Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
„Wir haben dich auch dieses Mal nur verarscht“ …

Eintrag fürs Wochenende vom 28.2. & 1.3.15: …, „als wir dir angekündigten haben, diese Tat zu beenden“, hörte ich sowohl am Samstag, als auch (noch einmal) am Sonntag von den Stimmen der anonymen Bürger- und Helfer - Bande, die mich schon seit 8 – 9 Jahren dafür bestraft, dass ich NICHT „mitbringe“, was sie anfangs in mir „gesehen“ haben will und nun heftig dagegen protestiere, immer weiter fremdgesteuert und laufend schikaniert leben zu müssen, obwohl ich gar nicht so weiter zu bringen oder zu entwickeln bin, wie ich es im Laufe des Experiments geplant war! … Schon am Sonnabend hatte ich es in der Ambulanz, auf der Straße und im Bus mit einigen merkwürdigen, „verrückt“ - übertriebenen Szenen zu tun (die z.B. bei den anderen, auf die Substitution wartenden Patienten der Ambulanz für Gespött sorgten). Aber da man mich darüber hinaus kaum störte und schikanierte, machte ich mir lange keine Gedanken zu diesen Szenen. Doch als ich dann schon am Samstag um 17:15 und unmittelbar nach der Substitution wieder so benommen - müde und schwindelig „gesteuert“ wurde, dass ich auf dem Weg in die Unterkunft auf der Straße „herum - eierte“, während mich die Stimmen meiner Peinigerinnen nun schon wieder mit einer Auswahl DER „Texte“ provozierten, die SIE schon seit Jahren wiederholen, um mir anzukündigen, dass ich wieder stärker gestört und schikaniert und provozierender behandelt werde, als bislang, war ich schon jetzt, nachmittags, darauf gefasst, am Wochenende abends wieder so durchgehend benommen - müde und so häufig und tief dösend „gesteuert“ zu werden, wie es jetzt schon seit Monaten wieder üblich ist (während man mir im Laufe der Woche schon mal 1, 2 oder 3 „wache“ Abende zugesteht)!

Also war ich nicht überrascht, als mir nicht nur der Samstag- sondern der Sonntagabend schon ab 19°° bzw. 20°° dadurch gestohlen wurde, mich laufend „wegtreten“ zu lassen und später, an beiden Abenden, nur noch einmal 45 – 60 Minuten lang „wach“ sein zu dürfen, um es mich als besonders störend erleben zu lassen, wenn ich wenig später erneut todmüde und laufend „weg“ gesteuert werde! Doch da ich abends viel zu müde war, um wütend gegen die Behandlung zu protestieren, geschah das erst, als ich denn, sowohl am Samstag, als auch am Sonntag, ab 24°° schlafen wollte, nun aber (jeweils) erst einmal 1 oder 1 ½ Stunden lang dadurch wach gehalten wurde, dass mir immer dann Impulse „eingegeben“ wurden, mich zu kratzen, wenn ich kurz davor war einzuschlafen (weil meine Peinigerinnen seit Monaten dafür sorgen, die Haut an Hintern / Po so mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik zu „Haufen“ oder Wülsten von Haut oder abgestorbener Haut zu machen, dass es dann immer etwas zu kratzen gibt. Doch da ich JETZT schlafen wollte, schwieg ich auch jetzt, obwohl ich schließlich erst ab 1°° / 1:30 oder 2°° zum ersten Mal in den Schlaf „gesteuert“ wurde! … Und als ich dann, in der Nacht zum Sonntag, schon 5 oder 6x „bespielt“ und wach „gesteuert“ wurde, bevor man mir ab 6°° zu einem (künstlichen) Traum über Kokain so viel Stress und Anspannung „eingab“, dass ich (auch im Schlaf) aufgewühlt war, als ich dann ganz plötzlich durch einen „eingegebenen“ Samenerguss aus diesem „Traum“ heraus „geweckt“ wurde, dass ich die „Macher“ meines Lebens daraufhin sofort wegen dieses Missbrauchs beschimpfte und „angriff“!

Und als sie mich NUN daran erinnerten, dass ich es am Samstagabend in der Unterkunft nicht zufällig mit Toiletten zu tun gehabt hätte, die offenbar von klarem Wasser überschwemmt worden waren und hörte, dass Bewohner für die „Überschwemmung“ gesorgt hätten, um mir damit den Samenerguss anzukündigen, mit dem man mich gerade aus dem Bett geholt hätte, wurde ich nur wütender. Doch als mich die (anonymen) Stimmen der Bande dann auch noch damit unter Druck setzen wollten, dass ich mich doch nur mehr zum Gespött (nicht nur meiner Mitbewohner) machen würde, sollte ich HIER über diese „Aktion“ schreiben, war mir klar, dass ich DAS schon deshalb tun würde, um den Helfern von „Fördern und Wohnen“ auch diesen MISSBRAUCH an einem ihrer Klienten / Bewohner (oder die Beteiligung daran) vorzuwerfen und nicht nur SIE, sondern alle beteiligten „Helfer“ daran zu erinnern, dass ich vor habe, mich schließlich angemessen gegen DIE TAT zu wehren, die ich jetzt schon 10 Jahre lang täglich in einem meiner beiden Weblogs bei myblog beschreibe!… Und als mich die Stimmen der „Macher“ meines Lebens NUN damit unter Druck setzten, nie mehr „frei“ von Technik und Tat zu werden und (stattdessen) nur weiter und stärker leiden zu müssen, sollte ich weiterhin über diese Tat schreiben, wiederholte ich, dass mich DIESE Drohung nur dazu brächte, sie auf jeden Fall anzuzeigen (sollte diese Tat doch noch einmal öffentlich als Problem wahrgenommen werden)!
2.3.15 10:25


Wer die Leute weiter mit ihrem Opfer „spielen“ lässt …

Dienstag, 3.3.15: …, die mich so unglaublich umfassend und tiefgreifend im Griff haben, macht sich nur stärker mitschuldig! Denn selbst wenn sie mir mittlerweile, so, wie es auch gestern geschehen ist, (einige) Stunden des Tages zugestehen, an denen sie mich nicht stören und schikanieren, tun SIE es dann doch immer wieder! Also ließen sie mich gestern Nachmittag SOFORT weg - dösen, als ich mir eine (Geschichts)Dokumentation ansehen wollte, die ich (über den TV Stick) auf meinem Notebook abgespeichert hatte. JETZT wollte man mich (meine Interessen) stören, obwohl man mich bis dahin weder vormittags noch nachmittags (z.B. zu einem Spielfilm auf DVD) gestört, genervt oder provoziert und schikaniert hatte! Dennoch war ich überrascht, auch abends nur selten und kurz dösend „gesteuert“ zu werden …, aber als ich nachts dann doch wieder (zumindest) 1x pro Stunde mit einem der künstlichen Träume „bespielt“ und dann wach „gesteuert“ und heute Morgen schon vor dem Aufstehen damit beschäftigt wurde, dass man mich in den Nächten der letzten Woche immer wieder und schließlich so stark durch einen völlig ausgetrocknet - „gesteuerten“ Mund und Rachen genervt und schikaniert hätte, dass DAS dazu geführt hätte, dass mein Zahnfleisch seither angespannt weh tue, sobald ich mir die Zähne putzen oder mit dem Finger auf die entsprechenden Partien des Gesicht (darüber) drücken würde, und ich es nur deshalb „vergessen“ hätte, HIER darüber zu schreiben, weil die „Macher“ meines Lebens / Denkens DAS so gewollt und dafür gesorgt hätten, war mir klar, dass ich DAS heute auch dann noch nachholen würde, nachdem man mir damit gedroht hatte, auch DORT nur mehr zu tun, sollte ich hier darüber schreiben!

Denn mein Zahnfleisch ist auch in letzter Zeit noch einmal zurückgegangen, und da ich seit Tagen feststelle, dass ich immer wieder Haare in Kamm und Händen oder auf Pullover, Jacke und Hemd ODER Schamhaare (!) in der Toilette finde (während DAS üblicherweise nicht so ist), musste ich daran denken, nun schon jahrelang (und auch in letzter Zeit noch) von den Stimmen meiner PeinigerInnen gehört zu haben, dass SIE „doch schon etwas tun“ und mir irgendwelche Probleme machen oder mir irgendwie schaden müssten (!!!), um damit „aktiv“ und am (menschlichen) Ball zu bleiben, wenn sie mich nicht mehr wie üblich stören und (tagsüber und abends) stundenlang todmüde und dösend „steuern“ würden! ... Und da SIE schon in den letzten Jahren immer dann dahin ausgewichen sind, mir noch einmal „etwas zu nehmen“, wenn sie mich kaum „ferngesteuert“ gestört, schikaniert und NICHT dafür gesorgt hatten, mich organisiert (im Alltag) mobben oder „ärgern“ zu lassen, passt dieses „Muster“, dennoch „aktiv“ zu bleiben, auch zur jetzigen Behandlung! Also war ich nicht überrascht, als ich mich heute Morgen schon kurz nach dem Aufstehen an mein Notebook und diesen Eintrag setzte und feststellte, dass ich den Cursor nicht mehr mit der ans Notebook angeschlossenen Maus bewegen konnte und sie NUN plötzlich nicht mehr als „angeschlossen“ angezeigt wurde! WEIL ich es GEWAGT hatte, wütend auf die Nacht und die „Auskünfte“ zu reagieren, die mir meine PeinigerInnen schon vor dem Aufstehen zu meinen Problemen mit dem Zahnfleisch gegeben hatten, hatten sie (erst einmal) dafür gesorgt, dass ich die Maus nicht mehr benutzen konnte!

Und da mir die „Macher“ des „Experiments“ / meines Lebens schon zig - Mal ähnliche „Denkzettel“ und Straf – Aktionen verpasst und mir damit gezeigt haben, dass SIE mein Notebook auch JETZT noch im Griff haben und seine USB Ein- und Ausgänge „abstellen“ und seine Software„ausfallen“ lassen können, obwohl ich keinen Internetanschluss mehr habe und mir zudem immer wieder auch demonstriert haben, wie perfekt, zielgerichtet und dosiert SIE mir Haare „nehmen“ und z.B. für Haut- und andere „Schäden“ sorgen können, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass ich mich auch weiterhin NICHT auf diese Weise (durch Straf - Aktionen) dazu bringen lasse, über diese Tat zu schweigen und meine Wut über die Behandlung zu schlucken! … Meine PeinigerInnen wollen auch deshalb NICHT von mir ablassen, weil es immer noch toleriert, akzeptiert UND unterstützt wird, auch weiterhin (alles oder) vieles, was ich tue, zu stören und mich vor allem abends und nachts „ferngesteuert“ zu schikanieren und mir zu drohen und mir dann immer wieder „etwas“ zu nehmen, weil ich es nach wie vor wage, heftig gegen DIESE TAT zu protestieren und ihr ENDE zu fordern! … Also appelliere ich jetzt noch einmal all DIE, sich (bitte!) endlich einzumischen und meine Peinigerinnen JETZT dazu zu bringen (oder zu zwingen) ihre Tat zu beenden, die den nötigen Abstand zu ihnen und dieser Tat (zurück gewonnen) haben, machen SIE sich doch nur stärker mitschuldig, solange SIE NICHT eingreifen!
3.3.15 11:57


„Die kommen nicht mehr davon weg“ …


Mittwoch, 4.3.15: … „(weiter mit dir „spielen“ und dich stören und schikanieren zu lassen)“, hörte ich heute Morgen von den Stimmen meiner Hamburger GeiselnehmerInnen zu den "Helfern" der Ambulanz! Sie hatten mich nachts mehr als 1x pro Stunde mit ihren künstlichen Träumen „bespielt“ und dafür gesorgt, dass ich 2 oder 3 „schlechte“ oder Albträume besonders aufgewühlt und gestresst durchleben musste, weil mir diese Gefühle als Reaktionen auf die „Geschichte“ des Traums „eingegeben“ wurden! Also kam ich heute Morgen auch deshalb so genervt aus dem Bett, weil ich in Schlaf und Traum keine Ruhe bekam und ab 3:45 nur noch 1x, etwa 20 – 40 Minuten lang schlafen durfte, auch jetzt INTENSIV „träumen“ musste und ab kurz nach 4°° endgültig wach gehalten und dann lange mit meiner „Situation“ in der Ambulanz beschäftigt und damit provoziert wurde, dass Patienten gestern dort so lange mit mir „gespielt“ und mich schon grotesk „verarscht“ und gemobbt hätten, wie ich mich in der Ambulanz aufgehalten hätte (lasse ich mich doch auch deshalb so perfekt „verarschen“, weil man mir in diesen Situationen und Szenen die gewünschten Gedanken und Reaktionen so mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik in den Kopf bringen kann, dass sie mich dann völlig einnehmen, und ich mich wie geplant verhalte)! … Und als mir schon nachts und schließlich auch heute Morgen angekündigt wurde, dass man dort nur mehr mit mir „spielen“ und man mich auch dann abends und nachts immer wieder mit diesen Szenen beschäftigen, stören und provozieren würde, sollte ich den ÄrztInnen / MitarbeiterInnen der Ambulanz auch weiterhin vorwerfen, ihre Patienten immer wieder dafür zu missbrauchen, sich von mir (und dieser Tat) zu „befreien“, wiederhole ich, dass ich mich auch deshalb nicht aus der Substitution / Ambulanz mobben ließe, um anderen (am „Experiment“ Beteiligten) KEIN Beispiel dafür zu geben, mich durch Mobbing und Stör – Aktionen „los zu werden“!

Sobald ich die Ambulanz verlassen hatte, sprachen mich die Stimmen der Bande darauf an, dass es am Ende der Mobbing – Szenen noch eine kleine „Spitze“ über die „eigentliche“ Homosexualität gegeben hätte, die man in mir „gehen“ haben will und an die man sich auch deshalb so lange in Hamburg geklammert hätte, um das Andauern des „Experiments“ an mir zu erklären. Also hatte ich alle meine Hamburger PeinigerInnen aber vor allem die ÄrztInnen / MitarbeiterInnen der Ambulanz JETZT noch einmal ruhig (!) dazu aufgefordert, endlich DAS Bild von mir zu akzeptieren, das auch SIE in den mehr als 13 Jahren (unter der Technik mit ihren unglaublichen Möglichkeiten, mich und meine Reaktionen kennen zu lernen) in Hamburg von mir bekommen hätten, höre ich doch immer wieder, dass alle (meine PeinigerInnen) mittlerweile wüssten, dass ich nicht „eigentlich schwul“ sei. Doch als sich diese Stimmen NUN daran„stießen“, dass ich zu „ruhig“ auf die Mobbing – Aktionen und dieses „Thema“ reagiert hätte, war ich nicht überrascht, als sie mich auch abends noch lange mit den Mobbing – Szenen beschäftigten und stören und provozieren wollten. Also wiederholte ich noch einmal, dass ich schon zu lange unter der Technik lebe und aus Erfahrung wisse, wie perfekt ich in meiner Reaktion zu „steuern“ sei, wenn es dabei so um scheinbar „alltägliches“ ginge, wie es in der Ambulanz geschehen sei! … Wütend wurde ich erst, als ich auch nachts mit den Mobbing - Szenen beschäftigt und provoziert wurde, während es meine PeinigerInnen dazu (zum Teil) heftig in meinem Oberkörper „klopfen“ oder schon „hämmern“ ließen! Also wünschte ich die Bande meiner PeinigerInnen schon Mitten in der Nacht zur Hölle (für Bürger und mit ihrer Tat in den Fokus der Öffentlichkeit und, falls nötig, vor Gericht)! Und als mir die Stimmen nun damit DROHTEN, es in Ambulanz und Unterkunft nur mit MEHR „Spielchen“ und Szenen von Patienten zu tun zu bekommen und im Allgemeinen noch übler behandelt zu werden, als in den letzten Wochen wiederholte ich, schwieg ich, weil ich weiter schlafen wollte!

Doch als ich nachts immer wieder „bespielt“ und wach gesteuert und AB kurz nach 4°° endgültig wach gehalten und auch jetzt mit meiner „Situation“ in der Ambulanz provoziert wurde, stand ich um 5:30 auf und notierte mir sofort, als die Stimmen schon zum Aufstehen davon sprachen, dass DIE (Helfer der Ambulanz) nicht mehr davon „weg“ kämen, mich (von Patienten) mobben zu lassen, um mich abends und nachts (von ihren MitstreiterInnen) mit diesen Szenen provozieren zu lassen und mir dann auch noch damit zu drohen, nur noch übler behandelt und (durch besonders miese Aktionen) dafür bestraft zu werden, sollte ich es immer noch wagen, die „Helfer“ der Ambulanz und von „Fördern und Wohnen“ wegen ihrer Tatbeteiligung anzugreifen und mich HIER immer wieder so an Außenstehende zu wenden (und sie dazu aufzufordern, diese Tat zu beenden), wie ich es gestern nicht zum ersten Mal getan hätte! … Es wurde klar, dass meine Hamburger PeinigerInnen nicht daran denken, ihr „Experiment“ zu beenden. Also zwingen SIE mich dazu, hier auch weiterhin an Unbeteiligte und Außenstehende zu appellieren, sich bitte endlich (!) realistisch und verantwortlich um diese Tat zu kümmern und dann einzugreifen und sie zu beenden!
4.3.15 10:40


„Wenn du weiterhin gegen deine Behandlung protestierst“ …

Donnerstag, 5.3.15: … "und dazu aufforderst, die Tat dadurch zu beenden, uns auszubremsen und daran zu hindern, dich weiter fremdgesteuert leben und immer wieder leiden zu lassen, DANN wirst du tatsächlich nie mehr frei von Technik und unseren Stör- Aktionen leben“, hörte ich gestern Vormittag (in zig Variationen) von den Stimmen der "Macher" meines Lebens! Also musste ich erst (ebenso) stur (wie meine bürgerlichen PeinigerInnen) dabei bleiben, dass ich mich von IHNEN (also von Bürgern und Helfern) NICHT schweigend zur Geisel machen ließe, bevor mir einige der (ihrer) anonymen Stimmen mittags darin recht gaben, dass ich es nur mit dieser Einstellung (vielleicht) noch einmal in ein „normales“ Leben schaffen könne! Doch als ich mittags zurück in meinem Zimmer war und SOFORT müde und (immer wieder) abrupt dösend „gesteuert“ wurde, sobald ich gegessen hatte und dann nur für einige Minuten schlafen oder dösen durfte, bevor ich wieder kurz wach „gesteuert“ wurde u.s.w.., sagte diese Behandlung, dass man mich noch (?) nicht in Ruhe lassen will! Und als ich dann auch nachmittags noch 2x eine Weile lang benommen - müde und einige Male dösend „gesteuert“ wurde und es dann auch gestern am späten Nachmittag in der Ambulanz mit kleinen „Spitzen“ oder Mobbing - Aktionen in Form kurzer Kommentare oder Gesten (von Patienten) zu tun hatte und schließlich von Mitarbeitern dazu gebracht werden sollte, (gegenüber den Stimmen der „Macher“ meines Lebens) über eine Ärztin herzuziehen, musste ich erst später darauf angesprochen werden, dass es leider nicht geklappt hätte, mich dazu "mitzunehmen".

Ich hatte auch deshalb nicht daran gedacht, mich nun auch (gegenüber den Stimmen der „Macher“ meines Lebens) mit einer Ärztin anzulegen, die gestern Dienst hatte, weil ich ihr bislang NICHT vorwerfen kann, Patienten in ihrer Schicht dazu benutzt / missbraucht zu haben, mich organisiert zu „verarschen“ und aus der Substitution zu mobben! Also erinnerte ich die Stimmen meiner „Dauerbegleiter“ im Anschluss an den Besuch der Ambulanz daran, dass ich keine Probleme mit der „eigentlichen“ Behandlung, also mit der Substitution, sondern nur damit hätte, was man in der Ambulanz mit mir getrieben hätte, um sich von mir / dieser Tat (?) zu „befreien“, müsse DAS doch in anderer Weise geschehen! … Aber als ich dann (anders, als z.B. am Tag zuvor) abends schon früh benommen – müde und so regelmäßig dösend „gesteuert“ wurde, dass ich schon ab kurz nach 21°° kaum noch etwas (oder nichts mehr) vom „Rest“ des Abends hatte, dafür aber nachts nicht ganz so häufig und (vor allem) nicht so übel „bespielt“ und dann nur kurz gestört und in diesen wachen Phasen NICHT provoziert wurde, sagten mir die „Macher“ meines Lebens auch damit, dass SIE sich immer noch an ein gewisses, tägliches Pensum an störenden, schikanierenden Aktivitäten klammern (und dann lediglich den Schwerpunkt von der Nacht in den Abend und andersherum verlegen)! … Also wusste ich auch heute Morgen, dass ich sie hier noch einmal daran erinnern werde, dass ich erst dann schweigen werde, wenn SIE mir (im ersten Schritt) alle Stör -, Straf- und Mobbing - Aktionen ersparen und diese Tat dann (im nächsten Schritt) so verantwortlich beenden, dass nicht nur ich ihnen DANN (zumindest) zu Gute halten könne, damit doch noch den Weg in diese Gesellschaft zurückgefunden zu haben (auch wenn DAS viel zu lange gedauert hätte)!
5.3.15 10:18


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung