Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Wochenende begann damit, mich "Fehler" machen zu lassen.

Eintrag vom Wochenende, 30. & 31.8.14: Weil DIE, die mich so restlos im Griff haben, dafür sorgten, dass ich etwas "vergaß", schickten SIE mich am Samstagvormittag zwischen der Ambulanz, einer Zweigestelle der "Bücherhallen in ihrer Nähe und dem Internetcafé hin und her! ... Und als sie mich dann auch noch "ferngesteuert" dazu "anschieben" wollten, in die Zentralstelle der "Bücherhallen" am Hauptbahnhof zu fahren, um dort vielleicht (!) eine DVD leihen zu können, auf die ich gewartet hatte, musste ich mir schon Mühe geben und gegen den "eingegebenen" Drang ankämpfen, um DAS nicht zu tun (hätte ich dort doch wahrscheinlich frustriert feststellen müssen, umsonst gefahren zu sein)! ... Auch wenn ich jetzt schon daran dachte, dass die Wege, die ich bereits gemacht hatte, ein Teil des schikanierenden Wochenendprogramms waren, sollte ich DAS nachmittags noch einmal bestätigen! ... Als ich am späten Nachmittags in die Ambulanz fahren wollte und viel zu lange auf den Bus wartete, bevor ich mich zu Fuß auf den Weg machte und wenig später feststellte, dass die Fahrtroute des Busses wegen einer Demonstration gesperrt war, und ich dann aufgeheizt wurde, weil ich mich beeilen musste, noch pünktlich, weil zu Fuß, zur "Vergabe" zu kommen, wurde klar, dass den "Machern" meines Lebens schon morgens klar war, dass ich auch jetzt durch die Stadt laufen würde! Und da man mich mittags schon unmittelbar nach dem Essen dösend gesteuert und dafür gesorgt hatte, dass ich mich hingelegt und dann fast 1 Stunde geschlafen hatte ... aber auch dann noch so benommene - müde gesteuert wurde, als ich aufstehen wollte und dann kaum vom Bett hoch kam, sollten mir nachmittags keine 2 "wachen" Stunden bleiben, bevor ich (wieder) zur Substitution musste. Denn als ich auch im Anschluss daran relativ lange brauchte, um (wegen der Demo) zurück in die Unterkunft zu kommen, reagierte ich besonders genervt, als man mich schon ab 19:30 wieder müde und laufend dösend "steuerte" und dann auch noch dadurch provozierte, mich abrupt "weg - treten" zu lassen, als ich rauchte und dann dafür sorgte, dass ich die brennende Zigarette "verlor". ... Ich musste davon ausgehen, den ganzen Abend lang todmüde und laufend völlig "weg" gesteuert zu werden und war schon (angenehm) überrascht, als man mich ab 20:45 nur noch so selten und kurz ein - dösen ließ, dass ich etwas vom Abend hatte!

Doch da man mich tagsüber auch dadurch genervt und schikaniert hatte, auf beiden Ohren wieder so schlecht hören zu können, wie es in den letzten Jahren bis auf wenige, dazwischen gestreute Tage der Fall war, hatte ich es als besonders provozierend empfunden, als es meine PeinigerInnen einige Male im linken Ohr "knacken" ließen, um mir zu zeigen, dass SIE jeder Zeit dafür sorgen können, mich stärker schwerhörig zu "steuern" ODER besser hören zu lassen! ... Und als sie mich in der Nacht zum Sonntag mehr als 1x pro Stunde "bespielten", dann aber nur jeweils kurz wach steuerten ABER ab 5°° dadurch aus dem Bett holen wollten, dass sie mich SOFORT mit einem ihrer "Träume" bespielten, sollte ich jetzt noch einmal dösen oder schlafen dürfen, um mich dann aus diesem "Traum" heraus zu wecken und mich in den dann folgenden, wachen Phasen aufzuheizen und durch (leicht) schmerzhafte Druckstellen oder ein allgemeines "Unwohlsein" zu nerven und zu stören, wurde ich wütend, als ich um 6°° aufstand und sofort damit beschäftigt wurde, NIE aus meiner einzigartigen Geiselhaft "entlassen" zu werden. Ich reagierte auch deshalb so wütend, weil mir die Stimmen meiner PeinigerInnen weiß machen wollten, dass KEINE Chance bekäme, mich gegen diese Tat und SIE zu wehren (gehöre die Tat an mir doch schon zum "Alltag" Hamburgs und der BRD) ... und war dann froh, am Sonntag bis zum späten Nachmittag NICHT müde und immer wieder dösend gesteuert und "nur" durch die Schwerhörigkeit genervt zu werden! Doch als es am späten Nachmittag in der Ambulanz ein (wie mir später klar gemacht werden sollte) inszeniertes Gespräch von Patienten gab, an dem ich mich beteiligte, weil ich "ferngesteuert" dazu gebracht worden war (obwohl ich die anderen Patienten kaum hören und nur einige Brocken dessen verstehen konnte, was sie sagten) ..., UM abends lange (von den Stimmen meiner eigentlichen PeinigerInnen) damit provoziert werden zu können, wurde, es in der Ambulanz wieder einmal mit einer organisierten "Szene" zu tun gehabt zu haben, in der die Ärzte / Mitarbeiter die anderen Patienten und die an mir "ausprobierte" Technik dazu benutzt hätten, mich später (abends und nachts) damit nerven und provozieren zu lassen, dass man DORT immer wieder so mit mir "spielen" würde, wusste ich, dass ich den Ärzten auch heute hier vorwerfen würde, nicht nur mich, sondern die anderen Patienten auch dann in diesen Szenen zu missbrauchen, wenn die sich immer wieder bereitwillig (von ihnen) einspannen ließen!

Denn als ich am frühen Abend lange damit provoziert und gestört wurde, dass man mich auch weiterhin aus der Ambulanz ekeln wolle und im Anschluss daran -- den ganzen Abend lang -- müde müde und so oft dösend gesteuert wurde, dass mir der Abend dadurch gestohlen wurde, reagierte ich wütend, als mir um 22°° vorgehalten wurde, "unverschämt" auf die Tat an mir zu reagieren! Ich wiederholte,, dass ich nicht "unverschämt", sondern wütend und wutschäumend darauf reagiere, immer noch fremdgesteuert leben zu müssen und andauernd gestört, schikaniert und organisiert "verarscht" und gemobbt zu werden! Und als ich in der Nacht zum Montag laufend "bespielt" und gestört und in einigen der wachen Phasen damit unter Druck gesetzt wurde, noch einmal (schon wieder!) durch besondere üble Aktionen und Verletzungen dafür bestraft zu werden, mich immer noch nicht den Wünschen meiner PeinigerInnen anzupassen, kündigte ich auch heute Morgen (wütend aber ruhig) an, mich auch weiterhin nicht so behandeln und missbrauchen zu lassen, ohne immer wieder zu fordern, dass beendet und öffentlich geklärt wird, was hier geschah (um mich dann dafür zu entschädigen, was ich viel zu lange ertragen musste)!
1.9.14 10:25


Gestern wurde ich "ferngesteuert" dazu gebracht ...

Dienstag, 2.9.14: ... einer (angeblichen) Taubstummen - Organisation (auf der Straße) zu spenden. Als ich gestern am späten Nachmittag aus der Unterkunft kam, kam wenig später ein junger Mann auf mich zu und zeigte mir mit einem kurzen Aufruf und eine Liste mit Unterschriften auf mich zu. ... ich wurde überrascht und NUN auch so von „eingegebenen“ Gedanken daran eingenommen, dass ich mich schon so lange mit der Schwerhörigkeit herumschlagen müsse, die mir die Bande meiner PeinigerInnen seit 2010 (zur Strafe) verpasst, dass ich unterschrieb, bevor ich eine Spalte wahrnahm, in der die Höhe der Spenden vermerkt war. Ich hatte noch gar nicht kapiert, dass es um "Spenden" ging und las nun mehrmals 20.-e oder 10.-e … und „spendete“ dann tatsächlich (5.-e), verabschiedete mich und wusste Sekunden später, dass ich es nicht mit einer dreisten "Sammelaktion" oder der Masche eines kleinen Betrügers, sondern mit einer Szene und einem "Spielchen" der Hamburger Bürger- und Helferbande zu tun hatte. Denn als ich jetzt wieder „bei mir“ war, wurde klar, dass ich mich genauso verhalten hatte, wie es mir dazu „eingegeben“ worden war. und die spalte mit den „Spenden“ erst dann wahrgenommen hatte, als ich es sollte. Und als mir nun sofort etliche andere „Situationen“ einfielen, in denen ich ähnlich dazu gebracht worden war, „Fehler“ zu machen und mich durch Szenen übertölpelt hatte, in denen man mich „ferngesteuert“ hatte, konnte ich mir und den "Stimmen", die mich zu diesem Zeitpunkt "begleiteten", nur eingestehen, dass ich IHNEN und der an mir „ausprobierten“ Technik und solchen Szenen dann ohnmächtig ausgeliefert sei, bevor ich meinem Frust über die Frechheit dieser Aktion dann noch eine Weile lang (ätzend) Luft verschaffte!

Ich war nicht einmal wütend! Hatte man mich bis dahin doch nur morgens, unmittelbar nach der Substitution benommen - müde und dösend gesteuert und im Anschluss daran, im Internetcafé dadurch genervt, dass Hochladen der Seiten bei myblog zum Teil EXTREM und so lange verzögert wurde, dass ich dabei sogar 1x wegen "Zeitüberschreitung" aus dem Internet flog! ... Doch da meine PeinigerInnen das Hochladen der Websites gestört hatten, nachdem ich den Eintrag schon gepostet hatte und ihn mir nun noch einmal ansehen und ein wenig korrigieren wollte, hatte ich ruhig auf die Verzögerungen reagiert (und in der Wartezeit andere Seiten hochgeladen und dabei KEINE Probleme bekommen). Doch als sich ihre Stimmen auf dem Rückweg in mein Zimmer meldeten und mir ankündigten, dass sie mich "selbstverständlich" auch weiterhin stören, schikanieren und sie mich mittags zwar erst müde und dösend "steuerten", als es mich nicht störte, dann aber nicht schlafen, sondern nur dösen ließen und dabei "bespielten" und beschäftigten und mich nachmittags z.B. dadurch nervten, dass SIE die USB - Ein- und Ausgänge meines Notebooks eine Weile lang „abschalteten“, zeigten SIE mir damit, dass sie nicht daran denken, mich in Ruhe zu lassen. ... Dennoch war ich überrascht, als mir am späten Nachmittag (mit der frechen Spendenaktion) demonstriert wurde, dass SIE immer noch dazu bereit sind, mich so (stark) mit Hilfe ihrer Technik zu übertölpeln und, wie sie es nennen, zu „verarschen“! … Doch wirklich wütend wurde ich erst, als ich dann auch nachts (ab 4:30) damit konfrontiert und unter Druck gesetzt wurde, nur weiter und immer wieder stärker und übler behandelt zu werden, sollte ich nicht so „mitspielen“, wie SIE es von mir erwarten. Dabei hatten sie mich abends erst ab 22:15 so regelmäßig "weg - treten" lassen, dass sie mir den Rest des Abends dadurch gestohlen hatten. Aber als ich ab 23:50 schlafen wollte, hatte sie mich etwa 1 Stunde lang (!) dadurch wach gehalten, mich (in meinem Kopf) mit ihrem Stoff zu beschäftigen und mir immer wieder Impulse einzugeben, mich zu kratzen.

Erst ab etwa 1°° hatte ich endlich schlafen dürfen und war dann schon mehr als 1x pro Stunde "bespielt" und dann kurz wach gesteuert worden, bevor SIE mich (ab etwa 4:30) einen "Traum" durchleben ließen, in dem ich mich so intensiv als "schlecht", schwach und irgendwie "klein" erlebte, dass ich auf die Uhr sah, nachdem man mich aus dem „Traum“ heraus wach gesteuert hatte … und dann wieder "bei mir" war (und wusste, dass mir diese Reaktion auf den künstlichen Traum ebenso „eingegeben“ worden war, wie dessen Bilder und Inhalt)! Also entschloss ich mich dazu, HIER noch einmal zu erwähnen, wie übel es ist, einen Menschen auch auf diese Weise – also im Schlaf – zu verfolgen, um ihn "fertig zu machen" und dazu zu bringen, seine PeinigerInnen nicht mehr so "frech" anzugreifen. Und als mich die Bande dann an die "Spendenaktion" erinnerte und mich damit unter Druck setze, mir ab jetzt immer wieder "etwas" Geld (oder andere Dinge) zu nehmen und mich dabei auch noch "doof" aussehen zu lassen, WEIL ich ja immer noch NICHT auf SIE "hören" wolle, griff ich sie schon jetzt wütend an! ... Es war 4:45 und meine Nacht war zu Ende, weil mich meine PeinigerInnen ab jetzt nicht mehr schlafen ließen. Ihre Stimmen provozierten mich und SIE ließen mich 3 oder 4x so leicht im Bett zucken und "zusammenfahren", dass ich ihnen schließlich ankündigte, nur darauf zu warten, dass sie mir einen ihrer "spastischen" Krämpfe verpassen würden, um mich aus dem Bett zu werfen, UM SIE DANN SOFORT wütend und laut zu beschimpfen. Schließlich ließen sie mich dösen, beschäftigten mich aber auch jetzt in meinem Kopf mit ihrem "Stoff" und DROHTEN mir, alles, was ich hier festhalten und über sie sagen würde, gegen mich zu wenden und als "Anregung" dafür zu benutzen, mich weiter zu schikanieren!
2.9.14 11:56


"Du wirst nie mehr frei von Technik und unserer Tat leben" ...

Mittwoch, 3.8.14: ..., höre ich fast täglich von den (anonymen) Stimmen der "Macher meines Lebens"! Dabei treten sie bewusst überzeugend auf und können DAS, weil es immer noch keine ernstzunehmende, öffentliche Kritik an ihrer nicht endenden Tat an mir gibt. Obwohl dieselben (oder andere) Stimmen mittlerweile ebenso häufig einräumen, dass nie geplant worden sei und ausdrücklich verhindert werden sollte, dass sich die "Macher" der Tat so an ihre Ziele und vor allem die schikanierenden und quälenden Mittel und Methoden klammern (durch die sie mich dazu bringen wollten, mich ihren Vorstellungen anzupassen), wie es hier geschehen sei, werde ich im Anschluss daran weiter schikaniert, bevor ich höre, auch dieses Mal NATÜRLICH nur "verarscht" worden zu sein, als man sich zuvor so (scheinbar) selbstkritisch geäußert hätte. ... Also habe ich aufgehört, ernst zu nehmen, was ich von meinen PeinigerInnen höre. Doch ich verlasse mich auch weiterhin darauf, dass es irgendwann andere / Außenstehende gibt, die öffentlich danach frage, warum ein Mensch so lange und so übel behandelt werden konnte, wie es hier geschehen ist! ... Und als ich gestern Morgen, beim Kämmen, endlich nur noch DAS (wenige) an Haaren ließ, was für mich "normal" ist, hörte ich von den Anwendern der unglaublichen, an mir "ausprobierten" Technik, dass ich mich NICHT getäuscht hätte, als ich ihnen hier immer wieder vorgeworfen hätte, auch AUF meinem Kopf weiter zu "arbeiten": "Es gab Leute unter uns, die dir noch häufiger Harre genommen haben, als es dir klar geworden ist!" Dann hörte ich, dass man mich dort ab jetzt in Ruhe lassen wolle, weil es andernfalls (Voll)Glatze gäbe (und kann nur hoffen, dass sich meine PeinigerInnen daran halten)!

Sie kündigten mir an, nur zu anderen Mitteln zu greifen. Also blieb mir nichts anderes übrig, als sie davor zu warnen, dass sich diese Gesellschaft schließlich doch noch stärker und mehr mit IHNEN und der Entwicklung befassen könnte, die SIE im Laufe ihrer Tat (ihrer Täterschaft) gemacht hätten, als sie es geplant und erwartet hätten! ... Schon morgens hatten mich meine PeinigerInnen daran erinnert, dass SIE die an mein Notebook angeschlossene (Ersatz)Tastatur schon seit Tagen "abgeschaltet" hätten. Und als ein USB Eingang des Notebooks dann auch "abgeschaltet" wurde, als sie einen USB Eingang dann auch noch abschalteten, als ich einen USB Stick daran anschließen wollte, reagierte ich natürlich genervt! ... Am Vormittag fuhr ich in die Bücherhallen und hörte auf dem Weg, dass man auch dort mit mir "spielen" würde. Also war klar, dass ich es nicht mit einem "Zufall" zu tun hatte, als ich eine vorbestellte DVD abholen wollte und sie aus dem Regal für "Vorbestellungen" verschwunden war. Und als ich dann auch dabei gestört wurde, das WLAN der "Bücherhallen" zu nutzen, weil ich kurz aus dem Internet geworfen wurde, sobald ich den gestrigen Tagebucheintrag gepostet hatte und noch anderes tun wollte, wurde mir auch damit gezeigt, dass man DORT auch weiterhin mit mir "spielen" und dabei helfen will, mich zu (ent)nerven! ... Dann fuhr ich zurück in mein Zimmer und wurde so stark aufgeheizt, dass ich schwitzend in der Unterkunft ankam und mich vor den Ventilator setzen musste, um nicht "ferngesteuert" zu "ölen", obwohl es gestern Mittag nur 20° warm war.

Man wollte mich schikanieren und steuerte mich dann auch gestern mittags und abends (allerdings erst ab 22:15) müde und dösend und nervte mich durch die übliche, aber jetzt wieder EXTREM starke "Verstopfung", bei der sie es, wie sie sagen, "da Hinten (bei mir) eng machen"! ... Und als es nachmittags so laut in beiden (dazu NATÜRLICH immer noch schwerhörig gesteuerten) Ohren rauschte, dass ich schließlich einen "dicken" Kopf hatte, war ich froh, abends erst ab 22:15 laufend dösend und nachts "nur" etwa 1x pro Stunde mit einem der künstlichen Träume "bespielt" und dann nur kurz wach gesteuert zu werden. Aber als man mich gegen Morgen 2 oder 3x mit dem völlig ausgetrocknetem Mund und Rachen weckte, den man mir im Schlaf verpasst hatte, musste ich heute Morgen (wieder einmal) das dicke, zähe "Schleimband" aus dem Hals würgen, das man mir in den letzten Jahren fast allnächtlich verpasst hat. Also fragte ich mich auch angesichts dieser schikanierenden "Aktion", ob sich meine PeinigerInnen wirklich (auf Dauer) von irgendeiner der "Aktionen" trennen, mit denen sie mich bislang schikaniert und genervt haben (greifen sie doch auch dann noch darauf zurück, wenn sie angekündigt haben, dieses "Mittel" nicht mehr benutzen zu wollen)! ... Sollten SIE sich nicht dazu entschließen, ENDLICH (!) realistisch und verantwortlich auf die (tatsächlichen) Ergebnisse ihrer Aktivitäten (ihres Experiments) zu reagieren und die Tat an mir zu beenden, zwingen sie mich dazu, hier immer wieder an Außenstehende zu appellieren, die endlose fremdgesteuerte und bislang so weithin akzeptierte und unterstützte Quälerei eines Menschen zu beenden!
3.9.14 10:30


Die Ärzte und Mitarbeiter der Ambulanz benutzten auch gestern Patienten dazu ...

Donnerstag, 4.9.14: ... eine Szene zu geben, mit der ich auf dem Rückweg in mein Zimmer beschäftigt und nachts (ab 4:15) 1 Stunden lang provoziert und wach gehalten wurde! Also schäumte ich vor Wut, als ich heute Morgen aufstand. Schon als ich ab 24°° schlafen wollte, hatte man mich etwa 1 Stunde lang wach gehalten und als ich dann schlafen durfte, wurde ich, wie üblich, zumindest 1x pro Stunde "bespielt" und kurz wach gesteuert, bevor meine Nacht um 4:15 dadurch beendet werden sollte, dass ich nun (erst einmal) 45 - 60 Minuten lang mit der Szene aus der Ambulanz provoziert wurde. Und als ich dann, ab 5°° / 5:15, noch 2x kurz in den Schlaf gesteuert wurde, ließ man mich SOFORT so intensiv "träumen" und weckte mich dann schon wieder, während ich noch "träumte", dass ich auch in diesen (Schlaf)Phasen keine Ruhe bekam! ... In der letzten Nacht war wieder einmal GENAU DAS geschehen, was ich in den "ersten" 10 JAHREN in Hamburg regelmäßig nachts erlebt habe: Meine PeinigerInnen hatten mir nur gut 3 Stunden "Schlaf" zugestanden, mich auch in diesen Stunden noch "bespielt" und in den langen, wachen Phasen dadurch hoch und aus dem Bett bringen wollen, dass sie mich mit Szenen aus der Ambulanz provozierten! Und da mich die Stimmen meiner PeinigerInnen IN und NACH solchen, stark gestörten Nächten bislang regelmäßig dazu aufgefordert haben, "besser" aus der Ambulanz zu verschwinden (weil mir andernfalls nur MEHR Szenen und stark oder extrem stark gestörte Nächte blühen würden), kündigte ich ihnen heute Morgen SOFORT an, diesen Eintrag damit zu beginnen, dass sich die Ambulanz - Ärzte und Mitarbeiter nicht davon trennen wollen, Patienten dafür zu benutzen, sich von mir (und der Beteiligung an der Tat an mir?) zu "befreien" ...

... und war überrascht, als ich daraufhin hörte, dass die Ambulanz - Ärzte nun, angesichts meiner wütenden Reaktion, darauf verzichten, Patienten so zu benutzen! ... Ich wusste ich nicht, was ich davon halten kann. Aber als mir dann damit gedroht wurde, dass die Ärzte und Mitarbeiter der Ambulanz ab jetzt (wörtlich) "nicht mehr so lieb" mit mir umgehen (und mich "nur" mobben und nachts schikanieren lassen) würden, erinnerte mich DAS an die organisierten "Unannehmlichkeiten", Straf - Aktionen und Verletzungen (z.B. an Haut und Haaren), die mir in den vergangenen 13 Jahren verpasst worden sind, WEIL ich mich weigerte, (erst) aus der Ambulanz (und dann überall DORT) zu verschwinden (wo die Beteiligung an der Tat an mir noch zum Problem wurde oder werden könnte)! Also hielt ich besonders den an der Tat an mir beteiligten "Helfern" noch einmal vor, nur MEHR zu "gewöhnlichen" Gewalt- und Straftätern zu werden, sollten sie weiterhin auf die (hier schon viel zu lange akzeptierte) Form von Gewalt setzen, statt ENDLICH ihrer Helfer - Rolle entsprechend, also verantwortlich und realistisch auf die Entwicklung zu reagieren, die SIE in den letzten 13 Jahren (durch die andauernde, nur miese oder schon quälende Behandlung ihres menschlichen Gegenstands / Opfers) herbeigeführt hätten!
4.9.14 10:25


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung