Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
„Wollt ihr mich tatsächlich so lange organisiert mobben und veralbern“ ...

Dienstag, 1.11.16: … „(lassen) und mich auch weiterhin abends und nachts so stur stören und schikanieren, bis ich nicht mehr dagegen protestiere (obwohl ihr mich dabei immer noch mit dem Leben unter der an mir „ausprobierten“ Technik bezahlen lasst)“, fragte ich meine PeinigerInnen heute Morgen. Ich fragte mich und sie, ob SIE mich tatsächlich so lange „fremdgesteuert“ leben und unter DEN völlig „unproduktiven“ Aktivitäten leiden lassen wollten (auf die sich ihre Tat schon so lange beschränke), bis ich mich endlich schweigend in  sein „Schicksal“ fügen würde und wusste, dass ich hier noch einmal daran erinnern werde, dass sich endlich Leute finden sollten, die die „Macher“ der Tat (also meiner Tage und Nächte) öffentlich und in „Klartext“ dazu auffordern, zu klären, was SIE HIER immer noch täten und von ihrem Opfer erwarteten!  …. Ich war genervt aber ruhig um 5:30 aufgestanden, obwohl man mich schon ab 4:45 so nervend und störend behandelt hatte, dass ich auch keine Ruhe mehr bekommen hatte, als ich noch 1x kurz geschlafen hatte (weil man mich jetzt sofort mit einem weiteren „Traum“ genervt hatte). Aber als mich die Stimmen schon zum Aufstehen damit beschäftigten, auch gestern in der Ambulanz von Patienten und Mitarbeitern veralbert worden zu sein, indem sie mir Geschichten aufgetischt / einen Bären aufgebunden oder mich dadurch genervt hätten, mich im Wartebereich der Ambulanz erst (tief) dösend zu „steuern“ und dann von dem „Wachmann“ wecken zu lassen, fragte ich mich ich (wieder einmal), warum „man“ mich immer noch mit dem „fremdgesteuerten“ Leben für diese Spielchen“ bezahlen lässt (will ich mich doch schon deshalb nicht aus Substitution und Ambulanz mobben lassen, um anderen kein Beispiel dafür zu geben, wie sie mich von A nach B durch Hamburg „schubsen“ können)!

Ich reagierte heute Morgen auch deshalb so ruhig darauf, schon wieder mit dem „Thema“ Substitution aus dem Bett provoziert zu werden, weil man mich gestern Abend zwar schon ab 20:45 von Zeit zu Zeit … aber bis 22:30 nur so selten und kurz dösend „gesteuert“ hatte, dass ich jetzt noch etwas vom Abend hatte (bevor man mich erst ab 22:30 doch wieder so laufend „abgeschaltet“ hatte, wie es immer noch regelmäßig den ganzen Abend lang geschieht)! …. Und da man mich dann auch nachts nur (vergleichsweise) „moderat“ gestört und schikaniert, nur (etwa) 1x pro Stunde mit einem der künstlichen Träume „bespielt“ und dann kurz geweckt hatte, ging es mir relativ gut, als ich um 5:30 aufstand! … Doch als mich meine PeinigerInnen nun sofort mit den gestrigen Szenen in der Ambulanz beschäftigten, wusste ich, dass ich hier darüber schreiben, als mir ihre Stimmen schließlich damit drohten, es nur mit mehr Szenen, Mobbing und veralbernden „Spielchen“ in der Ambulanz zu tun zu bekommen, sollte ich sie HIER (schon wieder) erwähnen! … Und da ich mich schon lange frage, warum es immer noch toleriert (oder sogar unterstützt wird), mich so ausschließlich zu stören, zu veralbern und zu schikanieren, wie ich es schon viel zu lange ertragen muss und hier immer wieder beschrieben habe,  fordere ich „die Leute“ / diese Gesellschaft jetzt noch einmal dazu auf, sich endlich damit zu befassen, was aus der Tat an mir geworden ist, wäre das „Ding“, mit dem ich mich in den (vielen) letzten Jahren herumärgern und „herumschlagen“ muss, doch nicht so allgemein toleriert oder akzeptiert und unterstützt worden, wie es angesichts DER Tat geschehen ist, die Anfang /Mitte der 90iger Jahre geplant und dann auf den Weg gebracht worden ist.
1.11.16 11:58


Beendet das ewige Hin und Her, beendet die Tat!

Mittwoch, 2.11.16: Als ich gestern Nachmittag aufgeheizt wurde und hörte, dass ich zu selten schwitze, war mir noch nicht klar, dass es der Bande meiner PeinigerInnen wieder einmal darum ging, mich einzuschüchtern! ... Aber als ich abends schon um kurz nach 20°° zum ersten Mal so abrupt dösend „gesteuert“ wurde, dass ich wie „abgeschaltet“ weg – sackte, bevor man mich den ganzen Abend lang so laufend „einschlafen“ ließ, dass ich nichts vom Abend hatte, erklärte mir eine der „Stimmen“ diesen Rückfall damit, dass ich sie immer noch zu heftig kritisiert hätte, hätten sie mich doch in den letzten Tagen ein weniger besser behandelt, als zuvor! Sollte ich abends rauchen, ließ man mich grundsätzlich „wegtreten“ und die Zigarette dann „verlieren“. Also wurde ich wütend, als ich dann auch noch hörte, dass ich doch NIE aus Substitution und Ambulanz verschwinden würde, wenn „man“ mich nicht jetzt endlich (mit Gewalt) dazu brächte! Doch da ich so müde und antriebslos war, dass ich nichts dazu sagen konnte,  hielt ich noch bis 23:45 durch und wollte dann schlafen. Aber als ich nun 30 – 45 Minuten lang nur kurz dösend „gesteuert“ und immer wieder durch die Impulse geweckt und genervt wurde, die „Bänder“  aufgeworfenen (toter) Haut von meinem Hintern zu kratzen, für die meine PeinigerInnen auch gestern noch einmal gesorgt hatten, obwohl sie „eigentlich“ schon auf diese „Maßnahme“ verzichtet hatten, zeigten sie mir auch damit, dass SIE weiter machen und mich wie gehabt stören und schikanieren  wollen!

Erst um (etwa) 0:30 ließen sie zum ersten Mal schlafen aber ab jetzt die ganze Nacht lang so bald „träumen“, um mich dann zumindest kurz aus jedem dieser „Träume“ zu wecken, dass ich schließlich genervt war auf die Uhr sah, weil ich hoffte, es sei Zeit, aufzustehen (hatte man mich doch schon so häufig „bespielt“ und gestört) … und dann feststellen musste, dass es 3:15 war! … Und als „man“ mich ab jetzt noch intensiver störte, immer länger wach hielt und mir kaum noch Ruhe gönnte, weil man meinen Kopf sofort „bespielte“, sollte ich noch einmal schlafen dürfen, um mich provozierend mit meiner „Situation“ zu beschäftigen, sobald man mich (aus den „Träumen“ heraus) geweckt hatte, machte DAS den Rest der Nacht besonders lang. Also reagierte ich noch genervter, als mich meine Hamburger PeinigerInnen ab 4:30 / 4:45 auch noch damit unter Druck setzten, nur noch stärker gestört, schikaniert und veralbert und gemobbt zu werden, sollte ich SIE hier zu sehr wegen ihres Rückfalls kritisieren und die „Helfer“ von „F&W“ z.B. noch einmal daran erinnern, dass sie für all die Stunden mitverantwortlich sind, in denen ich (Klient / Bewohner) ähnlich mies in einem ihrer Häuser behandelt werde, wie es in den Stunden seit 20°° noch einmal geschehen sei! … Doch da SIE wissen, dass ich mich weigere, ihre (endlose) Tat schweigend hinzunehmen, stellten mich ihre „Stimmen“ vor die „Wahl“,  mich ab jetzt abends und nachts nicht mehr so stark zu stören  ABER DANN (stattdessen) zu anderen „Mitteln“ zu greifen, um mich so mürbe zu machen, dass ich „aufhören“ würde, ein „Problem“ zu sein.

Ich war wütend, weil dieselben oder andere (anonymen) „Stimmen“ noch vor einigen Tagen eingeräumt hatten, mich schon viel zu lange nur noch (also ausschließlich) schikaniert, gestört und mir immer mehr „genommen“ und geschadet zu haben, stand dann aber schweigend auf, weil ich wusste, dass ich die Aktivitäten – diesen Rückfall – hier festhalten und dann darüber schreiben werde, von meinen PeinigerInnen immer noch durch das ewige Hin und Her zwischen Hoffnung machen Aussagen und einer etwas besseren Behandlung … und dem dann folgenden „Rückfall“ (einem weiteren Anziehen ihrer Stör - Aktionen und Schikanen) gequält zu werden! … Und als sie mich heute Vormittag dadurch schikanierten und nervten, immer wieder so mit den Haaren des Haaransatzes zu „spielen“, wie sie es jahrelang getan haben, bevor die weiter an DER (Halb)Glatze für mich „gearbeitet“ haben, die sie mir „versprochen“ hatten, falls ich auch weiterhin nicht „mitspielen“ sollte, während ich an diesem Eintrag saß, wollten sie mich  dadurch stören und mir drohen! Also war ich nicht überrascht, nachmittags erst durch ihre Art von „Verstopfung“ schikaniert und dann aufgeheizt zu werden, damit ich endlich so „schwitze“, dass ich es nicht mehr wage, ihnen HIER nicht vorzuwerfen, mich nur noch – stur –  zu schikanieren und unter Druck zu setzen, um mich zu zermürben! … Doch da sie nicht dazu bereit sind, realistisch und verantwortlich auf die Ergebnisse und Entwicklung ihrer Tat zu reagieren und sie zu beenden, sollten sich andere – „die Leute“ / diese Gesellschaft – darum kümmern, dass DAS geschieht, damit dann (endlich) so verantwortlich auf die Entwicklung des „Experiments“ reagiert wird, wie es angesichts einer (Gewalt)Tat am Menschen notwendig sein sollte)!
2.11.16 18:04


Es wird nur noch problematischer, diese Tat zu beenden …

Donnerstag, 3.11.16: …. wenn man mich noch länger vertröstet, hinhält und mit Hoffnung machenden Aussagen (über ein ENDE der miesen Behandlung) veralbert, um mich dann (tatsächlich) immer wieder stärker zu stören und zu schikanieren. Denn ich werde nur wütender, wenn mir die anonymen Stimmen diese „Rückfälle“ z.B. damit erklären, dass SIE davon ausgegangen seien, dass ich sie (hier) nicht mehr kritisieren und „angreifen“ würde,  wenn sie mich etwas besser behandeln würden und in den letzten beiden Tagen (und Nächten) dann doch wieder damit begonnen hätten, mich stärker zu stören,  da DAS nicht geschehen sei. … Ich fühle mich auch deshalb veralbert und hingehalten, weil man mich weiter unter der Technik und Tat leben lässt und schikaniert, da DAS nach wie vor  toleriert oder „akzeptiert“ und unterstützt wird und bequemer und einfacher ist, als die Fehleinschätzungen, die Irrtümer in Bezug auf mich und die Entwicklung ihres „Experiments“ einzuräumen und die Tat dann verantwortlich zu beenden! Denn man ließ mich auch gestern Abend schon ab 20:30 so müde werden und eindösen,  achtete aber anfangs noch darauf, mich nicht so laufend „einschlafen“ zu lassen, dass ich schon jetzt nichts mehr vom Abend hatte.  Doch da man mich schon jetzt immer dann „wegtreten“ ließ, wenn es mich besonders störte, war bald klar, dass es nur eine Frage der Zeit sein würde, bis sie mich laufend „wegtreten“ lassen würde, um mir dadurch den Rest des Abends zu stehlen!  … Also war ich nicht überrascht, ab 21:30 wieder so laufend (wie abgeschaltet) weg zu sacken, dass der Abend jetzt für mich vorbei war. Und als ich dann auch noch dadurch gepiesackt wurde, mich „wegtreten“ zu lassen, als ich um 21°° und 22°° eine Zigarette rauchte, UM die Hand mit der brennenden Zigarette dann (ferngesteuert) so auf einen meiner Füße zu drücken, dass mich der Schmerz weckte / hochschrecken ließ, wollte man mich damit mich provozieren.

Also hielt ich noch bis 24°° durch,  wollte dann schlafen, wurde dann aber auch in der letzten (schon wieder) so laufend „bespielt“ und dann kurz geweckt, wie es in der Nacht zuvor (wieder) geschehen, dass ich schließlich so genervt war, dass ich mir die „Vorschläge“ zu eigen machte, die mir meine PeinigerInnen in einer langen, „wachen Phase“ab (etwa) 4:30 „durch den Kopf schickten“. Denn nachdem sie mich schon abends genervt und gestört und nachts laufend „bespielt“ und geweckt hatten, war ich jetzt so aufgebracht, dass ich mir vornahm, den „Vorschlag“ meiner PeinigerInnen hier wiederzugeben, dass ich mir tatsächlich nur noch durch konsequente Kritik aus dem „Experiment“ heraushelfen könne …. und auch dann dabei blieb, als sich wenig später ihre „Stimmen“  meldeten, und mir Straf – Aktionen ankündigten, sollte ich tatsächlich „ernst nehmen“, womit sie mich gerade (direkt in meinem Kopf) beschäftigt hätten: „Wir haben dich nur verarscht und provozieren wollen!“  … Und als „man“ ab jetzt (4:45) keine Ruhe mehr gab, weil man meinen Kopf ununterbrochen, also auch dann beschäftigte und „bespielte“ , wenn „man“ mich ab jetzt noch einmal kurz und „leicht“ dösen ließ, stand ich 1 Stunde später auf und wusste, dass ich HIER noch einmal daran erinnern werde, dass ich (falls nötig) mein Leben lang darauf bestehen werde, dass (zumindest) öffentlich geklärt wird, und ich dann dafür entschädigt werde, was mir unter der Technik und Tat angetan worden ist!  … Und als ich es auch heute Vormittag noch mit Stimmen zu tun hatte, die mir ankündigten, nur noch mehr tun zu wollen und dabei auftraten, als sei DAS (immer noch) selbstverständlich und „richtig“, konnte ich ihnen nur entgegenhalten, auch weiterhin Tagebuch darüber zu führen, was sie sich einfallen ließen, um mich weiter zu schikanieren etc..! … Doch als „man“ mich mittags und nachmittags in Ruhe ließ (und überhaupt nicht störte oder schikanierte), war ich froh darüber, NICHT genervt und irgendwie „bearbeitet“ zu werden.     
3.11.16 18:05


Hört endlich auf!

Freitag, 4.11.16: Als die an mir ausprobierte Technik schon in den letzten Tagen wieder dazu benutzt wurde, die Haut meiner Fingerkuppen (unterhalb der Fingernägel) zum Teil so tief aufplatzen zu lassen, dass es leicht weh tut, sobald ich irgendetwas anfasse oder mir die Hände wasche, sind die „Macher“ meines Lebens damit früher dran, als in den letzten Jahren (haben sie dieses „Mittel“ doch bisher erst bei Frost angewendet)! Also fragte ich mich gestern Abend, wie lange sie die „Mittel“ noch wiederbeleben und aufs Neue anwenden wollen, mit denen sie mich in den letzten 20 Jahren genervt und gepiesackt haben? …  Ich war wütend, weil sie mich darüber hinaus (zumindest tagsüber) NICHT genervt hatten. Doch als sie mich abends schon ab kurz nach 20°^von Zeit zu Zeit und ab 21°° so regelmäßig und zum Teil lange „wegtreten“ ließen, dass mein Abend nun schon wieder vor allem aus „Lücken“ bestand, wurde klar, dass sie mich stur weiter stören und schikanieren wollen, und ich fragte mich (und frage HIER), WAS oder WEN es braucht, um meine bürgerlichen PeinigerInnen (endlich) zu stoppen? …. Aber als sie mich nachts besser behandelten und nicht mehr so häufig  „bespielten“ und dann jeweils weckten, wie es noch in den letzten beiden Nächten geschehen ist, wollte ich ihnen gern glauben, als mir ihre Stimmen heute Morgen erklärten, dass sie schon zu lange dafür gesorgt hätten, mich (irgendwie) leiden zu lassen und mir ankündigten, mich ab jetzt „anders“ zu behandeln! Doch da sie mir diese „Nachricht“ zukommen ließen, während sie mich gerade, unmittelbar nach dem Aufstehen, durch einen „eingegebenen“ Druck auf die Blase auf die Toilette „bewegt“ hatten ..., UM meinen Darm NUN (wenig später) zum ersten Mal seit Tagen so stark und „ferngesteuert“ in Bewegung zu setzen, dass ich mich beeilen musste, gleich noch einmal aufs Klo zu kommen (weil mir der Darm jetzt endlich wieder „ferngesteuert“ geleert werden sollte) ...

…, „spielten“ sie so provozierend ihrer Technik und mir, während sie davon sprachen, mich „anders“ behandeln zu wollen, dass klar wurde, dass sie mich NICHT in Ruhe lassen werden! … Also dachte ich auch heute Morgen schon kurz nach dem aufstehen um 6°° daran, dass ich meinen PeinigerInnen auch weiterhin NICHT nachgeben werde, habe ich es doch mit Leuten zu tun, die mich schon so lange, stur und bewusst kränkend und / oder quälend weiter leiden lassen, OBWOHL ihnen klar ist, dass ich nicht zu dem zu machen bin, den sie durch ihr „Experiment“ aus mir „werden lassen“ wollten, dass SIE es dadurch immer schwieriger und (fast) unmöglich gemacht haben, ihr „Experiment“ jetzt noch beenden und dabei verantwortlich auftreten zu können! … Und da ich mir nicht anders helfen kann, als zumindest festzuhalten, was sie IMMER NOCH mit mir tun und treiben (obwohl die miese Behandlung, die Drohungen und die Strafmaßnahmen schon viele Jahre nichts „Produktives“ gebracht haben), wird dieses Tagebuch immer wichtiger! … Denn als sie mich heute Vormittag immer und immer wieder daran „denken“ ließen, dass ich „unmöglich“ oder „dämlich“ auf die Leute in meiner Umgebung wirke und mich „peinlich“ verhielte, erinnerte ich ihre „Stimmen“ (mit denen ich parallel dazu Kontakt hatte) daran, dass SIE mir diese Gedanken „durch den schicken“ würden und  nahm mir vor, auch DAS hier zu erwähnen, „bearbeiten“ und nerven SIE mich doch immer wieder auf diese Weise, obwohl ich ganz anders diese Szenen und Situationen reagieren würde, wäre ich dann „für mich“! … Und als mich ihre Stimmen dann auch noch dazu brachten, mich auf dem Flur der Unterkunft, auf der Straße oder im Bus auf Themeneinzulassen, die sie „eingaben“ oder auf die mich ihre Stimmen  ansprachen, brachten sie mich so dazu, mich mit ihnen zu „unterhalten“ und meiner Umgebung dann immer wieder durch „Selbstgespräche“ aufzufallen!
4.11.16 18:13


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung