Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
„Dann geschieht DAS immer wieder!"

Eintrag für Montag & Dienstag, 12. & 13.2.18: „Wenn du auch weiterhin mit Kritik und Vorwürfen (und deinem Tagebuch) auf unsere Aktivitäten / Tat reagierst, dann stören und schikanieren wir dich immer weiter und immer wieder stärker und nehmen dir noch mehr“, hörte ich am Montagnachmittag von denen, die mich so restlos im Griff haben. … Also erklärte ich diesen „Stimmen“ , dass sich niemand so lange und ausschließlich (bewusst) schlecht behandeln, stören, schikanieren, unter Druck setzen und immer wieder auch dafür bestrafen ließe, dass er nicht „mitbrächte“, was „man“ in ihm gesehen hätte und dann aus ihm herausholen wollte, wie es in meinem Fall geschehen sei, OHNE immer wieder gegen DIESE (endlose) Tat von Bürgern und „Helfern“ zu protestieren! … Ich kündigte an, andere / Außenstehende HIER immer wieder dazu aufzufordern, öffentlich und in „Klartext“ danach zu fragen, was HIER immer noch geschähe und war überrascht, als die „Stimmen“ daraufhin schwiegen! …ABER als mich diese oder andere Stimmen dann schon am Montagnachmittag wieder danach fragten, wie lange ich SIE noch mit diesem Tagebuch „nerven“ oder „ärgern“ wolle, schüttelte ich nur noch „verständnislos“ den Kopf und setze mich dann völlig genervt an diesen Eintrag, „verstehe“ ich doch all DIE (Personen) schon seit vielen (!) Jahren nicht mehr, die für die Tat an mir verantwortlich sind und sie stur weiter treiben oder nach wie vor öffentlich unterstützen. … Und als mich die Personen hinter diesen „Stimmen“ daraufhin sofort kurz (!) so benommen – müde werden ließen, um mir zu zeigen, dass SIE mich jederzeit so stark stören und beeinträchtigen können, dass ich dann zu antriebslos oder zu benommen – müde sei, um über ihre Tat zu schreiben und vor dem zur einzigartigen Geiselnahme geratenen „Experiment“ zu warnen, ließen sie damit ihre Bereitschaft aufblitzen, mich vielleicht doch noch einmal mit Gewalt dazu bringen, hier zu schweigen.

Und da SIE schon vormittags dafür gesorgt hatten, mich erst einmal daran scheitern zu lassen, mich ins WLAN der „Bücherhallen“ einloggen zu können, um den Tagebucheintrag (über das letzte Wochenende) posten zu können, hatte ich erst einen weiteren Versuch gebraucht, um das WLAN nutzen zu können ABER auch jetzt noch daran gedacht, dass „man“ wieder so weit sein könnte, mir erst kleinere und dann immer größere Probleme dabei zu machen, (öffentlich) Tagebuch über ihre Tat zu führen und mich dann auch `mal ganz daran zu hindern (habe ich DAS doch in den letzten 7 oder 8 Jahren immer wieder erlebt)! … Also erklärte ich jetzt noch einmal, dass MIR dieses Tagebuch so wichtig ist, weil es alles ist, was ich für mich und dafür tun kann, dass die Tat an mir endlich auch von anderen abgelehnt wird, weil sie sich schon viel zu lange auf organisierte „Spielchen“, Störaktionen, Schikanen und (bislang auch) Strafmaßnahmen beschränkt (die mich einschüchtern sollen) … Und als „man“ mich am Montag – nachmittags und abends – immer wieder auf eine Szene ansprach oder mich daran „denken ließ“, die Mitarbeiter UND Patienten auch am Montag noch in der Ambulanz gegeben hatten, um mich vielleicht doch noch dadurch aus Substitution und Einrichtung zu ekeln, im Anschluss an die Substitution stundenlang (immer wieder aufs Neue) mit diesen Szenen beschäftigt und genervt zu werden, so perfekt „von Innen“ dazu „angeschoben“, also „ferngesteuert“ dazu gebracht zu werden, dass ich mich so an (organisierten) „Gesprächen“ beteilige, wie es geplant und mir dann „eingegeben“ worden sei, wusste ich auch danach, wie wichtig mir dieses Tagebuch ist (bringt es mich doch immer mehr gegen die „He3lfer“ hoch,, auch für solche „Spielchen“ mit immer mehr Zeit / Jahren unter der Technik und Tat zu bezahlen, die sich NICHT nur auf solche „Spielchen“ beschränkt)! … Also reagierte ich entsprechend genervt, als „man“ mich am Montag- und am Dienstagabend schon ab kurz nach 21°° so teilnahmslos müde werden und ab jetzt so laufend und hin und wieder auch lange „wegtreten“ ließ, dass ich dann NICHTS (!) mehr vom jeweiligen Abend hatte ….

…, bevor man mir dann auch noch ausgiebig (!) die Impulse eingab, immer wieder DIE (jetzt knallharten) „Schläuche“ von (toter) Haut oder irgendwelchen Gewebes von meinem Hintern (!) zu kratzen, die „man“ DORT seit Frühjahr 2017 allnächtlich – immer und immer wieder aufs Neue – im Handumdrehen „entstehen“ lässt, um mich wach zu halten, als ich schließlich (an beiden Tagen) ab 24:15 schlafen wollte! … Und als man mich dann, in der Nacht zum Dienstag, 3 – 4 Stunden lang Stunden lang schlafen und nur (etwa) 1x pro Stunde NICHT besonders intensiv oder „schlecht“ träumen ließ und dann jeweils kurz weckte, bevor „man“ mir ab 4:15 / 4:30 so ununterbrochen „Gedanken“ über meine Situation oder unrealistischen „Stoff“ durch den Kopf schickte, bekam ich ab jetzt keine Ruhe mehr und stand am Dienstag völlig genervt um 5°° auf, weil diese Behandlung die letzte Stunde im Bett so lang gemacht hatte, dass ich sofort wütend wurde, als mich die Stimmen schon zum Aufstehen damit konfrontierten, auch dieses Mal nur veralbert worden zu sein, als sie mir noch am Wochenende Hoffnung auf ein ENDE der Tat gemacht hätten. … Und als man mich dann auch in der Nacht zum (heutigen) Mittwoch erst ab etwa 1°° schlafen, mich dann aber bis 5°° intensiv und z.B. 2 oder 3x davon „träumen“ ließ, wegen Schulden (!) lange oder lebenslänglich (!) in Haft zu sitzen, um mir dazu schließlich auch noch eine Welle körperlicher Anspannung durch den Körper zu schicken, während sie mich dann (noch völlig gestresst) aus diesem Traum heraus weckten …, sprachen die „Stimmen“ am Mittwoch schon zum Aufstehen davon, mich auch weiterhin so stur und vielleicht sogar stärker zu stören und zu schikanieren, als bislang, um meine Reaktion zu „testen“ und dann vielleicht (!) doch noch von mir ab zu lassen und die Tat zu beenden, sollte ich immer noch gegen diese Tat protestieren! … Also fragte ich mich daraufhin an beiden Tagen schon zum Aufstehen, WEM ich die (zum Teil EXTREM) gestörten Stunden seit 21°° zu verdanken hätte und forderte die Stimmen meiner PeinigerInnen dann dazu auf, sich vorzustellen, dass SIE die endlose Tat an mir schließlich Personen gegenüber erklären müssten, die DANN nicht mehr dazu bereit seien, SIE und DIESE Tat so unbedingt zu unterstützen und zu schützen, wie es jetzt noch der Fall sei!
14.2.18 10:30
 
Letzte Einträge: beispielhaft , Noch mehr Druck, Drohungen und Strafmaßnahmen?, „Die wollen dich unbedingt weiter ärgern, nerven und schikanieren“ …, Immer wieder auf Anfang?, Als die „Stimmen“ (auch) am Mittwoch provozierend verächtlich auftraten …



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung