Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Hör`auf, denn sonst"...

Donnerstag, 1.3.12: ... "machen wir (immer) weiter", wurde mir gestern Abend angekündigt. Schon am späten Nachmittag hatte ich gehört, dass man mir dabei nicht mehr (wie bislang) schaden wolle (denn die Liste der Strafaktionen, durch die ich mit Folgen für den Rest meines Lebens herumschlagen muss, ist lang). Doch als ich hörte, dass man mich in der Nacht zum Mittwoch doch nur noch "verarscht" hätte, als mir noch einmal mit Strafaktionen gedroht worden sei und mir dann angekündigt wurde, dass man mich weiterhin festhalten und, wie in den letzten Tagen, "bearbeiten", mich also stören und mir immer wieder DROHEN würde, falls ich nicht "mitspielen" würde, fühlte mich jetzt tatsächlich veralbert. Denn in der Nacht zum Mittwoch war mir nicht nur lange (von 3:45 bis 5:45) gedroht worden, sondern ich war so stark schikaniert worden, dass ich alles andere, als lediglich "verarscht" worden war (siehe Eintrag unten)! ... Also erinnerte ich die Stimmen gestern Abend daran und wiederholte, dass ich schon deshalb nicht "mitspielen" könne, weil SIE sich gründlich in mir geirrt hätten. ... Und als mir die, die mich wie eine Geisel behandeln, daraufhin ankündigten, sich DANN eben immer wieder wie Arschlöcher zu verhalten, obwohl sie "eigentlich" davon wegkommen wollten, warf ich ihnen vor, ihre TAT zu bagatellisieren und erinnerte SIE daran, dass DIES ein Menschenversuch ist, für den ich (ausdrücklich) gegen den Willen missbraucht werde. Ich erinnerte diese "Stimmen" an die unglaublichen Möglichkeiten, über die sie / die Anwender der Technik schon 15 Jahre lang verfügen, ohne dadurch zu DEM Ergebnis gekommen zu sein, das SIE gewünscht und erwartet hätten und wiederholte, dass ich den verantwortlich Beteiligten entgegenkommen und es akzeptieren würde, wenn sie ihre Tat dadurch beenden, öffentlich zu klären, was sie (und andere) hier taten und mich dann für die Zeit und die Verletzungen entschädigen. .... Und als ich daraufhin, wie gehabt, weiter "bearbeitet" wurde und heute Morgen von den Geiselnehmern hörte, dass nach wie vor ALLE -- also diese Gesellschaft oder besser: "die Leute" -- hinter der Tat stünden, war mir klar, dass die Bande weiter pokert, mit mir "spielen" , mich unter Druck setzen und mir immer mehr schaden wird (bevor SIE letztendlich doch noch mit ihrer TAT konfrontiert werden wird).

Natürlich wurde ich auch gestern provoziert und schikaniert. Sobald ich in der Stadt unterwegs war, traten die "Stimmen" auf, als sei es "richtig", mich weiter festzuhalten und (wie hier immer wieder beschrieben) zu behandeln. Um mich zu nerven, sorgte die Bande dafür, dass ich die Augen nach der Substitution nicht offen halten konnte. Und auch gestern wurde ich dadurch genervt, dass ich (während eines Video Streams) aus dem Internet flog und beim Posten des Tagebucheintrags dadurch gestört wurde, dass (die Bande dafür sorgte, dass) der Internetmanager nicht hochlud, den ich brauche, weil er mir die monatlich begrenzte (!) Menge an Up / Downloads anzeigt. Und auch gestern wurde ich bis zum späten Nachmittag durch die übliche, eingesteuerte "Verstopfung" und dann dadurch genervt, dass mir der Darm 30 Minuten lang (!) geleert wurde, kurz bevor ich in die Ambulanz fahren wollte und auch dabei immer wieder durch die "Verstopfung" gestört und schikaniert wurde, die die Bande selbst so beschriebt: "Da Hinten wird`s dann eng!" Und NATÜRLICH war ich mittags so lange müde und immer wieder dösend gesteuert worden, bis ich mich hingelegt hatte und dann nicht schlafen durfte und stattdessen ununterbrochen (in meinem Kopf) mit den Themen der Bande beschäftigt und wach gehalten wurde. Abends durfte ich ungestört Fußball im TV sehen aber mir wurde angekündigt, mich "auszustellen" sobald ich etwas anderes tun oder sehen würde. Und so wurde ich nach der Übertragung des Spiels dann auch sofort und ab jetzt immer wieder abrupt "ausgestellt". Um 24°° war ich ins Bett gegangen, hatte bald schlafen dürfen und wurde 2x mit einem der künstlichen "Träume" bespielt und dann kurz gestört, bevor ich ab 4:30 wach gehalten (und dazu "moderat" schikaniert) wurde. daher fühlte ich mich auch heute Morgen geschlaucht und müde, als ich 5:30 aufstand.
 
1.3.12 09:25


"Wir sind tatsächlich nur noch frech" ...

Freitag, 2.3.12: ..., hatte ich schon gestern Vormittag von der Stimme eines derjenigen gehört, die mich mit so unglaublichen Mitteln festhalten und wie eine Geisel behandeln. Schon morgens hatten sich ihre Stimmen besonders provozierend gegeben und um 8°° hatten mir die Anwender der unglaublichen Technik plötzlich "leichte" aber fiese Kopfschmerzen eingesteuert. Wenig später hatte mich die Bande dadurch "geärgert", dass sie mich nicht auf die Website der Bücherei kommen ließ, indem sie meinen "mobilen" Internetzugang immer wieder so gedrosselt hatte, dass sich die Seite nicht hochladen ließ: Zeitüberschreitung! Natürlich hatte ich entnervt und aufgebracht darauf reagiert und NUN war mir angekündigt worden, das Posten meiner Tagebucheinträge (bei myblog) noch einmal zu stören. ... Doch als ich vormittags (und während ich in der Stadt unterwegs war) nur noch selten provoziert wurde und hörte, dass ich in der letzten Zeit tatsächlich nur noch frech provoziert und schikaniert worden sei, hoffte ich schon nicht mehr darauf, dass DEM die entsprechenden Schritte folgen würden (ist DAS doch bisher auch nicht geschehen).

Und tatsächlich sollte ich dann besonders provozierend behandelt werden. Mittags wurde ich so (unauffällig) dösend gesteuert und "ausgestellt", dass ich oft nicht wusste, wie lange mich die Bande wieder "weg" gesteuert hatte. ... Nachmittags hatte ich den Tagebucheintrag noch einmal korrigiert und kam dann erst einmal nicht ins Internet, weil der UMTS Stick nicht "arbeitete". Es brauchte einen 2 Versuch, und als ich ins Internet kam, luden die Seiten von myblog nur in der Cache Version hoch. Die Ankündigung vom Morgen (siehe oben) schien wahr gemacht zu werden, denn so hatten meine Probleme bei myblog schon im Februar begonnen und wenig später hatte ich dort 1 Woche lang keine Einträge mehr posten können. Doch dann durfte ich ungestört Sport im TV sehen. .... Es sollte erst abends wieder mit seiner "Arbeit" beginnen. Im Anschluss an den Besuch der Ambulanz warfen mir die Stimmen vor, dass es mir schon wieder "zu gut" gehen würde. In der Ambulanz hatte es ein "normales", ungestörtes (und nicht inszeniertes !?) Gespräch mit einem anderen, substituierten Patienten gegeben und daran hatten sich die "Akteure", wie ich nun hörte, "gestoßen". Also "steuerten" sie mich auf dem Rückweg stark schwindelig, und im Bus konnte ich die Augen kaum offen halten. Wieder zurück in meinem Zimmer, hatte ich noch "wach" essen dürfen, wurde aber schon zur Zigarette nach dem Essen "ausgestellt" und "verlor" die brennende Zigarette. Ab jetzt wurde ich immer wieder und gerade dann "ausgestellt", wenn es mich besonders störte. Ich "verlor" Zigaretten, bevor sie gedreht waren und verteilte den Tabak auf dem Boden. Rauchte ich, "verlor" ich die brennenden Zigaretten immer wieder, weil ich kurz "ausgestellt" wurde. Ab 21°° konnte ich dem TV nicht mehr folgen, weil ich laufend "weg" gesteuert wurde (und wusch deshalb ab und räumte auf). Jetzt hörte ich, dass ich nur noch nicht genug gekränkt und verletzt worden sei, um zu DEM zu werden, der durch das "Experiment" aus mir gemacht werden sollte! Später wurde mit den Haaren "gespielt" und sie schienen sich wie von selbst zu bewegen (und schon morgens hatte ich gehört, dass man auch AUF MEINEM KOPF weiter "arbeiten" wolle)! Und als ich ab 22°° noch einmal TV sehen wollte, wurde ich ab jetzt laufend "weg" gesteuert. ... Nachts sollte ich ähnlich stark gestört werden. Ich hatte ab 24°° schlafen wollen und wurde schon ab 1°° x - mal mit einem der künstlichen Träume "bespielt" und dann jeweils (kurz) wach gesteuert. Schon um 4:15 wurde meine Nacht (im Grunde) beendet: Aus einem "Traum" heraus wach gesteuert, wurde ich erst einmal lange wach gehalten (und dazu körperlich schikaniert). Durfte ich ab jetzt noch einmal schlafen, musste ich SOFORT und so intensiv einen der künstlichen "Träume" durchleben, dass mir später nicht klar war, ob ich "geschlafen" hatte, oder "wach" so stark "bespielt" worden war. War ich wieder einmal "bei mir", wurde ich provoziert und es wurden mir z.B. "Vorschläge" gemacht, was ich hier (besser nicht) sagen sollte (wenn ich nicht noch stärker "gesteuert", schikaniert, gestört und entnervt werden wolle). Schließlich wurde mir direkt gedroht.

Die "Akteure" verhalten sich dann wie zynisch - gewalttätige "Erziehungsberechtigte", die mich (erst einmal) zu dem "Es" / Etwas machen (!) wollen, das SIE sich vorgestellt haben (um mich dann zu der Person zu machen, die sie in mir gesehen haben wollen). ... Doch als das nicht klappte, weil ich anders, als erwartet, auf die Aktionen und Aktivitäten des "Experiments" reagierte, wurde ich einfach (jahrelang) stur weiter behandelt, als hätte sich nichts geklärt. Es wurde weiter "experimentiert", d.h., ich musste weiter leiden und wurde bestraft, weil ich nicht "mitspielte", sondern aufgebracht gegen den Missbrauch protestierte. Und da das "Experiment" dadurch immer mehr zur gewöhnlichen Gewalt- und Straftat wurde, wurde es immer wichtiger, das gewünschte und erwartete Ergebnis zu bekommen, sollte es die endlose TAT doch zumindest teilweise legitimieren: "Wir hatten (zumindest) recht!" .... Doch da nicht "drin" ist, was die "Akteure" mir gesehen haben, schrauben sie sich dabei nur immer tiefer in ihre einzigartige Gewalttat. Dennoch machen SIE weiter. Als ich auch heute Morgen aufgebracht darauf reagierte, besonders abends und nachts wieder stärker gestört und schikaniert worden zu sein, wurde mir angekündigt, angesichts DER Reaktion noch mehr leiden zu müssen. Die "Akteure" haben sich die "Freiheit" besorgt, mich "akzeptiert" fertig zu machen und halten daran fest. WER oder was bremst SIE endlich?
2.3.12 11:52


"Das sollte alles nicht geschehen" ...

Sonnabend, 3.3.12: ... "du hast recht gehabt, als du so heftig und mit Kritik und Angriffen auf unsere Aktivitäten der letzten Jahre reagiert hast", hörte ich gestern Abend von einem derjenigen, die für dieses einmalige "Experiment" verantwortlich sind. . ... Es klang ernsthaft, ehrlich. Doch da ich tagsüber wie üblich behandelt und mir z.B. schon morgens am Weblog (bei myblog) gezeigt worden war, dass mich die, denen ich so umfassend ausgeliefert bin, stur weiter schikanieren, statt verantwortlich zu reagieren, ließ mich auch diese "Selbstkritik" nicht ernsthaft darauf hoffen, ab jetzt "besser" behandelt zu werden (denn solchen Aussagen sind schon bislang NIE die entsprechenden Schritte gefolgt). ... Vormittags hatten die "Akteure" ihre Ankündigung (vom Donnerstag) wahr gemacht, mich noch einmal beim Posten der Einträge (bei myblog) zu stören, und ich hatte dann weder die Eingangseite von myblog, noch Weblog hochladen können (und es erschienen nur weiße Seiten mit der URL: ... index php ..)! Natürlich hatte ich sofort an die Drohung vom Vortag gedacht (siehe Eintrag vom 2.3.) und wiederholte nun (aufgebracht), dass ich mich nicht so behandeln lassen und dann den Mund halten würde (im Gegenteil). Und als ich es dann weiter versuchte, mich bei myblog einzuloggen, lud die entsprechende Seite doch noch (allerdings wiederum nur im Cache - Format) hoch, und ich konnte den gestrigen Eintrag posten.
Doch hatte ich jetzt noch gehofft, dass mich die Bande "nur" noch einmal provozieren und mich ihre Macht / Möglichkeiten nur noch einmal (kurz) schmecken lassen wollte, wurde ich heute morgen eines besseren belehrt. Denn heute konnte ich (zumindest vormittags / mittags) KEINEN Eintrag bei myblog posten! Doch natürlich werde ich nicht aufhören, dieses Tagebuch zu führen (und falls das hier gestört wird oder gar nicht geht, findet sich der Eintrag auch unter: http//abude.blogger.de

Gestern Vormittag hatten sich die Stimmen der "Akteure" dann besonders darum bemüht, mich hoch zu bringen und mich zugleich so stark schwindelig und so benommen und müde gesteuert, dass ich Probleme hatte, auf der Straße das Gleichgewicht zu halten und im Bus die Augen nicht offen halten konnte. Und diese provozierend - störende Behandlung sollte mich den ganzen Tag und die ganze Nacht lang nerven. Ich hörte rechts oft besonders schlecht (und fast nichts mehr) und wurde nicht nur 1x vor allem deshalb durch einen eingesteuerten Druck auf den Darm aufs Klo "gebracht", um dort durch die übliche, ebenfalls eingesteuerte "Verstopfung" schikaniert zu werden. Schon mittags war ich immer wieder kurz "ausgestellt" worden, hatte mich hingelegt, dann aber nur dösen dürfen und wurde auch nachmittags wieder müde und dösend gesteuert, um so zu einer Dokumentation gestört zu werden (die ich deshalb abbrach). Und als ich auch abends (und nachdem sich eine der "Stimmen" gerade so selbstkritisch über die TAT an mir geäußert hatte) weiter provoziert und immer wieder kurz "ausgestellt" wurde, dann Zigaretten "verlor", falls ich rauchen sollte und dem TV ab 21:15 nicht mehr folgen konnte, weil ich laufend und immer wieder lange "ausgestellt" wurde, war klar, dass ich weiter schikaniert werde, obwohl diese Behandlung nicht mehr so begründet werden kann, wie es zu Beginn des "Experiments" geschehen ist, um auf diese Weise DAS aus mir heraus - zu - zwingen, was die in mir "gesehen" haben wollen, die dieses "Experiment" auf den Weg gebracht hatten. Denn dass SIE sich darin geirrt hatten, können auch DIE nicht mehr abstreiten, die sich jetzt immer noch mit ihren unglaublichen Mitteln über mich hermachen. ... Und als ich auch nachts schon ab 1°° regelmäßig (5 oder 6x) mit den künstlichen "Träumen" und gegen Morgen mit Alpträumen "bespielt", dann wach gesteuert und eine Weile (wie üblich) schikaniert wurde, forderte ich nach dem Aufstehen ein ENDE dieser nur provozierenden, störenden und schikanierenden Behandlung. Wenn die dafür verantwortlichen Bürger und "Helfer" nicht noch mehr zu "gewöhnlichen" Straftätern (Geiselnehmern) werden wollen, sollten sie von mir ablassen und sich damit beschäftigen, wie sie diese Tat verantwortlich in die Öffentlichkeit bringen.
3.3.12 15:32


"Das wollten wir nicht schon wieder tun" ...

Sonntag, 4.3.12: ..., hörte ich, als ich gestern Morgen feststellte, dass mich bei myblog zwar einloggen, aber weder die Seite zum Posten der Einträge, noch die Startseite meines Weblogs hochladen. Als ich versuchte, den letzten Eintrag zu bearbeiten, um darauf hinzuweisen, dass ich den neuen Eintrag nur bei blogger.de posten kann, ging das auch nicht. Es erschien jeweils nur eine weiße Seite mit der URL: http//www.myblog.de ...&...entry_id7463775 (und Zugang gab`s keinen). .... Und NUN hörte ich von den Stimmen, die mich und mein Leben so perfekt im Griff haben, zu dieser Aktion: "DU WOLLTEST es doch so, sonst hättest du uns nicht schon wieder so angegriffen (wir haben dich doch im Februar schon 1 Woche lang bei myblog nicht schreiben lassen)!" Die Bande trat wieder einmal so frech auf, wie ich sie schon seit Jahren erlebe. Sie missbraucht ALLES und JEDEN für die Tat an mir und hat das myblog Team (offenbar) dazu gebracht hat, sich auf diese (!) Weise an dem "Experiment" zu beteiligen. DAS muss Mut und "die Leute" müssen immer noch der Ansicht sei, dass hier etwas anderes, als eine einzigartige, menschenverachtende Gewalttat stattfindet (deren Ziele sich schon vor Jahren als unrealistisch geklärt haben). Als mir "vorgehalten" wurde, dass ich dieses Stören / Verhindern des Tagebuchs selbst zu "verantworten" hätte, fühlte ich mich nicht nur provoziert. Denn diese Reaktion der Bande zeigt auch, SIE "fertig hat / ist". Doch da (wie ich denke) die für das "Experiment" verantwortlichen Personen / Bürger schon lange an ihre Grenzen gestoßen sind, haben sie sich, wie fast alle, die etwas auf dem Kerbholz haben, dazu entschlossen durchzuhalten, DRUCK auf mich auszuüben und ihre Unterstützer und "Fans", wie ich denke, darüber hinwegzutäuschen, dass es sich hier nur noch um eine (schwere) Gewalt- und Straftat handelt (und um DAS zu sehen, müssten die Leute nur dazu bereit sein, sich mit etwas Abstand ein Bild vom Verlauf dieses "Experiments" zu machen).

Ich versuchte es vormittags und mittags noch 3 oder 4x, den Eintrag bei myblog posten zu können ... und nachmittags konnte ich die Seite zum Posten der Einträge dann plötzlich hoch laden. Doch auch jetzt luden alle Seiten von myblog nur im Cache - Format hoch und die Startseite meines Weblogs bekam ich auch jetzt nicht auf den Browser. Und als ich den Eintrag abends noch einmal korrigieren wollte, ging nichts mehr. ... Und als ich diesen Eintrag heute Morgen schreibe, wird mir schon wieder angekündigt, ihn bei myblog nicht posten zu können und ich hörte: "Zu diesem Zeitpunkt des Experiments solltest du nicht mehr so reagieren / nicht mehr so sein!" ... (!?!) ... Die Bürger - Bande hat offenbar erwartet, mich so in den Griff zu bekommen, dass ich es nicht mehr WAGE, SIE "anzugreifen" und zu kritisieren ... und DAS ist gründlich schief gegangen. Sie hat sich auch in der Hinsicht in mir und den Möglichkeiten getäuscht, die sie durch die Technik hat. Die, die für diese Tat verantwortlich sind, können mich (mit Hilfe der unglaublichen Technik und durch die allgemeine Unterstützung für ihre Tat) weiter stören, schikanieren, mir das Leben stehlen (und sicher auch nehmen) und mich weiter leiden lassen und werden dadurch nur mehr zu einzigartigen Gewalt- und Straftätern. Statt mich weiter "fertig zu machen", sollten sie DAS Scheitern etlicher "Ziele" ihres Experiments akzeptieren und es jetzt beenden.
4.3.12 09:45


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung