Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Mehr Missbrauch, Strafmaßnahmen, Mobbing und Störaktionen

Eintrag fürs Wochenende vom 14. - 16.7.17: Als mir am Freitag klar geworden ist, dass sich die Hamburger Bande tatsächlich noch einmal (in den Bücherhallen) über mein Notebook hergemacht hat, um es ab jetzt noch stärker stören und abstürzen lassen zu können etc.., wurde ich nur wütender, als mir dann auch noch klar wurde, dass die Software für meinen neuen TV Stick, die ich mir schon 2x aus dem Internet heruntergeladen habe, immer noch so „fehlerhaft“ läuft, dass das ZDF nur völlig „zerhackt“ läuft und allen Aufnahmen der Ton fehlt, die ich mit diesem TV Stick (zumindest von Filmen, Dokus) machen wollte, die ich nicht sehen kann, weil man mich abends immer noch (stundenlang) „abschaltet“! … Es war klar, dass dass „man“ sich über die Software hergemacht und sie entsprechend verändert hatte und als ich am Samstag dann auch noch darüber stolperte, dass mir auch noch ein gerade gekauftes T Shirt aus dem Schrank in der Unterkunft abhanden gekommen (also „genommen“ worden) war, um mich (wie ich später dazu hören sollte) dazu zu bringen, mir keine neue mehr Bekleidung zu kaufen (um dann auch Äußerlich mehr der Figur oder Person zu entsprechen, zu der ich „werden“ soll), reagierte ich nur noch genervter darauf, dass mir die Hamburger Bande noch MEHR „genommen“ (kaputt gemacht oder gestohlen) hat und mich dann auch (durch ihre „Arbeit“ am TV Stick) noch stärker dabei eingeschränkt, meinen Interessen nachzugehen (stört sie mich doch schon seit Jahren durch Sehstörungen beim Lesen)! … Weil ich nicht so „mitspielen“ will und kann, wie es sich meine PeinigerInnen wünschen (da ich das dazu nötige gar nicht mitbringe), nehmen sie mir immer mehr Zeit und Dinge, Geld oder Haare (!), brandmarken mich noch stärker durch Hautschäden und schaden mir nur immer noch stärker auf jeder Ebene meines Lebens.

Und da sie mich auch noch dazu bringen wollen, nicht mehr über ihre Tat zu schreiben, wiederholen sie stur DIE Aktivitäten, unter denen sie mich schon in den Tagen (Wochen, Monaten und Jahren) zuvor leiden ließen (WEIL ich sie HIER immer wieder beschreiben würde)! … Und da man mich immer noch aus der Substitution mobben will, um mich (und dieses Tagebuch) DORT „los zu werden“, hatte ich es dann auch in den letzten 3 Tagen mit Szenen von Patienten und Mitarbeitern zu tun, in denen sie mich so perfekt und organisiert veralbern und (wie sie es nennen) „verarschen“ konnten, weil „man“ mich dann – zu diesen Szenen und in den Gesprächen – DAS „denken“ und „empfinden“ lassen kann, was „man“ mir dazu eingibt (um mich erst später und zumeist abends oder nachts provozierend damit zu konfrontieren, DORT so lange IMMER WIEDER von Helfern UND ihren Patienten gemobbt zu werden, bis ich schweigen und schließlich aus Substitution und Einrichtung „verschwinden“ würde)! … Also sorgten die „Helfer“ am Samstag dafür, dass ungewöhnliche viele Patienten mit mir auf die Substitution warteten, um mich durch diese organisierte Wartezeit zu ärgern …, bevor sie mir am Sonntag Reaktionen „eingaben“ oder „in den Kopf brachten“, die ich nicht kenne, so dass ich dann (ganz plötzlich) das „Bedürfnis“ oder den Eindruck hatte, einen Patienten „liebevoll in den Arm zu nehmen“, mit dem ich mich im Wartebereich der Ambulanz unterhielt (und der mich auch in diesem Gespräch – wie geplant – veralberte)! … Doch da ich nicht „abschalten“ kann, was dann in und mit mir getrieben wird, konnte nichts anderes tun, als den „Stimmen“ derjenigen, die mir diese Reaktion „eingegeben“ hatten, erst im Anschluss an diese Szene zu beschreiben, was sie mir dazu an fremden Gefühlen und „Wünschen“ eingegeben hätten ….

…. um sie dann dazu auffordern, nicht auch noch in dieser Weise mit mir zu „spielen“, würden doch selbst SIE mittlerweile einräumen, dass ich nicht „eigentlich schwul“ sei! … Und als „man“ mich dann auch am Wochenende abends so stur störte, dass „man“ man mir nur den Freitagabend erst ab 22°° dadurch stahl, mich (schlagartig) todmüde werden und laufend wegtreten zu lassen, bevor DAS am Samstag schon ab 20°° und am Sonntag ab 21°° geschah ..., gab man mir z.B. am Samstag mehr als 1 Stunde lang die „Kratz – Impulse“ ein, um mich wach zu halten, die mir seit Monaten allnächtlich verpasst werden, als ich erst ab 1°° schlafen wollte! ... Doch als man mich dann, nachts, nur 2 oder 3x „träumen“ und am Samstag und Sonntagmorgen bis 6°° im Bett bleiben (und immer wieder schlafen) ließ, wurde ich wütend, als „man“ mir am Montag schon ab kurz vor 5°° ein so quälend – mieses, körperliches Befinden „eingab“, dass ich nur noch 10 Minuten im Bett durchhielt, dann aufgab, aufstand und meinen PeinigerInnen NUN sofort vorwarf, sich schon wieder sadistisch über mich hergemacht zu haben (um mich dadurch aus dem Bett zu werfen)! ... Doch als mir ihre Stimmen dann nur damit drohten, es (angesichts DIESER Reaktion) auch weiterhin mit Sadisten zu tun zu bekommen, entschloss ich mich dazu, vor allem DIE „Helfer“ aus der Ambulant und von „F & W“ hier noch einmal davor zu warnen (!), sich auch weiterhin so an mir zu vergreifen, wie ich es auch in aller letzter Zeit und am Wochenende noch erleben musste, haben SIE mir gegenüber doch eine besondere Verantwortung und könnte doch nicht nur ich SIE schließlich dazu auffordern, verantwortlich und öffentlich zu klären, was SIE so lange mit einem ihrer Klienten / Patienten gerieben und getan hätten!
17.7.17 11:37
 
Letzte Einträge: weiterhin rückfällig, Eine sadistisch mit einem Menschen „spielende“ Bande!, „Wir haben gehofft, du würdest uns jetzt nicht mehr kritisieren“ …, Als mir die „Helfer“ der Ambulanz am Wochenende so (falsch) freundlich …, Solange ich weiter schikaniert und regelmäßig dafür bestraft werde …, Als „Passanten“ am Freitag über einen „Wichser“ herzogen …



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung