Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Immer weiter auf der ewig gleichen Schiene?

Als man mich gestern Abend schon vor 21°° müde werden und ab jetzt immer häufiger und bald so laufend „wegtreten“ ließ, dass ich schon wenig später nichts mehr vom Abend hatte, hätte ich sofort genervt auf diesen „Rückfall“ reagiert, hätte man mich nicht so teilnahmslos – müde gesteuert“, dass ich gar nicht mehr auf die Idee gekommen war, meinen PeinigerInnen diese Behandlung jetzt schon genervt vorzuwerfen (hatten sie mir diese Verfassung doch gerade 2 Tage lang abends erspart)! … Also sprach ich erst beim Schlafengehen davon, dass dieses „eingegebene Befinden“ so lästig, wie anstrengend und überflüssig sei. Und da man mich schon von Anfang (in Hamburg) dadurch nervt, mich abends stundenlang „mit Müdigkeit zu schlagen“, reagierte ich gestern Abend dann doch so genervt auf diese Verfassung, weil ich gerade 2 „normale“, ungestörte und „wache“ Abende hinter mir hatte! Also fiel es mir jetzt besonders (unangenehm) auf, wie anstrengend und ärgerlich es ist, wenn man mich stundenlang so antriebslos – müde „steuert“, dass die Zeit dann (oft) zu kriechen scheint und nur dadurch unterbrochen wird, dass man mich völlig „wegtreten“ lässt (lassen sich die Stunden, die mir durch diese schikanierende „Maßnahme“ allein in Hamburg gestohlen wurden, doch schon zu Jahren (!) meines Lebens addieren)! … Also fragte ich mich beim Schlafengehen, ob „man“ mich auch weiterhin so stur mit diesem „Mittel“ nerven will (?) … und wusste, dass ich auch deshalb HIER immer wieder gegen diese Behandlung protestieren werde, weil sie mich (ähnlich wie die Drohungen) an eine Geiselnahme denken lässt (würde sich DIESE Behandlung doch auch in anderen Fällen bestens zum Verwahren von Geiseln eignen)!

Ich war auch deshalb so wütend, weil mich die „Stimmen“ noch am frühen Abend darauf angesprochen hatten, dass ich zurecht auch dann noch an diesem Tagebuch festgehalten hätte, als man mich dadurch davon abbringen wollte, über die Tat zu schreiben, dass man damit begonnen hätte, gerade DIE Aktivitäten zu wiederholen, die ich HIER erwähnt hätte, weil sie mich besonders genervt und wütend gemacht hätten, könne man sich durch mein Tagebuch doch auch in Jahren noch ein Bild der (Entwicklung der) Tat machen! … Also hatte es mich ich umso mehr frustriert, schon knapp 2 Stunden später, ab 21°°, wieder so müde und so laufend dösend „gesteuert“ zu werden, dass mein Abend schon jetzt im Grunde vorbei war ! … Und als „man“ mich dann auch nachts wie üblich und so stark störte und schikanierte, wusste ich, dass ich meine PeinigerInnen HIER fragen werde, ob sie mich abends und nachts auch weiterhin so stur zermürben wollen, wie sie es schon viel zu lange täten (weil sie mich nicht zu der Person oder „Figur“ machen konnten, zu der sie mich im Laufe des „Experiments“ machen wollten)? …. Denn als „man“ mir zu Beginn der Nacht, ab 0:15, erst einmal etwa 45 Minuten lang (immer wieder aufs Neue) die Kratz – Impulse „eingab“, sobald ich dabei war, einzuschlafen, die mir schon monatelang zu Beginn der Nacht „eingegeben“ werden, um mich dadurch (mehr oder weniger lange) wach zu halten, wollte man mich dadurch ebenso nerven und zermürben, wie durch die „Träume“, die mir ab 1°°/ 1:15 (mehr als) 1x pro Stunde „eingespielt“ wurden, bis ich heute (erst) um 6:30 aufstand. … Und da man mich natürlich aus jedem dieser „Träume“ heraus (kurz) weckte und dann zumindest 1x mit einem so stark ausgetrockneten Mund aus Schlaf und „Traum“ holte, dass mein Mund dann schon wieder „rissig – rau“ war, war meine Nacht ähnlich lang und anstrengend, wie der Abend! … Also appelliere ich jetzt noch einmal an die „Macher“ meiner Tage und Nächte, mich abends und nachts endlich ähnlich wenig zu stören, wie sie es in den letzten Monaten tagsüber so häufig getan haben!
1.2.17 18:04


So grandios, wie (schließlich) schlicht kriminell …

Donnerstag, 2.2.17:  … ist die Tat, unter der ich leben muss! ….  Als ich es in den letzten Tagen und Wochen immer wieder einmal mit DEN (zumeist) leichten, „eingegebenen“ Schmerzen zu tun hatte, wie dem „dicken Kopf“ oder den Kopfschmerzen, die mir schon so oft verpasst worden sind, bevor ich es dann auch noch mit fies „brennenden“ Schnitten in der Haut der Fingerkuppen zu tun hatte, weil sie mir in diesem Winter besonders tief und nicht nur von den Fingernägeln aus, sondern so verteilt, also auch in Mitte oder den Seiten der Fingerkuppen „eingegeben“ worden sind (da meine PeinigerInnen meine Haut aufplatzen lassen können, wo, wie tief und wann immer sie es wollen), tat mir dann (wochenlang) JEDER Handgriff weh, den ich tat. Und als SIE mich in den letzten 2 Wochen auch noch 3 oder 4x durch  Bauchschmerzen nervten, die zum Teil „richtig“ weh taten, drückten sie gestern auch noch so stark auf meine Atmung, nachdem ich 100 Meter weit (schnell) zum Bus gelaufen war, dass mein Bauch dann heftigst und wie ferngesteuert nach Luft pumpte und pumpte …, dachte ich nicht daran, meinen PeinigerInnen dieses „Einsetzen“ von (leichten) Schmerzen und ähnlichem HIER vorzuwerfen! Aber als sie mich in den „wachen Phasen“ (nach den künstlichen Träumen) der letzten Nacht durch „Druckstellen“ in der Seite wach hielte, die sie mir in den letzten 3 – 4 Jahren schon häufig stärker „eingegeben“ haben, wurde ich jetzt, nachts, auch deshalb so wütend, weil ich auch bei diesen „leichten“ (Druck)Stellen noch den „harten“, merkwürdig rohen Schmerz spürte, der für die an mir „ausprobierte“ Technik typisch ist!

Denn obwohl meine PeinigerInnen diese Schmerzen nachts nicht stark einsetzten, hatten sie damit wohl auch deshalb zu einem „Mittel“ gegriffen, das herkömmlicher Quälerei entspricht, um mir zu zeigen, dass sie immer noch dazu bereit sind, alles dafür zu tun, um mich in den Griff zu bekommen!  Also waren SIE damit (meiner Ansicht nach) schon wieder „rückfällig“ geworden …, und ich reagierte daher SOFORT wütend, blieb aber noch eine Weile ruhig liegen, als sie mich ab 5°° dadurch wach hielten, dass sie mich mit einem Kontakt beschäftigten, den ich gestern zu einem anderen Patienten der Ambulanz hatte und den sie mir nun als eins DER „(Mobbing)Spielchen“ verkaufen wollten, mit denen ich dort schon so lange von Patienten (im Auftrag der Mitarbeiter) verarscht worden bin (um dadurch aus Substitution und Ambulanz geekelt zu werden)! Doch da ich mich auch dann nicht verarscht fühlte, als ich NUN an dieses Gespräch dachte, ließ ich mich nicht zu einer (wütenden) Reaktion provozieren, stand aber dennoch schon 15 Minuten später (um 5:15) auf! … Und als mich eine der „Stimmen“ nun sofort davor warnte, SIE HIER nicht zu verletzend „anzugreifen“, weil DAS nur dazu führe, dass „man“ MIR weitere Verletzungen (z.B. an Haut und Haaren) zufügen würde, machte mich diese Drohung so wütend, dass ich meinen PeinigerInnen sofort aufgebracht und (gemäßigt) laut vorwarf …

…, aus dem unglaublichen Menschenversuch gerade dann (in Hamburg) eine „gewöhnliche“ Gewalt- und Straftat gemacht zu haben, als man sich ab etwa 2005 / 2006 dazu entschlossen hätte, mich durch solche Drohungen und die dann (lange) grundsätzlich folgenden Strafaktionen dazu zu bringen,  mich schweigend in mein „Schicksal“ zu fügen, erst zum Versuchsgegenstand und dann OPFER meiner „Mitmenschen“ gemacht worden zu sein! …  Ich warf meinen Peinigerinnen auch heute morgen schon zum aufstehen vor, mir in den letzten 10 – 12 Jahren viel zu stark geschadet und mir viel zu „genommen“ zu haben, um mich dazu zu zwingen, z.B. auch hier zu schweigen und kündigte dann an, auch weiterhin dagegen zu protestieren, von Bürgern und „Helfer“ immer wieder aufs Neue unter Druck gesetzt und dafür bestraft zu werden, dass ich nicht so auf ihre Tat regiere, wie sie es sich gewünscht und offenbar zu fest eingeplant hätten! … Und da sich die Tat an mir in den letzten 10 – 12 Jahren nur immer weiter und stärker zu einer „bloßen“ Gewalttat ausgewachsen hat, die nur noch „Sinn“ mache, wenn Mensch daran denke, dass das „Weiter - so“  ihre Macher davor bewahre, ihre (immer noch) „akzeptierte“  Tat beenden und dann (vielleicht) doch noch öffentlich (er)klären und mich dafür entschädigen zu müssen, was sie (und viele, viele andere) mir angetan hätten, kündigte ich an, HIER immer wieder an alle zu appellieren, die den nötigen Abstand zu dieser Tat (zurück gewonnen) hätten, sich bitte endlich so verantwortlich darum zu kümmern, was HIER geschieht, dass sie dazu bereit sein sollten, dann einzugreifen, falls SIE dann auch davon überzeugt sein sollten, dass DIESER TAT nur noch ihr Ende fehlt!  
2.2.17 18:00


Wer verweigert sich hier der Realität?

Freitag, 3.2.17: Als ich den letzten Tagebucheintrag gestern Abend gerade (vor nicht einmal 1 Stunde) aus dem Internetcafé gepostet hatte, den ich damit beendet hatte, dass der Tat an mir nur noch deren ENDE „fehle“, weil „man“ schlicht damit gescheitert sei, mich zu dem Menschen / der Figur zu machen, die „man“ zu Beginn des „Experiments“ in mir vermutet hätte, meldete sich eine „Stimme“ bei mir (während ich noch auf dem Weg in die Unterkunft war) und mit so großer (unverschämter) „Selbstverständlichkeit“, dass „man“ sich NATÜRLICH auch weiterhin um mich kümmern und mich stören, schikanieren, möglichst quälend behandeln und betrügen und belügen würde ..., dass ich schon ungläubig (über die Frechheit) staunte (mit der der Mensch hinter dieser Stimme mir gegenüber auftrat)! … Aber als ich diese und andere „Stimmen“, die mich zu diesem Zeitpunkt begleiteten, dann doch (noch einmal) daran erinnerte, dass sich in all den Jahren, die ich schon unter der unglaublichen Tat leben (und zumeist leiden müsse) immer und immer wieder geklärt hätte, dass ich nicht „mitbrächte“, was „man“ zu Beginn in mir gesehen haben und dann leben lassen wollte, schwiegen diese „Stimmen“, wissen meine PeinigerInnen doch, dass ich recht habe und keine Chance hatte, in den 20 Jahren unter der Technik und Tat DIE gründlichen „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität) zu verstecken, die „man“ zu Beginn in mir gesehen haben wollte!

Aber als man mich wenig später, schon ab kurz nach 20°° und  zurück in meinem Zimmer, so häufig und bald so laufend, abrupt und oft auch lange „wegtreten“ ließ, dass wieder einmal NICHTS (!) vom Abend hatte und dann auch noch dadurch genervt wurde, zu jeder Zigarette „abgeschaltet“ zu werden, die ich rauchte, „verlor“ ich die brennenden Zigaretten dann immer wieder und reagierte besonders genervt, als „man“ gestern Abend auch noch so lange dafür sorgte, mich „vergessen“ zu lassen, dass ich zuvor geraucht hatte, nachdem „man“ mich schon wieder „geweckt“ hatte! … Also fand ich schon um 21°° gleich 2 dieser „vergessenen“ Zigaretten (als Kippen und Asche - Häufchen) auf dem Fußboden vor meinen Füßen wieder, fegte sie weg und ärgerte mich dann (ein wenig) über die nächsten Brandflecken auf dem Fußboden. … Und als man mich dann auch nachts so störte, wie es neuerdings üblich ist und mir erst einmal „Kratz – Impulse „eingab“, um mich wach zu halten, bevor „man“ mich zwischen (etwa) 0:30 und kurz nach 3°° so bald mit einem der künstlichen Träume „bespielte“, nachdem man mich in den Schlaf „gesteuert“ hatte und dann schon wieder aus diesem „Traum“ heraus weckte und kurz wach hielt, dass ich schon wieder glaubte, es sei bereits Zeit, aufzustehen, als mich man mich nach vielen Schlaf- und Traumphasen dazu brachte, auf die Uhr zu sehen.

Also war ich wieder einmal (völlig) frustriert, als ich feststellte, dass es erst kurz nach 3°° war. Ich hatte erst „gut“ 2 - 2 ½  Stunden lang geschlafen und war dabei fast durchgehend „bespielt“ und beschäftigt und dann (kurz) geweckt worden!  … Also reagierte ich genervt, als man mich ab (etwa) 3:20 weiter schlafen ließ, auch jetzt noch 3 oder 4x „bespielte“ und kurz weckte und meine Nacht um kurz nach 5°° dadurch beendete, dass mich die Stimmen (der „Macher“ meiner Tage und Nächte) ab jetzt damit provozierten, dass es unter ihnen Leute / Menschen  gäbe, die gar nicht mehr daran dächten, mich noch einmal „frei zu lassen“! Sie beschäftigten mich damit,  dass mir eine IHRER „Stimmen“ schon am frühen Abend erklärt hätte, mich „selbstverständlich“ weiter „bearbeiten“ zu wollen, bevor „man“ schon 1 Stunde später (den ganzen Abend und die ganze Nacht lang) gezeigt hätte, wie SIE sich ihre „Arbeit“ an und in mir – also mein Leben – weiterhin vorstellen! … Doch da wir (sie und ich) immer noch in der Gesellschaft und dem Staat leben, den es bereits vor der Tat an mir gab, fordere ich diese Gesellschaft (und diesen Staat, wenn nötig) jetzt noch einmal dazu auf, die einzigartige Geiselhaft durch Bürger endlich zu beenden, über die ich HIER (schon seit Jahren) schreibe! 
3.2.17 11:42


DAS werden Strafanzeigen:

Sonnabend, 4.2.17: Als die Helfer der Ambulanz auch gestern die Puppen (eigentlich ihre Patienten) tanzen ließen, um mir von ihnen zeigen zu lassen, dass man mich doch noch „nach Hause gehen“ lassen würde … (?) … , bevor man mir dann damit drohte, dass mir sonst nur noch mehr Verletzungen blühen würden, kündigten mir die Stimmen schließlich (sehr nachdrücklich) an, mir jetzt in einem letzten Schlag die (Voll)Glatze machen zu wollen, die man mir schon so lange androhen würde (wisse ich doch, dass DAS mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik möglich sei)! …  Doch als ich wiederholte, auch dann nicht damit aufzuhören, gegen ihre Tat(en) zu protestieren, damit SIE schließlich (auf dem einen oder anderen Weg) dafür zur Verantwortung gezogen werden könnten, was sie mir angetan hätten …, vermittelten SIE mir NUN (doch noch) den Eindruck, dass sie mir „glauben“ und deshalb auf weitere Strafaktionen verzichten würden! Doch da die „Stimmen“ DAS nur „durchblicken“ ließen, also NICHT offen aussprachen …, war ich zwar geschockt, als ich 2 Stunden später über weitere, für die an mir „ausprobierte“ Technik typischen Hautverfärbungen (jetzt) auf meinem linken Bein „stolperte“.  Doch da ich nicht wusste, wann man mich DORT gebrandmarkt hatte, reagierte ich (jetzt noch) ruhig auf diese weitere Verletzung. Aber ich kündigte an, dass meine PeinigerInnen auch diese Strafmaßnahme verantworten müssten (falls ich noch einmal dazu kommen sollte, mich angemessen gegen die so grandiose, wie grandios „verunglückte“ Tat an mir zu wehren) und warf ihnen dann vor, schon verbiestert - selbstherrlich über mich zu verfügen!   

Es war mittlerweile (etwa) 21°°. Und als man mich ab jetzt in Ruhe ließ und erst 1 ½ – 2 Stunden später wieder müde werden und so laufend „wegtreten“ ließ, genoss diese ungestörte Zeit (am Abend) auch deshalb, weil ich nichts anderes für mich tun kann, als mich mit diesem Tagebuch gegen die Tat zu „wehren“! … Dann wollte ich ab 24°° schlafen, wurde bald wie üblich „bespielt“ und gestört, bevor ich auch um 4:45 aus einem der „Träume“ heraus geweckt … und nun noch einmal lange (30 – 45 Minuten lang) und sehr intensiv von den Stimmen der „Macher“ meines Lebens mit den unglaublichen „Mitteln“ provoziert wurde, die sie mir gegenüber zur Verfügung hätten! … Sie warfen mir vor, SIE HIER nicht mehr so dreist (und überflüssiger Weise) zu kritisieren und „anzugreifen“, weil ich SIE auch jetzt wieder durch mein Tagebuch dazu gebracht hätte, mich mit weiteren Strafaktionen überziehen zu wollen … und brachten mich damit so gegen sich (Bürger und Helfer) hoch, dass es mich Mühe kostete, nicht jetzt schon wütend auf die andauernde Tat und diesen unverschämten „Auftritt“ von Bürgern und Helfern zu reagieren (weil ich weiter schlafen wollte)!  … Also musste ich erst lange schweigend liegen bleiben, bevor man mich ab etwa 5:15 / 5:30 noch 1x in den Schlaf „steuerte“  und erst um 6:15 wieder „träumen“ ließ und auch jetzt aus dem „Traum“ heraus weckte, so dass ich um 6:30 aufstand. 

Aber als ich JETZT an die Provokationen und Drohungen der Nacht dachte, wurde ich sofort so wütend, dass  ich meinen Hamburger PeinigerInnen JETZT (noch einmal) vorwarf, mit ihrem eigentlichen Vorhaben / Experiment gescheitert zu sein (weil ich nie so auf ihre Aktivitäten und Tat reagiert hätte, wie sie es sich vorgestellt hätten) aber DAS nicht akzeptiert zu haben und dann zu einer Bande geworden zu sein, die mich mit Gewalt (und durch immer mehr Stör- und Strafaktionen) dazu zwingen wollte, mich doch noch (irgendwie) ihren Wünschen anzupassen! … Und als mir die „Stimmen“ auch jetzt (noch einmal) so intensiv drohten, wie sie es ab 4:45 getan hatten ..., antwortete ich, dass mir nichts anderes übrig bliebe, als Personen anzuzeigen, die mich immer wieder aufs Neue verletzen, brandmarken, bestehlen und betrügen würden, falls SIE sich nicht doch endlich dazu entschließen sollten, realistisch und verantwortlich (auf die Entwicklung ihrer Tat) zu reagieren! Ich kündigte an, auch weiterhin Tagebuch über ihre Tat(en) zu führen, könnte dieses Tagebuch doch auch andere dazu bringen, öffentlich danach zu fragen, was  HIER geschehen sei! …. Und als die Stimmen dann schwiegen und mir wenig später zu verstehen gaben, mir weitere Strafaktionen und andere „Rückfälle“ zu ersparen ..., bevor ich vormittags schon wieder mit „Stimmen“ zu hatte, die mir (stur mit Strafmaßnahmen) DROHTEN,  fragte ich diese (anonymen) „Stimmen“, ob SIE (die Personen dahinter) sich auch weiterhin mir gegenüber so widersprüchlich verhalten wollten, wie ich sie gestern Abend und dann auch nachts und heute Morgen und am Vormittag erlebt hätte?    
4.2.17 16:15


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung