Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Hamburger Pack spielt weiterhin frech mit mir ...

Sonntag, 1.7.12: ... und als mir "meine" Ärztin gestern Nachmittag (nach der Diamorphin - Substitution) so demonstrativ (falsch-) freundlich einen "schönen Abend" wünschte, war mir klar, dass ich abends und nachts wieder besonders stark gestört und schikaniert werden würde. Denn schon gestern Morgen hatte mich das Pack, das mich (mit Hilfe der unkontrolliert an mir "ausprobierten" Technik) so perfekt im Griff hat, ab 7°° mit Entzugserscheinungen traktiert. Es hatte mich aufgeheizt und mir dazu eine fiese Anspannung in Magen und Darm eingesteuert. Ich hatte mich gestresst, geschlaucht und krank gefühlt und wurde auch vormittags so stark aufgeheizt, dass ich ununterbrochen schwitzte, als ich bei Sonne und etwa 22° / 24° in der Stadt unterwegs und schließlich in den "Bücherhallen" war. Ich fühlte mich (körperlich) schlecht, während mich die Stimmen meiner Peiniger provozierten und mir DROHTEN, mich immer weiter leiden zu lassen. Ich ahnte noch nicht, dass mir dort der Leserausweis "abgenommen" werden und sich der "Finder" auf meinen Namen Bücher / Medien ausleihen sollte (die er nicht zurückgeben wird). Ich hatte nicht bemerkt, dass ich meinen Ausweis wie geplant (und und mir von den Anwendern der an mir "ausprobierten" Technik eingegeben) verloren hatte, nachdem ich einige DVDs und CDs ausgeliehen hatte. .... Denn DAS sollte mir erst abends klar (gemacht) werden, um mich DANN (den ganzen Abend) lang damit zu provozieren, wie perfekt man mit mir "spielen" und mich dazu bringen könne, solche "Fehler" zu machen! Schließlich wurde mir auch noch angekündigt, diese oder eine ähnliche Aktion zu wiederholen. ... Doch erst einmal wurde ich müde und dösend gesteuert, als ich mittags zurück in meinem Zimmer war und etwas gegessen hatte. Als ich ab 13.15 laufend "ausgestellt" weg - sackte, legte ich mich um 14°° hin und durfte dann immer wieder kurz schlafen, wurde sofort mit einem der "Trumstücke" bespielt und kurz wach gesteuert. Als ich nach 45 Minuten aufstehen wollte, kam ich (auch gestern) kaum aus dem Bett, weil ich immer noch völlig benommen und todmüde gesteuert wurde. Schon kurz nachdem ich aufgestanden war, wurde ich wieder aufgeheizt und Magen und Darm wurden so (schmerzhaft) stark aufgepumpt, dass ich mich DAS aufs Klo "setzte", um mich NUN durch die übliche "Verstopfung" zu schikanieren, die die Bande so beschreibt: "Da Hinten wird`s dann eng!"

In der Ambulanz suchten einige PatientInnen Kontakt zu mir, "verarschten" mich und zeigten mir damit, dass auch SIE diese Tat weiterhin unterstützen. Ohne dass ich jetzt schon wissen konnte, wurde mir jetzt schon (in diesen Szenen) gesagt, wie teuer ich für den "verlorenen" Ausweis -- also die freche Aktion der Zentralbibliothek -- bezahlen müsse und in einer anderen Szene wurde mir angekündigt, abends stark gestört zu werden und nachts nicht einmal 1 Stunde Schlaf zu bekommen. ... Doch erst als ich am späten Nachmittag zurück in meinem Zimmer war, wurde mir (durch eine weitere Szene, für die NUN ein Bewohner der Unterkunft eingespannt wurde) klar (gemacht), dass mein Leihausweis der "Bücherhallen" abhanden gekommen sei, und ich konnte (über das Internet) feststellen, dass ich für die Bücher / Medien, die sich der "Finder" meines Leihausweises organisiert hat, (zusammen mit einem neuen Leihausweis) etwa 300.-€ bezahlen werde (nachdem sie neu angeschafft und mit Signatur etc .. versehen worden sind)! ... JETZT wurde mir (mit Hilfe der an mir "probierten" Technik) 2 Szenen "eingespielt", über die ich in der Zentralbibliothek gestolpert war und durch die mir schon DORT gezeigt worden sei, dass ich meinen Leihausweis "verlieren" und was damit geschehen sollte.
 
Das Hamburger Bürger- und Helfer - Pack hatte sich ein weiteres, dreistes Ding mit mir geleistet, also griff ich die Stimmen an, die mich jetzt (am frühen Abend) begleiteten und provozierten. Schon seit Herbst 2001 lässt mich die Hamburger Bürger- und Helferbande jeden Tag / jede Nacht "ferngesteuert" leiden, treibt immer wieder solche "Spielchen" mit mir und bestraft mich regelmäßig (selbstherrlich) dafür, aufgebracht (und mit heftigen Beschimpfungen) auf die Geiselnahme zu reagieren, die diese "Akteure" aus dem "Experiment" gemacht haben. Dann wurde ich daran erinnert, dass mir diese Straf - Aktion schon vor Tagen angekündigt worden sei ..., und ab jetzt (etwa 19:30) wurde ich den GANZEN ABEND lang mit der "Aktion" in den "Bücherhallen" beschäftigt und provoziert. Und als mir schließlich auch noch damit gedroht wurde, mich immer wieder dafür zu bestrafen, dass ich aufgebracht und wütend auf die unverschämte, unglaubliche und endlose Tat reagiere und sie HIER festhalte und die dafür Verantwortlichen auch hier "angreife", reagierte ich nur wütender. ... Und DAS sollte auch nachts nicht anders werden. Ich hatte mich um 0:30 ins Bett gelegt und durfte dann nur 2x etwa 30 Minuten lang schlafen, bevor ich um 3°° durch einen der (schmerzlosen) Krämpfe aus dem Bett geholt wurde, die mich oft wie ein Klappmesser zusammenfahren lassen! Schon von 1:30 bis 2°° war ich wach gehalten worden, indem ich körperlich schikaniert, mit meiner "Situation" provoziert und mir SOFORT gedroht worden war, weil ich die Stimmen der Bande auch jetzt beschimpft hatte. ... Also reagierte ich um so wütender (und wurde laut), als ich um 3°° aus dem Bett geworfen wurde. Ich setze mich schon um 3:30 an den Eintrag und nahm mir vor, hier zu erwähnen, dass die "Helfer" von "Fördern und Wohnen" auch diese Nacht mitverantworten müssen.
1.7.12 05:46


"Wir glauben immer noch, dass wir dich klein kriegen" ...

Montag, 2.7.12: ..., hörte ich auch gestern von meinen Peinigern und reagierte NATÜRLICH genervt und wütend, hatten sie doch am Sonnabend so selbstherrlich (und teuer!) mit mir "gespielt" und mich in der Nacht zum Sonntag schon um 3°° aus dem Bett geworfen! Also beschimpfte ich diese "Stimmen", als sie mich auch gestern regelmäßig provozierten. Und als sie mir am frühen Abend ankündigten, mich ab jetzt wieder besonders übel zu behandeln, weil sie der Ansicht seien, mich doch noch so "fertig" machen zu können, dass ich schweigend hinnehme, was mir angetan wurde und wird, forderte ich SIE (diese "guten", also verantwortlich lebenden und arbeitenden Bürger) auf, MEHR (Straf)Tat zu wagen und mich weiterhin dafür zu bestrafen, nicht DER zu sein, den SIE in mir "gesehen" haben und durch ihr "Experiment aus mir machen wollten. Natürlich fühlten sich die Stimmen (der beteiligten Hamburger Bürger und Helfer) provoziert und bescheinigten mir: "DU willst doch, dass wir schon wieder mehr tun!" ... Also wiederholte ich (und halte DAS jetzt auch hier fest), auch weiterhin im Tagebuch festzuhalten, wohin der (meiner Meinung nach) "irre" Mut zu immer MEHR Taten führt? ... Auch wenn ich daraufhin nicht mehr provoziert wurde, "antworteten" meine Peiniger damit, dass sie mich kurz "ausstellten" und dafür sorgten, dass ich die Zigarette "verlor", die ich gerade rauchte, sie auf dem (neuen) T Shirt landete, das ich trug und dort fast für ein Brandloch sorgte.

Ich konnte auch gestern kaum etwas hören und DAS wurde zu einem (provozierenden) Spielchen in der Ambulanz genutzt. Ein Mitarbeiter "fuhr" mich so demonstrativ laut "an", dass er damit für ein Grinsen bei allen anwesenden sorgte. Tagsüber wurden mir immer wieder Hitzeschübe eingesteuert. Gleich mehrfach wurden mir angekündigt, mich noch einmal dafür zu bestrafen, weil ich aufgebracht und mit verbalen Angriffen und Beschimpfungen auf die Strafaktion reagiert hatte, die es Sonnabend in (oder von?) den "Bücherhallen" gegeben hat. ... Als ich gestern Vormittag (nach der Substitution) zurück in meinem Zimmer war, brauchte es nicht viel, mich immer wieder dösend zu "steuern", hatte ich doch nachts nicht einmal 2 Stunden schlafen dürfen. Und als ich ab 11:30 / 12°° immer wieder "ferngesteuert" weg - sackte, legte ich mich um 12:30 hin und durfte dann 1 1/2 Stunden dösen und schlafen, wurde aber so oft kurz wach gesteuert, dass ich nicht wirklich Ruhe bekam. Als ich um 14°° aufstand, wurde ich zwar (nachmittags) nicht mehr dösend gesteuert aber mir wurden immer wieder Hitzeschübe eingesteuert ..., und abends wurde ich schon ab 20:30 wieder so regelmäßig und schließlich so lange "ausgestellt", dass mir auch dieser Abend gestohlen wurde. .... Als ich um 23:30 ins Bett ging, wurde mir angekündigt, nachts NICHT so stark gestört zu werden und meine Peiniger hielten sich zumindest bis 4°° daran. Doch ab 4°° "bespielten" sie mich immer wieder mit einem ihrer zumeist "schlechten" Träume, steuerten mich dann wach und schikanierten mich dann (wie üblich) körperlich, um mich aus dem Bett zu holen. Auch wenn ich jetzt nicht stark leiden musste, benutzten sie ihre (unglaubliche) Technik dazu, mich ihre Störaktionen besonders intensiv "erleben" zu lassen. Sie heizten mich auf und lenkten meine Wahrnehmung z.B. auf den verschleimten Hals, den sie mir zuvor "eingesteuert" hatten und ließen mich immer wieder daran "denken", wie lästig diese Behandlung sei und sorgten nun so dafür, dass ich ihre Störaktionen als besonders unangenehm erlebte. Um 6°° stand ich aufgeheizt und geschlaucht auf und war der Meinung, dass es schon 7°° sei (weil mir die Anwender der Technik, DIESE Zeit / diesen "Irrtum" in den Kopf gebracht hatten). Ich übergab mich fast, als ich den Schleimklumpen (der mich seit 4°° genervt hatte) beim Zähneputzen aus dem Hals würgen wollte und brauchte dann fast 30 Minuten vor dem offenen Fenster und meinem Ventilator, bis ich mich körperlich wohl fühlte.
2.7.12 12:19


"Du hast uns noch einmal darauf gebracht!"

Dienstag, 3.7.12: Auch in der letzten Nacht wurde ich ab 3:30 / 4°° regelmäßig und häufig "bespielt", aus diesen "Träumen" heraus wach gesteuert und eine Weile wach gehalten, indem ich körperlich schikaniert und vor allem (von den Stimmen meiner Peiniger) provoziert wurde. Ich wurde z.B. an eine Szenen aus der Ambulanz erinnert und damit provoziert, dass sich die Ärzte und Mitarbeiter immer wieder daran aufgebaut hätten, mich mit den unglaublichen Mitteln, die sie in Bezug auf mich verfügen, zu "ärgern" und "fertig" zu machen oder von PatientInnen mobben zu lassen. Ich reagierte nicht, denn es stimmt: Gerade die Ärzte, die mich substituieren, haben mich so lange und oft mobben lassen, und ich musste so viel (an Stör- und Strafaktionen) einstecken, WEIL ich mich weiger(t)e, aus der Substitution zu "verschwinden", dass ich vor Wut schäume, wenn ich an "meine" Ärzte und daran denke, was ich ertragen habe, weil ich IHR Patient bin. Denn zu fast allen Aktivitäten, unter denen ich leide, höre ich: "Dann geh` doch wenigstens DORT (Ambulanz) weg!" Die Hamburger Bande hofft immer noch, mich mit Gewalt ihren Wünschen anpassen zu können, und so wurde ich auch in der letzten Nacht vor allem deshalb so häufig gestört, weil ich gestern Abend etwas "besser" behandelt und "erst" ab 22°° ausgestellt worden war. Ein gewisses Maß an Störaktionen MUSS Es schon geben.  Und als ich heute Morgen gerade deshalb so aufgebracht reagierte, weil DIE, die sich in Hamburg des Menschenversuchs angenommen haben, immer noch auf (andauernde) Störaktionen und (ihre Art von) Gewalt setzen, kündigten mir ihre Stimmen auch daraufhin lediglich MEHR Leiden an.

Gestern hatte Es die Bande wieder einmal mit "Angst" versucht! Der Mitbewohner der Unterkunft, der mir schon am vorletzten Wochenende so "irre" / verrückt gedroht hatte und seither (zumindest mir gegenüber) auftritt, als sei er ein "Psycho", schlich gestern Morgen auf dem Flur hinter mir her, baute sich hinter mir auf, als ich in mein Zimmer aufschloss und provozierte mich nun in gedämpfter (und bewusst bedrohlich klingender) Lautstärke. Und diese Szene nahmen DIE, die mich so vollständig im Griff haben (und meine Umgebung so RESTLOS kontrollieren), sofort zum Anlass, mir so stark und körperlich "Angst" einzusteuern, dass ich noch Minuten später nicht aufschreiben (und festhalten) konnte, was gerade geschehen war und mir nun eingesteuert wurde. Denn auch jetzt wurde mir zu der Szene mit dem "Psycho" Wellen von Anspannung durch den Oberkörper geschickt, mit denen ich auch dann noch lange traktiert wurde, als ich schon in meinem Zimmer war. Ich zitterte am ganzen Körper ... und wurde ab jetzt den ganzen Tag und den ganzen Abend lang immer wieder mit dem "Psycho" beschäftigt und auch jetzt wurden mir dazu "Angst" und "Verunsicherung" -- allerdings nur als "Gefühl", "(Kopf)Eindruck" -- eingesteuert. Sobald ich gestern auf den Flur, in die Küche, den Waschraum oder auf die Toiletten gehen wollte, wurde ich damit beschäftigt, den "Psycho" zu treffen und zugleich angespannt und "ängstlich" gesteuert. Und als mir auch heute Morgen angekündigt wurde, dass mir MEHR von diesen Szenen und "Steueraktionen" blühen würden, brachte mich die Drohung nur mehr gegen die "Macher" meines Lebens als Versuchsgegenstand hoch.

Schon zu der (teuren und unverschämten) Aktion in den "Bücherhallen" hatte ich gehört, dass ich "doch besser" aus der Ambulanz verschwinden sollte, wenn ich "so etwas" vermeiden solle. Und nun wurde mir auch die Szene mit dem Mitbewohner (und die dazu eingesteuerte Angst) als Mittel dargestellt, dass mich dazu bringen sollte, "doch erst einmal aus der Ambulanz zu verschwinden"! ... (Wer nicht "glaubt", was er hier ließt, behaupte ich doch zum Opfer von Ärzten, "Helfern" und "guten" Bürgern geworden zu sein, sollte sich endlich darum kümmern, was tagtäglich -- öffentlich -- in Hamburg organisiert wird und stattfindet.) ... Ich hatte die Szene und die "Angst", die mir auch später immer wieder eingesteuert worden war, schon gestern gegenüber den Stimmen (meiner Peiniger) angesprochen und DIE hatten ihre Aktion damit "erklärt", dass ich HIER festgehalten hätte, dass mir in der letzten Woche ein (starkes) zärtliches Gefühl gegenüber Mann / Männern eingesteuert worden sei (das mir fremd ist): "Also wollten wir dir zeigen, was WIR dir noch an Gefühlen einsteuern können!" ... Und als mir auch heute Morgen angekündigt wird, alles, was ich HIER festhalte, so lange und oft zu wiederholen, bis ich schweigend geschehen lasse, was mit mir getrieben wird, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass die Tat und Aktivitäten dieser Bande so lange kein Ende nehmen werden, bis SIE von Unbeteiligten / Außenstehenden gebremst wird.
3.7.12 09:29


Das ist nur noch Missbrauch, nur noch kriminell:

Mittwoch, 4.7.12: In der letzten Nacht wurde ich (mehr) als 2x pro Stunde "bespielt", wach gesteuert und dann zumeist nur kurz wach gehalten. Doch die Stimmen derjenigen, die mich schon seit 15 1/2 Jahren jede Nacht stören, wollten die Nacht vor allem dafür nutzen, mich unter Druck zu setzen. Also hielten sie mich ab 3°° 2x für längere Zeit wach, indem sie mir das übliche Blubbern, Klopfen oder Hämmern in meinem Oberkörper jetzt nur als ein (vergleichsweise) sanftes "Fließen" "einsteuerten", mich dazu aber intensiv damit unter Druck setzten, dass man alles, was hier sagen und festhalten, nur als Anregung dafür benutzen würde, wie ich in der nächsten Zeit traktiert und dafür bestraft werden würde, dieses Tagebuch zu führen. Ich wurde damit beschäftigt, immer wieder von Missbrauch und davon geschrieben zu haben, störend, kränkend und auch schmerzhaft "bearbeitet" zu werden ... und wurde NUN damit konfrontiert, dass man meinen Leihausweis der "Bücherhallen" gerade deshalb MISSBRAUCHT und mir so (schließlich) 225.- € für Bücher und "Bearbeitungsgebühren" abgenommen hätte, weil ich die Tat an mir HIER mit diesen Ausdrücken beschrieben hätte. "Jetzt haben wir und die Bücherhallen dafür ausgesucht, auf dein Weblog zu reagieren", wurde mir klar gemacht. (Wie ich in am Sonntag hier beschrieben habe, hatten meine Peiniger am Sonnabend dafür gesorgt, dass ich meinen Leihausweis der "Bücherhallen" verloren hatte und er dann von dem "Finder" dazu benutzt worden war, Medien im Wert von 200.- € auf meinen Namen zu leihen / mitzunehmen.) ... Also wurde ich in der letzten Nacht damit beschäftigt, dass man MICH deshalb "abkassiert" hätte, weil ich auch hier zu oft angekündigt hätte, dass ich für meine Zeit als "Versuchsgegenstand" entschädigt werden will. Und dann wurde mir noch einmal klar gemacht, dass man immer wieder ähnlich schmerzhaft (und mit Bezug) auf meine Weblogeinträge reagieren würde.

Bleibe ich üblicherweise ruhig, wenn ich nachts provoziert werde, beschimpfte und verfluchte ich meine Peiniger daraufhin und wiederholte heute Morgen (ruhig), dass ich mich auch weiterhin NICHT schweigen, sondern die Tat(en) an mir hier festhalten würde. ... Es hatte die "Akteure" schon gestört, dass ich die auf meinen Namen "entliehenen" / abhanden gekommen Bücher (ruhig) in den Bücherhallen bezahlt hatte. Und auch als ich wenig später, in der Unterkunft, über den Mitbewohner "gestolpert" war, der mir vor 1 1/2 Wochen so merkwürdig gedroht hatte und zu dem mir dann schon "körperliche" Angstattacken eingesteuert worden waren, hatte ich diese Behandlung auch gestern erwartet. Doch als mir dann keine Angstattacke eingesteuert wurde, und ich deshalb ruhig reagierte, fühlten sich die "Stimmen", die mich währenddessen begleiteten, nun auch dadurch "gestört" und teilten mir mit, sie hätten gehofft, dass ich dennoch mit Stress / Angst reagiere. Schließlich hörte ich: "Wir haben gehofft, dass du durchdrehst!" Also wiederhole ich jetzt noch einmal, dass ich akzeptieren musste, mich nicht gegen die Tat mit der an mir "ausprobierten" Technik wehren zu können ... und damit leben zu müssen und zu können, weil ich NICHT DER bin, den die "Akteure" in mir gesehen haben und durch ihr Experiment aus mir machen wollten.

Es war mittlerweile 13.30 ..., und nun wurde ich müde und immer wieder dösend gesteuert. Ich legte mich hin, wurde dann 4x kurz "ausgestellt", "bespielt" und wieder wach gesteuert, bevor ich 45 - 60 Minuten später aufstand. ... Jetzt begann der Teil des Tages, der seit etwa 1 Jahr (zumeist) kaum gestört wird. Dennoch provozierten mich die Stimmen auch gestern Nachmittag hin und wieder durch einige ihrer laufend wiederholten "Texte", mit denen sie mir eigentlich nur noch sagen, dass SIE NICHT von mir ablassen wollen. Und als ich daraufhin ansprach, dass die jetzige "Arbeit" an mir nicht mehr so erklärt oder "begründet" werden könne, wie DAS zu Beginn des "Experiments" der Fall gewesen sei, wurden die Stimmen auch gestern "selbstkritisch" und sprachen sogar von einem ENDE des Experiments. Doch als ich wenig später schon wieder (z.B.) damit provoziert wurde, dass ich (jetzt über die Bücherhallen) dafür gezahlt hätte, immer noch mit Diamorphin substituiert zu werden, war mir klar, dass sich an meiner Behandlung nichts ändern würde. ... Und so wurde es. Nicht erst nachts (siehe oben), sondern schon abends wurde ich stark gestört und sackte ab 20:40 von Zeit zu Zeit und ab 21°° so häufig, regelmäßig und lange "ausgestellt" weg, dass mir der "Rest" des Abends gestohlen wurde.
4.7.12 12:34


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung