Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Diese "Helfer-" und Bürgerbande wird Strafanzeigen ernten.

Donnerstag, 1.12.11: Die an der Tat beteiligten "Helfer" und Bürger setzen ihre Arbeit und Existenz immer stärker aufs Spiel, weil sie mich stur weiter (mit Hilfe der an mir "ausprobierten" Technik) festhalten und "bearbeiten", statt angemessen auf die Ergebisse ihres "Experiments" zu reagieren. Und da diese Gesellschaft diese Tat immer noch kritiklos hinnimmt und unterstützt, sieht offenbar NIEMAND ein Problem darin, was mit mir getrieben wird (und was ich schon seit 2005 täglich im Weblog beschreibe und festhalten). ... Uns so wurde ich schon wieder stärker provoziert, "geärgert", schikaniert und und unter Druck gesetzt, weil ich HIER (wieder einmal) gefordert hatte, diese Tat endlich zu beenden.

Es hatte damit begonnen, dass mir gestern Morgen vorgehalten wurde, DESHALB nichts gegen den Hepatitis C Virus zu tun, der (besonders zahlreich) in meinem Blut nachgewiesen ist, um den für das "Experiment" Verantwortlichen später (auch noch) die möglichen Folgen des Virus (Leberzirrhose) vorwerfen zu lassen. Natürlich reagierte ich wütend darauf: Auf Grund des andauernd "fremdgesteuerten" und schikanierten / gequälten Lebens, dass mir verschafft wird, leide ich schon 15 Jahre lang (täglich) und wage es NICHT, mich auch noch den Nebenwirkungen der Interferon - Therapie auszusetzen, weil die Stimmen derjenigen, die mich als Versuchsgegenstand festhalten und behandeln, schon jetzt mit JEDEM körperlichen Problem und "Wehwehchen", das in mir auftaucht, "spielen" und mich damit nerven und verunsichern, ob SIE mir dieses Symptom / "Wehwehchen" eingesteuert hätten oder ob es natürliche Ursachen habe. Ich traue mir nicht zu, die 1 Jahr dauernde Chemotherapie durchzuhalten und reagierte deshalb WÜTEND, als mich die (anonymen) Stimmen gestern Vormittag damit provozierten, IHNEN auf diese Weise Probleme machen zu wollen. ... Zu der "Einsicht", dass es "reichen" würde, und ich zu lange gequält worden sei, die SIE am Tag zuvor geäußert hatten, hörte ich NUN, dass diese Bekundung nur ein Test (meiner Reaktion) gewesen sei: "Denn DAS (was dann von dir kam) wollten wir nicht schon wieder hören und erleben!" ... Ich hörte, dass es mir zu gut ginge, und ich "mir (wörtlich) einen drauf `runter - holen würde", wenn ich DIE Akteure "angreife" und kritisiere! Und dann wurde mir in einem Supermarkt, der sich bislang (noch) nicht an dieser Tat beteiligt hatte, gezeigt, dass man mich (jetzt) auch dort organisiert "ärgern" würde. ... Schon mittags wurde ich müde und immer wieder dösend gesteuert, um gestört und schikaniert zu werden. Als ich duschen wollte, verdächtigte mich ein Bewohner der Unterkunft, sein Shampoo gestohlen zu haben. unter der Dusche wurde ich durch plötzlich eingesteuerte, schmerzhafte Krämpfen im Fuß überfallen. Sie wurden so stark eingesteuert, dass sich Fuß oder Zehen schon grotesk bogen. ... Später (am frühen Nachmittag) wurde ich schon wieder so müde und so oft dösend gesteuert, bis ich mich hinlegte (um den Rest des Nachmittags "wach" verbringen zu können). Doch auch auf dem Bett wurde ich bestenfalls kurz dösend gesteuert und ununterbrochen (in meinem Kopf) mit dem "Stoff" der Bande beschäftigt und "bespielt", bevor ich wieder wach gesteuert wurde. Der Rest des Nachmittags verlief ungestört. In der Ambulanz wurde ich von Mitarbeitern (nebenbei) auf Filme / TV angesprochen und ließ mich auch gestern auf dieses "alltägliche" Thema ein. Doch auf dem Rückweg wurde mir vorgehalten, dass ich zu problemlos Kontakt aufgenommen hätte. Ich wurde auch jetzt2 verarscht, denn nachts (!) sollte ich damit provoziert werden, in der Motivation "gesteuert", also von den "Akteuren" zu "angeschoben" worden zu sein, mich auf Gespräch und Thema einzulassen (und schließlich selbst gesucht zu haben). ... Abends durfte ich dann "wach" einen Film über einen Staatsanwalt sehen, der sich im Sterben (!) zu seiner Homosexualität bekennt ..., und als ich nachts ab 3:45 immer wieder intensiv mit einem der künstlichen Träume "bespielt", dann wach gesteuert, schikaniert und (z.B. mit dem Coming Out im Film) provoziert wurde, wurde klar, dass die "Akteure" gehofft hatten, dass ich stärker und "betroffen" auf Film und Thema reagiere. ... (??!??)

Schon ab 3:45 hatte ich keine Ruhe mehr bekommen, und als ich dann auch noch um kurz nach 5°° durch einen der schlagartig - kurz eingesteuerten (schmerzlosen) Krämpfe aus dem Bett geworfen wurde, stand ich völlig aufgebracht auf und beschimpfte die (verantwortlich) an dieser Tat beteiligten "Helfer" und Bürger (relativ) laut. Ich warf ihr vor, sich auch deshalb immer tiefer in ihr "Experiment" verstrickt zu haben, weil ihre Tat allgemein und völlig kritiklos unterstützt wurde. Obwohl sich die "Ideen" / Theorien über mich NIE bewahrheitet haben, haben die "Anwender" der unglaublichen Technik weiter mit mir "gespielt" und mich immer wieder unter Druck gesetzt. Statt den Realitätsgehalt ihres Bildes (von mir) und ihrer Wünsche (an das Experiment) zu überprüfen, haben sie mich so lange weiter leiden lassen, dass es fast unmöglich wurde, diese Tat zu beenden und zu "Outen" und dabei noch "verantwortlich" auftreten zu können. Damit provozieren SIE Reaktionen, die ihnen nicht gefallen werden. .... Und als ich die "akteure" heute Morgen laut angegriffen hatte, drohten sie mir dann auch schon wieder, mich -- angesichts DER Reaktion --  nur stärker zu "bearbeiten" und leiden zu lassen.
1.12.11 12:47


Freitag, 2.12.11: Gestern Morgen war mir angekündigt worden, mich ab jetzt nur noch dadurch zu "bearbeiten" und damit zu zermürben, mich mittags und abends müde und dösend zu "steuern" und ganz "auszustellen" und nachts immer wieder zu "bespielen", dann wach zu steuern und eine Weile zu schikanieren, um mich wach zu halten. Die Stimmen der am "Experiment" Beteiligten hatten mich gefragt, ob ich auch dann nicht aus Ambulanz und Substitution verschwinden würde, wenn sie auf Dauer so weiter machen würden. Und natürlich hatte ich daraufhin wiederholt, dass ich ihnen KEIN Beispiel dafür geben würde, wie sie mich gegen meinen Willen von A nach B "bewegen" könnten.

Und so wurde ich dann auch vor allem nachts gestört, mehr als 1x in der Stunde mit einem der künstlichen "Träume" bespielt, dann wach gesteuert und schikaniert, um (nur noch kurz) wach gehalten zu werden. Es war schon 6°°, als ich aufgab und ziemlich geschlaucht aufstand, weil ich in den letzten beiden Stunden besonders häufig "bespielt", dann wach gesteuert und (wie üblich) schikaniert worden war. Zudem hatten die "Akteure" in den letzten Stunden dafür gesorgt, dass Mund / Zahnfleisch ausgetrocknet und der Hals so zäh verschleimt war, dass ich beim Zähneputzen immer wieder würgen musste (und mich deshalb noch schlechter fühlte). Daher dachte ich auch heute Morgen (und nach der vergleichsweise "guten" Nacht) daran, dass die Tat, der ich jetzt ausgesetzt bin, nur noch eine Straftat ist (auch wenn die Gewalt, die hier so "sauber" und aus der Distanz heraus ausgeübt wird, "weich" und für Außenstehende nicht nachvollziehbar ist). .... Gestern Mittag war ich erst müde gesteuert worden, als ich nicht beschäftigt war (und mich die Müdigkeit nicht besonders störte). Doch als ich mich hinlegte, wurde ich benommen - dösend gesteuert, nur kurz völlig "ausgestellt", dann "bespielt" und wieder wach gesteuert (bevor alles von neuem begann). Als ich nach 1 Stunde aufstehen wollte, wurde ich immer noch so benommen gesteuert, dass ich kaum hoch kam. ... Abends wurde ich nicht so häufig und frühzeitig "ausgestellt", wie es auch in der letzten Zeit noch üblich war. Aber dennoch wurde ich so oft "ausgestellt", dass diese Behandlung störte und nervte. .... Tagsüber war ich nur hin und wieder "geärgert" worden. Morgens war ich mich erst `mal nicht ins Internet gekommen, weil die "Akteure" meinen Zugang kontrollieren und stören, wie SIE wollen. Auch gestern war ich einige Male durch einen eingesteuerten Druck auf Darm / Blase auf die Toilette "gebracht" und dort (wieder) durch die "Verstopfung" schikaniert worden, durch die ich schon seit Jahren genervt werde.

Die Inhalte des "Experiments" hatten auch gestern keine Rolle gespielt. War mir morgens noch damit gedroht worden, mich wieder "richtig" zu verletzen oder mir "wirklich" etwas zu nehmen, um mich dazu zu bringen nicht so unverschämt zu reagieren, weitgehend den Mund zu halten und "mitzuspielen", wurde mir abends angekündigt, auf solche Strafaktionen zu verzichten und mich "nur noch" zu stören (siehe oben). Dennoch versprach ich den "Akteuren", auch gegen diese Behandlung zu protestieren. ... Und heute Morgen räumten sie schließlich ein, dass auch diese Störaktionen nicht mehr so zu "begründen" seien, wie DAS zu Beginn des "Experiments" geschehen sei (als die "Akteure" die üble Behandlung, die mir im "Experiment" zuteil werden sollte, damit begründet hatten, dass ich mit Gewalt dazu gebracht werden müsse, DAS zu leben, was SIE in mir "gesehen" hatten).
2.12.11 11:41


"Wir wollten dich nur noch mal ärgern" ...

Sonnabend, 3.12.11: ..., hörte ich heute Morgen zu den Aktivitäten der letzten Zeit. Ich hatte einen anderen Eindruck. Auch wenn ich nicht mehr so durchgehend und stark gestört und durch (Straf)Aktionen verletzt worden bin, sollte ich die Drohungen, die es fast täglich gab, ernst nehmen und mich anpassen (wo es nichts anzupassen gibt, geht es in diesem "Experiment" doch um meine Persönlichkeit). Obwohl ich mittlerweile mehr und längere Phasen zugestanden bekomme, in der ich nicht "bearbeitet", also "gesteuert", gestört, und provoziert werde, wurde ich auch gestern hin und wieder "geärgert" und als eine dieser (Stör)Aktionen wieder einmal den Internetzugang betraf, ging ich in die Luft und beschimpfte die "Akteure". Denn ich denke, dass JEDER Tag, den ich als "Versuchsgegenstand" verbringen muss, verantwortlich "erklärt" / begründet werden muss. Und als ich heute Morgen hörte, dass ich nur (immer) noch einmal "geärgert" worden sei, fragte ich mich, wie viel Frust - Bewältigung hinter diesen Aktivitäten steckt. Die "Akteure" haben es jahrelang für völlig ausgeschlossen gehalten, ihr Experiment OHNE das erwartete Ergebnis zu beenden. Sie haben mich weiter schikaniert, weil DAS allgemein akzeptiert wurde. Als ich nicht angepasst werden konnte, sondern immer mehr zur "Bedrohung" wurde, weil ich mich nicht einschüchtern ließ und forderte, schließlich öffentlich zu klären, was hier geschah, hat es die Beteiligten sicher frustriert, sich (durch das Experiment) Probleme eingehandelt zu haben. Ist DAS der Grund, dass sich die beteiligten Bürger und "Helfer" immer noch nicht nicht konsequent  von ihrer Tat trennen wollen? ... ICH bin NICHT dafür verantwortlich, dass das "Bild", das sich die Beteiligten von mir gemacht haben, verkehrt war. Ich habe erst dann begonnen, die "Akteure" zu beschimpfen, als mir klar geworden war, dass sie mich und DAS, was ich (immer und immer wieder) gesagt hatte, ebenso wenig ernst genommen hatten, wie die Ergebnisse IHRER Aktivitäten und Experimente (die fast ausnahmslos NICHT ihren Erwartungen entsprachen).

Ich, denke, dass ich genug "geärgert" wurde. Zudem werde ich mehr, als nur "geärgert", wenn ich z.B. wie gestern Morgen geschehen, um 6°° z.B. "fertig" und geschlaucht aufstehe, obwohl ich nachts schon vergleichsweise wenig gestört wurde. ... Schon seit Juli 2010 werde ich rechts durch "Schwerhörigkeit" bestraft, weil ich nicht auf die "Akteure" hören will. (Doch tatsächlich sind es die beteiligten Bürger und "Helfer", die NICHT auf die Ergebnisse ihrer Aktivitäten "hören" wollen!) Denn auch mit den unglaublichen Mitteln / Möglichkeiten, über die sie in Bezug auf mich verfügen, konnten und können sie mich / meine Persönlichkeit (NATÜRLICH!) nicht so verändern / "umschrauben", wie sie es sich gewünscht haben (sondern werden mir nur noch mehr schaden, wenn sie nicht von mir ablassen). .... Warum werde ich nachmittags und abends immer noch müde gesteuert, um so gestört und schikaniert zu werden (auch wenn das gestern Nachmittag zu einem Zeitpunkt geschah, als es mich nicht besonders störte, und ich abends erst ab 22°° so häufig und lange völlig "ausgestellt" wurde, dass mir der Abend erst ab jetzt gestohlen wurde)? Und schließlich: Warum werde ich nachts nach wie vor regelmäßig "bespielt" und dann wach gesteuert und ein wenig schikaniert, um zumindest (wie in der letzten Nacht) kurz wach gehalten zu werden? Warum trennen sich die Akteure nicht so konsequent von diesen nur störenden, schikanierenden und zermürbenden Aktivitäten, wie sie das Experiment seit 1996 vorangebracht haben?
3.12.11 13:13


Die Hamburger Bande wurde schon wieder rückfällig.

Sonntag, 4.12.11: Kaum hatte ich die Drogenambulanz gestern Nachmittag verlassen, hatten mir die Stimmen derjenigen, die mich in Laufe der letzten Jahre zur Geisel gemacht (und entsprechend behandelt) haben, klar gemacht, dass die Situation, in der ein anderer Patient gerade durch Reduzierung der (Diamorphin)Dosis gemaßregelt worden war, nicht zufällig zustande gekommen, sondern inszeniert worden sei, um mich dazu zu bringen, darauf zu reagieren. Denn zu diesem Patienten waren mir vor wenigen Wochen noch einige Tage lang Verunsicherung und "Angst" eingesteuert worden, sobald ich ihn im Wartebereich der Ambulanz getroffen hatte. ... (Es entspricht dem Bild, dass sich die, die sich schon so lange an meiner Persönlichkeit zu schaffen machen, von mir gemacht hatten, dass ich deshalb "ängstlich"auf Männer reagiere, weil ich "eigentlich" schwul sei und da hilft es auch nicht, dass ich selbst. also ohne "gesteuert" zu werden, nicht so reagiere und nie so reagiert habe. Dennoch wurde mir diese Angst jahrelang immer wieder gegenüber Passanten eingesteuert. Und da sich die "Akteure" davon eine gewisse Legitimation für und ein besseres "Gefühl" gegenüber ihrer Tat versprechen, dass sie ihre "Ideen" über mich verwirklichen können und mich zugleich auch aus Substitution / Ambulanz mobben lassen wollen, gingen sie schließlich so weit, mir auch IM Wartebereich der Ambulanz hin und wieder "Angst" gegenüber diesem und anderen Patienten einzusteuern.) ... auf dem Rückweg in mein Zimmer hörte ich schließlich zu der Szene, dass die, die sie "geben" ließen, von mir erwartet hätten, mit Schadenfreude / Häme oder zumindest Zustimmung auf die Probleme reagiere würde, die dieser Patienten jetzt hatte. Doch die, die sich immer noch an mir probieren, hatten sich auch darin geirrt. Auch wenn ich den Patienten, die sich immer noch Werkzeugen für diese Tat machen lassen, hier immer wieder vorhalte, sich KEINE / zu wenig Gedanken dazu machen, was es heißt, wenn Ärzte sich und ein Vorhaben so lange und stark GEGEN einen ihrer Patienten durchsetzen, das sie ihm dadurch immer mehr und so schaden (wie es hier geschieht), so sind es dennoch DIE, die für dieses "Experiment" verantwortlich sind, die mich völlig gegen sich hoch gebracht haben (und NICHT ihre Werkzeuge). ... Und DIE Probleme, die ich mit dem sturen Festhalten an der "akzeptierten" Tat an mir habe, sollten gestern Abend und in der letzten Nacht nur (noch einmal) größer werden:

War mir bis zum Besuch der Ambulanz (am späten Nachmittag) ein fast ungestörter Tag zugestanden worden, sollte ich nach der Substitution mit der Szene beschäftigt und provoziert und im Anschluss daran (schon ab 19:45) so ETREM durch eingesteuerte Müdigkeit schikaniert werden, dass es anstrengend war, nicht schon viel zu früh ins Bett zu gehen. ... Döste ich von 19:45 bis 21°° nur regelmäßig so leicht ein, dass ich dem Ton des TVs noch folgen konnte, wurde ich nach 21°° vollständig und so oft "ausgestellt", dass mir der Abend ab jetzt (einfach) gestohlen wurde. Und als ich nachts ebenso stark gestört und in den 5 1/2 Stunden, die ich im Bett lag, 8 - 10 x (!) mit einem der "Träume" bespielt, dann wach gesteuert und zumindest kurz wach gehalten wurde, indem ich (zum Teil stark) dadurch schikaniert wurde, dass es unruhig und schnell (hektisch) rund um Magen / Darm "hämmerte", warf ich den an dieser Tat (verantwortlich) Beteiligten heute Morgen aufgebracht vor, wieder einmal mit dieser Form von Gewalt darauf reagiert zu haben, dass ich sie in den Tagen zuvor ZU DEUTLICH und zutreffend kritisiert, "angegriffen" und von ihnen gefordert hatte, ihr "Experiment" zu beenden. ... Und als mir daraufhin angekündigt wurde, mich nur noch stärker zu stören, zu schikanieren und mich wieder mobben und / oder in der Ambulanz mit mir "spielen" zu lassen, weil ich sie "angreife", statt mich ihren Theorien und Wünschen anpassen zu lassen, warf ich ihnen vor, nach wie vor "bloß" kriminell, auf den Verlauf ihres "Experiments" und das Scheitern ihrer (tatsächlich) unrealistischen "Ideen" über mich zu reagieren.

 

4.12.11 07:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung