Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Irgendetwas müssen wir schon tun" ...

Nachtrag zum Sonntag, 30.6.13: ..., hörte ich gestern Abend von denen, die mich erst zum Versuchsgegenstand und dann (schon vor Jahren) zur Geisel gemacht haben, die immer wieder unter Druck gesetzt wird, über diese Tat zu schweigen! Und da das "Tun" oder die "Arbeit" meiner PeinigerInnen mittlerweile nur noch (ausschließlich) darin besteht, mich zu stören und (auf Dauer) quälend zu schikanieren (und SIE dabei über so weitreichende, wie umfassende Mittel und Möglichkeiten verfügen), reagierte ich SOFORT wütend. Ich fühlte mich provoziert. Denn Tagsüber hatte man mich vergleichsweise wenig gestört. Aber mittags hatte man mich dann doch wieder so lange müde und dösend gesteuert (um mich zu stören), bis ich mich hingelegt hatte und dann nicht schlafen durfte und auch jetzt nur dösend und immer wieder wach gesteuert wurde. Am späten Nachmittag wurde ich dadurch genervt, mich im Anschluss an die Substitution (auf der Straße und im Bus) benommen - müde und schwindelig zu steuern. Und als ich zurück in meinem Zimmer war, wurde ich fast 2 Stunden lang dadurch genervt und abgelenkt, dass man mich immer wieder damit beschäftigte und mir schließlich einen (leichten) Drang "einsteuerte", doch immer wieder etwas (und dann noch etwas) zu essen. ... Als diese Phase vorbei war, steuerte man mich ab 19:20 wieder so müde, wie zuvor und ließ mich dann (sehr bald) regelmäßig ein - dösen. Ich wollte TV sehen und konnte dem TV immer weniger folgen, weil ich immer häufiger und länger "ausgestellt" wurde ..., als ich um 2o:30 dadurch 2gweckt" wurde, dass der Strom (wieder einmal) ausfiel ... Wie ich bald feststellen musste, sollte ich JETZT "wach" sein. Denn als der Strom nur kurz lief und dann immer wieder ausfiel, ging ich zum Kasten mit den Stromsicherungen, wo mir an der Reaktion der Mitbewohner, die ich dort traf, schnell klar wurde, dass es sich beim Stromausfall um ein "Spielchen" handelte, mit dem man mich "ärgern" wollte.

Es gab jetzt doch wieder (problemlos) Strom. Ich ging zurück in meinen Zimmer, und als ich nun von den Stimmen meiner eigentlichen PeinigerInnen hörte, dass SIE schon "irgendetwas tun" -- also solche Stör - Aktionen und "Spielchen" organisieren -- müssten, sei doch zu Beginn der Tat an mir ein "Experiment" und nicht das Verwahren eines Menschen mit Hilfe der an mir "ausprobierten" Technik geplant und allgemein akzeptiert worden, machte ich der Bürger- und Helferbande (wütend) die Vorwürfe, die ich IHR auch hier immer wieder gemacht habe. Und als mir deren Stimmen daraufhin DROHTEN ..., dann aber klar wurde, dass SIE geplant hätten, mich mit diesem "Stromausfall" ein letztes Mal an diesem Abend zu stören und (zugleich) zu wecken (und mich ab jetzt NICHT mehr müde und dösend steuern wollten, um mir nicht noch einen Abend zu stehlen), schwieg ich und genoss es, ab jetzt NICHT mehr todmüde und laufend "weg" gesteuert zu werden. Und als ich nachts ähnlich "moderat" schikaniert, "nur" 3 oder 4x "bespielt" und dann kurz wach gesteuert aber ab 5:30 (wie üblich) aus dem Bett schikaniert wurde, zeigte mir diese Behandlung, dass meine PeinigerInnen offenbar tatsächlich der Ansicht sind, mich immer noch "irgendwie" schikanieren und stören müssen! ... Also wiederhole ich hier noch einmal, dass SIE sich schon deshalb endlich dazu entschließen sollten, diese Tat JETZT zu beenden, um "den Leuten" ein Chance zu lassen, nicht nur mit (peinlicher) Kritik und Vorwürfen etc.. reagieren zu müssen, sollte diese Tat doch noch einmal (Medien)öffentlich zum "Thema" werden.
1.7.13 10:12


Schon wieder zeigte mir die Hamburger Bande ...

Montag, 1.7.13: ..., dass sie zu tief in ihre Tat verstrickt ist, um ihr "Experiment" noch beenden zu können. Schon wieder störte und schikanierte sie mich abends und nachts ähnlich stark, wie es nun schon fast 17 Jahre lang üblich ist. Schon gestern hatten mich ihre Stimmen damit provoziert, dass ich nur "verarscht" worden sei, als sie mir am Sonnabend angekündigt hätten, mich (endlich) in Ruhe zu lassen! Also hatte ich den beteiligten Bürgern und Helfern noch einmal (wütend) vorgeworfen, mich wie eine Geisel zu behandeln und zu Getriebenen einer Tat geworden zu sein, die SIE nicht beenden, weil es unmöglich geworden sei, öffentlich und verantwortlich zu erklären, was SIE HIER getan hätten. ... Und als ich dann (gestern Abend und in der letzten Nacht) schon wieder stärker gestört und schikaniert wurde (siehe unten) und mir heute Morgen noch einmal angekündigt, mich abends und nachts nur stärker zu stören und tagsüber z.B. (schon wieder!) dadurch zu schikanieren, die beiden Einträge vom Wochenende nicht aus dem Internetcafé posten zu können, wiederholte ich (wütend), dass ich auch alle weiteren Stör- und Straf- Aktionen einstecken und hier (wenn auch nicht täglich, so doch immer wieder) darüber schreiben würde (denn DIE, die mich so behandeln, müssen von Außenstehenden ausgebremst und zur Verantwortung gezogen werden.)

Gestern hatten sie mich immer wieder damit beschäftigt und gestört, doch noch eine Zigarette (mehr) zu rauchen oder noch etwas zu essen. Sollte ich mich dann geweigert haben, hatten sie mir den Drang eingesteuert", zuzugreifen und zu rauchen oder zu essen und hatten NUN NATÜRLICH "Erfolg": Die unkontrolliert an mir "ausprobierte" Technik "kann" auch DAS. ... Da ich rechts immer noch fast taub gesteuert werde, habe ich immer wieder Probleme mit dem Hören, auch wenn DIE jetzt nicht mehr so schlimm sind, wie im letzten Jahr, als ich auch links stark schwerhörig gesteuert wurde! Und NATÜRLICH wurde ich auch gestern nach Blieben meiner Peinigerinnen aufs Klo "gebracht". Sie "steuern" mir dann einen so starken Druck auf Darm und Blase ein, dass mich DAS SOFORT aufs Klo zwingt. .... Doch vor allem störten und schikanierten sie mich dadurch, mich mittags und abends müde und immer wieder dösend zu "steuern". Hatte ich mich mittags hingelegt und dann nicht schlafen dürfen, steuerte mich die Bande abends schon ab 19:45 immer wieder kurz dösend und provozierte mich dadurch, mich kurz "auszustellen", sobald ich eine Zigarette rauchte, um dann dafür zu sorgen, dass ich die brennenden Zigaretten "verlor"! ... Ab 21°° wurde ich so teilnahmslos müde gesteuert und so regelmäßig, häufig und lange "ausgestellt", dass der Abend für mich vorbei war. Ab jetzt war ich nur zeitweise "bei mir" und wurde in einer dieser wachen Phasen damit provoziert, nur "verarscht" worden zu sein, als man mir am Sonnabend Hoffnung darauf gemacht hätte, NICHT mehr so stark gestört zu werden. (siehe oben) .... Also war ich nicht überrascht, nachts andauernd mit einem der künstlichen Träume "bespielt" und dann jeweils wach gesteuert und in einigen dieser (zahllosen) wachen Phasen dadurch schikaniert zu werden, dass die Seite weh tat, auf der ich lag, es heftig, unruhig und schnell rund um Magen und Darm "klopfte" und mich ein ausgetrocknet "gesteuerter" Mund, Rachen und Hals (!) nervte! Und als ich ab 5°° durch eine schon schmerzhaft - stark "eingesteuerte" Dauer - Erektion schikaniert wurde, griff ich die Bande meiner bürgerlichen PeinigerInnen SOFORT verbal an, als ich 30 Minuten später aufstand.
1.7.13 10:20


"Dann kümmert sich unser "Es" eben wieder um deine Behandlung" ...

Dienstag, 2.7.13: ..., "denn du protestierst ja immer noch so heftig gegen unsere Tat", wurde mir gestern Abend angekündigt (angedroht)! Schon in den letzten Jahren hatte ich es immer wieder (ausdrücklich!) mit dem "Es" meiner PeinigerInnen zu tun: "Gute" Bürger und verantwortlich arbeitende "Helfer" reagierten aus dem Bauch heraus auf das (schon damals offensichtliche) Scheitern ihres "Experiments" und schlugen gerade dann (immer wieder) mit ihren unglaublich weitreichenden und umfassenden Mitteln auf mich ein (!), wenn ich SIE wieder einmal entweder zu heftig angegriffen oder zu ruhig und überlegt auf ihre Aktivitäten / Tat reagiert hatte. Das Ergebnis dieser "Arbeit": Mir wurde immer stärker geschadet! ... Doch da es zu den (eingeplanten und allgemein akzeptierten) "Mitteln" des Experiments gehörte, mich durch eine möglichst üble Behandlung dazu zu zwingen, DAS zu zeigen und zu leben, was ich zuvor (nach Ansicht der "Macher" des Experiments) nicht gelebt hätte und es keine Kritik von Außenstehenden gab, wurde ich auch dann noch weiter "fremdgesteuert" schikaniert, gestört, gequält und regelmäßig für meine Reaktion auf die unglaubliche Tat an mir bestraft, nachdem klar geworden war, dass "da" NICHTS mehr aus mir herauszuholen war, was meine PeinigerInnen nicht schon zu Tage befördert hatten. .... Aber dennoch werde ich nach wie vor schikaniert und gestern gaben sich meine PeinigerInnen lange besondere Mühe, dieser Aufgabe gerecht zu werden (die vielen von ihnen, behaupte ich, immer wieder zum Bedürfnis geworden ist).

Doch erst einmal schien ich "Glück" zu haben! Denn als ich die Einträge vom Wochenende (auch bei myblog) posten wollte, wurde DAS NICHT verhindert (obwohl mir DAS noch morgens angekündigt worden war). Aber als es dann doch grotesk lange (Minuten lang) dauerte, bis die myblog - Seiten hochgeladen waren, wurde klar, dass ich man mich dennoch stören und schikanieren wollte! Und als sich im Anschluss daran einige Seiten der "Bücherhallen" nicht hochladen ließen (was morgens immer wieder einmal geschieht), benutzten die Stimmen meiner eigentlichen PeinigerInnen DAS dazu, mich ausgiebig damit zu beschäftigen und zu nerven, dass SIE dafür gesorgt hätten und diese "Störung" nichts mit Arbeiten an einigen Seiten der "Bücherhallen" zu tun hätte. Sie provozierten mich lange damit, ALLES was ich täte, auch weiterhin zu stören und DROHTEN mir nur noch mehr Stör - Aktionen an, als ich sie daran erinnerte, dass SIE schon seit JAHREN NICHTS anderes (!) täten, als mir Probleme zu machen. Gegen 11°° war ich zurück in meinem Zimmer und wurde nun lange dadurch gestört, dass mir meine PeinigerInnen Themen -- in Form "Gedanken" -- durch den Kopf schickten, die mir Probleme machen sollten. Schon morgens hatten mich ihre Stimmen damit beschäftigt, dass mein (alter) Vater gestorben sei (und ich heute die entsprechende Nachricht bekäme) und als mich diese "Gedanken" oder ebenso "eingegebene" Gedanken daran, von "Fördern und Wohnen" aus Zimmer und Unterkunft geworfen zu werden, auch am späten Vormittag mehr als 1 Stunden lang beschäftigten, reagierte ich "beeindruckt" und genervt, weil ich nicht "abstellen" kann, was mir dann (auch an gefühlsmäßigen Reaktionen auf diese Themen) IN DEN KOPF gebracht wird. .... Und als ich wenig später, mittags, "ferngesteuert" dazu gebracht wurde, beim Hinuntergehen auf der Treppe in der Unterkunft zu stolpern und 2 oder 3 Stufen tiefer (grade noch) auf einem Bein landete, tat ab jetzt der linke Oberschenkel und die li. Hüfte weh (die schon in den Nächten der letzten Wochen immer wieder dazu benutzt worden war, mir leichte Schmerzen einzusteuern, sobald ich auf der linken Seite lag)! Ab jetzt taten Bein und Hüfte beim Treppensteigen und Gehen weh und abends und nachts steuerten mir meine Peinigerinnen dann auch Schmerzen ein, wenn ich saß oder lag!

Der "Rest" ihrer Aktivitäten war Routine: Mittags steuerten sie mich so lange müde und so häufig dösend, dass ich mich hinlegen musste. Ich durfte eine Weile schlafen, doch nach dem Aufstehen pumpten sie mir den Darm sofort (ferngesteuert) so stark auf, dass ich mich beeilen musste, auf die Toilette zu kommen und dort durch die übliche, "eingesteuerte" Verstopfung -- "da Hinten wird`s dann eng" -- und dadurch schikaniert wurde, dass die "Anwender" der an mir "ausprobierten" Technik noch einmal dafür sorgten, dass ich noch ein wenig Urin (in die Hose) ließ, als ich mir schon die Hände wusch! Die Bande wollte mich provozierend schikanieren und ihre Stimmen "spielten" dann damit, dass es peinlich sei, HIER darüber zu schreiben. Und als mich die Bande am späten Nachmittags dadurch nervte, mir immer wieder Erektionen einzusteuern (und regelrecht mit meinem Penis "herum - zu - spielen), wurde ich auch jetzt damit beschäftigt, dass es doch peinlich sei, auch DAS HIER zu erwähnen! .... Zwar hatte sie mich nachmittags einige Stunden in Ruhe gelassen aber als ihre Stimmen gegen Abend die Entwicklung ihres "Experiments" ansprachen, und ich ihnen dann (wie üblich) vorwarf, mit ihrem Experiment gescheitert zu sein und mich nur noch (ausschließlich) zu schikanieren etc.., um mich zum Schweigen und dazu zu bringen, mich (irgendwie) ihren Wünschen anzupassen, schwiegen die Stimmen meiner bürgerlichen PeinigerInnen! Aber sie nervten mich weiterhin und abends von Zeit zu Zeit dadurch, mich auszustellen und / oder mir leichte Schmerzen einzusteuern und dann auch nachts dadurch, mich 4 oder 5x zu "bespielen" und dann jeweils wach zu steuern und ein wenig zu provozieren oder auch jetzt durch leichte "eingesteuerte" Schmerzen zu nerven! Also wiederhole ich hier noch einmal, dass es endlich Leute gegeben muss, die meine Peinigerinnen dazu bringen, (ihr) "Es" zurückzunehmen und verantwortlich und realistisch auf die Ergebnisse ihres "Experiments" zu reagieren!
2.7.13 10:29


"Dann tun wir mehr" ...

Mittwoch, 3.6.13: ... "dann bekommst du es wieder mit Nazis zu tun", wurde mir heute Nacht (um 4:30) angekündigt. Dabei hatte man mich schon abends und nachts wieder stärker gestört und schikaniert und abends schon ab 20:45 so müde und so regelmäßig dösend gesteuert, dass mir der Rest des Abends gestohlen und es anstrengend gemacht worden war, nicht viel zu früh ins Bett zu gehen. Und da mich meine PeinigerInnen auch zwischen 24°° und 4°° schon zig - mal mit einem der künstlichen Träume "bespielt" und dann kurz wach gesteuert hatten, bevor sie mich nun 1 Stunde lang dadurch wach hielten, mich körperlich zu schikanieren und immer wieder damit unter Druck zu setzen, nur noch übler behandelt zu werden, sollte ich nicht schweigen und kuschen! Um mich wach zu halten, ließen sie es immer wieder rund um Magen und Darm klopfen und "hämmern". Sie steuerten mir leichte Schmerzen im Oberschenkel und in der Hüfte der Seite ein, auf der ich lag und da sie Mund und Rachen schon im Laufe der Nacht ausgetrocknet "gesteuert" hatten, störte und nervte mich ein zäh verschmleimter Hals. Dazu provozierten mich ihre Stimmen ununterbrochen damit, wie ohnmächtig ich ihnen und ihrer "akzeptierten" Tat ausgeliefert sei! Es kostete es Mühe, still liegen zu bleiben. Ich hoffte, noch einmal schlafen zu dürfen, wurde aber weiter und weiter schikaniert und meine PeinigerInnen kündigten mir schließlich an, noch einmal zu Nazis zu werden, sollte ich mich nicht ihren Wünschen (wie z.B. dem, aus Substitution und Ambulanz zu verschwinden) anpassen. Sie warfen mir vor, auch hier nicht zu schweigen, und ich hörte: "Wir haben doch nicht mehr so viel getan! Aber wenn du nicht mitspielst, tun wir immer wieder MEHR!" ... Als ich (stur) still blieb, wurde ich noch 2 oder 3x leicht dösend und dann sofort wieder wach gesteuert, um weiter schikaniert und provoziert zu werden. Um 5:20 gab ich auf, stand auf und wiederholte (wütend und laut), dass ich mich nicht anpassen und zuerst aus der Ambulanz, dann aus Unterkunft und schließlich aus der Stadt (?) verschwinden, sondern alles dafür tun würde, dass verantwortet werden müsse, was hier geschah.

Beim Zähneputzen musste ich den Schleimklumpen aus dem Hals würgen, der mir (auch) in der letzten Nacht eingesteuert worden war. Und da mir dieser zäh verschleimte Hals nicht nur nachts, sondern auch tagsüber immer wieder zusammen mit einem Impuls "eingesteuert" wird, den Schleim aus dem Hals zu würgen und zu husten, sobald ich im Waschraum der Unterkunft bin, hatten meine PeinigerInnen DAS in den letzten Tagen dazu benutzt, mich dadurch von Bewohnern der Unterkunft mobben zu lassen, dass DIE das laute Würgen und Husten nachgemacht hatten, das sie so oft (im Wachraum) von mir hören.. Und als mir zu diesen Mobbing - Aktionen nachmittags und abends der Eindruck "eingegeben" wurde, die "Verarsche" nicht so ernst zu nehmen, und ich mir dann Mühe geben musste, das Grinsen zu unterdrücken, das mir nun auch noch dazu "eingesteuert wurde, reagierte ich wütend! Und als ich nachts damit provoziert wurde, meine Mitbewohner nur mehr gegen mich hoch zu bringen, wenn ich ihre "Verarsche" ernst nähme (also nicht über ihre ihre "Witzchen" in Bezug auf die Tat an mir und all die Aktivitäten, mit denen ich seit Jahren schikaniert werde, lachen oder lächeln kann), warf ich den "Helfern" von "Fördern und Wohnen" heute Morgen noch einmal vor, ihre Macht und die Abhängigkeit der Bewohner immer wieder dafür zu missbrauchen, SIE zu Mobbing- oder (sogar) zu Werkzeugen dafür zu machen, mich (so) unter Druck zu setzen (wie es im Sommer und Herbst 2012 durch einen Bewohner geschehen sei, der mir organisiert / inszeniert gedroht hätte, während mir dazu "Angst" und "Angstattacken" eingesteuert worden seien). ... Und als mir die Stimmen meiner PeinigerInnen daraufhin (noch einmal) ankündigten, mich nur stärker zu stören und mehr DRUCK auf mich auszuüben oder ausüben zu lassen, damit ich schweige und kusche, appelliere ich hier noch einmal an Leute, die den nötigen Abstand zu dieser Tat haben, sich endlich damit zu befassen, ob sie die Geiselnahme noch länger kritiklos akzeptieren wollen, die ich hier täglich beschreibe?
3.7.13 10:40


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung