Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


https://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

Diese (endlose) Gewalttat hat das Zeug zum Skandal!

Eintrag von Montagabend – Mittwochnachmittag, 18. - 20.11.19: Als mich meine bürgerlichen PeinigerInnen in der Nacht zum Dienstag nur zwischen 0:30 und 4:15 schlafen und mich schon in diesen 3 ½ Stunden so häufig (etwa 2x pro Stunde) „träumen“ ließen und dann jeweils kurz aus diesen „Träumen“ heraus weckten, bevor sie mich ab 4:15 ausgiebig dadurch wach hielten, mich aufgeheizt schwitzen und es unruhig und schnell in meinem Oberkörper „blubbern“ zu lassen , sorgten sie auch dann noch dafür, dass ich keine Ruhe mehr bekam (oder zumindest den EINDRUCK hatte, keine Ruhe mehr zu bekommen), als sie mich ab 4:30 / 4:45 doch wieder schlafen ... aber NUN sofort so intensiv und realistisch „träumen“ ließen, um mich auch jetzt noch „träumend“ wieder zu wecken und mich / meinen Kopf NUN durch ihre Themen oder mit dem (unrealistischen) „Stoff“ beschäftigten, dass die letzte „gut“ 1 Stunde im Bett so (nervend) lang und anstrengend war, wie die 3 ¾ Stunden zuvor …, reagierte ich noch ruhig (mit ruhiger Kritik) auf DIESE Nacht! … ABER als sie mich zu Beginn der Nacht zum (heutigen) Mittwoch – ab 0:30 – LANGE durch DIE Impulse wach hielten, die sie mir immer noch allabendlich oder allnächtlich „eingeben“, um mich dazu zu bringen, die „Gewebehaufen“ oder „Schläuche“ von meinem Hintern zu kratzen, die SIE dort immer noch (im Handumdrehen) entstehen lassen und die sich JETZT nicht mehr entfernen ließen, ließen sie mich erst ab 0:45 / 1°° schlafen und „bespielten“ mich schon so oft mit einem der künstlichen Träume und weckten mich dann jeweils (kurz), dass ich völlig genervt und gereizt reagierte, als SIE mich jetzt schon um 3:15 so stark aufgeheizt aus dem Schlaf und einem weiteren „Traum“ holten und NUN so lange (aufgeheizt) schwitzen ließen und mich dazu durch ein „Klopfen“ im Oberkörper und einen Schleimklumpen im Hals schikanierten, während sie mir dazu auch noch so lange „Gedanken“ über meine „Situation“ (als Mensch / Gegenstand, der ihnen ausgeliefert sei) „durch den Kopf schickten“ …

, dass ich Mühe hatte, diese Behandlung 30 Minuten lang still über mich ergehen zu lassen (weil ich hoffte, weiter schlafen zu dürfen)! ABER als mich die Bande, die mich so umfassend im Griff hat, auch ab 3:45 noch stur weiter schikanierte, warf ich ihren Stimmen so wütend und laut vor, rückfällig geworden zu sein, als sie es sich in den letzten Nächten zur Aufgabe gemacht hätten, mich Mitten in der Nacht aus dem Bett zu werfen, dass ich daraufhin um 3:50 völlig genervt und wütend aufstand und meine PeinigerInnen auch jetzt noch so laut beschimpfte, dass ich meinen Zimmernachbarn dadurch geweckt haben musst (weil sich jetzt genervt (durch die Wand) über die Störung durch mich beschwerte)! … Doch als mich meine PeinigerInnen NUN auch noch durch einen Druck auf der Blase schikanierten, ging ich (um kurz vor) 4°° auf der Toilette und dann in den Waschraum der Unterkunft, um den Schleimklumpen aus dem Hals zu würgen und beschimpfte SIE auch dabei noch wütend (und gemäßigt laut). … ABER als mir ihre „Stimmen“ daraufhin (schon wieder!) mit Strafmaßnahmen drohten und davon sprachen, mich nachts noch übler zu behandeln und mir dieses Tagebuch „nehmen“ zu wollen (weil „man“ meine Reaktionen darin satt hätte), hielt ich meinen (bürgerlichen) PeinigerInnen daraufhin so lange vor, meinem Frust und meiner Wut über Nächte, wie DIESE, IMMER WIEDER mit lauten Beschimpfungen Luft verschaffen zu wollen, bis SIE / ihre „Stimmen“ endlich schwiegen …. und legte mich dann, um (etwa) 4:15, noch einmal (eine „gute Stunden lang) ins Bett. … Aber als man mich auch in der nächsten Stunde noch so rasch „träumen“ ließ und wieder weckte, nachdem „man“ mich erst kurz zuvor dösend oder in den Schlaf „gesteuert“ hatte, zweigte mir meine PeinigerInnen in der letzten Nacht, dass es IHNEN immer noch darum geht, mich mit Gewalt dazu zu bringen, IHNEN nicht mehr mit diesen Tagebucheinträgen zu kommen und sie schon gar nicht – im Kontakt mit ihren Stimmen – zu beschimpfen!

Also entschloss ich mich dazu, schon im Titel dieses Eintrags zu erwähnen, dass es schon zum Skandal reichen könnte, dass sich DIE Bürger und „Helfer“ immer noch mit GEWALT (also durch immer mehr Stör- und Strafmaßnahmen) daran versuchen, mich in den Griff zu bekommen und dann so (eingeschüchtert) schweigen zu lassen, WEIL selbst DIESE Tat immer noch allgemein akzeptiert und (sogar) unterstützt wird (brauche es dafür doch, wie ich meine, nur Personen, die sich endlich mit DEM kritischen Abstand zu der endlosen Tat an mir beschäftigen, der nötig ist, um darüber zu urteilen, was HIER tatsächlich und ganz im Gegensatz zu dem Experiment geschehen ist, das so lange allgemein unterstützt worden ist)! … Also warne ich auch deshalb noch einmal davor, dass man mich noch bis an mein Lebensende leiden lassen wird, gibt man mir doch jetzt schon wieder DEN starken Schnupfen ein, den ich schon aus zahllosen Wintern seit 2006 / 07 kenne! Und wenn man mich dann so durch „Benommenheit“ nervt, die so zu Kopfschmerzen werden, wie es am Montagnachmittag geschehen ist, macht mich das ähnlich wütend, wie ich es werde, weil man mich immer noch so durch „Verstopfung“ nervt, dass mein Darm nicht „kann“, wie er will! Und wenn man dann auch noch so stark beim Pinkeln mit dem / meinem Urinstrahl „spielt“, dass ich aufpassen muss, nicht daneben zu pinkeln, ist das peinlich und mies! … Also fragte ich mich, ob „man“ mich dadurch aus der Diamorphin – Substitution werfen will, als man mir bei der Substitution so viel Blut (durch den Einstichkanal zurück) aus der Vene presste, wie es nur mit Hilfe der an mir „angewendeten“ Technik möglich ist? Und als „man“ mein gerade 2 Wochen „altes“ DVD Laufwerk auch in den letzten Tagen so hin und her „ruckeln“ ließ, sobald ich eine DVD sehen wollte, dass auch dieses Laufwerk bald kaputt geruckelt sein wird … war ich dann doch (von so viel Frechheit) überrascht, als „man“ das Laufwerk jetzt schon 1x so „streiken“ ließ, wie es bislang erst nach einigen Monaten geschehen ist!

20.11.19 18:18


Ich beschimpfte das Pack meiner PeinigerInnen schon wieder heftig (kränkend) und laut …

Eintrag von Freitagabend – Montagnachmittag, 15. - 18.11.19: …, als Es mich in der Nacht zum (heutigen) Montag schon um kurz nach 4°° aufgeheizt aus dem Schlaf und einem weiteren der zahllosen „Träume“ holte, mit denen Es mich schon seit 0:15 genervt hatte! Denn als Es NUN dafür sorgte, so lange unruhig und schnell in mir „klopfen“ zu lassen und mich durch einen schmerzhaften Druck auf der Blase zu piesacken, den Es hin und her über meine Blase „wandern“ ließ, um mich dadurch wach zu halten und aufs Klo zu treiben, verschaffte ich meiner Wut über diese Behandlung (durch meine bürgerlichen PeinigerInnen) bald auch deshalb laut Luft, weil sie mich schon seit der Nacht zum Samstag (nachts) immer stärker gestört und immer übler behandelt hatten, dass SIE mich so dazu gebracht hatten, JETZT (in der Nacht zum Montag, ab 4:15) endlich so wütend und laut über SIE herzuziehen, wie es durch die Behandlung in den letzten Nächten provoziert hatten! Denn sie hatten mich schon in den ersten beiden Nächten (des Wochenendes) immer häufiger träumen lassen, bevor sie mir schon so früh – ab 3:30 oder 4°° – keine Ruhe / keinen ruhigen Schlaf mehr gegönnt hatten, weil sie mich / meinen Kopf gegen Morgen so andauernd „bespielt“ und beschäftigt hatten, ob ich nun geschlafen und geträumt hatte oder „wach“ mit ihrem „Stoff“ beschäftigt worden war, dass mir sofort der Kragen platzte, als sie mich heute „Morgen“ schon um kurz nach 4°° aus dem Bett warfen (und aufs Klo trieben)! … Ich war so wütend über diesen „Rückfall“ (an schlechter Behandlung), dass ich ihn NICHT still über mich ergehen lassen wollte und meine PeinigerInnen und ihre Unterstützer daraufhin so heftig beschimpfte, wie es in den letzten Monaten selten geschehen ist! .,.. Doch als mir ihre Stimmen daraufhin vorhielten, mit DIESER Reaktion nur dafür gesorgt zu haben, dass mir Strafmaßnahmen an Haut und Haaren und / oder weitere „Verluste“ von „Dingen“ (wie meines TVs) blühen würden …

, UM mich nun doch noch dazu zu bringen, so zu schweigen und zu kuschen, wie „man“ es immer noch von mir erwarte, wiederholte ich daraufhin so stur und lange, auch alle weiteren Stör- und Strafmaßnahmen einzustecken ABER NICHT zu schweigen und HIER immer wieder vor der Tat zu warnen, die erst mit meinem Tod als Gegenstand / Geisel DER einzigartigen, immer noch allgemein „akzeptierten“ Gewalttat (in Deutschland) zu Ende gehen würde, zu der SIE das „Experiment“ an mir in Hamburg gemacht hätten, bis die Stimmen schwiegen! … Dann legte ich mich wieder hin. Es war mittlerweile 4:30. Doch als man mich ab jetzt nicht mehr schlafen ließ, warf ich den „Machern“ meines Lebens auch dann noch vor, dass ihnen schon 2004 / 2005 klar gewesen sein MÜSSE, dass ich nicht der „eigentlich schwule Mann und verbiesterte „Rechte“ oder Nazi und DER ängstlichen Wichser sei, den man noch zu Beginn des Experiments in mir vermutet hatte, als ich um kurz nach 5°° aufstand! … Ich war müde und war auch dann noch „geschafft“ und „fertig“, als ich am Montagvormittag in den Bücherhallen war. Also war ich nicht überrascht war, sofort dösend „gesteuert“ zu werden, sobald ich mittags gegessen hatte. ABER als „man“ mich dann auch nachmittags noch so lange müde sein und immer wieder eindösen ließ, obwohl ich mich mittags hingelegt und 1 Stunde geschlafen hatte, stahl man mir durch diese „Müdigkeit“ und die dazu gehörenden „Schlafstörungen am Montag ähnlich viele Stunden, wie man es schon am Samstag getan hatte, als man mich schon zwischen 12°° und 15°° 3 Stunden lang todmüde und immer wieder dösend „gesteuert“ hatte, bevor DAS ab 18°° noch stärker und ab 20°° so EXTREM geschehen war, dass ich mich daraufhin schon am Samstag ab 22°° an diesen Eintrag gesetzt hatte, um nicht noch mehr vom Tag „verschlafen“ zu müssen und meinem Frust über DIESE Behandlung dadurch ein wenig Luft zu verschaffen (und es dann auch am Montagnachmittag tat), werfe ich meinen PeinigerInnen doch vor, mich durch diese „Maßnahme“ zu einer bequem zu „verwahrenden“ Geisel zu machen!

Doch als man mich schon am Samstagabend und dann auch am Montagnachmittag wieder „wach“ und „bei mir“ sein ließ, als ich an diesem Eintrag saß und mich auch später NICHT mehr „mit Müdigkeit schlug“, hielt ich DAS denen zu Gute, die sich derweil um mich kümmerten! … Aber da sie mich nicht nur in der Nacht zum Montag so stark gestört hatten, wie oben beschrieben, sondern mich schon in den beiden Nächten zuvor immer (etwas) stärker gestört und z.B. durch einen extrem verschleimten Hals schikaniert hatten, den ich so lange aus würgen und aus husten musste, bis mein Rachen und Hals gereizt waren (und ich mich krank fühlte), wurde klar, dass man mich durch dieses „Anziehen“ der miesen Behandlung zu DER Reaktio0n provozieren wollte, die „man“ schließlich – heute ab 4:15 nachts – von mir bekam! Und da ich es auch am Wochenende mit Szenen und kleinen „Spielchen“ in der Ambulanz zu tun hatte durch die mir (ein wenig unnötige) Wartezeit (vor der Substitution) verschafft wurde, oder in denen mir ein Mitarbeiter dadurch zeigte, dass er mir am späten Samstagnachmittag besonders, also falsch - „freundlich“ einen „schönen Abend“ wünschte (während ihm schon klar war, dass man mich abends extrem „mit Müdigkeit schlagen“ würde, wusste ich, dass ich die Szenen und „Spielchen“ HIER immer wieder erwähnen werde (erwarte ich doch, dass „meine“ Ärzte / Helfer die ersten sind, die realistisch auf die Entwicklung des Experiments zur Geiselnahme reagieren und mich in Ruhe lassen)! … Doch da man mich auch am Freitag und Sonntagabend so regelmäßig und häufig „wegtreten“ ließ, dass der jeweilige Abend zahllose „Lücken“ hatte, ließ „man“ das (brandneue) DVD Laufwerk (das ich seit 1 Monat besonders oft benutze, weil ich kein TV mehr habe) in den letzten Tagen immer dann und oft so lange hin und her „ruckeln“, sobald ich eine DVD gestartet hatte, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis „man“ auch dieses Laufwerk „kaputt geruckelt“ hat …, wie es nur eine Frage von Tagen oder Wochen sein wird, bis die zahllosen, flachen „Cuts“ in den Kuppen meiner Finger, die man mir jetzt schon verpasst hat, im Winter so tief werden, dass mir dann wieder JEDER Handgriff so weht tut, wie es schon jahrelang im Winter der Fall war!

18.11.19 18:17


Ich warne noch einmal davor, dass diese Tat mit meinem Tod …

Eintrag von Mittwochabend – Freitagnachmittag, 13, - 15.11.18: … unter der Technik und meinen PeinigerInnen zu Ende gehen wird, OHNE dass ich zuvor einen DER „Schritte“ oder DIE Entwicklung gemacht haben werde, zu der man mich schon seit 14 Jahren durch die endlose Folge von Stör- und Strafmaßnahmen zwingen will, die ich in meinem Tagebuch beschrieben habe! …Ich wusste, wie ich diesen Eintrag beginnen würde, als mir die „Macher“ meiner Tage und Nächte in de letzter Zeit immer häufiger damit DROHTEN, mich nur noch schlechter zu behandeln, als bislang und mir noch mehr Dinge / Geld (durch Strafmaßnahmen) zu nehmen und mich noch stärker (an Haut und Haaren) zu brandmarken, als „man“ es bereits getan hätte ..., machen meine PeinigerInnen solche Drohungen doch schon seit 13 – 14 Jahren so zuverlässig wahr, dass sich „die Leute“ (diese Gesellschaft) nur stärker mitschuldig machen, falls sie DIESE Tat noch länger schweigend hinnehmen oder akzeptieren und (sogar) unterstützen sollten (bin ich doch immer noch davon überzeugt, dass die kritiklose Akzeptanz, deren sich die „Akteure“ / Täter immer noch gewiss sein können, mit mir „BRDigt“ werden wird, sobald ich unter der Technik und Tat sterben und als geschundener Leichnam DES Menschen unter die Erde gebracht werde, dem durch DIESE Tat schon im Leben fast alles genommen ,worden ist was zu einem Leben / Alltag zu Beginn des 3. Jahrtausends gehört! … Und da ich es (geklärter Maßen) NICHT schaffe, meine PeinigerInnen davon zu überzeugen, dass SIE NICHTS davon haben, noch länger mit ihren Mitteln auf mich „einzuschlagen“ und mir dadurch noch mehr zu nehmen und mich noch stärker zu entstellen, weil ich nicht DER war und bin und auch nie DER sein werde, den SIE mit mir in den Händen haben wollten, sollte sich endlich jemand – ein Mensch – finden, der SIE öffentlich und so ernsthaft und nachdrücklich danach fragt, was SIE mir HIER immer noch antäten, um so vielleicht doch noch dafür zu sorgen, dass die einzigartige Tat an mir doch noch ein ENDE findet, mit dem ALLE (also auch ich) leben können!

Aber da es immer noch niemanden – „kein Schwein“ gibt, DER / DAS öffentlich Fragen stellt, zeigten mir meine PeinigerInnen noch am Mittwochabend, dass sie die Möglichkeiten, die die ihnen die an mir „ausprobierte“ Technik gibt, immer wieder auf die Spitze treiben ..., ließen SIE mich am Mittwochabend doch 3 ½ Stunden lang so tief (dumpf) benommen – müde sein und dabei so laufend und abrupt „wegtreten“, dass ich daraufhin SOFORT wie ohnmächtig im Sessel „weg – sackte“ und abends nur dann 1x (halbwegs) „bei mir“ war, als ich vor dem Schlafengehen in den Waschraum der Unterkunft schwankte, torkelte und „eierte“! … Doch da es meinen PeinigerInnen nicht reichte, mich stundenlang (wie ohnmächtig) „weg – sacken“ zu lassen, holten sie mich schließlich dadurch aus einer „eingegebenen“ Ohnmacht, dass sie mich so stark und „ferngesteuert“ zusammenfahren ließen, dass ich daraufhin um mich schlug und dabei einen (vollen) Aschenbecher vom Tische neben mir fegte, dass Aschenbecher, Asche und Kippen jetzt noch einmal genauso auf dem Fußboden landeten, wie es am Abend zuvor mit dem Inhalt einer fast vollen Dose Cola geschehen war! …Natürlich war ich wütend aber zu müde und antriebslos, um jetzt schon auf diese unverschämte Aktion zu reagieren. Doch als man mich DANN, in der Nacht zum Donnerstag, nur noch (etwa) 1x pro Stunde „träumen“ ließ und (jeweils) kurz weckte, dachte ich sofort daran, dass „man“ mich nachts nur deshalb etwas „besser“ behandelt hätte, weil „man“ das Pensum an störenden und schikanierenden Aktivitäten schon abends erfüllt hätte! Also wurde ich sofort wütend, als mir die Stimmen“ schon zum Aufstehen damit DROHTEN, mich nur noch mieser zu behandeln, falls ich mich HIER zu sehr über den Abend und die Nacht „beklagen“ sollte! Also reagierte ich ähnlich aufgebracht …

, als man mich am Donnerstagabend zwar viel weniger stark „mit Müdigkeit schlug“ ..., mich DANN ABER, in der Nacht zum Freitag, umso häufiger und bald so laufend „träumen“ ließ, dass meine PeinigerInnen JERTZT, nachts, DIE Störaktionen nachholten, die sie mir abends erspart hatten! … Und als mir ihre Stimmen auch heute Morgen schon zum Aufstehen wieder so intensiv damit drohten, mich nur übler zu behandeln und schon wieder mit Strafmaßnahmen darauf zu reagieren, falls ich immer noch nicht schweigen sollte, entschloss ich mich dazu, die „Helfer“ von „f & w“ hier auch heute daran zu erinnern, dass sie für all die Stunden mitverantwortlich sind, in denen ich (Klient / Bewohner) dermaßen in einem ihrer Häuser gestört und schikaniert werde, wie es besonders in den dunklen Stunden letzten 2 Tage (geschehen ist! … Denn selbst als sie mich tagsüber nur vormittags und mittags eindösen und schlafen ließen, ,provozierte sie mich schließlich dadurch, eine Kassiererin im Supermarkt (wie ich meine) dazu zu bringen, mir etwas mehr Geld abzunehmen, als es „richtig“ gewesen wäre, um mir schon dadurch zu zeigen, dass die Tat an mir immer noch überall und auch dann unterstützt wird, wenn es darum geht, mir noch mehr Dinge / Geld zu nehmen oder frech zu stehlen! ... Also war ich auch dann „gewarnt“, als sich in den letzten Tagen immer mehr „Cuts“ in den Kuppen meiner Finger zeigten. Denn als einer dieser (jetzt noch) flachen „Cuts“ immer wieder einmal (ganz plötzlich) so stark „brannte“ und „zwiebelte“, dass „man“ mir diese Schmerzen „eingegeben“ haben musste (!), war klar, dass es nur eine Frage der Zeit und Temperaturen sein wird, bis mir so tiefe „Cuts“ verpasst werden, dass mir dann jeder Handgriff weh tut .... Also reagierte ich genervt, als man den / meinen Darm(ausgang) in den letzten Tagen so weitgehend „schloss“, dass ich mich auf der Toilette quälen musste …, sind diese „Spielchen“ doch so verächtlich, wie die Tat an mir „an sich“ verachtenswert ist!

15.11.19 18:39


Ich fordere meine PeinigerInnen schon so lange fast täglich dazu auf …

Eintrag, von Montagabend – Mittwochnachmittag, 11. - 13.11.19: …, verantwortlich darauf zu reagieren, dass das „Experiment“ an mir schon so lange zu einer endlosen (nur noch aus Stör und Strafmaßnahmen bestehenden) Gewalttat gemacht worden sei, dass sie mich JETZT (in einem ersten Schritt) in Ruhe lassen sollten, dass mir ihre Stimmen immer häufiger „recht geben“, weil auch SIE wissen, dass richtig ist, was ich auch HIER immer wieder über mich und die Entwicklung ihrer Tat sage! … Doch wenn ich es dann schon wenig später mit (diesen oder anderen) „Stimmen“ zu tun bekomme, die darauf BESTEHEN, mich weiter zu stören und zu schikanieren, bevor sie mir erklären, dass „man“ mich auch dieses Mal nur veralbert hätte, als man mir noch kurz zuvor „recht gegeben“ hätte, reagiere ich immer wütender auf das „Spiel“, das die anonymen Stimmen der „Macher“ meiner Tage und Nächte dann mit mir und meiner weiteren Behandlung treiben! … Also wurde ich wütend als sich diese „Gespräche“ auch am frühen Montagabend wiederholte, bevor „man“ mich schon 1 Stunde später, ab 20°°, todmüde werden und ab 20:45, so laufend „wegtreten“ ließ, wie es immer noch fast allabendlich geschieht! … Doch da man mir in den letzten Tagen zumindest einige „Kleinigkeiten“, wie die andauernde „Verstopfung“ und die starke Schwerhörig ersparte, durch die man mich zuvor monatelang daran gehindert hat, die Leute im Alltag problemlos verstehen zu können und ebenso lange dafür gesorgt hat, dass ich die Lautstärke störend weit aufdrehen musste, um DVD (und TV) sehen und verstehen (!) zu können, bis ich „man“ den TV Stick Mitte Oktober „kaputt gehen“ ließ, hoffte ich noch am Montagabend, dass man mir ab jetzt zumindest einige DER Stör- und all DIE Strafmaßnahmen ersparen würde, durch die „man“ mich schon seit 14 Jahren dazu bringen will, so (weitgehend) zu schweigen und zu kuschen, wie man es sich von mir in DIESER „Situation“ wünscht!

Aber als man mich in der Nacht zum Dienstag nur (etwa) 1x pro Stunde nicht sehr intensiv „träumen“ ließ und dann kurz weckte und bis am Dienstagmorgen bis 5:30 im Bett bleiben und (zumindest) immer (eine Weile lang) schlafen ließ, stand ich ruhig auf und reagierte erst dann genervt, als man mich mittags und dann auch nachmittags noch so so lange benommen – müde sein und von Zeit zu Zeit eindösen ließ, bis meine PeinigerInnen die (eingegebene) teilnahmslose Benommenheit zu einem Druck auf oder im Kopf und schließlich zu Kopfschmerzen werden ließen, die mich bis 16°° nervten. Und als ich schon am Dienstag und dann auch am (heutigen) Mittwoch mit Szenen und “Spielchen“ in Ambulanz und Unterkunft zu tun bekam, durch die mich die „Helfer“ von Patienten und Mitbewohnern veralbern oder (ein wenig) „ärgern“ ließen, warf ich meinen PeinigerInnen vor, unverschämt zu sein, als sie abends (ferngesteuert) dafür sorgten, dass ich daraufhin eine volle Dose Cola so „ungeschickt“ (und von mir nicht kontrollierbar) fallen ließ, dass die klebrige Flüssigkeit für eine große Pfütze auf dem Fußboden sorgte. Doch als mir eine der „Stimmen“ auch noch dazu „riet“, diese „Stör – Aktion“ HIER zu erwähnen, weil „man“ mich dann erst in 2 – 3 Wochen (und nicht schon in den nächsten Tagen) wieder dazu bringen würde, Cola über Bett oder Fußboden auszuschütten, reagierte ich umso wütender. ABER als man mich am Dienstag erst ab 22°° todmüde werden und so laufend „wegtreten“ ließ, dass „man“ meinen Abend dadurch beendete, ließ man mich (in der Nacht zum Mittwoch) schon zwischen 24°° und 3:30 so häufig und intensiv „träumen“, dass ich umso wütender wurde, als ich ab 3:45 den Eindruck hatte, nur noch „schlafen“ zu dürfen, UM mich ab jetzt sofort und so intensiv „träumen“ zu lassen, bis man mich aus jedem dieser „Träume“ heraus weckte und NUN (eine ganze Weile lang) durch „leicht“ schmerzhafte Druckstellen in der Seite wach hielt, auf der ich lag und mich den zäh und dick verschleimten Hals nun auch noch so intensiv spüren ließ, den man mir schon zwischen 1°° und 3:30 verpasst hatte ….

, dass diese Behandlung die letzten 1 ½ Stunden im Bett so lang und anstrengend werden ließen, dass ich (wieder einmal) froh war, als es 5:20 war und aufstand, um dieser Nacht zu entkommen! ... Doch als man mich heute (Mittwoch)Morgen dadurch bei der Substitution störte und schikanierte, dass man Blut und eine (kleinen) Teil des gerade genommen Diamorphins (durch den Einstichkanal) aus meiner Vene presste und laufen ließ, hatte ich schon geahnt, dass mir „etwas“ blühen würde, weil mich ein Arzt gegrüßt hatte, als ich die Ambulanz betreten hatte, grüßen mich die Ärzte doch nur DANN, um mir wenig später etwas zu „nehmen“ und /oder mich krachend veralbern und „Fehler“ machen zu lassen! Aber reagierte ich morgens noch ruhig darauf, innerhalb der letzten 2 Wochen schon zum 2ten Mal auf diese Weise um einen (kleinen) Teil der Substitution gebracht worden zu sein, beschimpfte ich den Arzt, der mir diese „Aktion“ angekündigt hatte, wütend und laut, als mich die „Stimmen“ mittags mit meiner „Situation“ (als Gegenstand von Mobbing und Opfer von Schikanen und Strafmaßnahmen der Ärzte und Helfer) provozierten, um mich dadurch aus DEM „Mittagsschlaf“ zu holen, zu dem man mich noch tagtäglich zwing! Aber als mir die „Stimmen“ auf meine (wütende) Reaktion hin nur weitere und mehr Stör- und Strafmaßnahmen ankündigten, wurde ich nur wütender.und warf diesen „Stimmen“ so lange wütend und laut vor, mir schon zu viel genommen und angetan zu haben, dass ich mich nicht mehr durch Drohungen und weitere Strafmaßnahmen stoppen ließe …, bis mir die „Stimmen“ schließlich (vielleicht nur deshalb) „recht gaben“ und ankündigten, „so“ nicht weiter machen zu wollen (um mich dadurch verstummen zu lassen)?

13.11.19 18:24


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung