Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Und noch einmal: Beendet diese Tat …

Mittwoch, 1.1.14: …, denn meine bürgerlichen PeinigerInnen sind nicht dazu bereit oder, wie ich meine, nicht mehr dazu in der Lage, weil sie mich zu lange zum Opfer einer „bloßen“ Gewalttat gemacht haben, die nichts mehr mit der Tat und den Aktivitäten zu tun hat, die 1996 so weithin akzeptiert worden sind! Die Tat, die ich hier schon seit Jahren (tagtäglich) beschreibe, wurde zu einer Geiselnahme, durch die das Opfer dazu gezwungen werden soll, die endlose, quälende (und ihm immer stärker schadende) Behandlung kritiklos hinzunehmen, wenn es denn noch einmal „frei“ von Technik und Tat leben will! … Also werde ich stur weiter schikaniert und höre, dass ICH ALLES NUR „SCHLIMMER“ mache, solange ich nicht dazu bereit sei, mich den (unrealistischen oder schlicht unberechtigten) Vorstellungen meiner PeinigerInnen anzupassen (sollen DIE diese Tat doch zumindest in gewisser Weise legitimieren und dazu führen, dass SIE ohne Probleme und „Gesichtsverlust“ aussteigen können). Da ich nicht schweige, wechseln SIE lediglich aber dafür regelmäßig die „Mittel“, unter denen sie mich leiden lassen und „bearbeiteten“ mich in den letzten 24 Stunden vor allem nachts! Sie sorgten dafür, dass ich keine 3 Stunden Schlaf bekam und auch in diesen 3 Stunden noch 3 oder 4x „bespielt“ wurde. Doch meine Peinigerinnen wollten nachts nicht nur meine Verfassung verschlechtern (siehe unten)! … Abends hatte sie mich schon ab 20:15 vor allem dann provozierend abrupt „ein - dösen“ lassen,wenn es besonders störte und als sie mich ab 22°“ so müde steuerte und so häufig und kurz „weg – dösen“ ließ, dass ich dem TV nicht mehr folgen konnte, war der Abend für mich vorbei! Doch ich hielt bis 24°° durch, wollte dann schlafen, wurde jetzt aber mehr als 1 Stunde lang mit Bildern von Erinnerungen an Freundinnen / PartnerInnen (und Sex) oder Bilder (nackter) Frauen „bespielt“!

Ich konnte nicht „abstellen“, was mir die Bande in den Kopf brachte! Es wurde klar, dass SIE mich dazu bringen wollte, mich selbst zu befriedigen. Als ich still über mich ergehen ließ, was sie mit mir trieb, forderten mich ihre Stimmen dazu auf oder die „Anwender“ der an mir „ausprobierten“ Technik ließen mich einige Sekunden lang ein - dösen, um mich wieder zu wecken und mich weiter mit Bildern zu „bearbeiten“! Irgendwann forderte ich meine PeinigerInnen auf, mich in Ruhe zu lassen ..., wurde aber weiter wach gehalten und „bespielt“ … und erst ab 1:15 / 1:30 in den Schlaf „gesteuert“ und in den nächsten (gut) 2 Stunden wie üblich behandelt (siehe oben)! …. Doch als ich um 3:40 mit einem völlig ausgetrockneten Mund und Rachen und einem zäh verschleimten Hals (aus einem weiteren „Traum“ heraus) wach gesteuert wurde, sollte meine Nacht zu ende sein! JETZT erklärten mir die (anonymen) Stimmen die Behandlung vom Beginn der Nacht damit, dass ich IHNEN und vor allem den „Helfern“ unter ihnen zu oft (wütend) vorgeworfen hätte, zu „Wichsern“ geworden zu sein. … Ich musste ihnen recht geben, haben sie sich doch immer weiter in ihre Tat und ihr Opfer verbissen, statt sich von den haltlosen „Theorien“ über mich und dem (schlicht) verkehrten Bild von mir zu trennen, mit dem SIE „alle Welt“ bedient haben! Auch wenn SIE mir zu Beginn der Nacht zeigen wollten, WER hier der „Wichser“ sei (und damit gescheitert waren), wurde ich wütend, als mir nun auch noch damit drohten, DAS zu wiederholen und mich dazu so stark und lange sexuell erregt zu „steuern“, wie es zu Beginn des „Experiments“ an mir geschehen sei! Jetzt ließ ich mich (mitten in der Nacht) auf eins der „Gespräche“ mit ihnen ein und kündigte an, auch DAS hier festzuhalten (um es ihnen später vorwerfen lassen zu können)!

Nun begannen die Stimmen mich so sehr damit zu provozieren, dass ich ihnen in jeder Hinsicht ohnmächtig ausgeliefert sei, dass ich sie beschimpfte und nur wütender wurde, als sie mir daraufhin ankündigten, mir dann (angesichts DER Reaktion) schon wieder Haare und anderes (Dinge / Geld) zu „nehmen“! Denn gestern hatten sie mir gezeigt, dass SIE mir beliebig häufig, so stark und genau DORT Haare „nehmen“ können, wo SIE es wollen und als sie mir nun, nachts, erklärten, dass ICH SIE schon wieder dazu brächte, zu einer ihrer Straf – Aktionen zu greifen, überraschte mich die Dreistigkeit, mit der sie mich immer noch unter Druck setzen! Und als sie mir dann zu verstehen gaben, dass mich „die Leute“ / diese Gesellschaft nicht ernst nähmen und mir auch deshalb nicht „helfen“ würden, prophezeite ich meinen PeinigerInnen (wütend), sich schließlich doch zu täuschen, wenn SIE davon ausgingen, dass DIESE Tat NIE so „kritisch“ und (Medien)öffentlich wahrgenommen werde, wie es schon wegen der HIER „ausprobierten“ Technik richtig und nötig sei! Dann warf ich meinen PeinigerInnen vor, „alle Welt“ zu täuschen und zu „verarschen“, falls SIE immer noch den Eindruck oder die „Überzeugung“ vermitteln sollten, dass es „sinnvoll“, „richtig“ und auch nur irgendwie „verantwortlich“ zu erklären sei, mich weiter unter DIESER Tat leiden zu lassen …. und entschloss ich mich dazu, die „Helfer“ von „Fördern und Wohnen“ noch einmal davor zu warnen, mich so extrem von einer Bande von Bürgern behandeln und stören zu lassen, wie es in dieser Nacht geschehen sei (müssen sie doch alle Aktivitäten mitverantworten, unter denen ich als Klient / Bewohner in einem ihrer Häuser leiden muss)!
1.10.14 10:22


Beendet DAS:

Donnerstag, 2.10.14: Auch gestern benutzten die ÄrztInnen und MitarbeiterInnen der Ambulanz PatientInnen dazu, eine Szene, jetzt ein inszeniertes „Gespräch“ zum Thema „Angst“ zu geben, in dem eine Patientin etwa DIE (Angst)Reaktionen / Angstattacken (bei sich) beschrieb, die mir im Sommer und Herbst 2012 monatelang immer wieder gegenüber einem Mitbewohner der Unterkunft „eingegeben“ worden waren, um mich dazu zu bringen, NICHT mehr gegen die (auch damals schon viel zu lange laufende und sich wiederholende) Tat an mir zu protestieren. Es war damals (2012) auch deshalb gescheitert, mich durch (zum Teil) extrem stark „eingegebene“ Angstattacken zum Schweigen zu bringen, weil ich solche Angstreaktionen nicht kannte und mich nicht „fremdgesteuert“ dazu zwingen lassen wollte, (NATÜRLICH!) gegen eine Tat zu protestieren, der ein Bild (meiner Persönlichkeit) zu Grunde lag, das völlig konstruiert und aus nichts als Hypothesen bestand, die sich NIE bewahrheitet hatten (obwohl die „Macher“ des „Experiments“ an mir über so unglaubliche Mittel und Möglichkeiten verfügen)! … Also beteiligte ich mich nicht an dem „Gespräch“ in der Ambulanz sprach dann ABER SOFORT die (Körper)Reaktionen und (Angst)Gefühle an, die wenig später (auf der Straße) in mir „auftauchten“, als ich Passanten traf und die plötzlich mit einer „Bewegung“ im Magen oder DER angespannten Aufmerksamkeit und Anspannung, also DER (jetzt leichten) Verunsicherung oder Angst wahrnahm, die mir dazu mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik „eingegeben“ wurde. Und als mir die Stimmen (der „Macher“ meines Lebens) dann erklärten, dass SIE in mir immer noch die „Angst“ sähen, die ihrer Ansicht nach verhindere, dass ich so gründliche „Seiten“ wie die Homosexualität nicht gelebt hätte, die SIE in mir „gesehen“ hätten, forderte ich SIE und alle anderen, verantwortlich am „Experiment“ an mir Beteiligten dazu auf, sich endlich ein Bild von mir / meiner Persönlichkeit zu machen und DAS dann zu akzeptieren, das sie verantworten, also „unterschreiben“ könnten.

Ich erinnerte sie daran, dass die andauernde, miese Behandlung, unter der ich jetzt schon 18 JAHRE (!) lang leiden müsse, zu Beginn des Experiments dazu gedacht (und dann auch deshalb allgemein akzeptiert) worden sei, mich (durch Leiden) dazu zu bringen, DAS zu zeigen und dann zu leben, was ich tatsächlich „mitbrächte“ ... und forderte meine Hamburger PeinigerInnen DANN dazu auf, mich NICHT noch länger fremdgesteuert leben und vor allem leiden zu lassen zu lassen, weil SIE diese (andauernde, miese) Behandlung nicht mehr damit erklären oder „begründen“ könnten, mich zu meinem „Glück“, also in mein „eigentliches“ Leben bringen oder zwingen zu wollen! …. JETZT wurden die Stimmen „ehrlich“ und erst einmal still! Also appellierte ich noch einmal an sie, sich endlich von „Theorien“, Konstrukten und „Ideen“ über mich (meine Persönlichkeit) zu trennen, die SIE nie in mir „finden“ konnten und dann damit aufzuhören, mich z.B., wie im Fall der Ambulanz, „los werden“ zu wollen oder mich durch andauernde Stör- und Straf - Aktionen dazu zu bringen, mich ihren wünschen und Vorstellungen anzupassen! … Doch die Stimmen der „Macher“ meines Lebens blieben auch jetzt wortkarg, stimmten mir dann aber teilweise zu! Wenig später, um 19:15, war ich zurück in meinem Zimmer, aß etwas und sackte dann schon 30 Minuten später (zum ersten Mal) dösend „gesteuert“ weg, Und als ich ab jetzt immer häufiger und bald so regelmäßig dösend „gesteuert“ wurde, dass mit der Abend ab 21°° im Grunde gestohlen wurde … dann aber lange (30 – 45 Minuten lang) wach gehalten wurde, als ich ab 24°° schlafen wollte, weil mir immer wieder Impulse eingegeben wurden, mich zu kratzen oder mir provozierende „Gedanken“ über meine „Situation“ durch den Kopf geschickt wurden, war klar, dass sich meine PeinigerInnen auch weiterhin weigern, auf die tatsächlichen Ergebnisse ihres „Experiments“ zu reagieren (und mich dann nicht mehr zu schikanieren etc..)!

JETZT (nachts) erinnerten sie mich daran, mir schon abends mitgeteilt zu haben, dass das inszenierte Gespräch über Angst (in der Ambulanz) und die „leichten“ (Angst)Reaktionen, die sie mir auf der Straße „eingegeben“ hätten, nur ein (weiterer) „Test“ gewesen seien, war klar, dass meine PeinigerInnen „inhaltliche“ Vorwände dazu benutzen, die andauernde, miese, nur störende und schikanierende Behandlung zu „begründen“, aus denen mein Leben unter der Technik und Tat tagtäglich besteht! Und als ich dann auch nachts stark gestört, mehr als 1x pro Stunde „bespielt“ und dann jeweils wach gesteuert und (zumindest) 2x lange durch das übliche, jetzt aber wieder besonders stark „eingegebene“ Klopfen im Oberkörper und dadurch wach gehalten wurde, dass man mich mit der Szene aus der Ambulanz und mit meiner Kritik an den (Tat)beteiligten „Helfern“ beschäftigte und schließlich damit unter DRUCK setzte, weitere Straf - Aktionen zu provozieren, sollte ich meine PeinigerInnen auch weiterhin kritisieren und „angreifen“, statt zu kuschen etc.., war mir klar, dass ich den ÄrztInnen / MitarbeiterInnen der Ambulanz auch heute hier vorwerfen werde, ihre PatientInnen und „alle Welt“ zu veralbern und zu „verarschen“, wenn sie ihnen weiß machen, dass es bei dieser Tat noch um anderes geht, als dass SIE sich dadurch vor ihrem Ende (und den dann zu erwartenden oder möglichen, öffentlichen Fragen nach der Technik und Tat) schützen, dass sie „aktiv“ bleiben und mich weiter leiden lassen!
2.10.14 10:22


In den letzten Wochen ….

Freitag, 3.10.14: … wurde ich gerade dann besonders schlecht und provozierend behandelt, wenn mir die (anonymen) Stimmen meiner PeinigerInnen kurz zuvor angekündigt hatten, mich "besser" zu behandeln! Also haben mich ihre Aktivitäten dann auch deshalb besonders „geärgert", weil sie schon oft eingeräumt haben, mit diesen "Rückfällen" nicht weiter oder zum „Erfolg“ gekommen zu sein, sondern nur für noch mehr Probleme (und damit für Vorwürfe) gesorgt zu haben (die ihnen später gemacht werden könnten)! Doch sie taten dennoch immer wieder MEHR, und ich hörte dazu, dass man mich nur „verarscht“ hätte, als sie sich zuvor so „selbstkritisch“ gezeigt hätten! Natürlich brachten sie mich damit mir nur gegen sich hoch, und ich kündigte ihnen an, immer heftiger und lauter zu „bellen“ (hatten sie meine Kritik und „Angriffe / dieses Weblog doch lange und ganz bewusst im kränkenden „Sprech“ ihrer Tat als „Bellen“ abgetan)! Denn da ich immer noch daran glaube, dass die Reaktion des Opfers doch ernst genommen wird, sobald diese Tat beendet und dann so (kritisch) wahrgenommen wird, wie es bei diesem Experiment nötig sein sollte, war mir (immer) klar, dass ich nicht aufhören werde, dieses Tagebuch zu führen! ... Und als mir die Stimmen der "Macher" meines Lebens auch heute Morgen ankündigen, mich nicht mehr in jeder Weise und so stark zu stören und zu schikanieren, wie bislang, hoffe ich, dass DAS nun (endlich) geschieht!

Schon in den letzten Wochen und Monaten hatten sie mich tagsüber (nachmittags) oft stundenlang in Ruhe gelassen, mich dann aber abends und nachts besonders intensiv „bearbeitet“ und gestört und mir damit gezeigt, dass sie NICHT daran denken, ihre Tat zu beenden (im Gegenteil)! ... Doch gestern wurde DAS etwas anders: Zwar ließen sie mich vormittags noch immer wieder schlagartig im Internetcafé ein – dösen, als ich den Tagebucheintrag gepostet hatte und noch eine Weile im Internet bleiben wollte und „steuerten“ mich dann auch mittags (unmittelbar nach dem Essen) so lange abrupt dösend, bis ich mich hinlegte … aber nachmittags und abends störten sie mich kaum! Doch sie „steuerten“ mich auch gestern noch so schwerhörig, dass ich die Leute (im Alltag) nicht verstand und alltägliche Geräusche (wie das Kochen von Wasser) nicht hörte. Doch vor allem provozierten sie mich nachts (ab 3:45) so lange damit, dass sie mir auch in den letzten Monaten und noch regelmäßig Haare „genommen“ hätten und DAS auch jetzt nicht sein lassen wollten, weil sie mich doch noch dadurch schockieren wollten, mir die (Voll)Glatze zu verpassen, mit der sie mir schon so oft gedroht hätten, dass es mich Mühe kostete, nicht darauf zu reagieren!

Ich wollte schlafen! Und da man mich bis dahin bestenfalls 1x pro Stunde „bespielt“ und dann nur kurz wach „gesteuert“ hatte, ließ ich die (provozierenden) Drohungen schweigend über mich ergehen, durfte 15 – 20 Minuten später wieder schlafen, wurde ab jetzt von Zeit zu Zeit „bespielt“ und kurz gestört, durfte aber bis kurz vor 7°° im Bett bleiben und (immer wieder) schlafen! Als ich aufstand, forderten mich ihre Stimmen dazu auf, meiner (schnurlosen) Ersatztastatur (die ich schon abgeschrieben hatte, nachdem sie immer wieder „abgeschaltet“ worden war) eine neue Batterie zu geben, weil sie die Tastatur und die dazu gehörende Maus nicht mehr dazu benutzt würden, mich zu schikanieren! Und als ich die Tastatur dann für diesen Eintrag nutzen konnte, war DAS ein kleiner Schritt in die richtige Richtung! Also wollte ich den „Machern“ meines Lebens „glauben“, als ich hörte, dass sie mich nur noch einmal mit dem „Thema“ Glatze provoziert hätten und nicht mehr AUF meinem Kopf weiter „arbeiten“ wollen und fordere SIE (alle) jetzt noch einmal dazu auf, mir jede weitere Straf- Aktionen und jeden weiteren „Test“ zu ersparen und mich (konsequent) immer weniger zu stören und zu schikanieren und damit den Anfang vom ENDE dieser Tat zu machen!
3.10.14 11:09


Auch wenn ich gestern nicht dazu gebracht wurde …

Sonnabend, 4.10.14: …, „Fehler“ zu machen, ließen mich die „AnwenderInnen“ der an mir ausprobierten Technik immer wieder DAS „denken“, was SIE mir dazu in den Kopf brachten, während ich den (gestrigen) Tagebucheintrag schrieb. Sie wollten mich nicht einfach storen aber sie brachten mich dazu, mich unnötig umständlich auszudrücken und erinnerten mich heute Morgen an einige Formulierungen, die mir beim Schreiben „spontan“ in den Kopf gekommen waren und mir wurde klar, dass SIE mir diese umständlichen Formulierungen "nebenbei" in den Kopf gebracht hatten. (Und DAS geschieht oft.) ... Also las ich den gestrigen Eintrag daraufhin noch einmal und korrigierte einige Passagen, bevor mir ihre Stimmen ankündigten, dass sie mich ab jetzt nicht mehr so durchgehend und stark schikanieren ABER dennoch immer wieder provozieren und (durch solche und ähnliche Aktivitäten) „ärgern“ wollen: „Wir hören nicht auf aber wir tun nicht mehr so viel, wie bislang und wollen dir nicht noch mehr schaden!“ ... Und da sie seit gestern Mittag dafür gesorgt hatten, dass ich etwas besser hören konnte, als bislang, wollte ich ihnen gern glauben! Denn gestern Morgen hatten sie mich nur noch dadurch „geärgert“, das Notebook und die (Ersatz)Tastatur nur kurz so „aussetzen“ zu lassen, wie ich es in den letzten Monaten immer wieder erlebt habe,während ich die beiden ersten Sätze des Eintrags geschrieben hatte. Dann hatte ich den Eintrag beenden können, ohne dabei auf diese Weise gestört zu werden! … Aber vormittags hatten mir ihre Stimmen dann schon wieder so gereizt und genervt angekündigt, mich wie gehabt weiter zu stören und zu schikanieren, dass ich überrascht war, als sie mich mittags zwar so lange müde und dösend „steuerten“, dass ich mich hinlegen musste, um später (zumindest nachmittags) wach sein zu dürfen), DAS aber erst DANN taten, als es mich nicht störte, müde und dösend „gesteuert“ zu werden!

Doch als sie mich schon ab 17°° (unmittelbar nach der Substitution) wieder müde und dösend „steuerten“ und dafür sorgten, dass ich bis 20°° immer wieder (regelmäßig) kurz „weg – sackte“, war ich überrascht, als ich ab 20°° NICHT mehr müde und dösend „gesteuert“ wurde und den ganzen Abend lang „wach“ und „bei mir“ sein durfte! Also hatte ich gestern so viel vom Abend, wie ich es schon seit 1996 (!!!) nicht mehr erlebt habe! Ich reagierte nicht einmal aufgebracht, als sie mich ab 24°° doch wieder regelmäßig einschlafen ließen und mich damit provozierten, auch dieses Mal nur (wörtlich) „verarscht“ worden zu sein, als mir ihre Stimmen angekündigt hätten, mich „besser“ zu behandeln, als ich ab 0:30 schlafen wollte. Doch als sie dann auch noch kurz so mit den Haaren meines Haaransatzes „spielten“, dass sich die Haare dann wie von selbst (auf meinem Kopf) zu bewegen schienen und mir NUN wieder damit drohten, mich nachts nicht nur besonders häufig und mies „träumen“ zu lassen, sondern mir auch in nächster Zeit´noch einmal Haare zu „nehmen“, wollten sie mich damit provozieren und schafften DAS auch!Aber als ich nachts dann tatsächlich nur häufiger aber nicht übler und fieser „bespielt“ wurde, als in der Nacht zuvor, dann nur jeweils kurz wach gesteuert wurde und bis kurz vor 6:30 (immer wieder) schlafen durfte und dann durch einen schon extrem stark „eingegebenen“ Druck auf die Blase zur Toilette „getrieben“ wurde, war diese Behandlung so provozierend und nervend, wie man es mir angekündigt hatte! ABER man hatte mich mehr „geärgert“ und genervt, als wirklich stark schikaniert oder gequält! Und als mich die Stimmen der „Macher“ meines Lebens dann (zum aufstehen) darauf ansprachen, dass mir MitarbeiterInnen und PatientInnen der Ambulanz gestern (in einer Szene) ihre Verärgerung darüber gezeigt hätten, dass sie ich sie hier immer wieder wegen ihrer „Spielchen“ und Mobbing – Aktionen kritisieren und „angreifen“ würde, fordere ich (alle) verantwortlich an der Tat an mir Beteiligten jetzt noch einmal dazu auf, mich endlich (völlig) in Ruhe zu lassen! Denn solange sie mich weiter unter der Technik leben lassen, um mich regelmäßig zu provozieren, zu „nerven“ und zu „ärgern“, werden SIE schon bald wieder zu übleren Mitteln und weiteren Straf – Aktionen greifen, bin ich doch nicht dazu bereit, mich schweigend damit abzufinden, „fremdgesteuert“ und immer wieder (organisiert) genervt, gestört und „geärgert“ leben zu müssen!
4.10.14 17:43


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung