Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das ist nur noch Missbrauch!

Donnerstag, 1.9.16: Als ich gestern Abend damit beschäftigt wurde, dass der gestrige, anfangs geplatzte Waschtermin, nur als „Spielchen“ gedacht war, mich zu „ärgern“, da ich dann ja doch waschen konnte, provozierte´n mich die „Stimmen“ dann damit, dass man dieses „Spielchen“ bewusst unverschämt inszeniert und mir dazu die Reaktionen „eingegeben“ hätte, die „man“ sich von mir gewünscht und geplant hätte! … Also dachte ich erst jetzt (abends) daran, dass der Mitbewohner der die Waschmaschinen (wie gewünscht) gerade erst belegt hatte, als ich mittags pünktlich zu „meinem“ Termin gekommen war und dann nicht nur im Büro der Verwaltung war, als ich mich dort beschwert und man dort daraufhin  erst einmal nach dem Bewohner „gesucht“ hätte, der die Maschinen belegt haben könnte (obwohl die „Helfer“ ihn tatsächlich dazu gebracht und benutzt hatten, mich noch einmal beim Waschen zu stören)! Und als SIE dann seine Wäsche aus den Maschinen genommen hatten, damit ich doch noch waschen konnte, wurde mir erst 1 Stunde später, beim Leeren der 1 Maschine, die ich gestern für meine Wäsche brauchte, klar, dass es der Bewohner war, den ich schon im Büro getroffen und der meinen Waschtermin gestört hatte (während die „Helfer“ kurz und erfolglos nach dem Bewohner gesucht hatten, der an meiner Stelle wusch) .., denn er räumte jetzt neben mir seine gesamte, (zuvor auf 2 Maschinen verteilte) Wäsche aus der Maschine, die ich nicht gebraucht hatte.

Natürlich hatte ich irritiert ABER eben nur „irritiert“ darauf reagiert, dass „da“ etwas nicht stimmte, weil man mich jetzt noch nicht aufgebracht darauf reagieren lassen wollte, so veralbert und „geärgert“ worden zu sein. Also dachte ich abends zum ersten Mal (für mich und ohne dass mir dazu irgendetwas in den Kopf gebracht wurde) über die Szene nach und wurde nicht nur deshalb wütend, weil mir jetzt klar wurde, warum einige Bewohner mittags so „amüsiert“ auf mich und diesen Waschmaschinen - Termin reagiert hatten, sondern mich brachte die Überheblichkeit hoch, mit der man mich auch für solche „Spielchen“ mit immer mehr (Lebens)Zeit unter der Technik und einer Tat bezahlt, die sich schon Jahre darauf beschränkt, mich zu stören, zu schikanieren, zu mobben, zu veralbern und zu „verarschen“ … UND dann auch noch damit unter Druck zu setzen, meinen PeinigerInnen nicht mehr mit „Kritik zu kommen“, weil sie sich dann nur stärker und fieser über mich hermachen würden. Und als mich die Stimmen auch heute Morgen mit meiner „Situation“ und dem bislang letzten „Spielchen“ in der Unterkunft beschäftigten, wurde ich auch jetzt schnell wütend! … Denn obwohl „man“ mich gestern Abend schon ab 20:30 müde oder todmüde „gesteuert“ hatte, hatte „man“ bis 22:30 / 22:45 fast völlig darauf verzichtet, mich „wegtreten“ zu lassen! Aber als „man“ mich nachts dann doch wieder so häufig (mehr als 1x pro Stunden) „bespielt“ und dann jeweils geweckt …

… und nun schon wieder mit dem ausgetrockneten Mund und vor allem mit DEM ausgetrockneten Zahnfleisch aus dem Schlaf geholt hatte, das „man“ mir 2013 – 2015 so regelmäßig nachts verpasst hatte, dass das Zahnfleisch daraufhin (wie ich meine) „zurück gegangen“ war, hatten mir meine Hamburger PeinigerInnen schon damit gesagt, dass sie mich weiter schikanieren wollen und dabei immer wieder auf alle „Mittel“ zurück greifen, die sie schon nicht mehr benutzen wollten! Also war ich nicht überrascht, als sie mich ab kurz vor 5°° dadurch aus dem Bett schikanierten, es (wieder) unruhig und schnell in meinem Oberkörper „klopfen“ zu lassen oder mich  / meinen Kopf sofort mit ihren Themen zu „bespielen“ und erneut zu wecken, sollten sie mich noch einmal (kurz) dösen lassen … und mich dann sofort mit meiner „Situation“ und dem gestrigen „Spielchen“ provozierten, als ich um 5:45 aufstand (siehe oben). Also wurde mir klar, dass ich hier erwähnen müsse, auch dann missbraucht zu werden,  wenn man solche „Spielchen“ dazu benutze, mir Zeit zu stehlen, indem man Schindluder mit mir triebe! … Und als mir die Stimmen daraufhin reflexartig DROHTEN, mich nur übler zu behandeln und mir noch einmal „Dinge“ aller Art oder / und Geld zu nehmen und damit schon wieder „Ernst zu machen“, obwohl man jetzt nur mit mir „gespielt“ hätte, ohne mir dadurch zu schaden, dachte ich, DIE spinnen doch, denen ist doch der Realitätsbezug abhanden gekommen, wenn sie meinen, so mit einem Menschen umspringen zu können, OHNE dass DER sich schließlich angemessen dagegen wehren will.
1.9.16 17:33


Als es gestern Nachmittag nur mehr Spielchen und „Verarsche“ gab …

Freitag, 2.9.16: …, bevor ich abends und nachts wie gehabt gestört, schikaniert und heute Morgen mit den „Spielchen“ von gestern provoziert wurde, erklärte ich den „Stimmen“, mit denen ich es heute Morgen ab 5:30 zu tun hatte,  dass es Konsequenzen für DIE haben müsse, die hauptverantwortlich dafür seien, dass ich nun schon 20 Jahre lang stur leiden müsse, weil sie nie dazu bereit gewesen seinen, verantwortlich zu reagieren und ihr „Experiment“ zu beenden, obwohl dessen Ziele nicht wahr geworden seien  und sich die Hypothesen über mich / meine „eigentliche“ Persönlichkeit immer wieder als unhaltbar, schlicht verkehrt geklärt hätten! … Und als mir die Stimmen daraufhin sofort so mit Strafaktionen drohten, wie sie es schon so oft und gestern Abend zum letzten getan hatten, brachten sie mich dadurch nur noch mehr gegen sich und die Unterstützer DIESER Gewalttat hoch! Also half es nicht, als diese schließlich, nicht nur gestern Abend, sondern auch heute Morgen, (scheinbar ernsthaft) doch auf weitere Strafaktionen zu verzichten, hätte „man“ das Experiment zu Beginn doch ganz anders geplant und gewollt hätte. … Denn als ich sie auch weiterhin dazu aufforderte, mich endlich (und im ersten Schritt) in Ruhe zu lassen, begannen sie schon bald wieder damit, mir zu drohen und es wurde einmal mehr klar, dass SIE immer noch NICHT daran denken, realistisch und verantwortlich zu reagieren.

Also hatten sie mich gestern Nachmittag dadurch genervt und schikaniert, als ich mit meinem Notebook ins Internetcafé gefahren war, um ein neues Antivirenprogramm registrieren und aktivieren  zu lassen, weil ich kein Internet habe. Ich hatte mir neue Software kaufen müssen, weil „man“ die Updates des bisherigen Avira – Schutzes (meines gehackten Notebooks) in den letzten Wochen so extrem „aufgepumpt“ hatte, dass jedes (!) Avira - Update 150 oder 170 MB groß war und der Avira – Ordner dadurch sehr schnell von ursprünglich etwa 150 MB auf knapp 700 MB angewachsen, also zugemüllt oder für Dateien genutzt worden war, die ich nicht auf meinem Notebook haben möchte! … Doch als „man“  sofort damit begann , mich z.B. „ferngesteuert“ kleine Fehler machen zu lassen, als ich im Internetcafé war, war ich  dann froh, meinen neuen Virenschutz problemlos anmelden und aktivieren zu können. Aber als es mir danach nicht gelang, mein Schreibprogramm und / oder eins der auf dem Notebook abgespeicherten Open Office Dokumente zu öffnen und mir die Stimmen (meiner Hamburger PeinigerInnen) dazu erklärten, dass SIE  dafür gesorgt hätten, um mich daran zu hindern, ein Update für mein „Open Office“ zu machen, wurde nicht erst dann klar, dass die Betreiber des Internetcafés die Tat an mir immer noch unterstützen, als sie mir dann auch noch (etwas) zu viel Geld für den Internetzugang dort abknüpften! … Es war kurz nach 18°°, als ich von dort zur Ambulanz fuhr. Und als ich es  dort schon wieder mit „Spielchen“ und Szenen von Ärzten / „Helfern“ UND Patienten zu tun hatte, bevor mir die „Stimmen“ auf dem Rückweg in die Unterkunft damit drohten, mich nur stärker zu stören und zu veralbern oder mobben zu lassen, sollte immer nicht kuschen …

…. , reagierte ich wütend. Doch als sie mir daraufhin ankündigten,  „aufhören“ und ihre Tat beenden zu wollen (!), schwieg ich dann so, wie sie es wollten (bringen sie mich doch immer wieder dadurch zum Schweigen, dass sie mir scheinbar „zustimmen“, wenn ich wieder einmal wütend über ihre Tat und SIE herziehe). … Und als sie mich schon 1 ½ Stunden später – um  20:30 – müde werden und ab 21°° immer häufiger und ab 21:30 so laufend „wegtreten“ ließen, dass mein Abend schon JETZT (im Grunde) vorbei war (auch wenn ich erst um 24°° schlafen ging), wurde auch jetzt klar, dass „man“ mich so lange weiter schikanieren etc.. will, bis ich (der alte Drogenabhängige) tot bin oder sich dann doch „Außenstehende“ finden, die SIE dazu zwingen. .. Doch da ich zu müde und zu oft „weg“ war, um jetzt schon (abends) wütend darauf zu reagieren, geschah DAS erst, als mich diese „Stimmen“ zum Aufstehen mit ihren Aktivitäten und „Spielchen“ von gestern provozierten. Denn „man“ hatte mich auch nachts gestört, zumindest 1x pro Stunde mit einem der künstlichen Träume „bespielt“ und dann jeweils geweckt und z.B. mitten in der Nacht mit DEM völlig, also schon schon rissig - ausgetrockneten Mund und Zahnfleisch (!) aus „Traum“ und Schlaf geholt, durch den man mir schon 2014 / 2015 Probleme mit dem Zahnfleisch gemacht hat! Und da „man“ dadurch auch noch dafür gesorgt hatte, dass mein Hals so „dicht“ war, dass ich eine Weile lang kaum / schlecht Luft bekam, wurde ich auch deshalb besonders wütend, als mich die „Stimmen“ zum Aufstehen provozierten und kündigte ihnen an, alles dafür zu tun, dass das „Ding“ der letzten Jahre schließlich so „kritisch“ öffentlich wahrgenommen werden würde, wie es angesichts einer Tat am Menschen nötig sei! Also drohten mir die Stimmen auch jetzt SOFORT damit, mich nur mieser zu behandeln etc.. und schraubten ihre Tat dadurch schon wieder höher!  
2.9.16 18:08


Da mir noch regelmäßig gedroht wird …

Sonnabend, 3.9.16: …, obwohl die Stimmen (der „Macher“ meiner Tage und Nächte) immer wieder damit spielen, ob sie sich nicht doch zurücknehmen und mich nicht mehr so stur und ausschließlich stören, schikanieren etc.., also und leiden lassen sollten, wie bislang, weil DAS nie geplant worden sei und „eigentlich“ nicht mehr geschehen sollte, erlebe ich dann im wieder Stunden oder Phasen, in denen ich vergleichsweise „gut“ behandelt werde, bevor „man“ mich stur und oft besonders provozierend weiter schikaniert und  (und so war es auch gestern Abend und in der letzten Nacht)! Nachmittags hatte „man“ mich lange nicht gestört aber dann doch dadurch genervt, dass „man“ mich so stark aufgeheizt hatte als ich kurz draußen war, dass ich schlagartig zu schwitzen begann (obwohl es nur 22° - 24° warm war). Doch als ich um kurz nach 18°° ins Internetcafé kam, um den gestrigen Eintrag zu posten und dort (bewusst demonstrativ) mit DEM „Moin“ begrüßt wurde, mit dem ich grundsätzlich „gegrüßt“ werde, wenn mir weitere „Aktivitäten“ bevorstehen, die mich „wecken“ und dafür sorgen sollen, mich in das „Unausweichliche“ zu fügen und mich den (tatsächlich unrealistischen) Vorstellungen über mich und den (unberechtigten) Wünschen meiner PeinigerInnen danach anzupassen, wo ich mich „aufhalten“ und was ich tun und lassen sollte! …  Also war mir klar, dass mir ein weiteres „Spielchen“ blühen würde, und ich hätte dann vielleicht von „Glück“ sprechen sollen, dass „man“ sich im Internetcafé zwar über meinen (in einem der PCs des Geschäfts steckenden) USB Stick hergemacht … aber dann nur die Rechtschreibprüfung des auf diesem USB Stick abgespeicherten „Dokuments“ (mit dem gestrigen Tagebucheintrag) auf eine andere Sprache eingestellt hatte, so dass der Eintrag (von Anfang bis Ende) rot unterstrichen war, als ich das „Dokument“ vom USB Stick abends auf meinem Notebook öffnete, um den Tagebucheintrag (auf dem Notebook) abzuspeichern.  

Man hatte mir durch diese „kleinen“, folgenlosen „Störaktion“ noch einmal gezeigt, dass „man“ mich überall und eben auch im Internetcafé „begleitet“ und stören kann (wie „man“ will), und ich reagierte so genervt, wie immer, wenn „man“ sich über mein Notebook oder, wie in diesem Fall, (m)einen USB Stick und den PC hermacht, an dem ich sitze (bin ich diesen Eingriffen doch ähnlich hilflos ausgeliefert, wie den Aktivitäten IN meinem Kopf und Körper)! … Doch als ich abends lange nicht müde und dösend gesteuert wurde und DAS erst ab 22:30 / 22:45  (wieder) geschah … ABER dann fast 1 Stunde lang durch die (neuerdings üblichen) „Kratz – Impulse“ wach gehalten wurde, als ich ab 0:45 schlafen wollte, nervte mich dieses Hin und Her zwischen ungestörten Phasen und weiteren Störaktionen. Und als „man“ mich zwischen 1:30 und 5:45 relativ „gut“ schlafen ließ, weil „man“ mich in diesen (gut) 4 Stunden nur 3 oder 4x „bespielte“ und dann kurz weckte, mich ABER schon durch den (jetzt wieder) extrem stark „eingegebenen“ Druck auf die Blase auf die Toilette trieb, während ich noch dabei war, um 5:45  aufzustehen, fragte ich mich wütend, ob DIE ein schon sadistisches Vergnügen dabei empfänden, mich so zu schikanieren? … Ab 7°° saß ich an diesem Eintrag, beschäftigte mich mit den Aktivitäten ab 18°° und dachte dann wieder einmal daran, dass meine PeinigerInnen an dem andauernden, nur noch aus Störaktionen und kränkenden „Spielchen“ bestehende „Experiment“ festhielten, weil es einfacher, bequemer und „akzeptiert“ sei, mich weiter leiden zu lassen, als diese Tat (verantwortlich) zu beenden. … Also appelliere ich jetzt noch an „die Leute“ / diese Gesellschaft, sich bitte endlich so mit der Tat zu befassen, wie es angesichts eines so endlos – langen Experiments an oder mit einem Menschen richtig und nötig wäre!
3.9.16 16:18


Hoffentlich findet sich jemand, der meine PeinigerInnen anzeigt …

Sonntag, 4.9.16: …, falls ich nicht mehr an dt. Recht kommen sollte (und DAS nicht mehr selbst tun kann)!  …. Denn ihre Stimmen hatten gestern davon gesprochen, sich jetzt schon davor zu fürchteten, mich auch noch unter den Verhältnissen (also so im „Alltag“ isoliert und so arm und dann wahrscheinlich auch krank und natürlich immer noch von einem Substitutionsmittel abhängig) beim Sterben  in einem Krankenhaus oder Pflegeheim „begleiten“ zu müssen, für die „man“ eben AUCH durch das „Experiment“ gesorgt hätte! Also hatte ich ihnen recht gegeben und dann noch einmal an sie appelliert, ihre (nach vor allgemein akzeptierte und unterstützte) Tat JETZT so verantwortlich zu beenden, wie es in dieser Gesellschaft und diesem Staat vor dieser Tat für richtig und nötig gehalten worden wäre! … Doch als sie mich dann schon ab 18°° von Zeit zu Zeit und ab 20:15 so durchgehend wie extrem (tod)müde  werden und so häufig (laufend), lange und abrupt weg – dösen ließen,  war ich nicht mehr dazu in der Lage, schon jetzt (abends) wütend und aggressiv darauf zu reagieren, hatten mir meine Hamburger PeinigerInnen doch damit gezeigt, dass SIE diese Tat nicht beenden und (im Gegenteil) immer wieder mehr tun wollen! Und da sie mich  auch „abschalteten“, sobald ich eine Zigarette rauchte (so dass ich die dann immer wieder verlor)l wollten sie mich dadurch auch noch bewusst provozieren. Sie stahlen mir dadurch nicht nur den Abend, sondern sorgten auch noch dafür, dass er anstrengend  und lang war. 

Also war es „folgerichtig“, dass sie mich erst einmal (etwa) 30 Minuten lang durch die Impulse wach hielten, die sie mir seit Wochen allnächtlich „eingeben“, damit ich die „Stellen“ oder „Schläuche“ (toter) Haut von meinem Hintern kratze , die sie dort zuvor (ferngesteuert) aufgeworfen haben, bevor sie mich zwischen 0:45 und kurz vor 5°° mehr als 1x pro Stunde „bespielten“, dann nur kurz wach „steuerten“ … ABER schon mitten in der Nacht dadurch provozierten, mich mit dem (jetzt nur) in Teilen, „Partien“ ausgetrockneten Zahnfleisch aus Schlaf und „Traum“ zu holen, der mir schon vor 2, 3 Jahren Probleme mit dem Zahnfleisch gemacht hat! …  Auch jetzt störten und schikanierten sie mich bewusst stark, um mir zu zeigen, dass sie JEDERZEIT dazu bereit sind, wieder MEHR zu tun! Also reagierte ich wütend, als ich ab kurz vor 5°° keine Ruhe mehr bekam, weil sie mich ab jetzt fast durchgehen durch den (jetzt noch leicht) „eingegebenen“ Druck auf die Blase wach hielten, den sie mir sehr viel stärker verpassen sollte, als ich um 5:45 aufgab und aufstand (um mich dadurch sofort aufs Klo zu treiben). … Weil man mich schon seit 18°° so (extrem) stark  gestört hatte, war mir schon nachts klar, dass ich die „Helfer“ von „F&W“ hier auch heute noch einmal daran erinnern werde, dass ich SIE für jeden Abend und jede Nacht mitverantwortlich mache, in denen ich so (extrem) stark gestört und schon provozierend schikaniert wurde und werde, wie es schon wieder (!) geschehen ist. … Also setzte ich mich heute schon ab 6°° an diesen Eintrag! Und da meinen Hamburger PeinigerInnen bereits klar war, dass  ich mit Kritik und Vorwürfen auf den Abend und die Nacht reagieren würde, drohten sie mir schon jetzt, ab 6°° und dann auch vormittags immer wieder damit, mich nur mieser zu behandeln und noch einmal für meine Reaktion auf ihre Tat zu bestrafen! 

Schon um 8:30 gaben sie mir eine so starke „Bewegung“ im Darm ein, dass ich auf die Toilette musste. Doch da die Toiletten auf „meinem“ Flur (der 2. Etage) relativ schmutzig waren, ging ich in der 1. Etage aufs Klo und hatte es dort mit einem Bewohner zu tun, der mir ankündigte, mich „aus der Wäsche zu hauen“, sollte ich noch einmal eine „verkehrte“ Toilette (also das Klo auf einem anderen Flur) benutzen! Und als die AnwenderInnen der an mir 2ausprobierten“ Technik diese Szene und Drohung dazu benutzten, mir auf dem Weg in mein Zimmer (ein wenig) Anspannung, Stress und „zittrige“ Hände „einzugeben“, bevor sie diese Szenen auch vormittags noch 3 oder 4x ansprachen, um mir dann (noch einmal) anzukündigen, dass NICHTS „vorbei“ sei und sie stattdessen dafür sorgen würden, dass ich nur mehr gestört und schikaniert werden und mehr Probleme bekommen würde, hatten sie morgens auch noch DAS getan, was sie schon so lange (immer wieder) getan haben, um mir Druck zu machen: Als ich mich kämmte und dann das „Mehr“ an Haaren ließ, mit dem sie schon so lange (immer wieder) an einer Glatze für mich „gearbeitet“ haben, zeigten SIE mir auch dadurch, dass SIE weiter stur an ihren „Mitteln“ und Zielen festhalten. Und da sie gestern offenbar ehrlich darüber gesprochen hatten, wie die DIESE TAT zu Ende gehen wird, sollte ich nicht nachgeben (und schweigend und kuschen), fordere ich jetzt noch einmal alle dazu auf, die sich nicht damit abfinden wollen, dass sich Bürger und Helfer in Hamburg eine Geisel halten, die sie bis zu ihrem Tod unter der (unglaublichen) Technik und ihrem Zugriff leben lassen wollen: Bringt diese Personen endlich dazu, ihr Tat zu beenden!
4.9.16 16:21


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung