Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Da die „Helfer“ der Ambulanz Patienten immer wieder dazu benutzen …

Mittwoch, 11.1.17: …, mich von ihnen veralbern und verarschen zu lassen, um mich später, abends und nachts oder morgens von ihren (verantwortlichen) MitstreiterInnen mit diesen Szenen und damit provozieren zu lassen, dass ich so gut in der Stimmung und im Denken zu „steuern“ sei, dass man mich so perfekt verarschen könne, dass mir erst dann klar werde, was geschehen sei, wenn man mir die Szenen (später) klar machen würde, um mich dadurch hoch zu bringen, wusste ich auch jetzt wieder, dass ich mich auch gegen diese „Seite“ der Tat, also dagegen wehren werde, dass "Helfer" ihre Patienten stur dazu missbrauchen, mich (schließlich aus der Substitution) zu mobben, falls diese Tat doch noch einmal öffentlich angesprochen und damit endlich so „kritisch“ wahrgenommen werden sollte,  wie es schon in den letzten 20 Jahren nötig gewesen wäre, um die „bloße“ Gewalt- und Straftat zu vermeiden, unter der ich schon viel zu lange leiden muss! … Denn als mir die Stimmen der MitstreiterInnen der „Helfer“ auch heute Morgen schon zum Aufstehen damit DROHTEN, es nur mit mehr„Spielchen“, „Verarsche“ und Mobbing (in der Ambulanz) zu tun zu bekommen, abends und nachts noch übler behandelt zu werden UND es mit weiteren Strafmaßnahmen zu tun zu bekommen, sollte ich es wagen, diesen Vorwurf zu wiederholen, wurde mir klar, dass meine Hamburger PeinigerInnen NIE „aufhören“ werden, mich durch DAS „Gemisch“ aus Provokationen, (abendlichen und nächtlichen) Störaktionen UND den Drohungen, die ihnen morgens folgen, so mürbe zu machen und so einzuschüchtern, dass ich mich schließlich schweigend in mein „(Geisel)Schicksal“ füge! 

Dazu kam, dass ich es gestern Abend, im Anschluss an die Szene in der Ambulanz mit „Stimmen“ zu tun hatte, die so „selbstverständlich“ davon sprachen, mich weiter unter der Technik und dem gegen mich organisierten Alltag leiden zu lassen, weil DAS noch den Erfolg verspräche, den man schon so lange erzwingen wollte, hatte ich kaum glauben wollen, was ich gehört hatte (werfe ich meinen PeinigerInnen doch vor, die Leute zu täuschen, die ihnen dabei noch folgen)! … Es war schon 19:45, als ich nach dem „Auftritt“ der „Stimme“ zurück  in meinem Zimmer war und  jetzt nur noch „wach“ essen durfte und schon ab 20:30 / 20:45 so regelmäßig und häufig  dösend „gesteuert“ wurde, dass ich ab kurz nach 21°° NICHTS (!) mehr vom Abend hatte! Also forderte ich die Stimmen 2 oder 3x dazu auf, mich endlich schlafen zu lassen, nachdem ich das Licht um 24°° aus gemacht hatte und nun fast 2 Stunden lang  durch die Impulse wach gehalten wurde, die mich dazu bringen, dann die (mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik) aufgeworfenen „Partien“ oder Haufen, „Schläuche“ und Beulen von (toter) Haut oder irgendwelchem „Gewebe“  von meinem Hintern zu kratzen (die meine PeinigerInnen DORT täglich von Neuem „entstehen“ lassen)! … doch da sie natürlich nicht auf meine „Appelle“ reagierten, ließen sie mich erst ab kurz vor 2°° zum ersten Mal schlafen, „bespielten“ und störten mich nun aber bis kurz vor 5°° so laufend mit ihren „Träumen“ und weckten mich dann jeweils, dass ich noch 30 Minuten durchhielt, als sie mich ab 5°° durch ein unruhig – schnelles „Blubbern“ oder „Fließen“ rund um meinen Magen und Darm wach hielten und mich dabei noch einmal mit der gestrigen Szene / „Verarsche“ aus der Ambulanz provozierten, weil ich zu ruhig reagiert hätte, als man mich gestern Abend damit beschäftigt hätte, schon wieder zum „Spielball“ oder Mobbing - Gegenstand von Mitarbeitern und Patienten der Ambulanz gemacht worden zu sein ...

…, wurde mir langsam klar, dass „man“ mich nicht mehr schlafen lassen würde! Also stand ich müde und genervt um 5:30 auf. Ich hatte nur gut 3 Stunden geschlafen, war in dieser Zeit immer wieder „bespielt“ und gestört worden und versprach schon zum Aufstehen,  als erstes an die „Helfer“ zu denken, um sie dazu zu bringen, öffentlich zu klären und Verantwortung dafür zu übernehmen, was sie mit mir getan und rund um mich herum organisiert hätten (um Ziele zu verfolgen, die entweder unrealistisch und mit mir nicht umzusetzen oder unberechtigt gewesen seien, gäbe es doch kein Recht, mich mit Gewalt von A nach B durch die Stadt zu schikanieren, weil man mich „los werden“ wollte, statt verantwortlich zu reagieren und das „Experiment“ zu beenden)!  Doch als mir die Stimmen auch daraufhin nur drohten, entschloss ich mich dazu, „die Leute“ / diese Gesellschaft hier noch einmal daran zu erinnern, dass sie nur stärker mitschuldig werden, solange sie diese Tat noch „geschehen“ lassen! … Und als mir die Stimmen auch vormittags noch drohten, (natürlich) weiter zu machen und wieder mehr zu tun und DAS dadurch unterstrichen, dass sie mir 20 Minuten lang einen fiesen Druck auf Schläfen, Stirn und (in den) Augen „eingaben“, mich schon ab kurz nach 10°° so unkonzentriert und müde werden ließen, dass ich Probleme hatte, diesen Eintrag zu beenden, bevor sie mich an die Verstopfung erinnerten, die sie mir auch in dieser Woche (schon seit Sonntag) verpasst haben, ließen sie mich dann auch noch von Bewohnern (in) der Unterkunft als Wichser mobben (um zu zeigen, dass Hamburger „Helfer“ NATÜRLICH immer noch keinerlei „Problem“ damit haben, ihre Patienten und / oder Klienten zu Tat- oder Mobbing - Werkzeugen für die Tat an einem von ihnen (!) zu machen. Und da sie auch dadurch zeigten, dass SIE NICHT dazu bereit sind, die Tat zu beenden, braucht es andere, die sie dazu bringen oder zwingen!
11.1.17 18:04
 
Letzte Einträge: Mehr „Spielchen“, Schikanen und Spott!, Mir wird immer wieder Hoffnung auf ein Ende der Tat gemacht., Als mir der „schräge“ Auftritt eines Patienten der Ambulanz …, Wer so lange so (schlecht) behandelt wird, wie ich …, Als mir die „Stimmen“ am Freitagabend weiß machen wollten …, Sadistisch



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung