Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Auch das ist Missbrauch

Eintrag fürs Wochenende vom 30. & 31.5.15: Als mich ein Arzt der Ambulanz am Samstagvormittag demonstrativ „freundlich“ grüßte, dachte ich sofort daran, dass mir dort wieder „etwas“ – Mobbing / „Verarsche“ – blühen würde, werde ich dort doch von ÄrztInnen schon seit Jahren nur dann begrüßt, wenn ich dort wieder einmal besonders -- im Rahmen des "Experiments" an mir -- "bearbeitet" werden soll! Und als ich dann wenig später den Arzt traf, über den ich gerade im Tagebuch geschrieben hatte (weil man mir schon Ende der Woche angekündigt hatte, mich in der Ambulanz noch einmal als „Wichser“ zu mobben oder mobben zu lassen) und nun (überrascht) feststellte, dass ich gerade den Arzt „positiv“ wahrnahm, der mir schon vor Jahren damit gedroht hat, mich immer wieder (im Rahmen dieser Tat) als „Wichser um die Welt zu schicken“ ... ABER nun ganz anders, also positiv von ihm eingenommen war und dazu den „Eindruck“ hatte, dass mich die ÄrztInnen und MitarbeiterInnen der Ambulanz ab jetzt in Ruhe lassen würden, teilte ich Stimmen (ihrer MitstreiterInnen bei der Tat an mir) daraufhin sofort mit, dass mir diese „Gedanken“, „Gefühle“, Eindrücke und „Ideen“ von ihnen in den Kopf gebracht worden seien! … Doch als ich am Wochenende endlich weniger stark (und zumindest zeitweise kaum noch) schwerhörig „gesteuert“ und tagsüber nur mittags müde und dösend „gesteuert“ … ABER darüber hinaus nicht weiter gestört und genervt wurde, hoffte ich noch am späten Samstagnachmittag, dass sich an meiner (andauernden) miesen Behandlung NUN wirklich etwas ändern würde.

Aber als ich dann nicht nur am Samstag- sondern auch am Sonntagabend schon ab ab 18°° von Zeit zu Zeit und schon ab 20°° oder ab 21°° so (durchgehend) müde und so laufend dösend „gesteuert“ wurde, dass mir dadurch nicht nur der (jeweilige) Abend gestohlen wurde, sondern dass meine PeinigerInnen auch noch dafür sorgten, dass die Zeit bis 24°° lang und anstrengend wurde, war mir schon am Samstagabend klar, dass sich meine Hamburger PeinigerInnen (und die ÄrztInnen und MitarbeiterInnen der Ambulanz) vormittags nur darin versucht hatten, ihnen mit der gewünschten, „positiven“ Einstellung zu begegnen (die ich ihnen gegenüber nach 19 Jahren als Versuchsgegenstand nicht mehr empfinden kann)! Also wurde ich nur wütender, als ich hörte, dass man zu diesem „Mittel“ gegriffen hätte, um mich nicht mehr, wie bislang, durch Straf – Aktionen dazu zu bringen, SIE (die „Macher“ meiner Leiden) nicht länger zu kritisieren und „anzugreifen“!... Also warf ich meinen Hamburger PeinigerInnen schon am Samstagabend vor, die an mir „ausprobierte“ Technik (und damit mich) nur in anderer Weise zu missbrauchen (um mich zum Schweigen und dazu zu bringen, kein Problem mehr für SIE zu sein)! Doch als ich dann auch nachts so stark gestört wurde, wie abends und in beiden Nächten laufend (etwa 2x pro Stunde) „träumen“ musste und dann immer wieder (kurz) wach gesteuert wurde, wurde ich SOFORT wütend, als ihre Stimmen heute Morgen wiederholten, dass sie es am Samstag (in der Ambulanz) noch einmal „im Guten“ versucht hätten, mich davon abzubringen SIE (und jetzt vor allem die Ärzte Helfer der Ambulanz) HIER immer wieder „anzugreifen“.

Ich wiederholte, in der Ambulanz nur besonderer Weise missbraucht worden zu sein und wusste, dass ich (alle) meine PeinigerInnen hier noch einmal daran werde, spätestens ENDE des Jahres so weit zu sein, nur noch Strafanzeigen und Strafprozesse als Reaktion auf DIESE Tat zu akzeptieren (hätte ich doch schon viel zu häufig und völlig erfolglos an SIE appelliert, ihre Tat endlich so verantwortlich zu beenden, wie es für SIE in dieser Gesellschaft / diesem Staat nötig und richtig wäre, weil auch ich damit leben könne)! … Und als mir die Stimmen der „Macher“ meines Lebens daraufhin ankündigten, mich nur stärker in die Mangel zu nehmen etc.., erklärten sie mir schließlich, dass DAS auch dann geschehen wäre, wenn ich mir das gewünschte „positive“ Bild zu eigen gemacht hätte, dass man mir am Samstag in der Ambulanz „eingegeben“ hätte: „Denn wir glauben immer noch daran, dass sich wir dich doch noch mit Gewalt klein kriegen!“ … Also wusste ich, dass ich auch heute hier all DIE dazu auffordern muss, die den nötigen Abstand zu DIESER Tat (und den Tätern) zurück gewonnen haben, sich (bitte endlich!) so ernsthaft und verantwortlich um diese Tat zu kümmern, wie es angesichts der an mir ausprobierten Technik und der Möglichkeiten richtig und nötig ist, mit ihrer Hilfe einen Menschen zu kontrollieren und in jeder Weise zu „steuern“!
1.6.15 10:36


noch weiter, noch mehr?

Dienstag, 2.6.15: Als man mich nachts laufend „träumen“ und dabei einen „Traum“ durchleben ließ, zu dem man mir die gewünscht starke, erschrockene und angeekelte Reaktion „eingab“ und mich nach JEDEM dieser Traumstücke weckte, hätte schon diese Behandlung ausgereicht, um mich heute Morgen genervt und gestresst aus dem Bett kommen zu lassen! … Also hätte man mich nicht auch noch ab 3:15 ausgiebig und ab kurz vor 5°° endgültig wach halten und durch eine leichtes Ziehen in der rechten Seite und ein „Blubbern“ rund um den Magen und Darm schikanieren und einen mehr oder weniger starken Druck, pinkeln zu müssen, nerven müssen, um mich zusätzlich wütend zu machen. Meine Peinigerinnen hätten mich nachts nicht auch noch damit gegen sich hoch bringen müssen, dass sie mir immer noch (fast täglich) Haare „nähmen“ und Stück für Stück an meiner Glatze weiter „arbeiten“ würden, weil SIE mir DAS doch schon für den Fall angekündigt hätten, dass ich immer noch gegen diese Tat protestieren würde, um mich heute Morgen noch wütender aus dem Bett kommen zu lassen, wusste ich doch schon jetzt, nachts, dass mich ihre anonymen Stimmen im Laufe des Tages damit beschäftigen werden, dass sie mich damit nur provoziert hätten. Sie wollten mich gegen sich hoch bringen und hielten mich dann auch noch dadurch wach, dass sie mir erklärten, dass ich gestern gegen Abend nicht zufällig fast 30 Minuten lang vergeblich auf den Bus gewartet hätte und dann zu Fuß von der Ambulanz in die Unterkunft gegangen sei, sondern dass DAS geschehen sei, weil die ganze Stadt SIE nach wie vor dabei unterstützen würden, mich zu „ärgern“ …

, um mich dazu zu bringen, meine eigentlichen PeinigerInnen auch heute Morgen SOFORT wütend anzugreifen und ihnen vorzuwerfen, mich nachts immer noch so stur zu stören und mit „Situationen“ aus dem Alltag zu „spielen“ und sie mir erst als organisierte „Aktionen“ zu verkaufen, bevor sie mich (tagsüber) damit beschäftigen würden, mit dieser „Erklärung“ NATÜRLICH nur „verarscht“ worden zu sein! … Und als dann, schon zum Aufstehen, an einige Szenen in der Ambulanz und rund um die Substitution (der letzten Tage) dachte, in der mir meine substituierten „MitpatientInnen“ gezeigt hatten, dass auch sie immer noch rückhaltlos HINTER der (endlosen) Tat an mir (einem von ihnen) stehen, erinnerte ich die Stimmen, mit denen ich heute Morgen zu tun hatte, daran, dass ich ihnen schon Ende letzten Jahres angekündigt hätte, mich spätestens ENDE DIESES Jahres endgültig quer zu legen und SIE auf jeden Fall anzuzeigen (und kein anderes Ende dieser Tat zu akzeptieren), falls SIE ihre Tat an mir bis dahin immer noch nicht verantwortlich zu Ende gebracht hätten! … Und als mir die (anonymen) Stimmen daraufhin reflexartig damit drohten, mich dann, angesichts DIESER Reaktion, nur mehr leiden zu lassen, bevor sie mir erklärten, dass sie mich doch schon in letzter Zeit nicht mehr so rund um die Uhr genervt und ganz so übel behandelt hätten, wie sie es bislang getan hätten, weil sie mich dadurch (erst) zum Schweigen und (dann) dazu bringen wollten, mich so weitgehend ihren Vorstellungen vom Ende dieser Tat anzupassen, dass ich ihnen keine Probleme mehr machen würde …

., war mir klar, dass ich HIER noch einmal festhalten muss, dass ich dieser Tat NIE „zugestimmt“ habe, schon viel zu lange missbraucht wurde (obwohl ich nicht DER sei und nie zu dem „gemacht“ werden könne, den die „Macher“ des Experiments zu Beginn in mir „gesehen“ hätten)! … Ich wusste, dass ich hier auch heute (noch einmal) Unbeteiligte und Leute, die den nötigen Abstand zu dieser Tat (wiedererlangt) haben, dazu auffordern werde, sich (bitte endlich!) damit zu befassen, was hier immer noch geschieht … und dann einzugreifen, um zu verhindern, dass meine bürgerlichen PeinigerInnen beweisen können, dass SIE sich in dieser Gesellschaft und diesem Staat mit so einzigartigen Mitteln und auf Dauer (der Lebenszeit ihres Opfers?) eine Geisel halten können, nachdem sie daran gescheitert sind, ihren menschlichen Versuchsgegenstand (erst) so zu „entwickeln“, wie sie es zu Beginn des Experiments erwartet hatten, um ihn dann, als DAS nicht gelungen war, nun schon jahrelang so „fertig zu machen“ und „klein zu kriegen“, um ihn dazu zu bringen, kein „bellendes“ Ärgerniss und Problem mehr zu sein!  


2.6.15 10:40


Das (alles) muss endlich ein Ende haben!

Mittwoch, 3.6.15: Als ich gestern tagsüber nur mittags so lange müde und dösend „gesteuert“ wurde, bis ich mich hinlegte, dann aber erst (durch einen „eingegebenen“ Druck auf den Darm) „aufs Klo gesetzt“ wurde, UM dort schon grotesk stark durch die künstliche „Verstopfung“ schikaniert zu werden, mit der man mich jetzt schon jahrelang (regelmäßig) nervt, fragte ich mich und die Stimmen derjenigen, die mich gerade so nervten, warum sie mich immer noch so „steuern“ und schikanieren würden, OBWOHL sie damit nie „Erfolg“ gehabt und mich nur mehr gegen sich hoch gebracht hätten? … Auch wenn man mich nachmittags nicht weiter störte, hatte ich um 19°° plötzlich den Eindruck, schon wieder etwas schlechter hören zu können, als in den letzten Tagen (weil ich seit Ende letzter Woche nicht mehr so stark oder so extrem stark schwerhörig „gesteuert“, dass ich meine Umgebung wieder hören kann und nicht „erraten“ muss, was da gesagt wurde oder was ich da höre)! Und als ich dann schon stur „abgeschaltet“ wurde, als ich mir ab 20:30 Zigaretten (für heute) drehte und danach (ab 21°° / 21:15, den ganzen Abend lang) so häufig und lange „ferngesteuert“ ein - döste, dass der Abend für mich vorbei war, war ich überrascht, dass ich bald schlafen dufte, sobald ich das Licht um 23:45 aus gemacht hatte und nun zum ersten Mal in all den Jahren unter der Technik und Tat schlief und „träumen“ musste aber nicht aus jedem dieser „Träume“ heraus wach „gesteuert“ wurde.

Erst um 3:45 wurde ich zum ersten Mal in dieser Nacht wach gesteuert und NUN damit beschäftigt, dass ich in den letzten fast 4 Stunden doch so durchgehend (also gut) geschlafen hätte, wie ich es in all den Jahren unter der Technik und Tat nicht mehr erlebt hätte! Jetzt wurde mir klar, dass meine PeinigerInnen zwar für einige „Träume“ gesorgt, mich dann aber nicht, wie bislang üblich, geweckt hatten! ABER als sie mich nun 15 Minuten lang wach hielten und ab (etwa) 4°° wieder SOFORT sehr intensiv „träumen“ ließen und ab jetzt wieder aus jedem dieser „Träume“ heraus wach „steuerten“ und dann (ganz bewusst) eine Weile lang wach hielten und mich z.B. dadurch nervten, mich in meinem Kopf mit ihren Themen, ihrem „Stoff“ zu beschäftigen, machten SIE den 2 stündigen Rest meiner Nacht dadurch lang und anstrengend! …. Also wusste ich schon zum Aufstehen, dass ich SIE auch heute HIER dazu aufzufordern werde, mich endlich, im ersten Schritt, völlig in Ruhe zu lassen, um die Tat dann verantwortlich zu beenden, weil SIE nur DAS davor bewahre, schließlich doch als die (verbiesterten) Gewalt- und Straftäter wahrgenommen zu werden, zu denen SIE geworden seien, als SIE sich schon vor Jahren geweigert hätten, all DAS zu akzeptieren (und entsprechend darauf zu reagieren), was SIE im Laufe der vielen Jahre (unter der unglaublichen Technik und Tat) über mich erfahren hätten!

Und da SIE mich dann schon vor dem Aufstehen damit beschäftigt hatten, dass ich gerade in letzter Zeit wieder (beim Kämmen) das „MEHR“ an Haaren gelassen hätte, das darauf hindeute, dass SIE auch jetzt noch AUF meinem Kopf und weiter an DER Glatze „gearbeitet“ hätten, die sie mir immer wieder für den Fall angedroht hätten, dass ich SIE hier weiterhin kritisieren und „angreifen“ sollte, statt so „mitzuspielen“, wie SIE es sich von mir gewünscht hätten, kündigte ich ihnen daraufhin an, nicht darauf zu verzichten, dadurch Klarheit darüber zu bekommen, was SIE tatsächlich mit mir getrieben hätten (sollte ich das Ende dieser Tat noch erleben), dass einige von IHNEN dazu bereit seien, rückhaltlos über DIE „auszupacken“, die mich in den letzten Jahren „versteckt“ bearbeitet und mir „versteckt“ geschadet hätten, um dadurch zu vermeiden, dann doch (vielleicht) noch für diese Straf – Aktionen zur Verantwortung gezogen zu werden! … Denn ich hatte es auch heute (natürlich) nicht nur mit Stimmen zu tun, die mir bestätigten, dass es richtig sei , den Haarausfall HIER immer wieder zu erwähnen, weil DIE (die mich immer noch mit Gewalt ihren Wünschen anpassen wollten) sonst „nie damit aufhören“ würden, sondern ich hatte es schließlich auch mit Stimmen zu tun, die mir erklärten, dass ich SIE gerade dadurch immer wieder dazu brächte, mir MEHR Haare zu nehmen, dass ich den Haarausfall HIER erwähnen würde: „Du weißt doch, dass wir gerade die Aktivitäten wiederholen oder aufgreifen, die du in deinem Tagebuch beschreibst oder die du uns hier vorwirfst, obwohl wir nicht dahinter steckten!“
3.6.15 10:31


Ich wiederhole fast täglich, dass ich nicht schweigen werde …

Donnerstag, 4.6.15: …, solange ich fremdgesteuert leben muss, gestört und schikaniert werde. Also wusste ich nicht, ob ich nur provoziert werden sollte, als einige meiner Hamburger PeinigerInnen DAS auch gestern noch bezweifelten! … Erst später hörte ich (von anderen?), dass auch SIE mir mittlerweile „abnähmen“, mich in dieser Gesellschaft / diesem Staat nicht schweigend so einzigartig (mies) behandeln zu lassen, hätte ich DAS doch oft genug (auch hier) gesagt! Und da sie mich dazu tagsüber und abends weitgehend in Ruhe ließen und mich nur mittags (aber nicht abends) müde und dösend „steuerten“ (bis ich mich hinlegte) und mich auch ihre die Stimmen nur hin und wieder provozierten, während mir schon wenig später wieder andere (Stimmen) bestätigten, zu recht gegen eine Tat zu protestieren, in der man mich nicht weiter leiden lassen und dafür bestrafen sollte, dass ich zu viel richtiges sagen und tun würde, obwohl man mich „ausgewählt“ hätte, um Falsches zu tun und DAS „schlechte Beispiel“ zu sein und zu leben, das man sich von mir versprochen hätte (und zu dem man mich durch die Tat machen wollte), sei ich doch (tatsächlich) nicht DER, den man zu Beginn in mir gesehen hätte.

Doch es „störte“ mich, als ich auch gestern wieder DAS „MEHR“ an Haaren in Kamm und Bürste fand, das ich schon seit Jahren immer wieder lasse, und zu dem ich schon viel zu oft gehört habe, dass man mir auch noch eine Vollglatze verpassen würde, sollte ich mich weiterhin weigern, zu schweigen und so „mitzuspielen“, wie man es von mir erwarte! … Also „irritierte“ es mich dann nur noch, als ich nachmittags und abends den Eindruck hatte, ganz plötzlich wieder etwas schlechter hören zu können, als in den letzten Tagen ..., und ich reagierte auch dann nur leicht genervt, als mir die AnwenderInnen der (unglaublichen, an mir ausprobierten) Technik gestern zu einem Film wieder einmal so viel „Gefühl eingaben“, dass ich in Tränen ausgebrochen wäre, hätte ich mich nicht geweigert, DAS hochkommen zu lassen, was sich dann in mir tat! … Und als man mich dann auch einen „Fehler machen ließ, der mir erst heute Morgen klar werden sollte, war mir klar, dass ich auch dann noch HIER täglich über die Tat an mir schreiben werde, wenn ich mich dabei wiederhole (weil sich einige der Aktivitäten laufend wiederholen, unter denen ich leiden muss)! Doch da mich meine PeinigerInnen tagsüber und abends kaum gestört (und abends nicht stundenlang müde und dösend gesteuert) hatten, holten sie nachts zumindest ein Teil dessen nach, was sie mir abends erspart hatten ...

… und „bespielten“ und störten mich zwischen 24°° und 6°° besonders häufig und „bearbeiteten“ mich dabei so intensiv, dass ich auch heute Morgen gestresst und „fertig“ aus dem Bett kam. Und als ich dann durch einen so stark (und ferngesteuert) „aufgepumpten“ Darm auf die Toilette getrieben wurde (weil DER dann stark auf die Blase drückte), entschloss ich mich dazu, auch hier daran zu erinnern, dass ich dieses Tagebuch auch dann noch führen werde, wenn man mich in Ruhe lässt, also nicht mehr „ferngesteuert“ schikaniert, obwohl ich mich dann nicht täglich, aber dennoch regelmäßig, alle 1 – 2 Wochen, HIER melden und daran erinnern werde, dass die unglaubliche Tat an mir immer noch verantwortlich beendet werden und öffentlich geklärt werden muss, was hier geschehen ist, werde ich im Herbst dieses Jahres doch schon 19 Jahre lang (!) ganz bewusst mies behandelt und mit Mitteln „bearbeitet“, von denen vor dieser Tat noch niemand geträumt hat! Also muss ich nach so vielen Jahren damit rechnen, das Ende dieser Tat nicht mehr zu erleben und kann nur hoffen, dass sich dann (nach meinem Tod) doch noch (endlich!) Leute finden, die dazu bereit sind, sich so verantwortlich um diese Tat zu kümmern, wie es richtig und nötig ist (und die sich dann hoffentlich auch mit meinem Tagebuch befassen)!
4.6.15 10:17


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung