laufend und oft lange völlig „wegzutreten“, dass ich nichts vom jeweiligen Abend hatte ...

..., bis „man“ mir dann (allabendlich) ab 23°° mehr oder weniger lange einen DER Impulse „eingab“, die „Gewebehaufen“ oder „Schläuche“ von meinem Hintern (!) zu kratzen, die meine PeinigerInnen DORT immer noch tagtäglich (im Handumdrehen) „entstehen“ lassen! Also forderte ich SIE auch in den letzten Tagen vor dem Schlafengehen dazu auf, mich abends nicht mehr „mit Müdigkeit zu schlagen“ und mir DIESE „Kratz Impulse“ zu ersparen! ... ABER als sie mich DANN – in den „wachen Phasen“ des Abends auch noch dadurch nervten, mein Notebook „abstürzen“ zu lassen, sobald ich es nur leicht bewegte, während ich darauf (über den TV Stick) TV sah, bevor sie den TV Stick am Sonntagabend und am Montagmorgen (zum Morgenmagazin) gleich 6x nacheinander „abschalteten“, ohne dabei noch zu einem DER (vorgeschobenen) „Anlässe“ zu greifen, die den „Abstürzen“ von TV Stick und / oder Notebook in den letzten 2 – 3 Wochen vorausgegangen waren! … Also dachte ich angesichts ALL dieser Störaktionen an die „Stimme“, die mir angekündigt hatte, es schon wieder mit „Schweinen“ zu tun zu bekommen und fühlte mich auch dann noch bestätigt, als „man“ mich in den letzten 3 Nächten nicht mehr schon ab 4°° dadurch wach hielt, mir provozierende Gedanken „einzugeben“,und mich dazu auch noch leicht körperlich zu piesacken ..., ließ man mich doch auch in den letzten Nächten noch so häufig (und dabei auch schlecht) „träumen“ und weckte mich dann jeweils kurz, um mich gegen Morgen doch wieder durch den Tief verschleimten Hals und schon zum Aufstehen durch DEN Druck auf die Blase zu schikanieren! Also wurde ich wütend, als es „Stimmen“ gab, die davon sprachen, mich in den letzten Nächten doch „besser“ behandelt zu haben, als ich aufstand und entschloss mich daraufhin dazu, HIER noch einmal daran zu erinnern, dass die störenden und schikanierenden Aktivitäten ALLES sind, was von dem (grandiosen) Experiment an der (meiner) Persönlichkeit noch übrig ist, UM „die Leute“ / „die bundesdeutsche Gesellschaft“ hier noch einmal dazu aufzufordern ….

, sich damit zu beschäftigen, ob DIESE Tat noch akzeptiert und unterstützt werden soll … oder ob es nicht nötig und richtig wäre, meine PeinigerInnen JETZT (endlich) daran zu hindern, mich immer weiter und schließlich bis an mein Lebensende unter DER einzigartigen Gewalttat leiden zu lassen, bei der schon jahrelang NICHTS „produktives“ mehr herausgekommen ist! … Denn sie ließen mich am Wochenende so (extrem) schwerhörig sein, dass ich die Leute (oft) überhaupt nicht mehr verstand, die mir im Alltag gegenüber standen und mit mir sprachen … und den Ton so weit aufdrehen musste, um TV / DVDs sehen und verstehen (!) zu können, was ich sah (solange ich wach und „bei mir“ war), dass ich mich fragte, wie schwerhörig oder „taub“ SIE mich noch „werden lassen“ wollen? Also wurde ich nur wütender, als sie mich dann auch noch so schlecht und verschwommen sehen ließen, dass ich Probleme hatte, entziffern zu können, was ich auf dem Notebook geschrieben und abgespeichert hatte und „das Pack“ beschimpfte, als ich an diesem Tagebucheintrag saß und dadurch schikaniert wurde, dass Es den Cursor „übernahmen“ und ihn dann so schnell rückwärts durch den Text laufen ließ, dass er schon 2 – 3 Zeilen „gefressen“ hatte, bevor ich das Notebook zuklappen und den Cursor dadurch stoppen konnte! ... Also reagierte auch dann entsprechend genervt, als die „Helfer“ der Unterkunft die Abhängigkeit, in der sich meine Mitbewohner (und ich) von ihnen befinden, noch einmal dazu nutzten / missbrauchten, mich von ihnen durch ein (weiteres) „Spielchen“ „ärgern“ und provozieren zu lassen! … Und da man mich am Freitag und Samstag schon grotesk stark durch die „Verstopfung“ schikaniert hatte, bei der „man“ meinen Darm beliebig „schließt“, bevor „man“ meinen Darm am Sonntag zumindest ein wenig „ferngesteuert“ leerte, UM mich dann, am Montag, schon wieder durch „Verstopfung“ zu nerven, fragte ich mich, was sich meine PeinigerInnen dabei denken, wenn sie so verächtlich mit einem Menschen „spielen“ wie SIE es mit mir tun (bringen SIE mich dadurch doch nur mehr und so sehr gegen sich hoch)?

15.7.19 16:57


Als heute Morgen einer der (zahllosen) Musiker im Morgenmagazin auftrat ….

Eintrag, von Mittwochabend – Freitagnachmittag, 10. - 12.7.19: …, die die Tat an mir immer noch in ihren Texten unterstützen und voranbringen wollen, fragte ich mich, was geschehen sein muss, UM immer noch völlig kritiklos hinter DER bloßen Gewalttat / Geiselnahme zu stehen, zu der das „Experiment an meiner Persönlichkeit gemacht worden ist, nachdem ich schon jahrelang NICHT so auf die Aktivitäten reagiert hatte, die mich z.B. als DEN „eigentlich“ schwulen und vor dem „Experiment“ an mir völlig an sich vorbei lebendem Mann outen sollte, den „man“ zu Beginn des Experiments“ in mir vermutet hatte. … Also machte mich der Musiker so wütend, der in seinem Text davon sprach, mich NATÜRLICH auch weiterhin unter den „Schlägen“ leben zu lassen, die mich dazu bringen sollen, kein „Problem'“ mehr für DIE zu sein, die mich schon so lange so ausschließlich stören, schikanieren und dann auch noch regelmäßig (durch besonders üble Strafmaßnahmen mit Folgen für mein weiteres Leben) dafür betrafen , dass sie und ihre MitstreiterInnen sich ein so unrealistisches „Bild“ von mir und meiner „eigentlichen“ Persönlichkeit hatten, dass „man“ mich dann NICHT zu dem Menschen machen konnte, zu dem ich durch das Experiment „werden sollte“ …, dass ich mich daraufhin schon wütend um 6°° morgens an diesen Eintrag setzte. Obwohl ich eine Nacht hinter mir hatte, in der „man“ mir noch zig – x einen der künstlichen Träume „eingegeben“ und dann jeweils kurz geweckt hatte, bevor man mich schließlich durch einen Traum genervt hatte, in dem ich die Verärgerung gespürt hatte, die meine PeinigerInnen und ihre Unterstützer angesichts meiner Reaktion auf ihre Tat (in diesem Tagebuch) empfänden ….

, hatte ich auf die Uhr gesehen und war dann ruhig um kurz nach 5°° aufgestanden, WEIL man es mir erspart hatte, mich in den wachen Phasen der Nacht durch DEN völlig verschleimten Hals, DAS „Klopfen“ im Oberkörper und DEN Druck auf die Blase zu schikanieren, durch die „man“ mich noch in aller letzter Zeit nachts genervt und gegen sich hoch gebracht hatte! … Aber als ich dann den jungen Musiker sah, der in einem seiner Texte davon sprach, mich „zurecht“ weiter unter den „Schlägen“ leben zu lassen, durch die man mich vor kurzem auch noch aus dem „offenen“, kostenlosen Hamburger WLAN „Willi Tell“ geworfen hat (so dass ich ein Internetcafé brauche um meine Tagebucheinträge posten zu können), bevor man sich dann auch noch so stark über den Rest meiner Haare hergemacht hat, dass man mir dazu ankündigen konnte, noch in diesem Sommer eine „echte“ Glatze (gemacht) zu bekommen, erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass DIESE Tat mit DEM geschundenen Leichnam eines Menschen zu Ende gehen wird,, dem „man“ durch immer mehr Hautverfärbungen und immer wenige Haare gebrandmarkt hat und den „man“ im Laufe der letzten 14 Jahren so eingeschränkt hat, dass man ihm dadurch schon IM Leben fast ALLES genommen hat, was zu einem Leben (in dieser Zeit) gehört, falls sich auch weiterhin NIEMAND – „kein Schwein“ – finden sollte, der oder das meine PeinigerInnen dazu bringt, mich endlich (in einem ersten Schritt) in Ruhe und die Tat ANN, im nächsten Schritt, so verantwortlich zu beenden, wie es in diesem Staat und DIESER Gesellschaft richtig und nötig wäre, sind meine PeinigerInnen und ihre so zahlreichen Unterstützer doch NICHT dazu bereit (und werden es wohl auch NICHT mehr sein)! Und da sie mich auch in den letzten beiden Tagen schon ab 20:30 oder 20:45 / 21°° so todmüde sein und so laufend „wegtreten“ ließen, dass ich nichts oder kaum etwas vom jeweiligen Abend hatte ...

, während mein Notebook - TV dabei so laut lief, weil sie mich seit Montagabend so (extrem) schlecht hören lassen, dass ich die Lautstärker noch weiter aufdrehen muss, als bislang, um TV sehen und verstehen zu können, dass sich meine Zimmernachbarn dadurch gestört fühlen müssen. Also fordere ich meine PeinigerInnen auch ihretwegen dazu auf, mir diese (schon extrem – starke) „Schwerhörigkeit“ wieder zu ersparen, verstehe ich doch jetzt nicht einmal mehr DIE Leute, die mir im Alltag gegenüber stehen und mich ansehen, während sie mit mir sprechen! … Also schüttelte ich nur noch (völlig genervt) den Kopf, als die „Macher“ meines Lebens mein Notebook auch in den letzten 2 Tagen IMMER DANN abstürzen ließen, sobald ich damit TV sah und das Notebook dabei nur leicht bewegte und in eine andere Position brachte. … ABER als sie auch in den letzten Tagen noch so stark IN meinem Darm „herum – machten“, dass sie mich dadurch „aufs Klo setzten“, UM mich DORT schon so grotesk – stark durch DIE „Verstopfung“ zu schikanieren, bei der SIE meinen Darm(ausgang) beliebig weitgehend „schließen“, hatte ich Mühe, „Bänder“ in die Toilette zu pressen, die die Stärker meiner Finger hatten (!) … und warf ihnen daraufhin vor, mich immer wieder durch solche und andere, abartigen „Spielchen“ (wie z.B. durch „Kratz – Impulse“ oder DEN „eingegebenen“ Druck auf die Blase) zu missbrauchen! … Also reagierte ich umso genervter, als sie mich heute (am Freitag) schon vormittags so müde werden ließen, dass ich daraufhin schon um 11:45 aß und mich dann hinlegte und 45 Minuten schlafen durfte … … ABER schon 30 Minuten nach dem Aufstehen wieder müde und (von Zeit zu Zeit) dösend „gesteuert“ wurde, Also setzte ich mich daraufhin noch einmal an diesen Eintrag, um daran zu erinnern, dass es Außenstehende oder Personen braucht, die so viel Distanz zu dieser Tat und den Akteuren / Tätern haben, dass sie sich dazu entschließen könnten, meine PeinigerInnen stoppen, wenn SIE dann auch zu der Ansicht kämen, dass DAS richtig und „dran“ sei.

12.7.19 17:35


„Wichser“

Eintrag von Montagabend – Mittwochnachmittag, 8. - 10.7.19:Obwohl ich darauf vorbereitet war, dass die „Macher“ meiner Tage und Nächte ihre grandiosen, fast „göttlichen“ Möglichkeiten, in meine Leben einzugreifen und mir Probleme zu machen, auch weiterhin dazu nutzen werden, mir Probleme aller Art zu machen und mich durch ihre (abartigen) „Spielchen“ zu schikanieren .., war mir nicht klar, dass SIE sich so viel Mühe geben würden, mich durch Aktivitäten zu (ent)nerven, von denen sie sich „eigentlich“ schon (vor Jahren) getrennt hatten! … Also entschloss ich mich schon am späten Montagabend (völlig aufgebracht) dazu, diesen Eintrag damit zu beginnen, sie „Wichser“ zu nennen, „retten“ SIE sich doch auch jetzt wieder dadurch in (immer) MEHR Tat, mich besonders stark und stur zu stören, zu schikanieren UND mir dann auch noch zu drohen, nur noch übler behandelt zu werden, dass mir angesichts ihres (weiteren) Rückfalls nur noch DIESE Beschreibung für ihr Verhalten mir gegenüber ausreichend zu sein schien. … Ich war so wütend, weil sie dafür gesorgt hatten, mich in dem Internetcafé, aus dem ich den letzten Tagebucheintrag am Montag posten musste (da das Geschäft, aus dem ich meine Einträge in letzter Zeit gepostet habe, wegen Urlaubs geschlossen war),, erst dabei stören zu lassen, einen Browser öffnen zu können, bevor es mir dann unmöglich (gemacht worden) war,, dem Eintrag bei „blogger.de DIE Form zu geben, die meine Einträge dort (seit Jahren) haben, so dass ich „Glück“ hatte, als der Eintrag dann doch (fast vollständig) in seiner bisherigen Form erschien (weil Server von blogger.de quasi „automatisch“ dafür gesorgt hatte). … Doch da ich schon einmal aus dem Internetcafé, (gegenüber der Ambulanz) „geflohen“ bin, aus dem ich meine Einträge in den nächsten 2 Wochen posten werde, weil „man“ mich DORT zuvor monatelang so regelmäßig und stark dabei gestört und entnervt hatte, meine beiden Weblogs weiter führen zu können …

, nahm ich die „Stimmen“ ernst, die mir ankündigten, mich IN DIESEM Internetcafé auch jetzt wieder stark dabei zu stören, öffentlich über die Tat an mir zu schreiben (wolle „man“ mich doch DORT nicht mehr sehen, wie ich dazu hörte)! … Also wusste ich nicht, was ich davon halten sollte, als ich mit dem Bus zurück in die Unterkunft fahren wollte und dann 45 Minuten lang erst auf den Bus wartet und dann zu Fuß (entlang der Strecke, die der Bus nimmt) nach Hause ging, ohne dabei auch nur EINEN der Busse zu sehen, die dort im 5 Minuten – Takt fahren! Und da man mich schon einmal auf der Straße – an einer Ampel und an der Bushaltestelle – so „abgeschaltet“ hatte, dass ich dann so lange „weg“ war, dass ich eine Ampelphase und den Bus verpasste, den ich damals nehmen wollte, ging ich auch am Montagabend wieder davon aus, an der Haltestelle und auf dem Weg immer dann „abgeschaltet“ worden zu sein, sobald einer DER (8 oder 9) Busse in mein Blickfeld gekommen war, die in diesen 45 Minuten an mir vorbeigefahren sein mussten! … !?!?) … Doch da.mir dieser „Verdacht“ bald selbst zu paranoid war, UM daran festzuhalten und diese „Geschichte“ HIER wiederzugeben, entschloss ich mich doch dazu, weil sich Busse zwar immer wieder verspäten und man dann 10, 15 oder auch einmal 20 ABER keine 45 Minuten lang warten muss, erwähne ich diese „Situation“ HIER dennoch (weil es möglich und bereits geschehen ist, mich so lange „abzuschalten“, ohne dass ich DAS bemerke, wie es dabei nötig gewesen wäre)! Und als ich duschte und mir die Haare wusch, als ich um 19:30 zurück in meinem Zimmer war und dabei nicht mehr ganz so viel Haare ließ, wie in letzter Zeit, WEIL „man“ schon so lange und stark an DER Glatze für mich „gearbeitet“ hat, dass „man“ mir JETZT nicht mehr so viele Haare nehmen muss, um mir noch im Sommer eine (Halb)Glatze zu verpassen , reagierte ich umso genervter, als ich feststellte, dass meine PeinigerInnen die Dusche dazu genutzt hatten, mich nun auch links wieder so stark „schwerhörig“ einzustellen, wie es zwischen 2011 und 2013 schon einmal geschehen ist! Also verstehe ich die Leute im Alltag kaum noch oder nur Bruchstückhaft. und musste die Lautstärke noch weiter aufdrehen, um TV / DVD sehen und verstehen zu können!

Aber als „man“ dann auch noch damit begann, die (externe) Tastatur und den Cursor zu „übernehmen“, sobald ich an diesem Eintrag schrieb, nahm die externe Tastatur meine Anschläge so oft NICHT an, dass der Text volle „Fehler“ war, bevor „man“ den Cursor dann auch noch dazu brachte, so schnell rückwärts durch den Text zu laufen und ihn dabei zu „fressen“, dass ich das Notebook nur noch zu klappen konnte, um nicht noch mehr Text zu „verlieren“! . Also schüttelte ich nur noch (völlig genervt) den Kopf, als „man“ das Notebook immer dann „abstürzen“ ließ, wenn ich darauf (über den TV Stick) TV sah und das Notebook dabei nur leicht berührte oder verschob! ...Also beschimpfte meine PeinigerInnen laut, als ich am Dienstag um kurz vor 5°° aufstand, hatten sie mich doch ab 4:45 dadurch aus Schlaf und Bett geholt, mich so INTENSIV mit den Störaktionen vom Tag zuvor zu provozieren und mir dann auch noch damit zu drohen, nur noch übler behandelt zu werden, falls ich es wagen sollte, ihnen ihre „Rückfälle“ HIER zu heftig vorwerfen! .… Doch da sie mich am Montagabend erst ab 23°° todmüde und dösend „gesteuert“ hatten, reagierte ich umso genervter, als sie mich den Dienstagabend schon ab 20:30 „verschlafen“ ließen, bevor sie mich dann, in den beiden letzten Nächten, so häufig und gegen Morgen so laufend „träumen“ ließen und dann kurz weckten, um mich schließlich durch den (eingegebenen) Druck auf die Blase aus dem Bett zu holen, schickten sie mich auch tagsüber regelmäßig durch einen schon schmerzhaft – starken Druck auf die Blase aufs Klo, um DORT so stark mit dem Urinstrahl zu „spielen“, dass ich umso aufgebrachter reagierte, als sie mir 1x pro Tag einen Druck im Darm „eingaben“ UM mich dann doch wieder so schnell durch ihre Art von „Verstopfung“ zu schikanieren, dass ich sie wütend als sadistisches Pack beschimpfte, als sie mir am Montag einen sehr schmerzhaften (kreisrunden) Krampf in der Wade eingaben, der dazu führte, dass ich die Leute als schadenfroh erlebte, die mir später im Alltag begegneten und mich anlächelten! .

10.7.19 17:07


Als mir am Sonntag dazu „geraten“ wurde …

Eintrag von Freitagabend bis Montagnachmittag, 5. - 8.7.19: …, nicht mit zu viel Kritik und Vorwürfen auf die stark oder extrem stark gestörten, Abende und Nächte zu reagieren, die man mir bereitet hätte (und noch verschaffen würden), da „man“ nur zu anderen, übleren „Mitteln“ und z.B. wieder zu „Haarausfall“ greifen würde, falls ich dem „Rat“ nicht folgen sollte, fühlte ich mich provoziert und kündigte daraufhin (wütend aber ruhig) an, mein Tagebuch über die Aktivitäten, unter denen man mich leiden ließe, so lange weiter zu führen, bis „man“ (endlich!) völlig von mir ab lassen und das „Experiment“ an mir dann, im nächsten Schritt, dadurch beenden würde, dass „man“ öffentlich kläre und schließlich entsprechend (verantwortlich) darauf reagiere, was „man“ mir im Laufe des Experiments genommen und angetan hätte! … Ich war wütend, weil es noch am Freitagnachmittag „Stimmen“ gegeben hatte, die mir erklärt hatten, mich auch in aller letzter Zeit noch so intensiv gestört, schikaniert und dann auch noch (und nicht nur durch Haarausfall) dafür bestraft zu haben, dass ich es immer noch gewagt hätte, gegen meine Behandlung zu protestieren, UM den Unterstützern der Tat (und „den Leuten“ überhaupt) dadurch klar zu machen, dass die Tat der (vielen) letzten Jahre NICHTS mehr oder kaum noch etwas mit dem „Experiment“ zu tun gehabt hätte, das schon (lange) vor 1996 geplant und ab 1996 allgemein akzeptiert und unterstützt worden sei (sei „man“ doch wie ich der Ansicht, dass „man“ die nur störende und schikanierende oder quälende Behandlung beenden müsse, zu der das „Experiment“ in den letzten mehr als 14 Jahren geraten sei)! … Und da die „Stimmen“ dabei sehr „überzeugend“ aufgetreten waren, hatte ich schon gehofft, ab jetzt tatsächlich besser behandelt zu werden …

, als man mich im Anschluss an dieses „Gespräch“ (am Freitagabend) bis 22°° in Ruhe ließ, also NICHT mehr so müde sein und so häufig „wegtreten“ ließ, wie es gerade in den letzten Monaten (wieder) üblich geworden war! ABER als „man“ mich ab 22°° doch wieder so abrupt todmüde werden und rasch so häufig und bald laufend „wegtreten“ ließ, bevor „man“ mich ab 23°° auch noch provozierend lange dadurch nervte und schikanierte, mir immer wieder DIE „Kratz – Impulse“ einzugeben, die mich (zwingend) dazu bringen, die „(Gewebe)Haufen“ oder „Schläuche“ von meinem Hi8ntern (!) zu kratzen, die „man“ dort schon seit dem Frühjahr 2017 tagtäglich aufs Neue „entstehen“ lässt, warf ich meinen PeinigerInnen schon um 24°° wieder vor, mich mit solchen „Erklärungen“ für die andauernde, miese Behandlung, wie DIE, die ich noch vor Stunden gehört hätte, nur hinhalten und (eine Weile lang) ruhig stellen zu wollen, UM mich dann (tatsächlich) so stur und ausschließlich weiter zu stören und zu schikanieren, wie SIE es schon viel zu lange (super – stur) getan hätten! … Und als „man“ mich dann, am Samstag und Sonntag schon morgens – zwischen 6°° / 6:30 und 10°° – immer wieder einmal müde werden und eindösen ließ, bevor DAS auch vormittags und schließlich auch nachmittags noch so stur und stark geschah, dass ich vor allem nachmittags noch 1 – 1 ½ Stunden lang so teilnahmslos – müde war und kurz „wegtrat“ (OBWOHL ich mich mittags hingelegt und fast 1 Stunden lang geschlafen hatte), wurde ich umso wütender, blieb aber ruhig, weil ich antriebslos – müde war, um jetzt schon darauf zu reagieren, am Samstag schon ab 17:45 den ganzen Abend lang so stark oder EXTREM stark „mit Müdigkeit geschlagen“ zu werden, dass der Abend so lang und anstrengend war, wie ich es in all den Jahr(zehnt)en unter der Technik nur selten erlebt habe! Ich hatte NICHTS vom Abend, quälte mich über die Zeit (im Sessel) und reagierte nur wütender …

als man sofort sehr intensiv und „schlecht“ träumen ließ und dann wieder weckte, nachdem ich das Licht um 24°° aus gemacht hatte. Denn als man mich NUN die ganze Nacht lang sofort oder so rasch wieder (intensiv) „träumen“ ließ und aus jedem dieser „T, ließ DAS meine Nacht so lang und anstrengend werden, wie es der Abend war. Doch da man mich ab 3°° auch noch mit dem völlig ausgetrockneten Mund aus Schlaf und „Traum“ holte, der den Hals schnell tief verschleimen lässt, reagierte ich nur noch gereizter, als man mich 1x (eine längere Weile lang) dadurch wach hielt, es schon (heftig) in meinem Oberkörper „hämmern“ zu lassen, bevor man mich ab kurz vor 5°° durch einen so starken (eingegebenen) Druck auf die Blase wachhielt, dass ich um kurz nach 5°° aufstand, aufs Klo ging und mir dann notierte, wie „man“ in den letzten 11 Stunden mit mir umgesprungen sei! … Doch als „man“ mir am Sonntag noch einmal 8 Stunden des Tages dadurch stahl, mich teilnahmslos – müde sein und immer wieder „wegtreten“ zu lassen, bevor man mich in der Nacht zum Montag ähnlich (wenn auch nicht ganz so häufig) „träumen“ ließ, wie noch in der Nacht zuvor, zwang man mich jetzt schon um 4:45 dazu, aufzustehen und aufs Klo zu gehen und gönnte mir auch dann keinen Schlaf mehr, als ich mich um 4:50 noch einmal ins Bett legte.Also gab ich um 5:15 auf und setzte mich schon ab 6°° an diesen Eintrag, UM HIER noch einmal daran zu erinnern, dass ich IMMER dagegen protestieren werde, von den Bürgern und „Helfern“ erst so unter Druck gesetzt zu werden, wie sie es am Freitag getan haben, bevor SIE mich dann so stark oder EXTREM stark mit „Müdigkeit schlagen“ und durch „Schlafstörungen“ aller Art schikanieren sollten, wie es vor allem am Samstag und Sonntag der Fall war! Also fordere ich PeinigerInnen und ihre Unterstützer jetzt noch einmal dazu auf, endlich so realistisch und verantwortlich auf eine so einzigartige Tat am Menschen reagieren, wie es angesichts der Entwicklung ihres Experiments zu DER „bloßen“ Gewalttat der vielen „letzten“ Jahre richtig und nötig wäre (um nicht noch stärker schuldig zu werden)!  

8.7.19 17:21


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung