Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Provokationen, Druck und Drohungen

Mittwoch, 1.4.15: Das ist das "Gemisch", mit dem mein Tag beginnt. Denn ich werde immer noch so schikanierend behandelt, dass ich geschlaucht aus dem Bett komme und wütend werde, wenn ich dann (so, wie es immer noch üblich ist)) schon zum Aufstehen von den Stimmen meiner PeinigerInnen provoziert werde. Und wenn sie mir daraufhin (fast jeden Morgen) damit drohen, mich schon wieder übler zu behandeln und dabei auftreten, als hätten sie das Recht, mich (zur Strafe) noch quälender zu behandeln, können sie DAS tun, weil ihre (DIESE) Tat nach wie vor von „den Leuten“, dieser Gesellschaft akzeptiert und unterstützt wird. Also reagierte ich auch heute Morgen deshalb so wütend, weil es eine Schande ist, dass sich niemand dafür einsetzt, dass die andauernde, nur schikanierende und quälende Behandlung eines Menschen in Deutschland ENDLICH (!) beendet wird! … Denn meine PeinigerInnen sorgen immer noch dafür, dass ich rechts fast nichts höre und lassen mich jetzt schon seit einigen Tagen auch links wieder schlechter hören, als es in den letzten 1 – 2 Monaten der Fall war! Und als ich heute Morgen auch links wieder so (fast) taub „gesteuert“ wurde und dann (nur DORT) kurz wieder besser hören durfte, bevor sich auch dieses Ohr wieder „schloss“, erinnerte mich DAS an den Herbst 2014! Schon damals hatte man erst tagelang so mit meinem Hören „gespielt“, bevor man mich dann (bis Anfang dieses Jahres) wieder so schlecht hören ließ, wie es seit Sommer 2010 zumeist der Fall war! Es wurde klar, dass ich auch jetzt damit rechnen muss, die Leute in meiner (Alltags)Umgebung bald kaum noch zu verstehen. … Und da ich schon Ende der letzten Woche, am Wochenende und dann auch Anfang dieser Woche immer wieder mehr Haare, als üblich, im Kamm oder in meiner Hand gefunden habe, als ich mich gekämmt hatte oder mit der Hand durchs Haar gefahren war, hatte ich auch dazu gehört, dass DAS kein „Zufall“, sondern eine „Aktion“ meiner PeinigerInnen sei (hatte aber noch nicht daran gedacht, es hier zu erwähnen)!
 
Und als meine PeinigerInnen dann auch noch dafür sorgten, dass ich mich gestern den ganzen Tag lang erschöpft, geschlaucht und „alt“ fühlte, erinnerte ich ihre Stimmen gegen Abend daran, wie (einzigartig) unmenschlich ihre Tat spätestens (!) dann geworden sei, als SIE damit begonnen hätten, sich (schon vor vielen Jahren in Hamburg) darauf zu beschränken, mich ihren Wünschen (nach einem ENDE dieser Tat, das ihnen KEINE Probleme macht) mit GEWALT anzupassen! …. Nachmittags hatten sie mich dadurch „geärgert“, dass SIE mein Notebook 1 - 2 Minuten vor der Zielankunft eines Radrennens abstürzen ließen, das ich auf dem Notebook gesehen hatte (weil ich kein TV – Gerät mehr habe , seitdem ich wohnungslos bin). Und als mir dann auch noch ein Lächeln oder der Ansatz eines Lächelns oder Grinsens „eingegeben“ wurde, als mir absolut NICHT danach war, zu grinsen (wie z.B. bei einer Dokumentation über die erfolgreiche „Arbeit“ der Nazis IN den Köpfen der Deutschen, sehe ich doch hinter der andauernden Unterstützung dieser Tat ähnliches), blieb mir nichts anderes übrig, als meine PeinigerInnen auch jetzt daran zu erinnern, dass SIE mir diese Reaktion / dieses „Grinsen“ auch dazu „eingegeben“ hätten! … Und als sie mich dann auch gestern, mittags und abends, dann allerdings erst ab 21:30, müde und immer wieder dösend „steuerten“ und auch nachts mehr als 1x pro Stunde und gegen Morgen 2x oder häufiger pro Stunde „bespielten“ und dann jeweils wach „steuerten“, wachte ich auch in der letzten Nacht regelmäßig mit dem ausgetrocknet „gesteuertem“ Mund und Rachen auf, der meinem Zahnfleisch sicher nicht gut tut. … Also lag es auch an dieser Behandlung, dass ich SOFORT wütend wurde, als ich es auch heute schon zum Aufstehen mit Stimmen zu tun hatte, die mich provozierten, UM mir dann sofort DAMIT zu DROHEN, mich schon wieder übler zu behandeln, als ich entsprechend wütend auf ihre Provokationen reagierte (siehe oben)! Doch da ich immer noch davon überzeugt bin, dass es Leute gibt, die den nötigen Abstand zu dieser Tat und den „Akteuren“ haben, appelliere ich jetzt noch einmal an SIE, sich bitte (!) endlich (!) so verantwortlich um diese Tat zu kümmern, dass SIE dann auch dazu bereit sind, das „Ding“ an mir zu beenden (falls SIE es denn auch für richtig halten)!
1.4.15 11:08


Als es gestern darum ging, dass meine Tagebucheinträge …

Donnerstag, 2.4.15: … von den „Machern“ meines Lebens dazu benutzt worden sind, mich noch weiter zu (ent)nerven, indem sie mich beim Schreiben oft so stark in der Konzentration gestört, also „verwirrt gesteuert“ hätten, dass ich dann nicht mehr dazu in der Lage gewesen sei, mich grammatikalisch und / oder sinngemäß (!) richtig auszudrücken, hatten mich ihre Stimmen abends erstaunt gefragt, warum ich SIE nicht SOFORT wütend „angegriffen“ hätte, als ich gestern Vormittag im Internetcafé (vor dem Posten des Eintrags) darüber „gestolpert wäre, dass sie sich (einmal mehr) in mein Notebook „gehackt" hätten, um dafür zu sorgen, (jetzt nur) eine Aussage meines Eintrags dadurch zu verändern, einem Wort eine andere Vorsilbe zu geben und dadurch den Sinn der Aussage leicht zu verändern! … Doch da ich schon vor dem Posten über diesen "unmöglichen" Fehler gestolpert war (und DAS auch geschehen sollte), hatte ich den „Fehler“ schweigend korrigiert und den Eingriff schweigend hingenommen, weil ich weiß, dass ich mich nicht dagegen wehren kann, was mit mir, IN mir und z.B. auch über das und auf meinem Notebook (mit mir) getrieben wird! Erst als mich die Stimmen der „Macher“ meines Lebens abends daran erinnerten, dass ich sie bislang heftig angegriffen hätte, wenn sie mich so offensichtlich beim Schreiben oder Posten der Tagebucheinträge gestört hätten, wiederholte ich (immer gereizter), dass ich ihnen natürrlich auch diese „Seite“ ihrer Tat vorwerfe (hätte ich doch immer wieder und ganz ausdrücklich darauf bestanden, wie wichtig mir dieses Tagebuch sei, weil ICH nur so dafür sorgen könne, dass NICHT in Vergessenheit geriete, was schon viel zu lange mit mir getrieben werde)!
 
Ich warf meinen Peinigerinnen vor, mich und damit ihre Tat und die Rolle nicht ernst zu nehmen, die sie sich HIER (mit einem Menschenversuch) angemaßt hätten und DAS z.B. auch dadurch zu zeigen, wie SIE mit meinem Tagebuch über IHRE Tat umgegangen wären! Es wurde klar, dass meine Peinigerinnen erwartet hatten, dass ich mich sofort über ihre „kleine“ Veränderung aufregen würde. Also warf ich ihnen nun (abends) wütend vor, dass sie mich schon von Beginn an oft EXTREM beim Schreiben und Posten dieses Tagebuchs gestört und schikaniert hätten und es sogar lange versucht hätten, mich dadurch ganz davon abzubringen, dieses Tagebuch zu führen, dass sie GERADE die (schikanierenden) Aktivitäten und Straf – Aktionen wiederholt hätten, die ich HIER besonders erwähnt und herausgestrichen hätte. JETZT erinnerte ich sie daran, dass ich ihnen immer wieder ihre besonders Form der „Zensur“ – also die„eingegebene“ Unkonzentriertheit / Verwirrtheit beim Schreiben oder das andauernde, oft extreme Stören beim Posten – meiner Einträge vorgeworfen hätte, OHNE dass sie daran gedacht hätten, damit aufzuhören und warf ihnen dann den (gedankenlosen?) Hochmut und die (tatsächlich gefährliche) Überheblichkeit vor, die ich bei ihnen nicht nur hinter diesen „Eingriffen“ wahrgenommen hätte! … Und da sie mich auch gestern Mittag so lange abrupt müde und immer wieder dösend „gesteuert“ hatten, bis ich mich hingelegt und eine Weile geschlafen hatte …
 
…, mich dann aber auch nachmittags noch (durchgehend) so müde und geschlaucht „gesteuert“ hatten, dass ich mich dann auch gestern Nachmittag „alt“, erschöpft und schwach gefühlt hatte, musste ich jetzt, am frühen Abend, davon ausgehen, schon sehr bald laufend „abgeschaltet“ zu werden! … Also war ich überrascht und (fast) froh, als DAS erst ab 22:15 immer häufiger und sehr bald laufend geschah. Doch als man mich nachts dann doch wieder (zumindest) 1x pro Stunde mit einem der künstlichen Träume „bespielte“ und dann jeweils kurz weckte, war es nicht genug, mich diese „Träume“ nicht mehr so intensiv durchleben zu lassen, weil meine Peinigerinnen, wie mir ihre Stimmen nachts mitteilten, darauf verzichteten, mir STARKE Reaktionen auf die „Geschichte“ und die Bilder ihrer „Träume“ in den Kopf zu bringen: Schon zu Beginn meiner Nacht hatten sie mich ausgiebig durch „eingegebene“ Impulse wach gehalten und da sie mich dann auch weiterhin (im Schlaf) „bespielt“ und beschäftigt und dann immer wieder „geweckt“ hatten, fordere ich sie jetzt dazu auf, damit endlich (nach 18 ½ Jahren) völlig aufzuhören, greifen die andauernd gestörten Nächte doch meine Verfassung immer weiter an! … Ich warte darauf, endlich (im 1. Schritt) völlig in Ruhe gelassen zu werden, bevor diese Tat dann (im 2. Schritt) so verantwortlich beendet wird, dass alle damit leben können, werde ich mich doch in dieser Gesellschaft und diesem Staat nicht so einzigartig (übel) behandeln lassen, OHNE dass diese Tat schließlich (zumindest) BRD – kompatibel beendet wird!
2.4.15 10:44


Kriminelles, sadistisches Pack!

Freitag, 3.4.15: Die Hamburger Bande will mich wieder einmal mit Gewalt „klein kriegen“! Gestern ließ sie mich nicht mehr im Alltag "ärgern" oder schikanieren und störte mich auch tagsüber kaum (mit Hilfe der an mir "ausprobierten" Technik) …., bis man mich dann nachts wie üblich „träumen“ ließ, gegen Morgen immer häufiger „bespielte“, dann jeweils weckte und ab etwa 4°° in den „wachen“ Phasen durch fiese, „scharfe“ Schmerzen im Oberkörper und der Seite nervte und quälte, auf der ich lag. Diese Schmerzen schienen Schnitte IM Körper zu sein, und ich hörte, dass sie das „Ergebnis“ meiner Weigerung seien, aus Substitution und Ambulanz zu „verschwinden“. Dazu ich damit beschäftigt, dass ich es in der Ambulanz in den letzten Tagen nur mir scheinbarer „Normalität“ und „Freundlichkeit“ zu tun gehabt hätte und gestern im Internetcafé zwar (überhaupt) nicht gestört ABER von dem Besitzer schon übertrieben und nicht nur durch seine Auskunft, sondern auch durch die Grimasse veralbert worden zu sein (die er dabei aufgesetzt hätte)! ... Ich hörte: „WIR machen weiter und die Leute in den Geschäften etc.. unterstützen unsere Tat immer noch!“... Und da ich gegen Morgen nicht nur durch "eingegebene" Schmerzen wach gehalten wurde, sondern auch (immer wieder!) mit dem ausgetrocknet „gesteuertem“ Mund und Rachen und schließlich auch noch mit dem miesen Geschmack aufwachte, der mir zuvor (zu den künstlichen Träumen) „eingegeben“ worden war, musste die Bande zum Aufstehen nur noch so stark (mit Hilfe ihrer unglaublichen Technik) IN meinem Magen und Darm „herum – machen“, dass ich mich auch jetzt „schlecht“ und elend fühlte, damit ich SIE auch heute wütend angriff, während ich aufstand und mir später die Zähne putzte etc..!
 
Ich warf meinen PeinigerInnen vor, mich jetzt (ganz offenbar) wieder mit Gewalt und durch Straf – Aktionen dazu bringen zu wollen, SIE nicht mehr „anzugreifen“ und stärker DEM „Bild“ zu entsprechen, das SIE von mir hatten und anderen „verkauft“ hätten! Ich schäumte auch deshalb vor WUT, weil ich schon zum Aufstehen feststellen musste, nicht nur rechts (nach wie vor) fast taub, sondern jetzt auch links wieder (durchgehend) so stark schwerhörig „gesteuert“ zu werden, dass ich einen Mitbewohner nicht hörte und wahrnahm, der nach mir in den Waschraum der Unterkunft gekommen war und dann plötzlich neben mir „aufgetauchte“! …. OBWOHL meine PeinigerInnen bereits gestern mit dem Hören (links) „gespielt“ und mich 3 oder 4x (auch) links wieder schlechter hören ließen, als in den letzten Wochen, hatte ich angenommen, es nur mit einem kurzen, provozierenden „Spielchen“ zu tun zu haben, hatten sich die Stimmen der Bande doch gestern einige Male „selbstkritisch“ gegeben, dass ich ihnen geglaubt hatte! … Und da man mich gestern nur mittags müde und dösend „gesteuert“ und nachmittags und abends bis 23:15 / 23:30 nicht gestört oder schikaniert hatte, hatten mich die Stimmen der „Macher“ meines Lebens dann auch erst nachts (und besonders am frühen Morgen) damit beschäftigen und provozieren müssen, dass SIE mir gestern genauso Haare „genommen“ hätten, wie sie es jetzt schon etwa 1 Woche lang täglich getan hätten, bevor mir einfiel, dass ich auch gestern immer dann Haare in Kamm oder Händen gefunden hatte, wenn ich mich gekämmt oder auch nur mit den Händen durchs Haar gefahren war. Und als man mich dann (gegen Morgen) auch noch mit Schmerzen „bearbeitete“ ..., wurde klar, dass meine PeinigerInnen NICHT daran denken, mich in Ruhe zu lassen, sondern (einmal mehr) auf Gewalt, Schmerzen und Straf – Aktionen setzen, um mich mürbe zu machen und „klein zu kriegen“!
3.4.15 11:09


„Ich will dich nur 1x eingehen sehen“ …

Sonnabend, 4.4.15: …, hörte ich gestern von der Stimme eines meiner (bürgerlichen) Peiniger zu den Schmerzen, die mir seine MitstreiterInnen schon in der letzten Nacht und dann auch am Samstagvormittag verpasst hatten! … Natürlich fühlte ich mich provoziert und notierte mir (völlig aufgebracht) im handschriftlichen Tagebuch, dass ich für „so etwas“ (solche Schweine) mit dem „fremdgesteuerten“ und andauernd gestörten und schikaniertem "Sein" bezahlen müsse, das ich schon seit Jan. 2005 täglich im Weblog beschreibe und das mir schon zwischen 2011 und 2014 ähnliche „erklärt“ wurde! … Ich war so wütend, weil man mich gestern schon ab 10:30 mit einem schmerzhaften „Druck“ auf die Zähne und IN den Zähnen genervt hatte. Auch wenn mir diese Schmerzen nicht stark "eingesteuert" worden waren, waren es doch DIE, für die an mir „ausprobierte“ Technik typischen, fiesen Schmerzen! Schon unmittelbar nach der Substitution, im Wartebereich der Ambulanz, hatte man mich damit gepiesackt, und als ich wenig später auf dem Rückweg in mein Zimmer war, hatte man damit begonnen, auch das Zahnfleisch schmerzhaft zu reizen und mich dann noch stärker mit den Schmerzen an und IN den Zähnen und dem Zahnfleisch „bearbeitet“, als ich zurück in meinem Zimmer war und mir notierte, was geschah! ... Als ich aß, taten Zahnfleisch und Zähne umso stärker weh, und als ich dann, bis zum Abend, immer wieder und oft lange mit diesen Schmerzen im Mund (ent)nervt werden sollte, notierte ich mir nur anfangs noch, sobald ich wieder damit traktiert wurde. Denn meine Peinigerinnen sollten mich erst etwa 20°° damit in Ruhe lassen. Doch als sie mich auch heute Morgen schon vor dem Aufstehen (um 6:15) wieder damit mit diesen Schmerzen traktierten, wurde ich wütend! Denn ich hatte ihnen diesen „Rückfall“ schon gestern (tagsüber) vorgeworfen und daraufhin von ihren Stimmen gehört, dass ich „recht gehabt“ hätte, SIE schon im gestrigen Tagebucheintrag „kriminell und sadistisch“ genannt zu haben, sei doch schon klar gewesen, dass man mich auch weiterhin mit Schmerzen „bearbeiten“ würde, um mich mürbe zu machen!

Denn gestern hatte man mich um 12°° auch noch dadurch überrascht, mich schlagartig auch links (und nicht nur, wie immer noch üblich, auf dem rechten Ohr) so taub zu „steuern", dass ich den Ton von DVD und TV seitdem wieder zu mehr als 90 %, also fast voll aufdrehen muss, will ich verstehen, was dort läuft! ... Denn die Leute in meiner (Alltags)Umgebung verstand ich gestern Nachmittag und abends nur dann, wenn sie (übermäßig) laut und klar (artikulierend) sprachen und mich dabei ansahen! Doch da man mich dann (tagsüber) auf dem linken Ohr plötzlich wieder eine Weile lang gut hören ließ, drehte ich die Lautstärke daraufhin erst einmal (fast erschrocken) auf ein erträgliches, „normales“ Maß zurück, bevor ich auch links wieder so taub „gesteuert“ wurde, dass ich die Lautstärke schon wieder aufdrehen musste. Ich hastte es mit einem "Spielchen" zu tun, das meine PeinigerInnen Bis zum Abend immer wieder mit mir trieben: Sie ließen mich links immer wieder kurz „gut“ hören und steuerten mich kurz danach wieder so taub, wie zuvor! Also warf ich meinen PeinigerInnen -- diese „guten“ Bürgern und „Helfern“ -- nachmittags vor, dass SIE sich verbiestert hätten, wenn SIE der Ansicht seien, dadurch etwas (Produktives) zu erreichen oder zu „gewinnen“, mich auch nach 18 ½ Jahren (!) noch so quälend zu schikanieren, wie es jetzt wieder einmal täten! ... Erst ab (etwa) 20°° "steuerten" SIE mich durchgehend fast taub! Doch da SIE mich schon ab 18:30 so benommen müde und so oft dösend „gesteuert“ hatten, dass ich bis 21:30 nur phasenweise wach und bei mir, schikanierten sie mich jetzt dadurch! Denn selbst als sie mich ab 21:30 nur noch selten (kurz) eindösen ließen, ließen sie mich schon ab 23:15 auf Neue laufend „wegtreten“! Und als sie mich dann auch nachts (etwa) 1x pro Stunde „bespielten“ und dann jeweils weckten und mich dabei zumindest 3 „schlechte“ oder Albträume durchleben ließen, war mir klar, dass ich ihnen auch heute hier verwerfen werde, nur mehr zu „gewöhnlichen“ Straftätern zu werden, sollten sie mich auch weiterhin so (bewusst) quälend behandeln, um mich „eingehen“ zu lassen. Ich stand um 6:15 auf, wurde auch jetzt immer noch schwerhörig „gesteuert“ und dazu wieder von den leichten aber fiesen Schmerzen in Zähnen und Zahnfleisch gepiesackt wurde, die mir dazu „eingegeben“ wurden und fragte mich, WER einen Menschen so behandelt und davon ausgeht, dass das Opfer nicht (angemessen) gegen diese Tat wehrt, falls es noch einmal dazu komnmt?
4.4.15 11:36


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung