Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Wer diese Tat unterstützt oder zulässt, macht sich nur noch stärker mitschuldig!

Eintrag für Montag & Dienstag, 7. & 8.8.17: Als ich heute Morgen nach einem Abend aufstand, an dem man mich (zum Teil) so extrem müde und so häufig dösend „gesteuert“ hatte, bevor man mich dann auch nachts 3 oder 4x „bespielt“ und gestört und mir dazu einen schon (extrem) rissig - ausgetrockneten Mund und einen so dick verschleimten Hals verpasst hatte, dass mein Mund rissig war und leicht weh tat und mein Hals so dicht zu sein schien, als man mich damit gegen Morgen aus dem Schlaf und einem Traumstück holte und nun auch noch so auf meine Atmung drückte, dass ich nicht durchatmen konnte (oder zumindest diesen Eindruck hatte), blieb ich daraufhin nur ruhig, weil ich weiter schlafen wollte! ... Doch da man mir diesen nächtlichen Druck auf die Atmung schon zum 2. x (innerhalb der letzten 2 Wochen) verpasst hatte, um mich dazu zu bringen, endlich so vor meinen PeinigerInnen und ihrer Tat zu kuschen, wie SIE es sich wünschen, provozierten mich ihre Stimmen dann, zum Aufstehen um kurz vor 6°°, auch noch damit, dass sie mich auch dieses Mal nur veralbert hätten, als sie mir noch vor Tagen angekündigt hätten, so, wie bislang, nicht weiter machen zu wollen und ab jetzt immer weitergehender darauf zu verzichten, mich mit Gewalt, also durch Stör – und Strafaktionen „klein zu kriegen"!

Sie erinnerten mich daran, dass „man“ mir seit knapp 1 Woche auch noch die Hälfte des TV Angebots (die „privaten“ TV Sender) „genommen“ hätte, und ich warf ihnen daraufhin vor, damit nur mehr zu DEN Geiselnehmern geworden zu sein, unter denen ich schon seit (mehr als) 10 Jahren leiden müsse! Ich hielt ihnen vor, mit ihrer / DIESER (endlosen) Tat ein „Armutszeugnis ohne gleichen“ abzulegen und wurde nur wütender, als sie mir daraufhin schon wieder weitere Strafmaßnahmen (mehr Glatze, weitere Hautschäden und den „Verlust“ von Dingen und Geld) ankündigten! … Also beschimpfte ich sie schließlich auch heute Morgen schon wieder (ohnmächtig wütend) als Pack, das mit mir und den Resten meines Lebens „spiele“! Doch als sie mir NUN auch noch damit drohten, alles gegen mich zu wenden, was ich über SIE und ihre Tat(en) sagen und HIER festhalten würde, um daraus weitere Strafmaßnahmen zu machen, die mich dann schon dazu brächten, so „respektvoll“, also verschreckt auf ihre Tat zu reagieren, wie SIE es sich wünschten, wiederholte ich, dass ich mir nicht auch noch den Mund verbieten oder nehmen lassen wolle und auch weiterhin wütend auf die (unverschämte) Tat reagieren würde, unter der ich schon viel zu lange leiden müsse! Ich erinnerte mich daran, dass mir die „Stimmen“ schon am Montagvormittag ähnlich intensiv gedroht hatten, bevor sie mir die andauernde Tat damit erklärt hatten, dass ihren Unterstützern klar werden sollte, dass „man“ mich nicht noch länger so ausschließlich schikanieren, stören, mobben, veralbern und immer wieder dafür bestrafen „könne“, dass ich nicht DER sei und NIE so auf die Aktivitäten reagiert hätte, wie man es sich von mir gewünscht hätte!

Und als sie mich in den nächsten beiden Tagen zumindest tagsüber weitgehend in Ruhe ließen …, dann aber doch so durch Sehstörungen schikanierten, dass ich es am Montagvormittag z.B. nicht mehr schaffte, IBAN und BIC auf meiner Bankkarte entziffern zu können (um die Kosten für mein Antivirenprogramm fürs nächste Jahr von meinem Konto abbuchen zu lassen), bevor sie es mir dann auch noch unmöglich machten, (abends) das TV Programm „lesen“ zu können, zeigten sie mir damit ebenso, dass sie mich immer noch provozierend stören und (ent)nerven wollen, wie sie es taten, als sie mir schließlich (am Dienstagabend) auch noch einen der „Schwächeschübe“ eingaben, die sie mir vor 10 Jahren noch häufig (sehr viel stärker) verpasst und die sie damals als „Zuckerschock“ beschrieben haben, konnte ich kaum noch leserlich schreiben, als ich mir notierte, was gerade geschehen war. Und als sie mir dann auch noch DIE Ansätze von Krämpfen in den Beinen verpassten, die sie mir gerade 1 – 2 Jahre lang erspart hatten, brachte mich diese Provokation nur mehr gegen SIE hoch! … Und da meine PeinigerInnen auch in letzter Zeit noch nachts so am Gelenk meines linken Zeigefingers „herum – machen“, dass der Finger immer wieder (leicht) weh tut, lassen sie mich dann nicht nur mittags, sondern (vor allem) abends immer noch so schlagartig und zum Teil extrem müde werden und so oft „wegtreten“, dass ich mich dann immer wieder frage, wohin DIESE Tat noch führen soll?

9.8.17 11:26
 
Letzte Einträge: Gibt es tatsächlich (endlich) den Anfang vom Ende dieser Tat?, Als „man“ schon am Mittwoch wieder in den „Bücherhallen“ mit mir „spielte“ …, Weiter provoziert, unter Druck gesetzt, gestört und schikaniert!, Das werden Strafanzeigen:, Wollt Ihr mich noch mehr zum Opfer dieser gescheiterten Tat machen?



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung