Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Eitel, "bockig" und immer tiefer in eine schwere Straftat verstrickt

Sonntag, 1.1.12: Auch gestern fühlte mich krank. Ich hatte keinen Appetit, fror und hörte, dass die beteiligten Hamburger und besonders die Ärzte- und Mitarbeiterbande der Drogenambulanz Altona dafür gesorgt hätten, dass es mir 12 Tage lang schlecht ging, um mich schließlich (gestern) wieder mit den "Seiten" meiner Persönlichkeit zu beschäftigen, von denen sich diese Bande eine gewisse "Legitimation" für ihre Tat verspricht. Morgens und abends hatte es in der Ambulanz (scheinbar) Ärger / Probleme mit Patienten gegeben. Ich hatte länger, als üblich, auf die Vergabe warten müssen und erst abends war klar geworden, dass die "Geschichten" über Ärger und Drohungen nur den Anlass bieten sollten, mit mir zu spielen. Dennoch mussten auch einige andere PatientInnen mit mir warten ... ABER DIE wurden dabei nicht, wie ich, von Grippe - / Entzugssymptomen gequält. Und als ich die Ambulanz am späten Nachmittag verlassen wollte, irritierte mich das überzogen (falsch -) freundliche Verhalten, mit dem mir MitarbeiterInnen UND PatientInnen "einen guten Rutsch" ins Neue Jahr wünschten. Doch Qualität dieser "Wünsche" sollte sich schon auf dem Rückweg klären. Denn jetzt hörte ich die Stimme des Pflegers, die ich seit Jahren IMMER DANN höre, wenn mir angekündigt wird, dass ich wieder gewaltsam und durch alle möglichen, eingesteuerten Verletzungen dazu gebracht werden soll, "mitzuspielen". ... Doch jetzt hörte ich von der Stimme dieses Pflegers, dass selbst er einsehen würde, nicht weiter diese Rolle geben / leben zu können (ohne sich und den beteiligten Ärzten und anderen "Helfern" dadurch noch mehr Probleme zu machen). Doch während sich die Stimme dann weiterhin scheinbar "einsichtig", scheinbar selbstkritisch mit mir unterhielt, wurde mir parallel zu diesem Gespräch eine Szenen durch den Kopf geschickt, mit der mir gesagt wurde, dass "kleine Mädchen" / Kinder doch (immer schon) einen besonderen sexuellen Reiz auf mich ausgeübt hätten . ... (!) ... Und während mich die Stimme des Ambulanzpflegers weiterhin mit einem anderen Thema beschäftigte, schickte mir die Bande weiterhin eine "Szene mit Mädchen" durch den Kopf, die es nie gegeben hat. Und als ich das ruhig ansprach und fragte, ob DAS die "Inhalte" seien, auf die die Bande in den letzten beiden Wochen so restlos verzichtet hätte, kam plötzlich nichts mehr. Aber als ich zurück in meinem Zimmer war und im handschriftlichen Tagebuch festhalten wollte, wie ich gerade beschäftigt und "bearbeitet" worden war, vermöbelte mich die Bande und ließ mich so stark unter schlagartig kurz eingesteuerten (schmerzlosen) Krämpfen zusammenfahren, zucken und zappeln, dass ich kein leserliches Wort zu Papier bringen konnte. Dann wurde ich "ausgestellt", wieder wach gesteuert, provoziert, und als ich auch jetzt nur noch aufgebrachter reagierte, wurde ich sehr bald regelmäßig und lange immer wieder "ausgestellt", dass mir der Abend (zwischen 19°° - 22:30) dadurch gestohlen wurde.

Dann "durfte" ich eine Weile wach TV sehen, während sich die Stimmen (anderer am "Experiment" Beteiligter) noch einmal daran versuchten, mich und meine Kritik an Ärzten / Sozialarbeitern abzustellen, die ihre drogenabhängigen Patienten und Klienten immer wieder zu WERKZEUGEN für ihre Tat an mir machen. Doch natürlich gelang DAS auch jetzt nicht. ... DENNOCH: Sollten sich Außenstehende mit dieser Tat befassen, kämen sie nicht mehr daran vorbei, sie als Geiselnahme zu sehen, bei der Patienten / Klienten die Rolle von willigen Helfern beim Vollstrecken dieser speziellen Strafe / Haft deshalb übernommen haben, weil DIE Ärzte, von denen sie abhängig sind, DAS so wollten. ... Weil sich die Bande meine Kritik nicht mehr anhören wollte, sackte ich schon kurz dnach wieder "ausgestellt" weg. Als ich ab 1°° schlafen wollte, wurde ich sofort "bespielt" und in diesem Traum von katzenartigen Tieren gebissen und erlebte DAS so angespannt und schmerzhaft, wie es geplant war (weil mir die entsprechenden Eindrücke und "Gefühle" eingesteuert worden waren). Noch aus dem Traum heraus wurde ich wach gesteuert, dann aufgeheizt und wach gehalten. Auch wenn ich später 1 oder 2 Stunden lang schlafen durfte, bevor ich wieder "bespielt", dann wach gesteuert und immer länger wach gehalten wurde, indem ich wie üblich (und hier immer wieder beschrieben körperlich) schikaniert wurde, wurde ich nachts EXTREM gestört und um 4°° wurde meine Nacht beendet. Ich wurde damit provoziert, dass mir nur MEHR Szenen und Strafaktionen blühen würden ..., und dann wurde ich durch einen der schlagartig - kurz eingesteuerten Krämpfe aus dem Bett geworfen (die mich wie ein Klappmesser zusammenfahren lassen). JETZT beschimpfte ich das (Bürger- und Helfer-)Pack, das mich als Geisel betrachtet, laut und weckte damit Nachbarn (in der Unterkunft), die sich darüber beschwerten, dass ICH SIE schon wieder stören würde. Also antwortete ich (LAUT), dass ich mich rausschmeißen aber nicht so behandeln lassen und DAS stillschweigend einstecken würde. Deshalb erinnere ich "Fördern und Wohnen" hier noch einmal daran, dass auch diese "Helfer - Gesellschaft" JEDEN Abend und JEDE Nacht mitverantworten muss, in denen ich schikaniert, gestört, gequält und unter Druck gesetzt werde.
1.1.12 09:00


sadistisch und (nur noch) kriminell

Montag, 2.1.12: Auch gestern schikanierte und quälte mich die Hamburger Bürger- und Helferbande, OHNE dass die "Inhalte" ihres Experiments dabei noch irgendwie Rolle spielten. Ab 7°° morgens wurde ich durch eingesteuerte Grippe- und Entzugssymptome schikaniert und gequält. Ich wurde in Wellen aufgeheizt und Magen und Darm wurden so stark "ferngesteuert" aufgepumpt, dass mir dadurch gleich 2 x (etwa 20 Minuten lang) der Darm geleert wurde. Ich fror, schwitzte und mein Kreislauf ging immer wieder in die Knie (während das Rauschen im rechten Ohr, das ich seit Sommer 2010 durchgehend höre, zu einem scharfen Zischgeräusch wurde). Ich wurde mit (eingesteuerten) Entzugserscheinungen traktiert, bis ich das Substitutions - Mittel bekam und DAS wurde dadurch begründet, dass ich Bande im Weblog angegriffen und in den Gesprächen mit ihren Stimmen beschimpft und ihr Sadismus vorgeworfen hatte. Die, die mit mir, meinem "Alltag" und meinem Leben spielen, kündigten mir nach dem Besuch der Ambulanz an, mir (wieder einmal) dadurch mich dadurch zu entnerven und mir zu schaden, dass ich es im Alltag mit "Fehlern" und Problemen zu tun bekommen würde, die SIE organisiert hätten. ... Weil es mir jetzt (gegen Mittag) körperlich gut ging, ging ich unter die Dusche und hörte dazu, dass mir der "Wasserschaden", der mir seit Sommer 2010 unter der Dusche beschert worden sei und mir seither die Schwerhörigkeit rechts beschert, NUN auch links eingesteuert werden würde. Ich hörte, dass man mir noch einmal Haare "nehmen" wolle (und DAS traf dann tatsächlich zu). ... Ich hustete immer wieder den zäh verschleimten Hals aus und schwitzte und fror schon am frühen Nachmittag wieder. Ich aß (obwohl ich kaum Appetit hatte), wurde um 14°° müde gesteuert, lag 45 Minuten auf dem Bett und schlief 2 oder 3x kurz (und ausgestellt). Zum Aufstehen wurde ich durch einen eingesteuerten Druck auf den Darm aufs Klo "gesteuert" und dort durch die übliche "Verstopfung" schikaniert, die die Bande selbst so beschreibt: "DA Hinten wird`s dann eng)!" ... Als ich SIE auch jetzt beschimpfte, wurde mir GEDROHT ... und DAS sollte sich ab jetzt wiederholen: Die Hamburger Bande provozierte und schikanierte mich immer wieder und DROHTE mir, SOBALD ich darauf reagierte und das freche, dt. Bürger- und Helferpack, das mich als GEISEL betrachtet und behandelt und durch eine Mischung aus Provokation und DROHUGEN fertig machen wollte (und will).

Daraufhin hörte ich durch diese Reaktion nur dafür sorgen würde, Es weiterhin und noch stärker mit FREAKS und (Achtung!) Nazis zu tun zu bekommen ... und griff diese (nur noch kriminelle) Bande umso wütender und heftiger an: Was will sich diese Gesellschaft NOCH mit einem Menschen leisten? Und als die Stimmen derjenigen, die mir gerade noch gedroht hatten, NUN plötzlich "Einsichts - Bekundungen" von sich gaben, ließ ich mich dadurch nicht "abstellen", weil ich es nur mit Lippenbekenntnissen zu tun hatte, die mich zum Schweigen bringen sollen. Die Herrschaften "Spieler" stört und nervt es, wenn ich sie voller WUR beschimpfe. ... Also wurde ich weiter schikaniert und schon "weg" gesteuert, als ich mir um 18°° im handschriftlichen Tagebuch notieren wollte, was in der letzten Stunde geschehen war. Ab jetzt wurde ich regelmäßig und in immer kürzeren Abständen einfach "ausgestellt". Es sollte abends EXTREM zuschlagen: Ich war laufend und lange (schlicht) weg. Ich wurde provoziert und abrupt "ausgestellt", als ich rauchte und dann wurde meine Hand mit der brennenden Zigarette so stark (ferngesteuert) auf meinen Oberschenkel gedrückt, dass ich durch den Schmerz hoch - fuhr und überzeugt war, dass es ein Brandloch gegeben hätte. Ich konnte dem TV schon ab 18°° nicht mehr folgen und wurde durchgehend so benommen und "fertig" gesteuert, dass ich torkelte, sollte ich "wach" sein und aus dem Sessel aufstehen. Ich schaffte es nicht, das wenige Geschirr zu spülen, das ich tagsüber benutzt hatte ... und nachts wurde Es ähnlich EXTREM und holte mich mehr als 1x in der Stunde aus dem Schlaf. War ich wach war ich oft schweißgebadet und das "Wasser" stand dick auf Kopf / Gesicht. War ich wach, wurde ich schikaniert und provoziert und zugleich wurde mir damit GREDROHT, nur MEHR gestört, schikaniert und unter DRUCK gesetzt zu werden, sollte ich die Bande HIER angreifen. Die neue und bislang letzte, dt. Naziversion, deren Opfer ich wurde, spielt auf "Endsieg" und will mir den "frechen" Widerstand gegen ihre Tat austreiben. Sie will mich / meine Persönlichkeit "zusammenfalten" und da DAS irgendwann wahrgenommen und (schließlich) für Befremden sorgen wird, schadet sie mir jetzt in "unspektakulärer" Weise und z.B. dadurch, dass sie mich krank steuert. Ich kann nur darauf warten, dass es irgendwann Leute gibt, die bereit sind, die für dieses Ding Verantwortlichen (wenn es sein muss, auch durch eine Strafanzeige) auszubremsen.
2.1.12 11:59


eine "akzeptierte" Gewalt- und Straftat wächst sich immer weiter aus

Dienstag, 3.1.12: Auch gestern wurde ich tagsüber "krank", fertig und geschlaucht "gesteuert" und abends und nachts ähnlich stark gestört, wie im letzten Eintrag beschrieben (und heute "Morgen" ab 4°° aus dem Bett schikaniert und provoziert. Ich hörte gleich mehrfach, dass ich die quälenden und schikanierenden Aktionen DENEN (den Ärzten / Mitarbeitern) aus der Ambulanz zu verdanken hätte. ALLE Aktionen, die mich "fertig machen" sollten, wurden damit "begründet", dass ich aus der Ambulanz verschwinden sollte (vielleicht würde ich dann "gnädiger" behandelt werden)! Es war frech und als auf meine Kritik und Angriffe dann auch noch lediglich dadurch geantwortet wurde, dass ich solange all DAS IMMER WIEDER erleben und erleiden würde, was ich hier sagen und den Akteuren vorwerfen würde, schlug DAS dem Fass an Frechheit den Boden aus. Mir wurde angekündigt, mich so lange "krank" zu steuern und immer wieder alles, was ich tue, zu stören und zu zerstören, bis ich aufgeben und es nicht mehr wagen würde, die beteiligten Bürger und "Helfer" hier anzugreifen und ihre Tat festzuhalten und sie (in den "Gesprächen" mit ihren Stimmen) zu beschimpfen, wenn ich zuvor schikaniert / gequält und dann auch noch provoziert worden bin. Ich wiederholte, dass ich die Beteiligten auch dann weiter angreifen würde, wenn sich diese Gesellschaft noch JAHRELANG weigert, sich mit dieser Tat (und meinen Vorwürfen) zu befassen. ... Gestern sollten mich diese Aktionen "klein kriegen":

Ab 7°° morgens litt ich an Entzugs- und Grippesymptomen, die mir in Schüben eingesteuert wurden. ... (Ich fror, ich wurde EXTREM aufgeheizt. Mir wurde regelmäßig ein Hustenreiz eingesteuert, der mich immer wieder Schleimklumpen aus - husten ließ. Das Zahnfleisch wurde oft ausgetrocknet (gesteuert) und war dann "angespannt". Es gab ein Muskelziehen oder ein Ziehen in den Knochen. Ich atmete schwer und mir wurde immer wieder ein (leicht aber fies) schmerzhafter Druck auf Atmung eingesteuert. Es steuerte an meinem Magen / Darm herum und "brachte" mich so auf die Toilette, um mich DORT sofort durch die typische, eingesteuerte "Verstopfung" zu schikanieren.) ... Ich war geschlaucht und "fertig" und erst nach der Substitution (um 9:30) sollte es mir etwas besser gehen, denn jetzt wurde ich nur noch "krank" gesteuert. Bis 15°° fror und schwitzte ich im Wechsel. Als ich mein (winziges) Zimmer um 11°° aufgeräumt und Geschirr gespült hatte, war ich völlig fertig (und dieses üble, "geschlauchte" Gefühl / Befinden kenne ich SO NUR aus dem Experiment). Ich hatte morgens nichts essen können und hatte auch mittags NULL Appetit. Um 3°° zwang ich mich, ein wenig zu essen. ... Sollte ich der Bande Sadismus vorwerfen und sie beschimpfen, wiederholten die "Stimmen", dass SIE mich dieses Mal so lange leiden lassen würden, bis ich still sei. (Doch WIE LANGE wird sich diese Gesellschaft zum Komplizen DIESER TAT machen?)

Als ich mich um 15:30 hinlegte, heizte mich die Bande schlagartig so stark auf, dass besonders der Kopf glühte. Und ab jetzt wiederholten sich die (glühend) stark eingesteurten) Hitzeschübe regelmäßig. Ich hatte keine Entzugssymptome (wie Muskelziehen und Schwächegefühl) mehr ... aber ab jetzt trafen mich immer wieder und ganz plötzlich extreme, eingesteuerte Hitzeschübe. Mir brach der Schweiß aus, und ich musste vor dem offenen Fenster sitzen (um etwas abzukühlen). Noch einmal wurde mir ein Druck auf den Darm eingesteuert ... und wieder wurde ich durch die übliche, eingesteuerte "Verstopfung" schikaniert, als ich auf der Toilette saß. Ab 18°° und rund um den Besuch der Ambulanz wurde ich provoziert oder die Stimmen der Geiselnehmer gaben sich "einsichtig", um mich zu "verarschen" und nun so zu provozieren. ... Um 19°° schlief ich zum ersten Mal ein, als ich mir notieren wollte, was rund um die Ambulanz geschehen war. Auch wenn ich gestern Abend nicht ganz so "konsequent" ausgestellt wurde, wie am Abend zuvor, schlief ich dennoch immer wieder "ausgestellt" ein und konnte dem TV nicht folgen. Auch jetzt wurde ich noch einige Male (glühend) aufgeheizt und befürchtete schon, dass DAS auch nachts so werden würde. ... Doch dann wurde ich nachts "nur noch" 1x pro Stunde "bespielt" und dann wach gesteuert und eine Weile "leicht" und wie üblich körperlich schikaniert. Doch schon ab 4°° sollte ich aus dem Bett geworfen werden. Zumeist war ich wach und wurde dann z.B. stark aufgeheizt und in den kurzen Schlafphasen, in die ich gesteuert wurde, wurden mir sofort künstliche Alpträume eingesteuert, aus denen heraus ich wach gesteuert wurde. War ich wach, wurde ich von den Stimmen der "Akteure" provoziert. Nach 1 Stunde gab ich auf, stand um 5°° geschlaucht und aufgeheizt auf und kündigte den an dieser Tat beteiligten Helfern, dass ich weiterhin festhalten werde, was SIE mit mir treiben oder (in ihren Einrichtungen) mit mir treiben lassen. Ich versprach ihnen, dass ich SIE als Erste nach ihrer Beteiligung an dieser Tat fragen lassen werde (falls ich jemals an Öffentlichkeit und / oder Recht komme).
3.1.12 10:57


selbstherrlich, sadistisch, kriminell

Mittwoch, 4.1.12: "Das war nur immer noch so ein Schwein", hörte ich gestern Abend zu denen, die mich bis dahin schikaniert, gequält und dann auch noch unter Druck gesetzt hatten, "besser" den Mund zu halten, weil ich sonst nur stärker leiden müsse. Wieder wurde klar, dass ich es mit Leuten -- Bürgern und "Helfern" -- zu tun habe, die sich davon ein besseres Ende ihrer Tat versprechen, dass SIE MICH weiter (und immer wieder stärker) mit den unglaublichen und illegal angewendeten Mitteln quälen und unter Druck setzen, die SIE (allgemein akzeptiert) an mir ausprobieren. (Und DAS nenne ich "verrückt" und auch deshalb so gefährlich, weil diese Gesellschaft diese Tat nach wie vor kritiklos stattfinden lässt und unterstützt.) ... Schon gestern Morgen hatten mich von 7°° bis 9:30 die (eingesteuerten) Krankheits- und Entzugssymptome gequält, die ich in den letzten Einträgen beschrieben habe. ... Nach der Vergabe des Substitutionsmittels ging es mir (ab 9:30) relativ gut. Dennoch hatte ich Probleme, durchzuatmen! War ich zu Fuß unterwegs, war ich schnell außer Atem und fühlte mich geschlaucht. Zurück in meinem Zimmer, beendete ich den Weblogeintrag und postete ihn, ohne dass mich "Grippesymptome" nervten. ... Doch als ich gegen Mittag in die Bücherei fuhr, um vorbestellte DVDs und CDs abzuholen, störte DAS DIE, die so grandios mit mir und meinem Leben "spielen", und ich hörte von einer ihrer Stimmen: "DU tust ja immer noch, was du willst!" ... Und Minuten später wurde ich schon wieder durch (eingesteuerte) Hitzeschübe, Schwächegefühle und Rückenschmerzen genervt! Auf dem Rückweg ging es mir plötzlich besser. Doch als ich in mein Zimmer kam, wurde ich schon wieder von Krankheits- und Entzugssymptomen gequält. Es war 13°°. Ich hatte noch nichts gegessen und auch jetzt NULL Appetit. Und als ich später (ohne großes Interesse) Sport im TV sah, wurde ich müde gesteuert und lag dann 1 Stunde auf dem Bett, wurde kurz "ausgestellt", "bespielt" und wieder wach gesteuert etc..! Es wurde klar, dass mir die Zeit, die ich jetzt auf dem Bett liegen würde, nachts wieder "genommen" werden würde. (Und so wurde es, siehe unten!) Daher brach die ganze WUT auf die Bande von "Spielern", deren OPFER ich wurde, aus mir heraus, als ich aufstand ... und NATÜRLICH wurde mir auch jetzt damit GEDROHT, dass ICH (!) die beteiligten Bürger und Ärzte / "Helfer" nur MEHR zu Freaks (!) machen würde (und wieder stärker leiden müsse), WEIL ICH SIE so beschimpft hätte! ... Dann hatte ich eine Weile Ruhe. Erst kurz bevor ich am späten Nachmittag in die Ambulanz fuhr, fror und schwitze ich plötzlich (wieder) in Wellen.

DORT hatte ich einen Termin bei "meiner" Ärztin und sprach die Symptome an, unter denen ich seit gut 2 Wochen leide (und die die am "Experiment Beteiligten -- und damit wahrscheinlich auch SIE (!) -- mir eingesteuert haben). Als sie mich wegen der Dauer der Symptome warnte und von "verschleppter Lungenentzündung" sprach, erinnerte ich mich daran, dass die Stimmen der Bande mit Frust / Aggressionen reagiert hatten, nachdem sie mir die ersten Symptome (einen schmerzhaften Druck auf und in Brust und Rücken) eingesteuert hatten, und ich dabei SOFORT an SIE (die mit mir / meinem Leben "spielende" Bande) gedacht und IHR diese "Steuer- und Strafaktion" vorgeworfen hatte. Zu dem Zeitpunkt konnte ich noch nicht wissen, dass ich über Weihnachten / Neujahr "krank" gesteuert werden würde. ... Aber Tage später und nun an der "Grippe" erkrankt, die ich hier beschrieben habe, hatte ich gehört, dass es mir "eigentlich" noch schlechter gehen sollte und mir die Symptome einer "Lungenentzündung" eingesteuert werden sollten und DAS nur deshalb nicht geschehen sei, weil ich die Bande schon für die ersten Symptome verantwortlich gemacht hätte. ... Und da ich diese Tat nicht beenden kann und mich weigere, mich vor meinen ÄRZTEN / "Helfern" in Hamburg 2012 (!) zu fürchten, lasse ich mich weiter "fertig" machen. ABER ich halte die TAT HIER fest, damit DIE später für die Tat zu Verantwortung gezogen werden, die mich jetzt schon 15 Jahre lang als "Versuchsgegenstand" quälen! ... Als ich die Ambulanz verließ, ging es mir gut. Doch als ich abends schon ab 21°° laufend und "ausgestellt" weg - sackte (und nichts mehr tun und dem TV nicht mehr folgen konnte) und nachts x- mal "bespielt" und dann wach gesteuert wurde und schon ab 3:15 wach gehalten und (wie üblich und hier immer wieder beschrieben) körperlich schikaniert wurde, durfte ich zwar bis 6°° im Bett bleiben (weil ich still ertrug, was mir eingesteuert wurde), warf den beteiligten "Helfern" dann aber wutschäumend vor, mich selbstherrlich und sadistisch zu missbrauchen, als ich aufstand. (Denn dieses "Ding" ist nur noch kriminell!)
4.1.12 08:29


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung