Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Da ich schon seit Jahren veralbert und hingehalten werde …

Sonntag, 1.1.17: …, sobald es um die Tat an mir und ihr Ende, reagiere ich mit immer mehr Kritik und verbalen Angriffen darauf, zur Geisel meiner Mitbürger geworden zu sein, weil Sie sich in mir getäuscht und es nicht geschafft haben, mich im Laufe ihrer Tat so zu entwickeln, wie es geplant war, ihre Tat dann aber auch nicht beenden wollten! … Also „wollen“ SIE –  diese „Macher“ meines Lebens – meine Reaktion auf und meine Kritik an ihre(r) Tat nicht und bestrafen mich dann immer wieder aufs Neue dafür, dass ich nicht schweige und kusche, solange sie mich stur (und ausschließlich) weiter „ärgern“, stören und schikanieren! … Doch da selbst SIE nicht mehr einfach daran vorbeikommen, dass nichts von dem eingetreten ist, was (für mich) im Laufe der Tat vorgesehen war, hatten sie mich schon Mitte und Ende 2015  dadurch beschwichtigen und davon abbringen wollen, SIE hier allzu heftig wegen der andauernden, nur miesen Behandlung ihres Opfers „anzugreifen“, dass sie mir ein ENDE der Tat in Aussicht gestellt hatten …, um mir dann, Anfang 2016 durch eine Welle von Strafmaßnahmen (den „Verlust“ von Dingen oder Geld) „klar zu machen“, wohin mich meine Kritik und dieses Tagebuch (tatsächlich) brächten! … Doch hatte ich schon im Herbst und Winter 2015 daran gezweifelt, dass SIE die Tat „demnächst“ beenden würde, zweifelte ich nur noch mehr, als sich ihre Stimmen auch vom Herbst 2016 an bis jetzt daran versuchten, mich dazu zu bringen, SIE nicht mehr wegen ihrer Tat „anzugreifen“, weil sie (quasi) kurz vor ihrem Ende stünde …, reagierte ich nur noch mit genervter Ablehnung und Kritik darauf, dass SIE auch gestern Abend noch einen (weiteren) Versuch unternahmen, mich vom dem „nahen“ ENDE ihrer Tat zu überzeugen, hätten sie sich doch in aller letzter Zeit fast völlig darauf beschränkt, mich vor allem abends und nachts zu stören und zu schikanieren!

Doch da sie mich auch in den letzten Wochen noch durch weitere, „eingegebene“ Hautverfärbungen und mehr (Scham)Haarausfall (!) gebrandmarkt hatten, um mich damit (weiter und weiter) unter Druck zu setzen, hatte ich nur noch genervt abgewinkt, als die Stimmen noch gestern Abend davon sprachen, die Tat „demnächst“ beenden zu wollen.  …. Dazu kam, dass SIE mich gestern schon ab 17:30 so müde und so häufig und (oft) lange dösend „gesteuert“ hatten, dass ich mich ab 18:30 noch einmal fast 1 Stunde lang in der Hoffnung aufs Bett gelegt hatte, ein wenig schlafen und später, abends, „bei mir“ und „wach“ sein zu dürfen (obwohl ich deshalb schon mittags geschlafen hatte)! Also hatte ich schon genervt reagiert, als ich um 19:30 aufgestanden war …, dann aber schon 1 Stunde später wieder genauso müde und noch häufiger, länger und tiefer dösend „gesteuert“ wurde, wie zuvor und es hatte mich dann nur noch mehr geärgert, um 21°° so (für mich) unmerklich und lange „abgeschaltet“ worden zu sein, als ich geraucht hatte, dass ich die Zigarette dann „verloren“ und schließlich „vergessen“ hatte, als man mich wieder weckte, so dass sie auf dem Boden weiter und völlig durch – glühen konnte und einen fetten, schwarzen Brandfleck hinterließ! … Also war es nur noch eine Provokation, mir um 23°° ein (nahes) Ende der miesen Behandlung und dann der gesamten Tat  „in Aussicht zu stellen“ .., bevor man mich auch bis um 24°° noch (weiterhin) „wegtreten“ ließ, dann aber (überraschender Weise) nicht mehr müde sein und weg – schlafen ließ! … Also machte ich das Licht erst um 2°° aus, wurde dann auch bald in den Schlaf „gesteuert“ … ABER schon um kurz vor 5°° durch den lauten Alarmton einer Brandschutzvorrichtung direkt vor der Tür meines Zimmer geweckt und 20 Minuten lang wach gehalten!

Erst dann kam die Feuerwehr in der Unterkunft .., stellte (offenbar) eine „Fehlfunktion“ fest und den nervenden „Alarm“ (wieder) ab! … Ich hatte bis dahin noch nicht einmal 2 ½ Stunden lang geschlafen und wurde dann, etwa 30 Minuten später, um 5:30,  nur noch 1x kurz dösend „gesteuert“, während mein Kopf dabei ununterbrochen „bespielt“ wurde , bevor man mich NUN durch eine „eingegebene“ (Dauer)Erektion wach hielt und mich später damit beschäftigte und provozierte, dass die Tat an mir „wohl doch nicht vor ihrem Ende stünde“! … Also gab ich um 6:45 auf, stand auf, ohne noch einmal geschlafen zu haben und warf meinen PeinigerInnen vor, mich in den letzten Jahren nur hingehalten zu haben, als sie sich „selbstkritisch“ gegeben und vom ENDE ihrer Geiselnahme gesprochen hätten! Und als mir die anonymen Stimmen daraufhin (heute Morgen) „recht gaben“, bevor sie mich mit der „Gewissheit“ ins neue Jahr schickten, dass man mich gar nicht mehr „frei“ von der Technik leben lassen KÖNNE (selbst wenn „man“ DAS denn wolle, weil es unmöglich sei, sie aus mir heraus zu bekommen), wusste ich, dass ich HIER an andere, nicht in die Tat an mir verstrickte „Außenstehende“ appellieren und sie dazu auffordern werde,  schließlich doch noch DIE anzeigen, die die Tat auf den Weg und später (haupt)verantwortlich weiter geführt hätten, um klären und verantworten zu lassen, dass Recht HIER so vollständig und lange (in Bezug auf einen Menschen) ausgesetzt werden konnte, wie es geschehen ist (und weiterhin geschieht)  und was dem Opfer dabei (in all den Jahren) angetan worden ist.
1.1.17 16:06


Ihr wollt ein verschrecktes oder verängstigtes Opfer …

Eintrag vom 1.1. - 3.1.17: … und werdet stattdessen Strafanzeigen bekommen! … Als meine Brieftasche mit etwas Geld, allen Ausweisen und meiner Monatskarte für die Verkehrsbetriebe gestern Morgen plötzlich weg war, als ich auf dem Weg zur Substitution von einem in einen anderen Bus umstieg, konnte der Fahrer des Busses, in den ich gerade eingestiegen war, so schnell (über die Leitstelle) Kontakt mit dem Bus aufnehmen, aus dem ich gekommen war, und in dem ich die Brieftasche wahrscheinlich verloren hatte, dass er mir schon Minuten später mitteilen konnte, dass gefunden worden sei, was ich ich verloren hätte. … Natürlich war ich froh, so viel „Glück“ zu haben … ABER als die „Stimmen“ (der Hamburger „Macher“ meines Lebens) schon Minuten später damit „spielten“, dass SIE für dieses „Missgeschick“ gesorgt hätten, um mir dadurch (wie ich wörtlich hörte) erst einmal nur einen Warnschuss zu verpassen (weil man mir schon sehr bald wieder Geld und Dinge nehmen oder Schäden an Haut und Haaren verpassen würde, sollte ich auch weiterhin so gegen ihre Tat an mir protestieren, wie ich es bislang getan hätte), dauerte es noch einigen Stunden, bis ich diesen „Stimmen“ glaubte! Doch als sie mich daran erinnerten, es schon während dieser „Geschichte“ aber auch im Anschluss daran (als ich mittags und nachmittags 3 Stunden unterwegs gewesen sei, um die Brieftasche im Verwaltungsgebäude eines Betriebshofes der Verkehrsbetriebe abzuholen) über einige merkwürdige Reaktionen von Leuten „gestolpert“ zu sein, mit denen ich es rund um diese / ihre „Aktion“ zu tun gehabt hätte, wurde klar, dass ich es mit einer ihrer Taten zu tun hatte. ABER ich war froh, Geld und Ausweise zurück bekommen zu haben.

ABER als mir die Stimmen dann schon abends und (vor allem) heute „Morgen“ ab 4:30 INTENSIV damit drohten, dass meine Reaktion auf ihre Tat (und dieses Tagebuch) nur mehr Zeit unter der Technik und noch mehr „Verluste“ von Geld und Dingen und Verletzungen an Haut und Haaren nach sich ziehen würden, wusste ich, wie ich diesen Tagebucheintrag beginnen würde! Denn mir wurde klar, dass DER Eintrag über den (Neujahrs)Sonntag, dessen erste Version ich schon am Montagmorgen ab 6°° geschrieben hatte, dazu geführt hätte, mir schon Stunden später diesen (bereits geplanten) „Warnschuss“ zu verpassen, hätte ich meine PeinigerInnen doch darin „Pack“ genannt und sei ihnen darin auch weiterhin so „respektlos“ begegnet, dass SIE mir dann sofort diesen Denkzettel verpasst hätten! … Doch da sie mich am Sonntag so stark gestört und so unverschämt (verbal) provoziert und so frech (körperlich) schikaniert hatten, hatte ich in dem Eintrag (meiner Ansicht nach) zurecht so wütend auf DIE Bürger und „Helfer“ reagiert, denen ich so einmalig (ohnmächtig) ausgeliefert bin (und ich hatte nur deshalb darauf verzichtet, den Eintrag gestern gegen Abend zu posten, weil ich nachmittags zu lange damit beschäftigt und unterwegs war, die Brieftasche zurück zu bekommen und deshalb nicht mehr ins Internetcafé gefahren war)! …. Also geht es in diesem Eintrag um beide Tage (den Sonntag und den Montag). Und da mich meine „Mitbürger“ an beiden Tagen dennoch so stark gestört und schikaniert hatten, hätten sie mir nicht auch noch Geld und Ausweise etc.„nehmen“ müssen, um mich dazu zu bringen, hier noch einmal daran zu erinnern, dass ich mich auch weiterhin NICHT schweigend damit abfinden werde, so mies von Bürgern und „Helfer“ in Hamburg behandelt zu werden, wie es schon ohne diese besondere „Aktion“ der Fall war! … Denn ich wurde an beiden Tagen nicht nur mittags, sondern auch am späten Nachmittag UND (vor allem) abends so müde und so regelmäßig oder laufend dösend „gesteuert“, dass sie mir dadurch nicht nur den jeweiligen Abend, sondern (vor allem am Sonntag) auch noch viele Stunden des Tages stahlen!

Und da sie mir dann noch so starke Sehstörungen „eingaben“, dass ich Gedrucktes oft überhaupt nicht mehr entziffern konnte und dazu auch noch immer wieder „Appetit“ machten, also das Bedürfnis „eingaben“, doch noch etwas zu essen oder noch eine Zigarette (mehr) zu rauchen, nervten sie mich dadurch auch dann, wenn ich wach und „bei mir“ war (sein durfte)! Dazu kam, dass sie mich schon wieder durch die „Verstopfung“ nerven, bei der SIE es dann „da Hinten“, wie sie sagen, „so eng“ werden lassen, dass ich schon wieder nicht mehr „kann“ (seitdem sie mir am Samstag den Darm gleich 2x nacheinander „ferngesteuert“ geleert hatten)! … Und als sie mir auch noch „Verunsicherung“ und schon leichte „Angst“ eingaben, sobald ein Mitbewohner der Unterkunft am Wochenende überraschend hinter oder neben mir auftauchte, kündigten mir die Stimmen am Sonntag an, mich ab jetzt wieder mit „Angst“ zu bearbeiten, war auch DAS ein Rückfall der Bande! … Dazu kam, dass sie alle an mein Notebook angeschlossenen Geräte hin und wieder dadurch störte, dass sie die Aus- und Eingänge des Notebooks abschaltete, so dass. die DVD dann „ausfiel“, die ich gerade sah. ... Und als man mir in der Nacht zum Montag nur gut 2 Stunden Schlaf zugestand (bevor ich meine Brieftasche „verlieren“ sollte) und mich in den verbleibenden Stunden (der Nacht) durchgehend störte, bevor man mich in der letzten Nacht zumindest 4 Stunden schlafen … aber auch jetzt noch zig – mal „träumen“ ließ und dann kurz weckte, bevor man mich ab 4:30 dadurch wach hielt, es schnell rund meinen Magen und Darm „blubbern“ zu lassen und mir dann auch noch INTENSIV damit zu drohen, was mir „geschähe“, sollte ich mich immer noch nicht schweigend in mein Geisel – Schicksal fügen, wusste ich, dass ich hier noch einmal daran erinnern muss, dass schließlich nicht nur ich dazu bereit sein könnte, DIE anzuzeigen, die einem Menschen DAS antun, was ich schon seit Anfang 2005 (täglich) in einem meiner Tagebücher beschreibe!
3.1.17 18:08


Ich werde nur stärker protestieren, solange mir gedroht wird …

Mittwoch, 4.1.17: … und solange ich abends und nachts so stark gestört und so provozierend schikaniert werde, wie es immer noch die Regel ist! Also wiederholte ich heute Morgen (wütend aber ruhig), dass ich mich nur entschiedener und weitergehender gegen die Tat wehren will, solange mich Bürger und „Helfer“  mit den unglaublichen Mitteln und Möglichkeiten unter Druck setzen, über die SIE mir gegenüber immer noch verfügen und mir drohen, mich schon wieder stärker leiden zu lassen, weil ihre Tat nach wie vor akzeptiert und unterstützt wird! … Denn ich werfe ihnen vor, sich schon viel zu lange darüber hinwegzusetzen, dass mit mir NICHT zu erreichen ist, was sie mit schaffen wollten und im Grunde nur noch Wert darauf zu legen, mich (mit Gewalt) so platt zu machen, dass ich nicht mehr dagegen protestiere, immer noch stur gestört, schikaniert, gemobbt und veralbert zu werden, UM den „den Leuten“ (aller Welt) damit zu signalisieren, dass die miese Behandlung eines Menschen noch „Sinn“ mache und einen anderen Zweck als DEN habe, das Ende des „Experiments“ (im Interesse meiner PeinigerInnen) zu vermeiden (könnten ihnen nach einem Ende DIESER Tat doch Fragen gestellt werden,  denen SIE sich nicht mehr stellen wollen?). … Doch da ich es regelmäßig mit weiteren Drohungen und einem Anziehen der Störaktionen zu tun habe, sobald ich „so etwas“ sage, wurde mir daraufhin schon gestern Abend und schließlich auch nachts und heute Morgen damit gedroht, es nicht bei „Warnschüssen“ (wie dem vom Montag) zu belassen, während man mir dazu die „erfreuten“ oder „belustigen“, also schadenfrohen Reaktionen von PatientInnen der Ambulanz „einspielte“, wenn es um mich und mehr Tat ginge!

Doch da ich mich auch weiterhin NICHT schweigend damit abfinden werde, abends schon ab 20:30 so müde und so laufend dösend „gesteuert“ zu werden, dass mir der Abend dadurch so gestohlen wird, wie es immer noch Regel und auch gestern geschehen ist, bevor man mir erst einmal 2 Stunden (!) lang immer (und immer) wieder DIE Impulse „eingab“, die fest auf der Haut (meines Hinterns!) haftenden „Gewebehaufen“ weg zu kratzen (für die meine PeinigerInnen schon so lange im Laufe des Tages mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik sorgen), als ich ab 24°° schlafen wollte, um mich dadurch bis kurz vor 2°° wach zu halten, ließen mich meine PeinigerInnen erst dann – ab 2°° –  schlafen und „bespielten“ mich nun auch noch so regelmäßig (zumindest 1x pro Stunde) mit ihren künstlichen Träumen und weckten mich dann kurz aus jedem dieser „Träume“,  dass meine Nacht nur knapp 4 (immer wieder) gestörte Stunden lang war, als ich heute Morgen müde und genervt um kurz vor 6°° aufstand. …. Und als mir nun sofort weitere Strafmaßnahmen, also noch mehr Verletzungen (Hautschäden) und „Verluste“ (von Dingen / Geld) angedroht wurden, falls ich meinen PeinigerInnen hier auch heute und weiterhin mit Kritik und  Vorwürfen „kommen sollte“, entschloss ich mich (wütend) dazu,  „die Leute“ (Hamburg und die ganze, „bundesdeutsche“ Gesellschaft) hier noch einmal daran zu erinnern, dass auch SIE sich nur stärker mitschuldig machen, solange SIE es zulassen, dass ich immer noch so mies behandelt werde, wie es HIER täglich beschreibe, OBWOHL die Störaktionen, Schikanen und Strafmaßnahmen (schon lange) NICHT mehr damit erklärt werden können, nur auf diesem Weg (also mit Gewalt) DIE „Seiten“ aus mir herauszuholen, die man zu Beginn des „Experiments“ in mir gesehen haben will …, hat sich doch schon seit 1996 immer (und immer) wieder geklärt, dass ich sehr viel einfacher und schlicht anders „gestrickt“ bin, als „man“ es damals von mir vermutet und für die Tat an mir erwartet hat.
4.1.17 18:07


„Dann tun wir sofort mehr“ …

Donnerstag, 5.1.17: …, höre ich seit Jahren immer dann (zu meiner weiteren Behandlung), sobald man mich abends und nachts weniger gestört und schikaniert hat, als es immer noch üblich ist. Man „warnt“ mich also nicht nur davor, meinen PeinigerInnen HIER NICHT zu viele Vorwürfe zu machen, sondern auch davor, hier darüber zu schreiben, dass sie mich (endlich) etwas besser behandelt haben, stören, schikanieren und nerven sie mich bislang doch tatsächlich sofort wieder stärker, nachdem ich HIER erwähnt habe, endlich (etwas) stärker in Ruhe gelassen worden zu sein! Und da SIE damit (schon seit Jahren) wirklich JEDEN „Anlass“ oder Vorwand (den sie in diesem Tagebuch finden) dazu nutzen, mich weiter und immer wieder stärker leiden zu lassen, setzen sie mich auch damit unter Druck und bringen mich dazu,  mich immer wieder aufs Neue dafür zu entscheiden, NICHT zu schweigen (auch wenn SIE mir dann erklären, dass ich SIE eben immer wieder dazu brächte, „schon wieder mehr zu tun“ und die miesen Behandlung zu verstärken). … Und da sie daraus schon vor Jahren eine ihrer „Regeln“ für mich gemacht haben, läuft die Tat an mir (in dem ewigen Auf und Ab von störenden und schikanierenden Aktivitäten) weiter und weiter (das ich hier täglich beschreibe) …, was mich dazu brachte und (immer noch) bringt, ihnen vorzuwerfen, durch diese „Regel“ selbst zu Getriebenen einer Entscheidungen geworden zu sein, die mehr aus dem Bauch, als aus Kopf kam (um zu vermeiden, realistisch und verantwortlich auf die (tatsächlichen) Ergebnisse ihres „Experiments“ zu reagieren (und die Tat dann zu beenden), sondern mich so stur und ausschließlich weiter (unter Störaktionen, Schikanen und Strafmaßnahmen) leiden zu lassen, wie ich es hier tagtäglich beschrieben habe (und wohl auch weiterhin „festhalten“ werde)!

Also wagte ich es auch heute Morgen wieder, HIER „festzuhalten“, was „man“ seit gestern Abend mit mir getan und getrieben hatte, als man mich schon zum Aufstehen und nach einer Nacht, in der man mich vergleichsweise wenig gestört hatte, damit beschäftigte,  hier nicht zu erwähnen, zumindest nachts vergleichsweise „gut“ behandelt worden zu sein, weil man mich dann sofort wider stärker stören „könnte“ oder würde! … Doch da man mich abends schon ab kurz nach 20°° so laufend dösend „gesteuert“ hatte, dass man mir dadurch den ganzen Abend gestohlen hatte, hatten meine PeinigerInnen damit schon einen „guten“ Teil ihres Pensums an Störaktionen erledigt, …, bevor sie mich dann auch noch zu Beginn der Nacht (ab 0:15), etwa 30 Minuten lang durch die „Kratz – Impulse“ wach hielten, die sie mir jetzt schon monatelang (fast allnächtlich) „eingeben“, befürchtete ich zu diesem Zeitpunkt noch, die ganze Nacht lang ähnlich (extrem) stark gestört und schikaniert zu werden, wie es seit November  2016 wieder üblich war! … Aber als sie mich dann, ab 0:30 / 0:45 schlafen ließen und (bestenfalls) 1x pro Stunde „bespielten“, mich diese „Träume“ aber nicht besonders intensiv durchleben ließen und dann kurz weckten …, hatten sie mich schon einige Stunden lang vergleichsweise gut schlafen lassen, als sie mich mitten in der Nacht dazu brachten, doch auf die Uhr zu sehen, um mir zu zeigen, dass es (erst) 4:30, also genauso DER Zeitpunkt sei, an dem SIE die (meine) letzten Nächte  (im Grunde) beendet hätten (weil sie mir danach keine Ruhe mehr gegönnt hätten)! … Also ging ich jetzt noch (genervt) davon aus, dass meine Nacht vorbei sei!

Doch als man mich bald weiter und schließlich bis 5:45 schlafen ließ und ab 5:30 nur noch 1x „bespielte“, stand ich heute so erholt und ruhig auf, wie ich es in den letzten 2 Monaten kaum noch vorgekommen ist. Doch als ich nun sofort damit beschäftigt wurde, dass „man“ sofort „rückfällig“ werden könnte (oder würde), sollte ich DAS hier erwähnen, fühlte ich mich dadurch nicht einmal mehr „veralbert“, hatten mich die Stimmen meiner PeinigerInnen doch noch zu Beginn und in der Mitte der Nacht damit unter Druck gesetzt, auch weiterhin ähnlich stark gestört zu werden, wie es in letzter Zeit (wieder)) üblich gewesen sei! … Doch als sie mich dann nicht so übel behandelten, wie angekündigt, mir aber dennoch weiter drohten, entschloss ich mich schon beim dazu, sie hier noch einmal dazu aufzufordern, endlich damit aufzuhören, mir zu drohen UND sich an „Regeln“ zu halten, auf die SIE gekommen seien, um ein ENDE ihrer Tat zu vermeiden (werde ich mit diesem Tagebuch doch zuverlässig weiter gegen diese „Regeln“ verstoßen und schrauben SIE ihre Tat damit doch nur tiefer in die Sackgasse, in der sie sich schon lange befindet)!
5.1.17 18:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung