Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Jetzt helfen nur noch Strafanzeigen und Prozesse!

Freitag, 1.1.16: Als man mich gestern schon tagsüber wieder frieren ließ, durch die übliche „Verstopfung“ nervte, bevor ich es mit „Stimmen“ zu tun bekam, die all die „Ideen“ und „Theorien“ über mich ansprachen, die sich schon jahrelang als so paranoid, wie gefährlich geklärt haben, mir jetzt aber ankündigten, dass ALLE, die für die Tat an mir verantwortlich seien, weiter machen und sogar MEHR tun wollten, zwangen sie mich dazu, sie auf jeden Fall anzuzeigen, sollte ich damit an dt. Recht kommen:  Da es immer noch niemanden gibt, der verhindert (die verhindern), dass mich meine Hamburger PeinigerInnen auch weiterhin so quälend stur stören, schikanieren und unter Druck setzen, ohne dass die „Seiten“ dabei noch eine Rolle spielen, die man (und auch SIE) anfangs im mir gesehen haben wollen, zeigen SIE damit, dass SIE nicht dazu bereit oder dazu fähig sind, realistisch und verantwortlich auf die (tatsächlichen) Ergebnisse ihres Experiments zu reagieren (und deshalb mit anderen Mitteln dazu gezwungen werden müssen, Verantwortung für die endlose Tat zu übernehmen). Um zu unterstreichen, dass sie mich nicht aus ihrer Tat / Geiselhaft „entlassen“ wollen, begannen ihre „Stimmen“ dann ein „Gespräch“ zum Thema Sexualität, bei dem sie sich so vollständig darauf beschränkten, das anfangs gehandelte „Bild“ meiner Sexualität mit Hilfe DER formelhaften „Texte“ zu zeichnen, die sie jahrelang wie ein Mantra wiederholt und schließlich aufgegeben haben, weil ich und meine Geschichte  darin so verzerrt wiedergegeben worden waren, dass selbst SIE nicht mehr daran festhalten wollten.

Also „starb“ dieses „Gespräch“ dann auch gestern, als ich mich weigerte, mich noch einmal (auch nur irgendwie) auf dieses Thema und diese „Texte“ einzulassen.  Aber als mir eine der Stimmen daraufhin vorhielt, dass ich mir „doch einen darauf `runterholen“ würde, dass SIE mit mir nicht weiter kämen, kündigte sie mir damit an, dass „man“ mich dennoch weiter stören und schikanieren will! … Und da die Personen hinter den „Stimmen“ im Laufe der letzten 10 Jahre nicht so Wirklichkeits- oder Wahrheits - resistent geworden sind, dass sie ihre Fehleinschätzungen und Irrtümer nicht erkennen, kündigten sie mir damit an, sich auch weiterhin dadurch in immer MEHR Tat oder „Experiment“ retten zu wollen, dass sie aktiv bleiben, UM ein Ende der Tat und Fragen nach Sinn und Notwendigkeit der andauernden, miesen Behandlung zu vermeiden! … Denn sie ließen mich dann auch gestern Abend schon ab 18:30 regelmäßig eindösen und taten DAS ab 21°° so häufig und so provozierend abrupt, dass ich eine DVD, die ich sah, immer wieder zurückfahren musste (um noch halbwegs folgen zu können)! Und als man mich dadurch provozieren und „ärgern“ wollte, mich sofort „wegtreten“ zu lassen, als ich eine Zigarette rauchte, so dass ich die dann „verlor“ und sie schließlich austrat (weil die „Macher“ meines Lebens und Denkens dafür gesorgt hatten, dass ich „vergessen“ hatte, zuvor geraucht zu haben, als ich wieder „bei mir“ war) …

…, brachten sie mich damit genauso gegen sich hoch, wie es geschah, als sie mir diese „Stimmen“ schon gestern Abend und dann auch heute Morgen damit DROHTEN, dass SIE schon wieder dazu bereit seien, all DIE Stör- und Straf - Aktionen zu wiederholen, unter denen ich in den letzten 10 Jahren gelitten hätte (und von denen etliche Folgen für den Rest meines Lebens hatten), sollte ich darauf bestehen, dass SIE wegen der Tat an mir angezeigt und verurteilt werden müssten! … Und als sie mich dann auch nachts so laufend „träumen“ ließen und dann kurz weckten und mich dabei auch mit einigen „schlechten“ Träumen (ent)nerven wollten, machten sie meine Nacht zu dem langen und anstrengenden Schlauch, zu dem sie meine Nächte jetzt schon seit etwa 2 Monaten wieder machen! Also mussten mir ihre Stimmen heute Morgen nicht auch noch (wie oben beschrieben) drohen, um mich dazu zu bringen, ihnen vorzuwerfen, dadurch endgültig zu „gewöhnlichen“ Kriminellen geworden zu sein, dass sie sich geweigert hätten, ihr Tat 2015 so verantwortlich zu beenden, wie ich es von ihnen seit Dezember 2014 (also 1 Jahre lang) immer wieder gefordert hatte und wie es nötig sei, um diese Tat so „in die Welt“ und diese Gesellschaft zu bringen und zu integrieren, dass DAS akzeptiert werden könne (und den Vorstellungen und Werten dieser Gesellschaft entspräche)! 
1.1.16 16:11


Als die MitarbeiterInnen der Ambulant gestern die Puppen …

Samstag, 2.1.15: …, (eigentlich ihre Patienten) tanzen ließen, um mich von ihnen ein wenig „ärgern“ / mobben zu lassen, bevor ich abends, nachts und heute Morgen mit diesen Szenen beschäftigt und durch Drohungen provoziert wurde, nur mehr (organisiertes) Mobbing ertragen zu müssen und abends und nachts nur noch stärker gestört zu werden, als es gerade, seit gestern 16°° geschehen sei (siehe unten), wiederholte ich wütend, dass die Patienten der Ambulanz schon seit Ende 2001 immer wieder von den Ärzten und Mitarbeitern dazu benutzt worden seien, mich in (organisierten) Szene aus der Ambulanz zu mobben, dass DAS auf jeden Fall ein Thema werden müsse (falls diese Tat doch noch einmal beendet und dann ENDLICH verantwortlich wahrgenommen werden sollte)! ... Ich war auch deshalb so wütend, weil es im Laufe der Jahre nicht nur mit Mobbing – Aktionen oder „verarschenden Spielchen“, sondern auch mit Drohungen durch Stimmen von Patienten zu tun hatte, die man mir so „eingegeben“ hatte, wie ich üblicherweise nur die Stimmen meiner eigentlichen PeinigerInnen höre und die mir Schläge angekündigt hatten, sollte ich nicht aus der Diamorphin - Substitution verschwinden (und die Tat an mir dabei mit nehmen). Doch da ich schon damals (2004 / 2005) auch deshalb nicht dazu bereit war, mich mit Gewalt aus der Substitution bewegen zu lassen, um all denen kein Beispiel dafür zu geben, sich mit Gewalt von mir und der Tat „befreien“ zu können, war dieser Versuch gescheitert.

Aber als diese „Aktion“ dann, Jahre später (2012), in der Unterkunft erneut aufgegriffen und jetzt dadurch auf die Spitze getrieben wurde, dass ein neuer, junger und sehr kräftiger Mitbewohner 2 – 3 Monate lang immer wieder dazu benutzt wurde, mich in immer weiteren und mehr (organisierten) „Szenen“ zu provozieren, zu denen mir anfangs Angst und bald regelrechte Angstattacken „eingegeben“ wurden, um mich dazu zu bringen, meine PeinigerInnen (und gerade die „Helfer“ unter ihnen) hier nicht mehr zu kritisieren und verbal „anzugreifen“ und NUN (vor allem) aus der Unterkunft zu „verschwinden“, hatte ich diese Behandlung (bis hin zur Schubserei) erst monatelang ertragen müssen, bis klar war, dass ich weder schweigen, noch „gehen“ und dem Druck von „Helfern“ so nachgeben werde! … Aber da ich auch jetzt noch hin und wieder und so war es dann auch gestern, „leicht“ verunsichert oder ängstlich „gesteuert“ werde, sollten Bewohner überraschend (hinter mir) in den Gemeinschaftsräumen der Unterkunft auftauchen, war mir heute Morgen klar, dass ich den „Helfern“ der Ambulanz und von „F & W“ HIER noch einmal den Rollen- und Tabubruch vorwerfen werde, den sie begangen haben und begehen, wenn sie ihre Patienten / Klienten zu Werkzeugen dafür machen, mich und diese Tat „los zu werden“, statt sich dafür einzusetzen, dass das „Experiment“ an mir endlich so verantwortlich beendet wird, wie es in dieser Gesellschaft / diesem Staat nötig sein sollte! 

Doch vor allem wurde ich gestern schon ab 17:45 von Zeit zu Zeit dösend „gesteuert“, bevor DAS ab 20°° so häufig und tief geschah, dass ich laufend völlig „weg“ und ab jetzt auch in den „wachen Phasen“ meines Abends noch so müde und antriebslos war, dass ich einen langen und anstrengenden Abend hinter mir hatte, bevor man mich auch nachts so häufig und gegen Morgen auch mit einigen „schlechten“ Träumen „bespielte“ (zu denen man mir die gewünschten, angespannten und aufgewühlten Reaktion eingab), dass ich dann auch noch eine sehr, sehr lange und anstrengende Nacht hinter mir hatte, als ich heute um 6°° aufstand! … Also wurde ich SOFORT wütend,  als mir die Stimmen meiner Hamburger PeinigerInnen nun sofort damit DROHTEN, hier endlich (weitgehend) zu schweigen, weil sie mich andernfalls nur noch mieser behandeln würden und kündigte ihnen an, nur heftiger zu protestieren, sollten sie diese Drohung auch jetzt (also immer) noch wahr machen. … Dann setzte ich mich ab 7°° an diesen Eintrag und hatte ihn gerade beendet, als ich feststellte, rechts (plötzlich wieder) kaum noch etwas hören zu können! Es war klar, dass diese Straf – Maßnahme die erste „Antwort“ auf diesen Eintrag und so mies war, weil man mich erst in den letzten beiden Wochen nicht mehr (auf beiden Ohren) stark schwerhörig „gesteuert“ hatte! ... NUN warf ich meinen PeinigerInnen vor, damit schon wieder als die „gewöhnlichen“ Straftäter aufzutreten, zu denen SIE geworden seien, als sie schon vor vielen Jahren damit begonnen hätten, ihre unrealistischen Vorstellungen (über mich) und ihre unberechtigten Wünsche (an mich) mit Gewalt und durch solche und ähnliche Straf- Maßnahmen durchzusetzen und kündigte dann noch einmal an, ihnen und DIESER (Gewalt)Tat auch weiterhin nicht nachzugeben und bemerkte wenig später, dass ich rechts schon wieder etwas besser aber nicht so gut hören konnte, wie zuvor. 
2.1.16 16:08


Mir wird weiter damit gedroht, mich mit Gewalt …

Sonntag, 3.1.15: … dazu zu bringen, kein Problem mehr für die „Macher“ des Experiments an mir und ihre zahllosen Unterstützer zu sein! … Nachdem sie mich abends und nachts schon wieder so durchgehend und stark gestört hatten, wie es seit einigen Wochen wieder üblich ist, hatten mich ihre Stimmen dadurch im 5:30 aus dem Bett geholt, dass sie mir angekündigt hatten, schon wieder zu den fiesen, für die an mir „ausprobierte“ Technik typischen, „harten“ Schmerzen greifen zu müssen (!), weil schon wieder „völlig verkehrt“ auf ihre Versuche reagiert hätte, mir dadurch Hoffnung zu machen, sie würden ihre Tat beenden, UM mir diese Hoffnung dann (erneut) zu nehmen und mich so dazu zu bringen, aus Frust und Verzweiflung „aufzugeben“, (auch hier) zu schweigen und (irgendwie) „mitzuspielen“! „Doch wir sind damit schon wieder gescheitert …, was aber nicht heißt, dass WIR jetzt aufhören“ …,hörte ich gestern, am frühen Abend. Also war ich nicht überrascht, dann schon wieder ab 18°° dadurch genervt zu werden, immer wieder kurz dösend „gesteuert“ und den ganzen Abend lang dadurch gestört zu werden, bevor man mich nachts so laufend „bespielte“ und störte, dass ich keine ruhige, völlig ungestörte Minute bekam (weil mein Kopf auch im Schlaf noch „bespielt“ und beschäftigt wurde, ohne dass ich mich später noch an Einzelheiten dieser „Träume“ erinnern konnte)! Als ich aufstand, hatte ich eine noch längere und anstrengendere Nacht hinter mir, als es seit November (wieder) üblich war und reagierte auch deshalb besonders genervt …

…, als mir die Stimmen meiner PeinigerInnen dann auch heute schon zum Aufstehen drohten, mich nur noch übler zu behandeln!  Denn sie hatten mich nachts immer wieder mit dem schon rissig - ausgetrockneten Mund aus dem Schlaf und ihren „Träumen“ geholt und dann auch noch 3 oder 4x dafür gesorgt, dass Teile oder Partien meines Zahnfleischs so extrem (ferngesteuert) ausgetrocknet (worden) waren, dass mich ihre Stimmen schon vor dem Aufstehen damit provozieren konnten, mir noch mehr Probleme mit dem Zahnfleisch (und dadurch schließlich auch mit den Zähnen selbst) zu machen, sollte ich nicht endlich dazu bereit seien, „klein bei zu geben“ (und mich ihren Vorstellungen anzupassen)! … Also wiederholte ich schon zum Aufstehen, dass ich auch weiterhin unter der Technik und Tat leben und solchen Drohungen auch deshalb auf keinen Fall nachgeben werde, weil sie von Leuten kämen, die in die Gesellschaft integriert seien und (ansonsten) verantwortlich leben und arbeiten würden!  … Und als mir daraufhin nur mehr und jetzt mit Schmerzen  gedroht wurde (siehe oben), angekündigt wurde, mir noch einmal Schmerzen „einzugeben“, versprach ich, auch dann nicht zu schweigen und HIER immer wieder zu fordern, DIE (Bürger und Helfer) zu bremsen und anzuzeigen, die verantwortlich an dieser Tat beteiligt (gewesen) seien, wenn ich noch „ewig“ Geisel bliebe und mir noch mehr genommen und stärker geschadet werden würde!

Ich war wütend und wurde nur wütender, als mir die Hamburger „Macher“ meiner Tage und Nächte schon heute Vormittag Schmerzen verpassten, indem SIE die kalten Temperaturen (mehrere Grad unter Null) und den (eis)kalten, oft starken Wind dazu benutzten, mein Gesicht so empfindlich werden zu lassen / so empfindlich „einzustellen“, dass der Wind erst in mein Gesicht „biss“, bevor er schnell so schneidend weht tat, dass ich fast die Hände aufs Gesicht gedrückt hätte, im mich zu schützen. Schon jetzt brachte mich die unverschämte Selbstverständlichkeit hoch, mit der mich die Bürgerbande immer noch unter Schmerzen leiden lässt, die SIE mir mit Hilfe der Technik „eingegeben“ hat. Doch da mich ihre Stimmen schon kurz zuvor daran erinnert hatten, dass sie mir diese Schmerzen schon vor Jahren bei ähnlichen (Wetter)Verhältnissen verschafft hätten, warf ich ihnen wütend vor, nur noch sadistisch mit mir zu „spielen“, als sie mich dann auch noch mit einem (von Kälte und Schmerz) verzerrten „Grinsen“ auf DIESE / IHRE (Straf)Aktion reagieren ließen! Ich erinnerte SIE daran, dass sie mir Gefühle und Reaktionen zwar immer wieder „eingeben“ ... aber NICHT dafür sorgen könnten, dass ich mir diese fremden Reaktionen dann auch zu eigen mache und kündigte ihnen dann an, ALLES dafür zu tun, was ich könne, dass SIE später „teuer“ dafür zahlen müssten, auch nach 20 Jahren noch so selbstherrlich und unverschämt mit mir umzuspringen! 
3.1.16 16:11


Ich wiederhole noch einmal, dass ich nicht „mitbringe“ …

Montag, 4.1.16: …, was DIE in mir gesehen haben wollen, die mich zu ihrem Versuchsgegenstand gemacht haben. Es wird auch weiterhin NICHT möglich sein, mich so zu „entwickeln“ und „werden“ zu lassen, wie es geplant worden sei und auch durch die jetzige, nur noch störende und schikanierende Behandlung nicht wahr gemacht werden könne. … Also werde ich nicht schweigen, solange ich in dieser Gesellschaft und diesem Staat „fremdgesteuert“ leben muss und immer wieder (stundenlang) bewusst mies behandelt werde, um so dazu gebracht zu werden, nicht mehr zu fordern, dass sich diese Gesellschaft endlich öffentlich und so verantwortlich mit der Tat an mir befasst, wie es schon angesichts der unglaublichen an mir „ausprobierten“ Technik nötig sein sollte. Die „Macher“ des „Experiments“ müssen endlich aufhören, mich bewusst leiden zu lassen! ... Denn sie „steuerten“ mich  auch gestern schon ab 17:45 wieder so durchgehend müde und so häufig und oft abrupt und tief dösend, dass SIE mir dadurch den ganzen Abend stahlen! Und als sie mich dann auch nachts mehr als 1x pro Stunde „bespielten“ und dann jeweils kurz weckten und mich dann auch einige „Träume“ durchleben ließen, zu deren „Geschichte“ SIE mir die gewünschten, aufgewühlten und wütenden Reaktion „eingaben“, bevor SIE mich ab 4:40 fast 1 Stunde lang (anfangs) durch eine „eingegebene“ (Dauer)Erektion und (später) durch provozierende Themen wach hielten, die SIE mir als „Gedanken“ durch den Kopf „schickten“. Selbst als soe mich dann noch 1x dösend „steuerten“ gönnten sie mir keine Ruhe, weil sie mich / meinen Kopf auch jetzt noch INTENSIV mit ihrem „Stoff“ bespielten und beschäftigten! Also gab ich um 6:30 geschafft und genervt auf, stand auf und warf ihnen wütend vor, mich in den vergangenen 12 Stunden durchgehend gestört, schikaniert und genervt zu haben! Ich nahm mir vor, SIE (und ihre Unterstützer) HIER auch heute noch einmal daran zu erinnern, dass SIE mich schon viel zu lange mit diesen „Mitteln“ mürbe machen wollen, um damit JETZT noch „Erfolg“ zu haben!

Doch als ich dann dadurch aufs Klo getrieben wurde, dass man meinen Darm so stark „ferngesteuert“ aufpumpte, dass er dann (entsprechend extrem) auf meine Blase drückte, wurde ich nur wütender und fühlte mich darin bestätigt, eher für den Rest meines Lebens „ferngesteuert“ leben zu müssen und schikanieren zu werden, als darauf zu verzichten, dass DIESE TAT verantwortlich geklärt werden muss! Und da mich die „Macher“ meiner Tage und Nächte nicht nur dadurch wütend machen, dass sie mich stur weiter und weiter schikanieren, sondern auch noch dadurch gegen sich hochbringen, dass SIE sich von keinem „Mittel“ endgültig trennen, mit denen sie mir schon in den letzten Jahren Probleme gemacht haben, zeigten SIE mir das gestern, als SIE den eiskalten, starken Wind schon vormittags dazu benutzt hatten, mich so (mit Hilfe ihrer unglaublichen Möglichkeiten) „einzustellen“, dass ich Wind dann plötzlich so schmerzhaft schneidend und „beißend“ in meinem Gesicht gespürt hatte, dass ich mir gern die Hände ins Gesicht gedrückt hätte, um diese Schmerzen zu vermeiden! Selbst wenn man mir diese (fiesen) Schmerzen nur einige Minuten lang „eingegeben“ und mir später dazu erklärt hatte, dass meine Gesichtsnerven dabei quasi „blank“ gelegen hätten, fragte ich meine PeinigerInnen, wie SIE dazu kämen, mich noch einmal mit Schmerzen zu „behandeln“, als sie mir auch nachmittags noch 2x kurz diese Schmerzen im Gesicht verpassten, wollten SIRE doch sicherlich die „Bürger“ und „Helfer“ bleiben, die sie bislang gewesen seien ? Denn man hatte mich bereits vor Jahren stärker und länger mit diesen Schmerzen gepiesackt! Und da man mir schon in einer der letzten Nächte angekündigt hatte, noch einmal zu Schmerzen zu „greifen“, um mich dazu zu bringen, „mitzuspielen“, frage ich die derzeitigen „Macher“ des Experiments jetzt, ob sich ihre Tat an mir nicht mehr, wie bislang, darauf beschränken soll, mich zu stören und zu schikanieren und ob SIE mich jetzt tatsächlich noch einmal mit Schmerzen „behandeln“ wollen, muss IHNEN doch klar sein, dass DIESE Tat schließlich doch noch öffentlich und so „kritisch“ wahrgenommen werden könnte, wie ich es schon so lange für richtig und nötig hielte?
4.1.16 18:24


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung