Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Eine sadistisch mit einem Menschen „spielende“ Bande!

Eintrag für Montag & Dienstag, 11. &12.9.17: Weil man mich momentan nicht mehr so extrem leiden lässt, wie in den vergangenen 3 Wochen, kündige ich HIER noch einmal an, auch DANN NICHT zu schweigen, wenn mich meine PeinigerInnen „nur noch“ so routiniert stören und schikanieren, wie SIE es immer wieder tun (bevor sie immer wieder aufs Neue zu Strafmaßnahmen gegriffen haben, WEIL ich nicht schweigen und kuschen wollte, nachdem sie mich abends und nachts so stark gestört haben, wie es immer noch üblich ist)! … Also wurde ich wütend, als sie mich am Montagabend schon ab kurz nach 20°° wieder so müde werden und bald so regelmäßig „wegtreten“ ließen, dass ich bis 21:30 nur deshalb noch etwas vom Abend hatte, weil ich eine DVD sah (die ich immer wieder zurückfahren konnte, nachdem „man“ mich wieder einmal „in den Schlaf gesteuert“ hatte)! … Dennoch war ich auch am Montagabend so müde und so häufig (völlig) „weg“, dass ich die „Helfer“ von „F & W“ HIER noch einmal daran erinnere, dass sie für all die Stunden – abends und nachts – mitverantwortlich sind, in denen ich (Klient / Bewohner) so stark (oder so extrem stark) in einem ihrer Häuser gestört werde, wie es offenbar immer noch bleiben soll! … Denn als „man“ mich dann, ab 21:15, schon wieder so laufend „wegtreten“ ließ, dass DIESE Behandlung meinem Tag beendete und mir einen anstrengenden „Rest“ des Abends bescherte (weil ich nicht vor 24°° ins Bett gehen will, damit mein Tag dann NICHT noch früher – und schon wieder nachts – beginnt), reagierte ich aufgebracht, als ich ab 24°° schlafen wollte und nachts schon wieder so häufig mit einem der künstlichen Träume „bespielt“ und dann jeweils (kurz) geweckt wurde, dass meine Nacht ähnlich lang und anstrengend war, wie der Abend.!

Also wusste ich am Dienstagmorgen schon zum Aufstehen (um 5:45), dass auch weiterhin dagegen protestieren werde, abends und nachts so stark gestört und schikaniert zu werden, wie es gerade fast 9 Stunden lang geschehen war … und wurde wütend und verbal laut, als ich es dann schon kurz nach dem Aufstehen mit „Stimmen“ zu tun hatte, die mir damit DROHEN, mich schon wieder übler zu behandeln und mir noch mehr Dinge (Geld und Haare!) zu „nehmen“, falls ich nicht damit „aufhören“ sollte! … Ich hatte es mit den Stimmen von Personen zu tun, die auftraten, als hätten SIE das „Recht“, mich abends und nachts so quälend zu behandeln, wie sie es schon seit Jahren IMMER DANN tun, wenn sie mich nur noch „routiniert“ schikanieren, um mich so zu zermürben, dass ich es nicht mehr wage, gegen diese Behandlung zu protestieren (um zu vermeiden, DANN nur noch übler behandelt und für meine Reaktion auf ihre Tat bestraft zu werden). … Also forderte ich meine Hamburger PeinigerInnen auch am Dienstagmorgen dazu auf, mich jetzt (endlich und im ersten Schritt) völlig in Ruhe zu lassen, um die Tat an mir dann, im nächsten Schritt, so verantwortlich zu beenden, wie es in dieser Gesellschaft / diesem Staat selbstverständlich sein sollte! …. Doch da SIE schon am Montag wieder dafür gesorgt hatten, dass ich tagsüber gefroren und mich wieder „zerschlagen“ und „krank“ gefühlt hatte, obwohl sie mir dieses (eingegebene) Befinden gerade erst am Sonntag (zum ersten Mal innerhalb der letzten 3 Wochen) fast völlig erspart hatten, hatten SIE damit auf meinen Tagebucheintrag vom Wochenende „geantwortet“, dass SIE dafür gesorgt hatten, dass es mir schon wieder etwas schlechter ging, als zuvor! Und da mir ihre Stimmen schon vor 2 Wochen angekündigt hatten, jetzt schon wieder weiter an DER Glatze für mich „arbeiten“ zu wollen, die sie mir schon vor Jahren angekündigt hatten, falls ich mich ihren Wünschen auch weiterhin NICHT anpassen sollte, ließ ich in den vergangenen Tagen wieder DAS „MEHR“ an Haaren, mit dem SIE schon seit Jahren an dieser „Glatze“ für mich arbeiten!

Und da sie mich schon 1 ½ Wochen lang (!) durch DIE „Verstopfung“ schikanieren, bei der SIE es „da Hinten“ (wie sie es beschreiben) „so eng“ werden lassen, dass ich dann nicht mehr „kann“, wollten sie mir auch damit zeigen, dass sie mich in jeder Weise im Griff haben und mit mir tun und treiben können, was SIE wollen (da es immer noch niemanden gibt, der SIE bremst). …. Und als mich die „Chefin“ der Unterkunft am Dienstagmorgen (ganz überraschend) so „begrüßte“, wie es die Ärzte der Ambulanz immer DANN tun, BEVOR SIE mich wieder einmal mobben lassen oder (körperlich) dafür bestrafen, auch SIE immer noch wegen ihrer Beteiligung an der Tat an mir zu kritisieren etc.., war ich nicht überrascht, als der Flur, auf dem mein Zimmer liegt, dann (am Dienstag) nicht geputzt wurde (hat „man“ bei „F & W“ doch schon vor „gut“ 1 Woche gleich mehrere Tage nacheinander in dieser „passiv – aggressiven“ Form darauf reagiert, dass ich HIER immer noch dagegen protestiere, abends und nachts so stark in einem Haus dieser Helfer - Gesellschaft gestört und schikaniert zu werden, wie es auch am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag wieder geschehen war)! … Ich wusste, dass ich die „Maßnahme Dreck“ HIER auch deshalb (wieder) erwähnen werde, weil sie nicht nur mich betrifft ... und „riet“ meinen Hamburger PeinigerInnen dann auch noch dazu, sich ab jetzt nicht mehr mit mir, sondern mit DER Tat (Geiselnahme) zu beschäftigen, zu der SIE das „Experiment“ an mir seit Ende 2001 in Hamburg gemacht hätten! … Und da SIE mich Ende August / Anfang September schon „krank gesteuert“ und mir dann auch noch die Möglichkeit „genommen“ hatten, das Substitutions - Mittel (Diamorphin) wie bislang zu „applizieren“ (siehe Eintrag über den 6. & 7.9.17) …, um mir zu zeigen, dass ich immer wieder aufs Neue für dieses Tagebuch bestraft werde, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass ich eher bis an mein Lebensende unter der Technik und den Taten ihrer „AnwenderInnen“ leiden und Tagebuch über ihre Taten führen werde, als ihren Vorstellungen und Wünschen nachzugeben!
13.9.17 11:20
 
Letzte Einträge: weiterhin rückfällig, „Wir haben gehofft, du würdest uns jetzt nicht mehr kritisieren“ …, Als mir die „Helfer“ der Ambulanz am Wochenende so (falsch) freundlich …, Solange ich weiter schikaniert und regelmäßig dafür bestraft werde …, Als „Passanten“ am Freitag über einen „Wichser“ herzogen …



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung