Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
In den letzten Monaten wurde ich (wieder) besonders schlecht behandelt

Freitag, 1.8.14: Also fühlte ich mich provoziert, als ich hörte, dass meine PeinigerInnen gehofft hätten, ich würde es nicht mehr merken, dass SIE immer noch hinter fast all dem stünden, was mir Probelem bereite: „Wir dachten (immer), du hörst irgendwann damit auf, uns für die Symptome und Widrigkeiten im Alltag verantwortlich zu machen!“ … Ich wusste nicht, was ich davon halten sollte, habe ich es doch bei ihnen mit „guten“ Bürgern und „Helfern“ zu tun und frage ich mich doch, wie SIE es mit ihrem „Gewissen“ oder ihrer Verantwortung (als Helfer mir gegenüber) in Vereinbarung bringen, mir weiß machen zu wollen, dass die endlose Kette von Stör- und Strafaktionen, Wehwehchen, Verletzungen und „Verlusten“, die mein Leben ist, zufällig zustande kommt, also ganz „alltäglich“ und „normal“ sei? … Denn selbst wenn sie mich in den letzten Tagen nicht mehr so stark und rund um die Uhr und vor allem abends und nachts störten und schikanierten, wie es in den letzten Monaten (wieder einmal) besonders intensiv geschehen ist, erwarte ich von ihnen, dass sie mich (endlich) völlig in Ruhe lassen und diese Tat dann (im nächsten Schritt) verantwortlich beenden, öffentlich klären und mich dafür entschädigen, was hier geschah! … Doch da die Stimmen der „Macher“ meines Lebens daraufhin immer noch ankündigen, DANN (angesichts DIESER Forderung) eben lebenslang „Versuchsgegenstand“ / Geisel zu bleiben, kann ich ihnen nur noch prophezeien, auf diesem Weg ein immer größeres Kapitel Geschichte (über sich selbst) zu schreiben und sie daran erinnern, dass sie mich zudem dazu zwingen, HIER immer wieder an Außenstehende zu appellieren, sich schon deshalb einzumischen und die „Akteure“ / Täter dazu zu bringen, ihre Tat zu beenden, um sich selbst nicht noch stärker mitschuldig zu machen.

Auch gestern „spielten“ meine Peinigerinnen mit mir und benutzten das Notebook und den (neuen) TV Stick schon morgens dazu. Als ich den gestrigen Tagebucheintrag geschrieben hatte, wollte ich das Morgenmagazin sehen, konnte dann aber den (neuen) TV Stick plötzlich nicht mehr starten. Ich versuchte es einige Male, fuhr das Notebook herunterfuhr, startete es neu … und war schon überzeugt davon, dass man mir nun auch den neuen (und damit schon den 3.) TV Stick „genommen“ hätte (um mich dafür zu bestrafen, nicht „mitzuspielen“ und gegen die endlose Tat zu protestieren), als der TV Stick dann doch lief. … Ich hörte, man hätte mich nur „ärgern“ wollen und meine PeinigerInnen hatten mir (noch einmal) gezeigt, dass sie mein Notebook (auch jetzt noch) im Griff haben und dessen USB Ein- und Ausgänge und die daran angeschlossenen Geräte „blockieren“ und das Starten von Programmen verzögern oder „aussetzen“ können, wie sie wollen (obwohl ich keinen Internetzugang mehr habe)! … Also reagierte ich (völlig) genervt. Und als mein Darm im Anschluss an das „Bremsen“ meines TV Sticks 2x nacheinander so quälend und „ferngesteuert“ geleert wurde, dass ich fast 30 Minuten lang damit beschäftigt war und dann auch gestern so schwerhörig „gesteuert“ wurde, dass ich andere Substituierte, die sich in der Ambulanz um mich herum unterhielten oder Mitbewohner nicht verstand, die mich auf dem Flur der Unterkunft (im Vorbeigehen) ansprachen (so dass ich dann nur lächelnd nickte), war mir klar, dass ich die „Macher“ meines Lebens auch heute HIER dazu auffordern würde, mich ENDLICH (völlig) in Ruhe zu lassen! … Denn als sie mich auch gestern – mittags und abends (allerdings erst ab 22:15) – so abrupt benommen – müde und immer wieder dösend „steuerten“ und nachts „nur“ etwa 1x pro Stunde „bespielten“ und dann nur kurz wach steuerten und mir dazu erklärten, dass SIE doch nicht mehr so viel täten und nicht mehr so „schlimm“ seien, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass es erfahrungsgemäß nicht reicht, wenn sie mich nur weniger stören und schikanieren, dauerte es bislang doch nur wenige Tage, bis SIE mich wieder stärker leiden ließen! … Diese Tat muss ENDLICH (verantwortlich) beendet werden! Nur das hilft aus der Sackgasse, in der dieses „Experiment“ schon seit Jahren steckt (und in die sich meine Peinigerinnen nur tiefer schrauben, wenn sie mich weiter quälen)!
1.8.14 10:18


Weniger gestört und schikaniert

Sonnabend, 2.8.14: Endlich wurde ich abends nicht mehr durchgehend so müde und so oft dösend gesteuert, dass mir der Abend gestohlen wurde. Und als ich dann auch nachts vergleichsweise „gut“ schlafen durfte, wollte ich den Stimmen glauben, als sie mir heute Morgen mitteilten, dass viele von ihnen und von denen, die diese Tat unterstützt hätten, (endlich) der Ansicht seien, dass es sinnlos sei, mich weiter leiden zu lassen, da mit mir tatsächlich nichts mehr „ginge“. … Ich hörte, dass sie es in den letzten Monaten noch einmal versucht hätten, mich durch Straf – Aktionen dazu zu bringen, nicht mehr gegen die Tat und mein fremdgesteuertes und andauernd gestörtes und schikaniertes „Sein“ zu protestieren, da viele von ihnen immer noch gehofft hätten, dass ich es schon nicht mehr merken würde, „fremdgesteuert“ zu werden und es im Alltag immer wieder mit organisierten Szenen (Stör- Aktionen) zu tun zu haben: „Wir haben uns getäuscht und sehen DAS jetzt ein!“ … Aber da ich auch gestern noch schwerhörig gesteuert und darüber hinaus aufgeheizt wurde, als ich unterwegs war, wurde ich auch gestern noch schikaniert und genervt (obwohl ich nicht mehr ganz so stark schwerhörig gesteuert wurde, wie in den letzten Monaten und erst aufgeheizt wurde, kurz bevor ich zurück in meinem Zimmer war)! Ich wurde nur etwas weniger übel behandelt und als ich dann (gestern) nicht nur mittags, sondern auch nachmittags (und nachdem ich mittags eine Weile geschlafen hatte) müde und dösend gesteuert wurde, wollte man mir auch diese alltägliche „Maßnahme“ nicht ersparen und hatte sie nur vom Abend in den Nachmittag verlegt!

Vormittags hatten mich die Stimmen nur kurz provoziert, nachdem ich den gestrigen Tagebucheintrag im Internetcafé gepostet hatte. Doch auf dem Weg in mein Zimmer schickten mir die Anwender der an mir „ausprobierten“ Technik (hinter diesen Stimmen) dann so lange „Gedanken“ daran durch den Kopf, ob ich JETZT sofort – also schon gestern Vormittag und nicht erst Anfang nächster Woche -- in die „Bücherhallen“ fahren sollte … oder doch nicht (!), dass ich bald genervt war (weil ich diese eigentlich unwichtige „Hin und Her“ in meinem Kopf jetzt ebenso wenig „abstellen“ konnte, wie ich all die anderen Themen “abstellen“ kann, die mir die „Macher“ meines Lebens immer wieder – und z.B. auch als „Träume“ – in den Kopf bringen! … Und als ich dann auch in der Ambulanz in dieser Weise dazu „angeschoben“ wurde, Kontakt zu suchen und ein Gespräch zu einem Thema zu beginnen, das mir auch jetzt (von den Anwendern der Technik) in den Kopf gebracht worden wurde, klappte auch DAS, und ich tat, was mir andere „eingegeben“ hatten (weil es sich dabei um ein ganz alltägliches Thema handelte, mit dem ich dazu gebracht wurde, in der Ambulanz Kontakt aufzunehmen, obwohl ich DAS DORT eigentlich vermeiden will, weil dort zu oft organisiert mit mir „gespielt“ wurde, um mich zu „verarschen“ und zu nerven). … Auch DAS sollte (endlich) aufhören, werde ich mich doch nie daran gewöhnen, auf diese Weise „fremdgesteuert“ und „gemacht“ zu werden! Also appelliere ich jetzt noch einmal an die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik, sich endlich konsequent von dieser Tat zu trennen und die (unglaubliche) Technik NICHT mehr (an mir) anzuwenden und sich stattdessen damit zu beschäftigen, wie SIE verantwortlich beenden, was sie hier taten.
2.8.14 11:17


„Du bringst uns immer wieder dazu, mehr zu tun“ …

Eintrag für`s Wochenende, 2. & 3.8.14: …, hörte ich Samstag von den Stimmen derjenigen, die mich jetzt schon so lange und ausschließlich (also ohne dass die „Inhalte“ ihres Experiments dabei noch eine Rolle spielen) schikanieren und fast alles stören, was ich tue. Auch wenn ich ihnen schon seit Jahren vorwerfe, dass sie mich / meine Persönlichkeit (also DAS, was SIE zu Beginn des Experiments in mir gesehen haben wollen) nur noch ansprechen würden, wenn sie ein Alibi dafür nötig hätten, die Tat an mir nicht zu beenden (und mich dann so stur und „inhaltsleer“ weiter zu quälen, wie ich es hier täglich beschreibe), sollten mich ihre Stimmen am späten Nachmittag (auf der Straße) mit so einem Alibi(Thema) provozieren, als sie mich darauf ansprachen, dass mich sommerlich bekleidete Passantinnen doch „scharf“ machen und sogar dazu bringen würden, mir vorzustellen, mich mit Gewalt über sie „herzumachen“! … Schon in den ersten Jahren des Experiments an mir hatten seine „Macher“ NICHTS unversucht gelassen, etwas in mir zu finden, womit SIE mich so unter Druck setzen könnten. Also hatten SIE mir dann (besonders) in Bezug auf Sexualität ALLES zuschrieben, was dazu führen könnte, dass ich mich nicht (mehr) dagegen wehren würde, von ihnen zum Versuchsgegenstand gemacht worden zu sein. Und da SIE meine Erinnerungen schon damals mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik „gefilzt“ hatten, ohne dass ich „bewusst dabei“ war (und kontrollieren konnte, was ich preisgab) aber eben auch OHNE dabei Erinnerungen und Wünsche oder „Gelüste“ zu finden, die dazu dienen konnten, mich unter Druck setzen zu können und „in den Griff“ zu bekommen, ließ ich mich am Samstagnachmittag nicht mehr auf diesen Versuch ein, ein und erinnerte meine Peinigerinnen nur kurz an die Ergebnisse ihrer „Filze“ und der Aktivitäten, die sie später in Bezug auf mich / meine Persönlichkeit unternommen hätten! ... Also starb das „Gespräch“ bald aber es sollte mir dennoch zeigen, dass mir meine PeinigerInnen NICHT daran denken, verantwortlich auf die (tatsächlichen) Ergebnisse ihres einzigartigen Experiments zu reagieren und es zu beenden!

Schon morgens hatten SIE mir Haare und schließlich (im Laufe des Tages) auch Schamhaare (!) genommen! Und als mich ihre Stimmen dann auch am Sonntagmorgen damit unter Druck setzen wollten, dass es doch „peinlich“ sei, HIER (öffentlich) darüber zu schreiben, was „gute“ Bürger und „Helfer“ mir (in Bezug auf Frauen) immer noch „zutrauen“ oder zuschreiben würden, forderten sie mich damit quasi dazu auf, HIER über diesen weiteren, (dreisten) Versuch zu schreiben, mir Druck zu machen. … Und als mich diese (anonymen) Stimmen dann auch noch darauf ansprachen, dass ich mir doch nicht SICHER sein könne, dass SIE auch jetzt noch für den Ausfall von Haaren und nun sogar von Schamhaaren sorgen würden, musste ich erst wütend wiederholen, HIER so lange über diese unglaubliche Tat zu schreiben, bis man mich in Ruhe lassen würde ..., bevor mir eine dieser Stimmen recht gab und erklärte, dass man mich angesichts dieser Reaktion (in nächster Zeit) „nur“ dadurch stören und nerven würde, mich tagsüber und abends stundenlang müde und dösend zu steuern, also „schlafen“ zu lassen aber darauf verzichten wolle, mich übler zu behandeln! … Doch NATÜRLICH wurde ich dennoch (auch am Wochenende) so stark schwerhörig „gesteuert“, dass ich die Leute in meiner Umgebung nicht verstand und TV oder DVD so laut sehen musste (um folgen zu können), dass sich ein Mitbewohner am Sonntagmorgen über die Lautstärke beschwerte! … Und da ich schon 3 - 4 Tage lang durch die „Verstopfung“ schikaniert werde, mit der SIE mich schon seit Jahre nerven, zeigten mir meine PeinigerInnen auch damit, dass SIE mich weiter nerven und schikanieren wollen! … Vormittags provozierten mich ihre Stimmen an beiden Tagen, und als ich dann auch das ganze Wochenende lang angesichts der schwül - warmen Temperaturen so stark aufgeheizt wurde, saß und schlief ich auch nachts ununterbrochen vor dem Ventilator in meinem Zimmer.

Am Samstagvormittag hatte man mich dazu gebracht, einen „Fehler“ zu machen und eine CD gleich 2x nacheinander (kostenpflichtig) in den Bücherhallen „vorzubestellen“. Nachmittags hatten man mich an beiden Tagen so lange müde und dösend „gesteuert“, bis ich mich hingelegt und dann jeweils fast 1 Stunde lang geschlafen hatte. Also reagierte ich genervt, als ich (an beiden Tagen) abends schon wieder so früh müde und bald auch so häufig dösend gesteuert wurde, dass die Abende für mich schon ab 21°° / 21:30 vorbei waren. Und als ich dann auch noch dadurch provoziert wurde, abrupt „weg - gesteuert“ zu werden, sobald ich rauchte, so dass ich die brennenden Zigaretten dann „verlor“, war ich zu müde, um wütend auf das „Spielchen“ zu reagieren. … Aber ich war froh, als ich in der Nacht zum Sonntag nur selten „träumen“ musste und dann nur kurz wach gesteuert wurde und (am Sonntag) bis 6:30 im Bett bleiben durfte! Doch als ich in der Nacht zum Montag schon wieder laufend mit einem der künstlichen Träume „bespielt“ und dann jeweils wach gesteuert und nun (immer wieder) ähnlich lange wach gehalten wurde, wie ich zuvor geschlafen und „geträumt“ hatte, um in diesen (zahllosen) wachen Phasen mit den Hautschäden provoziert und damit unter Druck gesetzt zu werden, dass man meine meine Füße noch stärker und „hässlicher“ in Mitleidenschaft ziehen könne, musste ich mir Mühe geben, still zu bleiben. Doch als ich weiter damit unter Druck gesetzt wurde, mir noch MEHR Hautschäden zu verpassen und mir noch MEHR Haare oder andere Dinge / Gegenstände zu „nehmen“, sollte ich nicht schweigen und kuschen, wusste ich, dass ich auch heute Außenstehende oder Leute, die den nötigen Abstand zu Tat und „Akteuren“ / Tätern haben, HIER dazu auffordern werde, sich einzumischen und diese Tat zu beenden (um nicht noch stärker mitschuldig zu werden)!
4.8.14 10:24


Auch wenn meine PeinigerInnen mittlerweile einräumen ...

Dienstag, 5.8.14: ... , dass die jetzige Tat an mir nichts mehr mit der Tat zu hätte, die 1996 auf den Weg gebracht und allgemein akzeptiert worden sei, schikanieren und „bearbeiten“ sie mich dann weiter, als sei es dennoch richtig und nun auch allgemein „akzeptiert“, mich wie eine Geisel zu behandeln und mit Gewalt und durch Straf – Aktionen dazu zu bringen, das „Experiment“ an mir noch irgendwie zu dem „Erfolg“ zu machen, der erhofft worden sei. Also werde ich auch dann noch immer wieder besonders provozierend behandelt, wenn mir, wie gestern und in der letzten Nacht geschehen, einer der „besseren“ Tage und Nächte (als Geisel) zugestanden wird. Und ich kam dann auch heute Morgen wütend aus dem Bett, obwohl man mich gestern Nachmittag zwischen 15°° und 18°° und abends von 19:30 – 22:15 nicht gestört und schikaniert hatte und mich sogar nachts vergleichsweise gut schlafen und nur 3, 4 oder 5x „träumen“ ließ und dann kurz weckte! Doch als ich auch um 5°° noch einmal wach gesteuert und ab jetzt aufgeheizt und nur noch 1x kurz in den Schlaf gesteuert wurde, um dann ganz kurz aber sehr intensiv von meinem nächsten Drogenrückfall zu „träumen“ und mit diesem (noch ganz frischen) Eindruck im Kopf „geweckt“ zu werden, um NUN SOFORT von einer „scharf“ klingenden (Frauen)Stimme attestiert zu bekommen, dass dann (nach meinem nächsten Drogenrückfall) auch „die nächste „Frau käme“ (und konsumiert werden würde), fragte ich mich, mit welcher Art von verbiesterter „Bürger- Lebenswehr“ ich es hier zu tun hätte und griff die Bande verbiesterter, gefährlicher „Erziehungsberechtigter“ an, die „alle Welt“ zu Komplizen und Unterstützern ihrer Tat gemacht und ein „Bild“ von mir verbreitet hat, das so klischeehaft, wie verkehrt war und nun auch noch „Ideen“ verfolgt und durchsetzen will, vor denen sich alle und JEDER gruseln sollte! Ich griff meine Peinigerinnen wütend an und war überrascht, als sie mir daraufhin (vielleicht nur deshalb) recht gaben (weil ich so entschieden reagiert hatte).

Die Provokationen hatten gestern Morgen damit begonnen, dass man mir um 8:30 (endlich, nach 4 oder 5 Tagen) „ferngesteuert“ den Darm geleert hatte. Also war ich fast froh, nachmittags schon wieder „ferngesteuert“ aufs Klo „gesetzt“ zu werden! Doch als ich nun schon wieder durch die (eingesteuerte) „Verstopfung“ schikaniert wurde, die meine PeinigerInnen morgens nur deshalb aufgehoben hatten, weil die Toiletten der Unterkunft am Montagmorgen 3 Tage lang nicht geputzt und (oft) entsprechend „benutzt“ und manchmal verdreckt sind, war auch DAS eine der kleinen Gemeinheiten, mit denen mich die Bande „guter“ Bürger, Ärzte und anderer „Helfer“ nur immer (noch) wütender macht! ... Vormittags wollte ich den Eintrag aus dem Internetcafé posten und stolperte nun darüber, dass es jeweils Minuten (!) dauerte, bis die dazu nötigen Seiten bei myblog hochgeladen waren! ... Auch jetzt wurde ich „nur“ geärgert und provoziert (wurde das Posten doch nicht ganz verhindert)! Und da es gestern eher kühl und bedeckt war, war ich froh, auf dem weg in mein zimmer nicht (aufgeheizt) schwitzen zu müssen und reagierte um so genervter, als ich kurz vor der Unterkunft doch noch so stark aufgeheizt wurde, dass ich mich sofort vor den Ventilator setzen musste, um nicht mehr zu „ölen“, als ich zurück in meinem Zimmer war. Dann wollte ich mir schon deshalb eine DVD ansehen, weil ich mich die Stimmen meiner PeinigerInnen sonst nur zu irgendwelchen völlig sinnlosen „Debatten“ provoziert hätten. Doch als ich schon Minuten später müde und dösend gesteuert wurde, aß ich etwas, darf ich DAS doch „wach“ tun und legte mich hin, als ich unmittelbar danach schon wieder müde und dösend gesteuert wurde (um genervt und gestört zu werden). Ich wollte schlafen wollte, um (zumindest) nachmittags wach sein zu dürfen und war froh, als es so wurde!

Doch da ich immer noch so schwerhörig gesteuert, wie es jetzt schon seit Sommer 2010 (bis auf einige, wenige Tage dazwischen) ununterbrochen der Fall ist und mich die Stimmen meiner PeinigerInnen dann daran erinnerten, dass sie das „Stück Wildleder“, zu dem sie die Haut über dem Knöchel meines rechten Fußes schon 2013 (zur Strafe) gemacht, vor einigen Tagen noch einmal verstärkt und dafür gesorgt hätten, dass der Fuß noch übler aussehen würde, als zuvor, fügte ich DAS nachmittags (unter Punkt 13 der Liste der Verletzungen und Straf – Aktionen im Weblog hinzu) und ging in die Luft. Ich wurde nur wütender, als mich die Stimmen nun daran erinnerten, dass sie mich auch in der letzten Nacht 2 oder 3x damit unter Druck gesetzt und provoziert hätten, mich auch weiterhin durch solche „Aktionen“ dafür zu bestrafen, dass ich mich weigere, mich ihren „Regime“ zu fügen! … Erst jetzt wechselten meine Peinigerinnen das Thema und beschäftigten mich mit Hilfe der an mir „ausprobierten“ Technik – also direkt in meinem Kopf – mit einem anderen Thema, das mich interessierte und schafften es, dass ich mich ruhig darauf einließ (hilft es mir doch nicht, SIE weiter und weiter zu beschimpfen). … Aber als sie mich schon 1 - 2 Stunden später in der Ambulanz (ebenso mit Hilfe der unglaublichen Technik) dazu brachten, also „anschoben“, Kontakt und ein Gespräch zu einer Mitarbeiterin zu suchen, das SIE geplant und auch jetzt in den Kopf gebracht hatten (und in dem sie mich dann auch noch „Fehler“ machen ließen), wollten sie mir auch damit klar machen, dass ich so perfekt zu „steuern“ und zu „machen“ sei! … Selbst wenn mich meine Peinigerinnen gestern und in der letzten Nacht vergleichsweise wenig schikanierten und störten, gaben sie sich doch immer wieder Mühe, mich möglichst provozierend zu behandeln und hatten damit Erfolg (sehe ich es doch nicht ein, ruhig auf Missbrauch und Frechheit zu reagieren)!
5.8.14 11:39


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung