Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Als mir gestern, nachmittags und abends, schon wieder damit gedroht wurde …

Montag, 1.2.16: …, mich beim Posten des Tagebucheintrags und später, in der Ambulanz und unterwegs, mit Aktivitäten zu überraschen (oder zu überfallen), die mich (ent)nerven und hoch bringen würden, geschah dann tatsächlich nichts! Doch als mir Mitbewohner der Unterkunft am frühen Abend (durch eine harmlose, „kleine“ Aktion) zeigten, dass (auch) sie immer noch dabei sind, wenn es darum geht, mich zu ärgern, erklärten mir die Stimmen meiner (eigentlichen) PeinigerInnen schließlich, dass SIE sich in letzter Zeit noch ein letztes Mal mit Gewalt daran versucht hätten, mich endlich besser „handlebar“ zu machen und dazu zu bringen, (auch hier) nicht mehr „aufzumucken“, OBWOHL vielen von IHNEN (und ihren UnterstützerInnen) schon klar gewesen sei, dass dieser „letzte'“ Versuch, mich mit Gewalt in den Griff zu bekommen, ähnlich scheitern werde, wie alle (anderen) zuvor! … Doch als „man“ mich dann auch gestern schon ab 20:30 so häufig „wegtreten“ ließ, dass ich nichts vom Abend hatte, bevor man mich nachts so häufig „bespielte“, dass die Nacht (sehr) lang und nur deshalb nicht auch noch sehr anstrengend war, weil man mich dabei keine besonders „schlechten“ oder „Albträume“ durchleben ließ, mich dann nur (jeweils) kurz weckte und nur 1x, ab etwa 4°°, für (etwas) längere Zeit wach hielt. Doch da man mich auch in der letzten Nacht immer wieder mit dem jetzt nur noch in Teilen (!) völlig ausgetrocknetem Mund aus dem Schlaf und ihren „Träumen“ holte (weil meine PeinigerInnen die Partien des Zahnfleisches aussparen wollten, denen sie schon in den letzten Jahren durch diese „Maßnahme“ geschadet hatten), wiederhole ich jetzt noch einmal, dass es nicht reicht, wenn man mir ab jetzt größere (oder große) Verletzungen mit Folgen für den Rest meines Lebens erspart und mich dann„nur noch“ abends und nachts laufend stört schikaniert!

Diese Tat muss endlich beendet (!!!) werden! Also fordere ich jetzt noch einmal DIE (unter meinen PeinigerInnen und ihren UnterstützerInnen) dazu auf, denen klar ist, dass ich mich nicht mehr mit Gewalt und durch noch mehr Verletzungen (aller Art) dazu bringen lasse, „mitzuspielen“ (weil mir dazu nicht nur die Voraussetzungen fehlen, sondern nach 20 Jahren andauernden Leidens auch JEDE Bereitschaft fehlt) und deshalb endlich auch DIEJENIGEN (von ihnen) dazu bringen oder zwingen sollten, JETZT von mir abzulassen, die sich so in ihr Vorhaben und mich verbissen haben, dass sie (mich) nicht mehr loslassen wollen oder „können“, weil sie befürchten, dann nicht nur Teile ihres „Gesichts“ zu „verlieren“. …. Und als mir dann, heute Morgen, und sobald ich DAS geschrieben hatte, „durch den Kopf geschickt“ wurde, dass sich DIE, die die unglaubliche, an mir „ausprobierte“ Technik und damit auch mich in den Händen hätten, JETZT über mein Gesicht hermachen und mich noch offensichtlicher brandmarken könnten, als bislang, WEIL SIE mir doch schon zig – x erklärt hätten, alles gegen mich zu wenden, was ich (auch hier) über SIE sagen würde, kündigte ich an, mich auch weiterhin NICHT auf diese Weise unter Druck setzen zu lassen!... Sollte sich meine bürgerlichen Hamburger PeinigerInnen noch abartiger über mich hermachen wollen, als sie es gerade (in der letzten Woche) getan haben, werden SIE dadurch nur mehr zu (einzigartigen) Gewalt- und Straftätern … und irgendwann DIE „Antwort“ von Gesellschaft und / oder Staat bekommen, die SIE verdienen! … Es war schon klar, dass ich vormittags in die „Bücherhallen“ fahren werde, um dort das (gerade gekaute) Avira – Antivirenprogramm (für mein neues Notebook) zu aktivieren. Also war ich froh, als mir die Stimmen schon um 9°° erklärten, mich dabei nicht zu stören (oder stören zu lassen)!

Aber da ich wusste, dass ich nichts darauf geben kann, was meine bürgerlichen PeinigerInnen verbal von sich geben, war ich dann nicht einmal überrascht, als „man“ mich dann so extrem in den „Bücherhallen“ dabei störte, die erste Version (die ersten beiden Absätze) dieses Einträge zu posten und die Infos für einige, auf dem Notebook abgespeicherte CDs aus dem Internet herunterzuladen, weil meine (WLAN) Verbindung nach Belieben (bis auf Null) gedrosselt wurde, war klar, dass ich Probleme bekommen würde, Avira herunterzuladen. Doch als „man“ mich dann erst einmal lange (durch eine Schablone?) dabei störte, den Code zum Aktivieren des Antivirenprogramms einzugeben, weil er erst 3 oder 4x nicht angenommen wurde (obwohl ich ihn richtig eingegeben hatte) und sich dann nur der „Launcher“ aber nicht das eigentliche Programm herunterladen ließ, wurde ich dazu immer stärker aufgeheizt. Und da ich es ab jetzt (etwa 1 Stunde lang) mit „Stimmen“ zu tun hatte, die mir erklärten, dass man (SIE) mich auch dieses Mal NATÜRLICH nur „verarscht“ hätten, als sie mir gestern Abend und heute Morgen angekündigt hätten, sich nicht mehr mit Gewalt durchsetzen zu wollen, um mich dazu zu bringen, IHNEN (nach ENDE der Tat) KEINE Probleme mehr zu machen, kündigte ich ruhig an, auch alles weiter „einzustecken“. Und als sie mir nur weiter drohten und mich dabei (bewusst) provozieren wollten, forderte ich die „guten“ Bürger und „Helfer“, die mich in Hamburg zur Geisel gemacht hätten, dazu auf, ihren „Mut“ weiter unter Beweise zu stellen, würde ich doch weiterhin (Tage)Buch darüber führen, was sie mir noch antäten und darüber hinaus nur darauf warten, mich (vielleicht doch noch) angemessen gegen SIE wehren zu können!

1.2.16 11:53


DAS werden Strafanzeigen:

Dienstag, 2.2.16: Als ich es gestern am frühen Abend mit „Stimmen“ zu tun hatte, die mich beschwichtigen wollten, als sie mir erklärten, dass sie schon wieder damit gescheitert seien, mich durch die Mischung aus weiteren (und immer mehr) Stör- und Straf – Aktionen UND ihren (scheinbar) Hoffnung machenden „Aussagen“ über ein (mögliches) ENDE dieser Tat in den letzten Wochen und Monaten dazu zu bringen, sie HIER nicht mehr „anzugreifen“ und zu kritisieren, räumten SIE dann auch noch ein, dass nie geplant worden sei und (im Gegenteil) ganz bewusst vermieden werden sollte,  mich so lange und stur leiden zu lassen und mir dabei immer wieder und im Laufe der Jahre immer mehr zu nehmen! … Doch da ich DAS schon jahrelang immer wieder und oft gerade DANN von den (anonymen) Stimmen meiner Hamburger gehört habe, bevor sie mich dann doch wieder übler behandelten, als zuvor, traute ich diesen „Aussagen“ von „Stimmen“ auch gestern nicht. …. Doch als sie mich abends lange nicht störten und vor allem NICHT laufend weg - dösen ließen,  sah ich über den „leichten“ Druck auf meine Schläfen hinweg, den man mir schon nachmittags verpasst hatte und nun auch abends immer wieder „eingab“ … und blieb auch dann still, als ich plötzlich den Eindruck hatte, dass sich eine etwa 2 Zentimeter runde Stange in die Seite meines Brustkorbs bohrte, wurden mir doch auch zu dieser „Aktion“ nur „leichte“ Schmerz „eingegeben“!   … Aber als man mich ab 23°° / 23:15 doch wieder laufend „wegtreten“ ließ, bevor man mich erst einmal lange (etwa 45 Minuten lang) wach hielt, als ich ab 24°° schlafen wollte und dann die ganze Nacht lang mehr als 1x (und eher 2x) pro Stunde mit einem der künstlichen Träumen „bespielte“, mich dann (natürlich) jeweils weckte. und ich dann mit dem (in Teilen) völlig (!) ausgetrockneten Mund  zu mir kam, mit dem man mich schon so lange nachts nervt und mich dazu auch jetzt noch auch jetzt noch durch den leichten Druck auf die eine oder andere Schläfe piesackte,  bevor man mich schon um 4:40 endgültig wach hielt, um mich so aus dem Bett zu werfen …

…, war klar, dass man mich auch dieses Mal nur veralbert und beschwichtigt hatte, als man mir (auch) gestern den Anfang vom Ende der Tat angekündigt und mich dann, abends, lange nur von Zeit zu Zeit und sehr „moderat“ gepiesackt hatte! … Also erinnerte ich mich zum Aufstehen um 5:20 daran, dass mir die „Stimmen“ noch am Wochenende angekündigt hatten, es ab jetzt wieder mit Nazis zu tun zu bekommen und hielt den „Stimmen“, mit denen ich es jetzt zu tun hatte, vor, dass SIE mich bis zu meinem Lebensende unter der Technik und ihrer Tat leben lassen (und kontrollieren) müssten, sollten sie mich auch weiterhin mit beschwichtigendem „Gerede“ abspeisen (und weiter quälend behandeln), statt ENDLICH realistisch und verantwortlich zu reagieren! ... Ich  wiederholte WÜTEND, dass es ihnen auch weiterhin nicht gelingen würde, mich durch die Widersprüche von (beschwichtigenden) Aussagen und dem Anziehen der miesen Behandlung in den letzten Wochen so zu „zerreißen“, dass ich schweigen und kuschen würde und erklärte ihnen, dass die zahllosen Verletzungen und  all DAS, was SIE mir in den Jahren seit 2001 (in Hamburg) genommen hätten, das Erste sei, was mir zu dieser Tat einfiele, wenn ich auch nur halbwegs „bei mir“ sei (was immer wieder dann geschehen würde, wenn ich nicht mehr „denken“ und „empfinden“ würde, was SIE mir in den Kopf brächten)! … Also wusste ich auch heute schon zum Aufstehen, dass ich meinen Hamburger Peinigerinnen und ihren UnterstützerInnen HIER noch einmal prophezeien werde, dass nicht nur ich SIE schließlich doch noch wegen der „bloßen“ Gewalttat anzeigen könnte, in die SIE sich geflüchtet haben, nachdem (auch ihnen) schon vor vielen Jahren klar geworden sei, dass ich nicht DER sei, den ihre MitstreiterInnen schon in den Jahren vor 1996 in mir „gesehen“ hatten und mit mir in den Händen zu haben glaubten! … Dann setzte ich mich schon um 5:45 an diesen Eintrag und wiederholte heute Vormittag noch einmal (im „Gespräch“ mit den Stimmen), was ich auch HIER immer wieder zur Tat an mir und zu deren ENDE sage!  Und als sie mir NUN (wieder einmal) recht gaben und mich mittags und nachmittags weitgehend in Ruhe ließen, fordere ich die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik JETZT noch einmal dazu auf, mich abends und nachts ähnlich in ruhe zu lassen! 
2.2.16 18:14


DIESE Tat und die Täter müssen endlich die öffentliche Aufmerksamkeit …

Mittwoch, 3.2.16: … und Reaktion bekommen, die SIE verdienen! Als ich DAS auch heute Morgen sagte, zischte eine (männliche) „Stimme“: „Dann wirst DU dich ab jetzt auf NICHTS mehr verlassen können (was wir dir bisher noch gelassen und nicht gestört oder zunichte gemacht haben)!“ … Obwohl man mich gestern Abend erst ab 23:15 laufend dösend „gesteuert“ und dadurch gestört hatte und mich dann auch nachts nicht ganz so häufig und intensiv „bespielt“ und gestört hatte, wie es seit Monaten (wieder) üblich ist, hatten mich die Stimmen derjenigen, die mich schon so lange so umfassend im Griff haben, dennoch (abends und nachts) so häufig und intensiv damit unter Druck gesetzt, mich immer wieder übler zu behandeln, dass ich nur wütend geworden war, als sie mir dann auch zustimmten und nun Hoffnung (auf ein Ende der Tat) machten, sobald klar war, dass ich mich nicht durch Drohungen einschüchtern ließ und schließlich auch heute Morgen genervt und wütend um 5:20 aus dem Bett kam. … Denn Es hatte gestern schon unmittelbar nach dem Posten des Eintrags (um 19°° in der Ambulanz) damit begonnen, dass mir die anderen Substituierten in Szenen, in kleinen Szenen und „Situationen, die sie im Auftrag der Ärzte / Mitarbeiter gegeben hatten, mitgeteilt und demonstriert hatten, was mir abends, nachts und in den nächsten Tagen an Stör- Strafmaßnahmen blühen würde, falls ich immer noch nicht so „mitspielen“ sollte, wie es ALLE von mir erwarteten! … Und als ich dann den ganzen Abend lang immer wieder aufs Neue damit unter Druck gesetzt wurde, den AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik und all dem was nicht nur SIE, sondern „alle Welt“ von mir wollten, so OHNMÄCHTIG ausgeliefert zu sein, dass es sinnlos sei, mich dagegen zu wehren, kündigte ich auch dann ruhig an, alles einzustecken, was mir noch angetan werden würde … und (Tage)Buch darüber zu führen, als mir die Stimmen dann alle möglichen Verletzungen (an Haut und Haaren) und den „Verlust“ oder Diebstahl von Dingen und Geld ankündigten!

Ich hörte,  dass „man“ mich in jeder Weise stören wolle und auch weiterhin daran hindern werde, ein Antivirenprogramm und anderen Schutz für mein Notebook (oder die nötigen Updates dafür) aus dem Internet herunterzuladen, weil es dann noch einfacher sei, auf mein Notebook zuzugreifen (sobald ich mich damit ins Internet traue)! ... Mir wurde angekündigt, mich ab jetzt wieder daran zu hindern, TV Filme und Dokus, zu denen „man“ mich „wegtreten“ ließe, über den TV Stick auf dem Notebook abzuspeichern, weil „man“ die Aufnahme bis zur 'Unkenntlichkeit“ stören und „zerhacken“ würde. Doch sollte ich die „Stimmen“ auch jetzt daran erinnern, dass ihre / DIESE Tat schließlich doch noch mit Abstand und öffentlich, also so „kritisch“ wahrgenommen werden würde, wie es angesichts einer so unglaublichen Tat nötig und richtig sei, gab es auch daraufhin „Stimmen“, die mir (scheinbar) recht gaben!  … Doch als diese „Einsichten“ schon bald von weiteren DROHUNGEN abgelöst wurden und mir dann z.B. angekündigt wurde, mich auch weiterhin aus der Distanz heraus und zudem „sauber“ und anonym immer stärker körperlich zu „zerlegen“ und mir dazu immer MEHR Dinge und Geld zu nehmen, war klar, dass die selbstkritischen „Einsichten“, die Es zuvor gegeben hatte, Null Wert hatten (und wohl erst dann schwer genug wiegen werden, um nicht immer wieder von Drohungen beiseite geschoben zu werden, wenn nicht länger allgemein „akzeptiert“ oder schweigend toleriert wird, einen Menschen mit so unglaublichen Mitteln zu quälen! weiter zu quälen“!  … Und als die „Stimmen“ ihre Drohungen und ihren Zynismus heute Morgen dadurch auf die Spitze trieben, dass sie mich darauf aufmerksam machten, dass SIE meine Haut noch einmal im Ganzen dunkler gemacht hätten (sei ihnen doch auch DAS mit Hilfe der Technik möglich),  um die „Stellen“ und Partien an den Füßen nicht so hervortreten zu lassen, die sie schon vor Jahren (zur Strafe) fast schwarz „verfärbt“ hätten, gipfelte die Unverschämtheit darin, dass mir eine der Stimmen erklärte: „Wir verpassen DIR noch ein ganz neues Design!“

JETZT stand ich auf und griff das Pack wütend an, das sich derartig über einen Menschen hermacht! Doch als mir seine „Stimmen“ daraufhin ankündigten, sich ab jetzt auch noch darüber herzumachen, was sie mir bislang noch nicht „genommen“ und nicht laufend gestört hätten, setzte ich mich ab 5:30 an diesen Eintrag! … Dann fuhr ich um  9°° in die Ambulanz und hatte es dort mit einer Szene zu tun, in der mir die ÄrztInnen / MitarbeiterInnen von einigen Patienten ankündigen ließen, dass mir (jetzt schon wieder) ein weiterer „Schlag“ bevorstünde, der mich dazu bringen soll, endlich DAS zu tun, was ALL DIE wollten, die die an mir ausprobierte Technik und mich in den Händen hätten! Und als mir die Stimmen auf dem Rückweg vorwarfen, SIE in den „Gesprächen“ mit ihnen und HIER zu „frech“ anzugreifen, wiederholte ich, dass nicht ich einfach „frech“ sei, sondern vor WUT über eine Tat schäume, die nur noch so aus Störaktionen, Provokationen, Drohungen und den dann folgenden Strafmaßnahmen bestünde, wie DIE, die ich jetzt schon jahrelang ertragen müsse ! Ich fügte wütend hinzu, dass die jetzige Tat so provozierend (!) unverschämt sei, weil ihr nicht nur jedes Recht sondern auch all die „Ziele“ fehlten, die man zu Beginn mit dem Experiment (an mir) verbunden hätte und die sich seither immer wieder als unrealistisch geklärt hätten, also mit mir nicht wahr zu machen seien!  Also wiederholte ich dann auch vormittags (gegenüber den Stimmen ihrer „Macher“,  dass ich nicht schweigen und immer wieder vor Wut schäumen werde, solange ich so unter „Helfern“ und Bürgern leiden müsse, wie es immer noch geschähe, OBWOHL diese Behandlung nicht mehr auch nur irgendwie „verantwortlich“ damit erklärt werden könne, dass man mich nur „so“ (mit Gewalt, also durch Stör- und Strafaktionen) dazu bringen könne, Seiten meiner Persönlichkeit zu leben, die ich bislang verborgen hätte (weil ich DIE gar nicht mitbrächte, wie sich immer wieder geklärt hätte)!
3.2.16 17:33


Als ich auch gestern (in Euro und nicht durch Verletzungen) dafür bezahlte …

Donnerstag, 4.2.16: …, dass ich es immer noch WAGE, den „Göttern“ über mich und mein Leben anzukündigen, dass SIE nur mehr (z.B. an Entschädigung) bezahlen werden, je länger sie mich unter ihrer Tat leben und leiden ließen, hielten SIE sich damit an die von ihnen (in Hamburg) aufgestellte „Regel“, alles gegen mich zu wenden, was ich über sie und ihre Tat(en) sagen und schreiben würde …, sorgten sie gestern dafür, dass ich etwas Geld „verlor“! … Vielleicht sollte ich von „Glück sprechen“,  dass „man“ mir dabei „nur“ einige Euro und Cent abgenommen hatte, indem „man“ dafür gesorgt hatte, dass mir ein Busfahrer eine zu teure Fahrkarte verkauft, bevor man mir im Internetcafé (3x23 in Hamburgs „cooler“ Schanze) kostenpflichtig dazu „verholfen“ hatte,  nur die kostenlose Version des Antivirenprogramms aus dem Netz herunterzuladen, statt der 20.- € teuren „Antivirus Pro“ - Version, die ich mir vor 1 ½ Wochen gekauft hatte. ... Denn ich hatte mir nur deshalb Hilfe im Internetcafé geholt, weil der Download der gekauften Avira – Version am Montag so stark gedrosselt und dann ganz abgebrochen (worden) war, als ich das Antivirenprogramm über das WLAN der Bücherhallen herunterladen wollte! … Doch da ich den „Launcher“ heruntergeladen hatte, um den Download von „Antivirus – Pro“ schon vom Desktop aus zu starten, wäre es einfacher gewesen, die von mir bereits gekaufte Version (gestern) über einen Klick auf das „Launcher“ - Symbol herunterzuladen, als den Browser zu starten, die Avira Seite hochzuladen und die „Free – Ware“ zu suchen. Aber da man mich „ärgern“ und mir zeigen wollte, was geschieht, wenn ich HIER vom „Bezahlen“ (einer Entschädigung für meine Leiden) spreche, verhalfen mir die Betreiber des Internetcafés dann nur zur „kostenfreien“ und nicht zu der von mir gekauften kompletten Avira - Version und erklärten mir schließlich, diese Version demnächst noch einmal (kostenpflichtig) gegen „meine“ austauschen (lassen) zu können!

Und da mich die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik diesen „Situationen“ in Bus und Internetcafé DAS „denken“ und „empfinden“ ließen, was SIE mir in den Kopf brachten, ließ ich es geschehen, so „verarscht“ und um Geld erleichtert zu werden und war schließlich sogar froh, dass das Notebook jetzt zumindest so weit „geschützt“ ist. … Meine PeinigerInnen hatten Es mir gestern dadurch gezeigt, wie „konsequent“ sie sind, wenn es darum geht, mich durch Strafaktionen zu disziplinieren, dass sie mich im Alltag veralbern, schikanieren und mir (zu viel) Geld abknüpfen ließen! … Und als die „Helfer“ der Ambulanz im Anschluss an den Besuch des Internetcafés einen Patienten dazu gebracht hatten, (direkt vor mir) einen grotesken „Boxer - Tanz“ hinzulegen und mir dann das Lied von „einem Freund“ zu singen (DEN ich offenbar nötig hätte, um nicht restlos von den „Machern“ des „Experiments“ an mir „zerlegt“ zu werden), zeigte dieser (demonstrative) „Auftritt“, dass „die Ambulanz“ ihre Patienten auch weiterhin „konsequent“ zu Werkzeugen für die Tat an mir (an einem von ihnen) machen will. Also war mir klar, dass ich HIER noch einmal ankündigen werde, alles dafür zu tun, dass schließlich öffentlich über diesen (jahrelangen) Missbrauch von Einfluss, Macht und Abhängigkeiten durch Ärzte / Helfer“ (für DIESE Tat) gesprochen wird. … Um 19°° war ich zurück in meinem Zimmer, und als ich um 20°° darüber „stolperte“, dass sich die Bande meiner PeinigerInnen in letzter Zeit wieder sehr „dosiert“ über meine Haare hergemacht hatte (um die Halbglatze nun doch noch in kleinen Schritten wahr werden zu lassen, die mir ihre Stimmen schon so lange angekündigt haben) DROHTEN mir ihre Stimmen sofort damit, auch DORT (auf meinem Kopf) nur noch MEHR zu tun, sobald klar war, dass ich das weitere „Verlegen“ meines Haaransatzes hier erwähnen (und damit festhalten werde!

Schon auf dem Rückweg (von der Substitution) in die Unterkunft hatten mir die (anonymen) Stimmen vorgeworfen, dass ich SIE „so schlecht aussehen“ ließe, wenn ich hier über sie und ihre Tat schreiben würde! … (!??)  … Auch wenn mich diese „Dreistigkeit“ dieser „Aussage“ erst einmal sprachlos gemacht hatte, brandmarken SIE mich doch immer wieder (zur Strafe) …, hatte ich diese „Stimmen“ dann noch einmal daran erinnert, dass ich nur Tagebuch darüber führen, was SIE (mir) am Tag zuvor (an)getan hätten UND SIE dann dafür kritisieren würde! … Und als mich die Stimmen dann, den ganzen Abend lang, immer wieder damit provozierten, was sie mir tagsüber (durch ihre Aktivitäten) „gesagt“ hätten, ließen sie mich gestern Abend wohl nur deshalb nicht laufend „wegtreten“, weil sie mich NUN auf diese Weise störten. Aber als sie mich dann auch nachts nur 1x pro Stunde “bespielten“ und dann kurz störten, wurde heute Morgen klar, dass sie das „Pensum“ an schikanierenden Aktivitäten, das die mir tagtäglich verpassen, schon durch die inszenierten „Botschaften“ abgearbeitet hatten. … Also mussten mich ihre Stimmen heute Morgen nur auf meine „Situation“ / ihre Tat ansprechen, um mich sofort wütend werden zu lassen. ... Dann wollte ich Kaffee trinken und das Morgenmagazin im TV sehen, bekam aber erst einmal nur Bild- und Wortsalat (über den TV Stick auf dem Notebooks) zu sehen und zu hören, um mir klar zu machen, was alles „geschehen“ kann, sollte ich auch weiterhin „aufmucken“ ! Also wusste ich, dass ich auch heute ALLE dazu auffordern muss, die den nötigen Abstand zu der Tat (und allen Beteiligten) haben, sich (bitte endlich!) ernsthaft damit zu beschäftigen, was ganz öffentlich in Hamburg geschieht und dann einzugreifen (weigern sich meine PeinigerInnen und ihre Helfershelfer doch schon zu lange, DAS selbst zu tun)! ... Denn als ich auch heute Vormittags darauf angesprochen wurde, SIE so „frech“ anzugreifen und daraufhin erklärte, dass ich nicht frech, sondern wütend auf eine Tat reagiere, die „so“ NIE geplant worden sei und „so“ NIE akzeptiert worden wäre, gaben mir die Stimmen erst einmal recht …, bevor mir andere ankündigten, wieder MEHR tun zu wollen, um mich dazu zu bringen, DIESE Tat schließlich schweigend hinzunehmen.
4.2.16 17:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung