Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Hört (endlich) auf!

Eintrag für Montag und Dienstag, 27. & 28.2.16: Als man mich auch am Montagabend schon um 21°° so abrupt müde werden und ab jetzt so laufend „wegtreten“ ließ, dass ich nichts mehr vom Abend hatte, hielt man mich erst einmal 1 ½ Stunden (!) lang durch die (seit Monaten üblichen) „Kratz – Impulse“wach, als ich ab 23:40 schlafen wollte! … Also forderte ich meine PeinigerInnen schon zwischen 24°^und 1°° 2 oder 3x dazu auf, mich in Ruhe zu lassen. Doch als sie mich ab kurz nach 1°° zum ersten Mal schlafen, dann aber sehr bald oder sofort „träumen“ ließen und aus diesem „Traum“ heraus weckten, um mir auch jetzt wieder DEN Impuls „einzugeben“, das (immer wieder aufs Neue) zu zu einem „Schlauch“ aufgeworfene „Gewebe“ von meinem Hintern (!) zu kratzen, wollte ich nur noch schlafen und schwieg. … Also war es schon 1:45 oder 2°^, als ich zum ersten Mal eine Weile ruhig schlafen durfte …, bevor ich erneut „bespielt“ und geweckt wurde und DAS die ganze Nacht lang so weiter ging. Und da man mich nun (die ganze Nacht lang) etwa 2x pro Stunde „träumen“ ließ, dann jeweils weckte und auch jetzt noch 2 oder 3x durch die „Kratz – Impulse“ und gegen Morgen auch noch durch DEN extrem ausgetrockneten Mund und Rachen nervte, der dazu führt, dass ich morgens einen Klumpen Schleim aus dem Hals würgen und husten muss, reagierte ich besonders genervt, als man meine Nacht um 5°° beendete und mir ab jetzt so lange den unrealistischen „Stoff“ oder die provozierenden „Themen“ durch den Kopf schickte, dass ich / mein Kopf auch dann keine Ruhe bekam, als „man“ mich dann doch noch einmal leicht dösend „steuerte“! … Also hatte ich den Eindruck, ab 5°° noch einmal (sehr) lange „bespielt“ und „bearbeitet“ worden zu sein, als ich schließlich wieder „bei mir“ und „wach“ war und reagierte genervt, als ich auf die Uhr sah und feststellte, dass es erst 5:25 war!

Denn man hatte „man“ mich / meinen Kopf nur b25 Minuten lang so nervend und stark beschäftigt und „bespielt“, dass ich angenommen hatte, viel länger so „bearbeitet“ worden zu sein (und glaubte, dass es schon 6°° oder später sei)! Also stand ich am Dienstag (um 5:25) „geschafft“, müde auf. Mein Mund war auch jetzt staubtrocken und mich nervte ein sehr mieser Geschmack und der übliche, zäh verschleimte Hals, als mich die „Stimmen“ schon zum Aufstehen davor warnten, ihnen die Behandlung vom Abend und der Nacht HIER NICHT zu sehr vorzuwerfen und mich damit so gegen sich hoch brachten, dass mir jetzt schon klar war, dass ich die „Helfer“ von „F & W“ auch heute HIER noch einmal daran erinnern werde, dass SIE all die Stunden mitverantworten müssen, in denen ich (Klient / Bewohner) dermaßen in einem ihrer Häuser gestört und schikaniert werde, wie es gerade 9 Stunden lang geschehen war! … Und als mir die „Stimmen“ daraufhin erst einmal (wie erwartet) damit drohten, mich dann nur noch mieser zu behandeln …, bevor sich andere „Stimmen“ meldeten, die einräumten, es viel zu lange versucht zu haben, mich mit Gewalt (also durch Störaktionen, solche Drohungen und die dann folgenden Strafmaßnahmen) in den Griff zu bekommen und mir dann das ENDE dieser Versuche ankündigten, nachdem ich (ebenso stur wie meine PeinigerInnen) darauf bestanden hatte, nicht zu schweigen, solange „man“ mich abends und nachts so extrem stören und schikanieren würde, wie es in letzter Zeit geschehen sei, machten mich die widersprüchlichen „Aussagen“ der Stimmen (dieser „Macher“ meiner Tage und Nächte) nur wütender! Doch da sie mich am Montag tagsüber NICHT gestört oder schikaniert, veralbert oder gemobbt hatten, hoffte ich jetzt noch, am Dienstag (zumindest tagsüber) ähnlich in Ruhe gelassen zu werden. …. Doch als man mich am Dienstag in der Ambulanz mobben und veralbern und in Geschäften „ärgern“ ließ ...

…, bevor man mich abends und in der Nacht zum Mittwoch noch einmal ähnlich aber etwas weniger stark störte und schikanierte, als in der Nacht zuvor (siehe oben), hielt man mich heute (Mittwoch)Morgen ab 4:45 dadurch wach, es lange unruhig und schnell rund um meinen Magen / Darm „klopfen“ zu lassen (weil dieses „Klopfen“ DORT besonders unangenehm ist)! Und als mich die „Stimmen“ bald damit provozierten, dass die Ärzte / „Helfer“ der Ambulanz auch gestern dafür gesorgt hätten, „die Puppen tanzen“ und ihre Patienten Szenen geben zu lassen, in denen DIE dann z.B. gezeigt hätten, wie ich reagiert hätte,, als man mich am Wochenende durch einen (extrem stark) „eingegebenen“ Druck auf die Blase aufs Klo getrieben hätte …, bevor die „Helfer“ einen anderen Patienten dazu gebracht hätten, (scheinbar) Kontakt zu mir zu suchen, um dann zu verschwinden und mich stehen zu lassen, wusste ich heute schon vor dem Aufstehen, dass ich den Ärzten / Helfern“ HIER noch einmal vorwerfen werde, ihre Patienten immer wieder (stur) zu Mobbingwerkzeugen zu machen! Und als ich dann auch noch damit beschäftigt wurde, dass „man“ mich gestern beim Verlassen der Ambulanz unkonzentriert, verwirrt / durcheinander „gesteuert“ hätte, um mich dadurch zu verunsichern, fragte ich mich heute Morgen, wie lange die „Helfer“ ihre Patienten und die an mir „ausprobierte“ Technik noch dazu missbrauchen wollen, mich aus Substitution und Ambulanz zu ekeln? Und als man mich dann auch noch daran erinnerte, gestern im Supermarkt (bei Penny in der Nähe der Unterkunft) nicht den Käse bekommen zu haben, den ich gern esse, weil man das Regal zuvor ausgeräumt hätte, um mich ein wenig zu „ärgern“, warnten mich die Stimmen schließlich davor, HIER über diese Aktivitäten zu schreiben, würde man mich dann doch nur stärker mobben, stören und z.B. daran hindern, meine Tagebucheinträge aus den „Bücherhallen zu posten!
1.3.17 11:46


Weil ich es mit immer weiteren Störaktionen, Mobbing und „Spielchen“ …

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 1.&2.3.17: …. zu tun habe, obwohl ich die „Macher“ meiner Tage und Nächte immer wieder (und auch in meinem letzten Tagebucheintrag noch einmal) dazu aufgefordert habe, endlich darauf zu reagieren, dass ich nicht DER sei, den sie zu Beginn des „Experiments“ und mir die ewigen Schikanen etc.. zu ersparen, weil sie den Berg an Taten nur weiter anschwellen lassen würde, über den nach ENDE der Tat gesprochen werden müsse (!), „versprach“ ich ihnen auch jetzt wieder (schon am Donnerstagmorgen), ihre Aktivitäten HIER auch weiterhin festzuhalten (und dagegen zu protestieren, stur weiter leiden zu müssen)! … Denn sie hatten mich auch in den letzten beiden Tagen schon mittags unmittelbar nach dem Essen so müde werden und so lange eindösen lassen, bis ich mich hingelegt und dann 30 / 45 Minuten geschlafen hatte …, bevor sie mich abends schon wieder – jetzt jeweils ab 21°° – müde werden und eindösen ließen und mich z.B. am Mittwochabend schon ab 21°° so extrem müde werden und so laufend und lange „wegtreten“ ließen , dass sie meinen Tag dadurch jetzt schon beendeten (weil ich dem TV nicht mehr folgen konnte und zu antriebslos – müde war, um anderes zu tun). … Doch als man mich dann, in der Nacht zum Donnerstag, vergleichsweise „gut“ schlafen und nur 3 oder 4x „träumen“ ließ, dann jeweils weckte und mich nur zu Beginn der Nacht 2x etwa 10 Minuten lang durch die seit Monaten (nachts) üblichen Kratz – Impulse nervte, da SIE das (immer noch) übliche „Pensum“ an störenden und schikanierenden Aktivitäten schon abends zum großen Teil erfüllt hatten, hätte ich vielleicht „froh“ sein können (nachts ein wenig „besser“ behandelt zu werde.

ABER als man mich am Donnerstag um 5:30 zum letzten Mal weckte und nun sofort so abrupt und stark aufheizte, dass mein Kopf und Körper eine schon enorme Hitze ausstrahlten, während mich die Stimmen schon jetzt (noch im Bett und dann auch beim Aufstehen) damit provozierten, dass Patienten der Ambulanz auch am Mittwoch noch in (organisierten) Szenen mit mir „gespielt“ hätten, um mir zu zeigen, dass es auch ihnen nach wie vor darum ginge, mich aus der Substitution zu mobben, begann der gestrige Donnerstag so provozierend, wie so (unzählig) viele Tage unter der Technik und Tat. … Also forderte ich meine PeinigerInnen (und unter ihnen auch die „Helfer“ der Ambulanz) gestern schon frühmorgens dazu auf, endlich damit aufzuhören, die anderen Substituierten zu (Mobbing)Werkzeugen zu machen (beschäftigen mich die „Stimmen“ dann doch abends, nachts oder zum Aufstehen so provozierend mit diesen „Szenen“, dass ich dann immer wieder vor Wut über die „Helfer“ schäume, die ihren Einfluss auf und die Abhängigkeit, in der sich gerade ihre Diamorphin - substituierten PatientInnen von ihnen befänden, stur weiter für die Tat an einem von ihnen missbrauchen)! … Doch als mich die „Helfer“ dann (am Donnerstag) in der Ambulanz nicht mehr von Patienten „ärgern“ ließen und sich jetzt (stattdessen) wieder selbst um mich kümmerten und mir zum „Applizieren“ des Substitutionsmittels erst eine verkehrte (zu große) und dann eine verstopfte Nadel gaben, bevor sie mich im Anschluss daran so rasant im Wartebereich „wegtreten“ ließen (dass ich mich sofort bei den Stimmen darüber beklagte), bevor ich wenig später von einer genervt wirkenden Mitarbeiterin „geweckt“ wurde, zeigten mir die „Helfer“ der Ambulanz schon damit, dass auch SIE mich (morgens) „gehört“ hätten (und mich jetzt persönlich nervten). Doch mir als mir der Security Mann der Ambulanz dann auch noch die Wartemarke (für die Diamophin – Substitution) ein wenig zu voreilig und überraschend …

… „abnahm“ und mir dabei „mitteilte“, dass man mir jetzt auch noch DAS (also die Substitution) „nehmen“ würde, dauerte es eine Weile, bis ich die Szene als Drohung verstand! … Doch als mir die Stimmen später dazu rieten, diese Drohung nicht „ernst zu nehmen“, dachte ich daran, dass SIE (diese oder andere Stimmen) mich noch 2 Stunden zuvor gefragt hätten, ob ich auch dann noch (weiter) gegen ihre Tat protestieren würde, wenn SIE mich jetzt doch noch einmal „ernsthaft“ dafür bestrafen würde (immer noch NICHT zu schweigen und nicht aus Substitution und Ambulanz verschwunden zu sein), obwohl sie schon vor Monaten angekündigt hatten, mir alle weiteren Strafmaßnahmen zu ersparen, machte mich das ewige, widersprüchliche „Spiel“, das die Stimmen (der „Macher“ meines Lebens) immer noch mit ihren Drohungen treiben, auch gestern wieder wütend (haben SIE mich doch bereits vor 3 oder 4 Wochen noch einmal durch einen Haufen dunkel verfärbter, großer, runder „Stellen“ auf dem Unterschenkel des linken Beins gebrandmarkt und nerven sie mich doch allnächtlich (!) dadurch, mich durch „eingegebene“ Impulse dazu zu bringen, die „Haufen“ oder „Schläuche“ irgendwelchen UNTER der Haut liegenden „Gewebes“ (!!??) von meinem Hintern zu kratzen, dass ich befürchten muss, dass SIE mir dadurch UNTER der Haut schaden könnten)! …. Doch da „man“ mich tagsüber (abgesehen von den Szenen und „Spielchen“ in der Ambulanz und den mittäglichen Attacken von Müdigkeit) zumeist in Ruhe lässt, und ich es dann oft mit „Stimmen“ zu habe, die einräumen, dass ich zurecht dagegen protestiere, immer noch so ausschließlich schikaniert, gestört, genervt etc.. zu werden, wie es schon viel zu lange geschähe, bevor mir diese (oder andere ) Stimmen schon nachts und frühmorgens wieder damit DROHEN, mich nur übler zu behandeln und doch noch dafür zu bestrafen, dass ich nicht schweige und kusche, braucht es endlich Personen, die dem gewalttätigen Spuk endlich beenden, zu dem das „Experiment“ schon viel zu lange gemacht worden ist! weil appelliere ich jetzt noch einmal an die Personen hinter DIESEN „Stimmen“, SICH endlich für ein ENDE der Tat einzusetzen!
3.3.17 11:35


Schon wieder rückfällig!

Eintrag für Freitag bis Sonntag, 3.3. - 5.3.17: Als mir die Stimmen meiner Hamburger PeinigerInnen am Samstagmorgen um 5°° ankündigten, gerade DIE störenden und schikanierenden Aktivitäten stärker zu wiederholen, die ich HIER erwähnen würde, setzten SIE mich damit mit einer DER Drohungen unter Druck, durch die sie ihr „Experiment“ schon seit 2005 / 06 zu DER „gewöhnlichen“ Gewalt- und Straftat gemacht haben, durch die mir nur immer stärker geschadet worden ist (haben mich dann doch nicht nur stur weiter und weiter gestört und schikaniert, sondern mir auch noch regelmäßig Verletzungen zugefügt oder Dinge / Geld genommen)! … Doch da mir ihre Stimmen dann auch regelmäßig ankündigen, mir Aktivitäten, wie z.B. ihre Strafmaßnahmen, ab jetzt zu ersparen, zeigte sich am Freitagabend, dass mich die anonymen „Stimmen“ mit solchen Aussagen nur dazu bringen wollen, SIE auch HIER nicht mehr allzu heftig verbal „anzugreifen“, werden SIE dann doch wieder „rückfällig“ und greifen erneut so zu Strafaktionen, wie SIE es seit Freitagabend wieder dadurch tun, mich (mit Hilfe der an mir 2ausprobierten“ Technik) noch einmal so schwerhörig „werden“ zu lassen, wie ich es zwischen Sommer 2010 und Sommer 2016 immer wieder ertragen musste, höre ich seither doch vor allem links kaum noch etwas und auch rechts so schlecht, dass ich die an mein Notebook angeschlossenen Lautsprecher wieder weit aufdrehen muss, um TV oder DVDs sehen (und verstehen) zu können und schon wieder Probleme habe, Leute im Alltag zu verstehen, die nicht laut und deutlich sprechen! Und da SIE es dazu auch noch laut in meinen Ohren „rauschen“ und „zischen“ lassen, wusste ich schon am Freitagabend, dass ich ihnen HIER vorwerfen werde, schon wieder „rückfällig“ geworden zu sein und mich mit Gewalt (durch immer mehr Stör- und Strafaktionen) dazu zwingen zu wollen, mich ihren (unrealistischen) Wünschen anzupassen!

Doch da SIE mich am Freitagabend erst ab 22°° so müde und so laufend dösend „gesteuert“ hatten, dass ich anfangs noch etwas vom Abend hatte, hatte ich jetzt noch „ruhig“ auf die Strafmaßnahme „Schwerhörigkeit“ reagiert. … Doch als sie mich am Samstag und Sonntagabend schon ab kurz nach 20°° so EXTREM müde werden und schon ab jetzt so laufend und lange „wegtreten“ ließen, dass ich NICHTS mehr vom (jeweiligen) Abend hatte, bevor SIE mich dann auch nachts so häufig „bespielten“ und zu Beginn und in der Mitte der Nacht (wenn auch nur kurz) durch die „Kratz – Impulse wach hielten, die sie mir seit Monaten nachts (oft sehr viel länger) „eingeben“, bevor SIE mir gegen Morgen immer wieder den völlig (also schon rissig) ausgetrockneten Mund „eingaben“, der dazu führt, dass mein Hals morgens dick und zäh verschleimt ist, verschafften sie mir damit (gerade am Wochenende) so anstrengend – lange Nächte, dass ich geschlaucht und völlig genervt war, als sie mich um 5°° oder 5:30 dadurch aus dem Bett schikanierten, mir leicht schmerzhafte Druckstellen oder Krämpfe „einzugeben“ oder mich so aufzuheizen und durch eine „eingegebene“ Dauer – Erektion zu schikanieren, dass ich dann aufstand! … Also hatte ich morgens erst einmal damit zu tun, abzukühlen und den extrem verschleimten Hals vor dem Zähneputzen aus zu würgen und aus zu husten und brauchte dann noch einmal 20 – 30 Minuten, bevor es mir wieder halbwegs gut ging. …Doch als ich DANN sehr schnell feststellte, dass „man“ mich immer noch schwerhörig „steuerte“, war es mir ein Bedürfnis, mich sehr bald nach dem Aufstehen an diesen Eintrag zu setzen, um meinem Frust über die (kriminelle, nur noch gewalttätige) Bande meiner PeinigerInnen HIER ein wenig Luft zu verschaffen!

Doch als sie am Samstag dafür sorgten, dass ich eine Zeitung (wieder einmal) nicht bekam, die ich abonniert habe ..., bevor sie das Abspeichern einer TV – Dokumentation, die ich (nachmittags) nicht sehen konnte, schon 8 Minuten nach dem Beginn der Aufnahme abbrechen ließen, zeigten sie mir durch diese „Stör - Aktionen“, dass mich immer noch daran hindern wollen, mich zu informieren (und auch dann auf mein Notebook zugreifen und die Funktionen des daran angeschlossenen TV Sticks stören und „abschalten“ können, wenn das Notebook-- wie beim Abspeichern der Doku – im Ruhemodus ist)! ... Dazu kam, dass sie mich auch am Wochenende mittags müde werden, weg - dösen und dann eine Weile schlafen ließen, bevor sie dann (z.B. am Samstag) so stark und „ferngesteuert“ auf meinen Darm drückten, dass sie mich damit schon unmittelbar nach dem Aufstehen „aufs Klo setzten“, UM mich dort schon wieder durch DIE „Verstopfung“ zu schikanieren, bei der sie es „da Hinten“ (wie sie es beschreiben) „so eng“ werden lassen, dass ich dann nicht „kann“. … Also störten und schikanierten mich meine Hamburger PeinigerInnen am Wochenende abends und nachts besonders stark, bevor sie mir dann auch noch am Beispiel der Post(zustellung) und des Notebooks demonstrierten, dass SIE mich (Kopf und Körper) ebenso im Griff haben, wie alles in meinem „Alltag“! Und da SIE mich seither wieder sehr schlecht hören lassen und mir „natürlich“ immer noch die (üblichen) Sehstörungen verpassen, sagen sie mir damit, dass ich mir keine Hoffnung auf ein ENDE der Tat machen könne! … Und da mich ihre „Stimmen“ nur veralbern, sobald sie wieder einmal über ein ENDE der miesen Behandlung sprechen, appelliere ich hier noch einmal an ALLE, die diese Tat anfangs unterstützt haben: Kümmert Euch darum, was aus dem „Experiment“ geworden ist und greift dann (gegebenenfalls) ein!
6.3.17 11:37


Als mir auch heute Morgen angekündigt wurde …

Eintrag für Montag und Dienstag, 6 & 7.3.17: …, mich nur stärker zu stören und zu schikanieren und noch einmal durch Verletzungen oder „Verluste“ (von Geld oder Dingen) dafür zu bestrafen, die „Macher“ meines Lebens (auch) hier immer noch zu kritisieren und „anzugreifen“, kündigten mir ihre Stimmen dann auch noch an, das Untat – Tagebuch bei myblog (vielleicht schon heute) nicht mehr aus den Bücherhallen weiter führen zu können, führen zu können (siehe unten), reagierte ich völlig genervt. Denn ich werde mich auch weiterhin weigern, dem Druck von Bürgern nachzugeben, die mich durch solche Drohungen und die dann folgenden Strafmaßnahmen schon vor Jahren zu ihrer Geisel gemacht haben (und immer noch nicht damit aufhören wollen, mich wie eine Geisel zu behandeln)! … SIE sind immer noch NICHT dazu bereit, die gründlichen „Seiten“ von mir zu akzeptieren, die schon lange festgelegt sind und / oder eine Geschichte haben, die auch SIE nicht „um“- oder „neu schreiben“ können! ... Also erinnere ich SIE und ihre Unterstützer HIER noch einmal daran, dass (auch) SIE nicht(s) „gewinnen“, wenn sie mich stur weiter schikanieren und mir immer mehr (und nicht nur Lebenszeit) „nehmen“! Denn als sie mir auch die letzten beiden Abends dadurch stahlen, mich schon ab 20:30 so müde zu „steuern“ und schon jetzt von Zeit zu Zeit und bald so laufend weg – dösen zu lassen, dass ich nichts vom Abend hatte, bevor sie mich auch nachts so regelmäßig störten und schikanierten, wie es seit Monaten nachts üblich ist (und wie ich es hier immer wieder beschrieben habe), hielten sie mich schon in der Nacht zum Dienstag ab 4°° lange dadurch wach, mich so provozierend damit zu beschäftigen, mich mit meinem Notebook wohl erst einmal NICHT mehr ins WLAN der „Bücherhallen“ einloggen zu können, war ich bald völlig entnervt, hat man es mir doch noch im Februar 1 Woche lang unmöglich gemacht, das Portal von myblog oder irgendeine Website oder einen Blog des Hosts hochzuladen.
 
Denn „man“ hatte mich dort am Montag so stark in der Konzentration und im Denken gestört und „gesteuert“, dass ich eine DVD, die ich ausleihen wollte, stattdessen zurückgegeben hatte! Also ging ich jetzt, nachts, davon aus, auch heute wieder ähnlich stark in den „Bücherhallen“ gestört und schikaniert zu werden und war froh, als ich heute (Mittwoch) NICHT dabei gestört werde, diesen Eintrag zu posten und DVDs und CDs zu leihen. … Aber da man mich immer noch so schwerhörig und vor allem links so nahezu taub „steuert“, wie es seit Freitag wieder der Fall ist, dass ich den Ton vom TV weit aufdrehen und auch dann noch konzentriert zuhören muss, um TV sehen verstehen zu könne und Probleme habe, die Leute im Alltag zu verstehe, zeigen mir die „Macher“ meiner Tage und Nächte dadurch, dass SIE mich NICHT in Ruhe lassen wollen. Denn sie lassen es jetzt wieder laut in beiden Ohren zischen und rauschen und mich nur so verschwommen sehen, sobald ich lesen will, dass ich jetzt noch einmal daran erinnere, dass man mich schon seit 10 – 12 Jahren mit diesen Sehstörungen nervt und daran hindert, auch nur 1 Zeitungsartikel zu lesen. … Dazu kommt, dass ich beim Einkauf von Lebensmitteln seit 2 Wochen (regelmäßig) einen der Artikel NICHT bekomme, die ich auf dem Einkaufszettel habe (und dann vor einem „gefegten“ Platz im Regal stehe). Und als man mich gestern schon wieder durch die „Verstopfung“ nervte, die man mir jetzt schon seit 10 Jahren (regelmäßig) verpasst, bevor mir die Stimmen dazu „rieten“, angesichts dieser „Stör – Aktionen“ doch endlich aus Substitution und Ambulanz zu verschwinden, würde „man“ mich dann doch (vielleicht!!) besser behandeln, wusste ich, dass ich DAS NICHT tun werde! … Und als ich heute Morgen schon ab 5°° dadurch wach gehalten, dass man es unruhig und schnell rund um meinen Magen und Darm klopfen ließ (weil dieses „Mittel“ besonders unangenehm wirkt, wenn es dort eingesetzt wird) und zum Aufstehen noch einmal damit unter Druck gesetzt (und tatsächlich nur provoziert) wurde, dass man mich demnächst (und vielleicht schon heute) wieder daran hindern würde, bei myblog (über diese Tat) zu schreiben (siehe oben), erinnere ich noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch parallel dazu auch unter abude.blogger.de führe!
8.3.17 11:55


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung