Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"nur" noch gestört und schikaniert

Dienstag, 1.11.11: Gestern wurde ich nicht mehr gemobbt, sondern "nur" noch (und ohne dass die "Inhalte" des Experiments dabei noch eine Rolle gespielt hatten) durch "eingesteuerte" Schlafstörungen schikaniert. Mittags wurde ich ab 12°° schlagartig müde gesteuert und so unauffällig "ausgestellt", dass ich später, wieder "da" und "bei mir", nicht wusste, wie lange ich zuvor "weg" gewesen war. Auch abends waren (eingesteuerte) Müdigkeit und Schlafstörungen die Mittel, mich zu stören und zu schikanieren. Zwischen 20°° und 21:30 wurde ich nur hin und wieder dösend gesteuert, aber dann war ich wieder laufend "ausgestellt" weg. Ich wurde provoziert, indem ich abrupt "ausgestellt" wurde, sobald ich rauchte und die brennende Zigarette dann immer wieder "verlor". Auch nachts gab Es Schlafstörungen. Ich musste die üblichen, eingespielten Traumstücke durchleben und wurde dann kurz wach gesteuert. Ab 3:30 wurde ich etwa 45 Minuten lang wach gehalten, indem ich durch das übliche, eingesteuerte "Klopfen", "Blubbern" oder "Fließen" in der Seite, auf der ich lag, genervt wurde. Nur weil ich stur liegen blieb, wurde ich wieder "ausgestellt", musste weitere, eingesteuerte "Träume" durchleben und wurde noch 2x wach gesteuert, bevor ich (erst) um 6:15 aufstand. ... Ich stand ruhig auf, und als ich dann mit meiner Situation beschäftigt wurde, wiederholte ich (immer noch ruhig), dass ich auch diese (im Gegensatz zum Wochenende) nur störende und schikanierende Behandlung nicht stillschweigend hinnehmen würde. WANN wird es ein Problem, einen Menschen , der schon 15 lang isoliert und "fremd - gesteuert" leben muss und dabei durchgehend so übel behandelt worden ist, wie ich es hier beschreibe, noch länger (gegen seinen Willen) unter diesen Bedinungen leben zu lassen? Wie lange werden "die Leute" dieses Experiment noch tolerieren und unterstützen?

Der gestrige Tag hatte sehr früh begonnen, und als ich zwischen 4°° und 6°° am Weblogeintrag gesessen hatte, hatten mich die "Steuerkünstler" immer wieder dazu "angeschoben", doch noch eine (und dann noch eine u.s.w...) Zigarette zu rauchen. Da das schon seit Jahren geschieht, wird mir auch dadurch geschadet. Als ich den Eintrag gepostet hatte, hatte ich ihn noch einmal korrigieren wollen und war nun dadurch gestört und genervt worden, dass die dazu nötigen Seiten nur sehr, sehr langsam hochluden. In der Ambulanz wurde ich nicht gemobbt aber dennoch gab Es nachmittags dort eine kurze, unruhige Szene von PatientInnen, durch die mir signalisiert und zu der mir durch den Kopf geschickt wurde, dass das Es jetzt wieder beginnen würde. ... Doch das war`s. Ich wurde nicht weiter gemobbt.  Vormittags hatten mir die Stimmen (der verantwortlich am Experiment Beteiligten) auf der Straße vorgehalten, im Weblog zu beleidigend auf das Mobbing und die folgenden, nächtlichen Aktivitäten reagiert zu haben. Dann hatten sie mir MEHR Mobbing (und andere Aktivitäten) angekündigt. Zurück in meinem Zimmer, hatte ich z.B. gehört: "Wir hauen dir doch noch eine rein / wir lassen dir doch noch eine reinhauen!" Und als ich weiter provoziert und mir mir gedroht wurde, beschimpfte ich die Bürgerbande und forderte sie auf, sich zu entscheiden, wohin SIE die Reise (ihre Tat) gehen solle. Jetzt wurde mir vorgeworfen, dass ICH die beteiligten Bürger / Helfer so unverschämt machen würde (wie SIE am Wochenende aufgetreten seien)! Und als ich wenig später (parallel zur Geschichte eines Films auf DVD) damit provoziert wurde, doch ein (sexueller) Versager zu sein ..., und ich mir DAS notieren wollte, um es hier wiederzugeben, wurde ich "vermöbelt" und konnte nur Gekritzel zu Papier bringen, weil ich unter eingesteuerten, "spastischen" Krämpfen zuckte und "zappelte". ... Doch als Es dann ruhiger wurde (und blieb), dachte ich später daran, dass sich die Fraktion, die mich am Wochenende in der Mangel hatte, (vielleicht) mit diesem "Gespräch" / Auftritt von mir verabschiedet hätte? Denn ab jetzt wurde ich "nur" noch durch eingesteuerte Schlafstörungen traktiert. DENNOCH: Diese Tat muss endlich beendet werden! Das Bild meiner "eigentlichen" Persönlichkeit, das dem "Experiment" zu Grunde lag, war (schlicht) verkehrt. Selbst wenn mensch dem Experiment anfangs zugestimmt hat, ist es daher nicht mehr zu begründen, mich weiter leiden zu lassen (um DAS aus mir heraus zu zwingen, was zu Beginn des "Experiments" noch in mir "gesehen" worden war). Mir wurde das Leben 15 Jahre lang (durchgehend und lediglich mehr oder weniger stark) zur Hölle gemacht und DAS sollte reichen.
1.11.11 11:19


Ärzte, Helfer, die mit ihren Patienten / Klienten spielen

mittwoch, 2.11.11: Wieder ließen die Ärzte der Drogenambulanz Altona die Puppen (ihre PatientInnen) tanzen, um mich zu mobben. Dabei war die Ambulanz gestern Nachmittag so voll, wie ich es um die Uhrzeit noch nicht erlebt habe (!). ... Während ich mich dort relativ lange aufhielt, weil ich ein Gespräch mit meiner Ärztin hatte, war mir noch nicht klar, dass um mich herum ein einziges "Stück" gegeben wurde. Wie ich später hörte, stellten die PatientInnen "mich" dar. Aber diese Darstellung war so überzogen und provozierend, dass ich mich nicht erkannte und wohl auch nicht erkennen sollte (denn ich sollte erst abends auf die Szenen angesprochen und damit provoziert und gestört werden). Auf meinem Rückweg war mir dann versteckt,"dezent" gedroht worden. Auf meinem kurzen Weg durch einen Park war ich über eine weiße Ratte gestolpert und schließlich und wahrscheinlich "ferngesteuert" zusammen - gezuckt, als der Schatten eines Joggers zwischen meinen Beinen aufgetaucht war. Jetzt war mir klar, dass mit mir "gespielt", und ich dazu "gesteuert" wurde. Ich wurde damit unter Druck gesetzt, dass ich auf Schritt und Tritt "begleitet" und "gesteuert" werden würde. ... Erst als ich zurück in meinem Zimmer war, wurde ich mit den Szenen, also damit provoziert, einmal mehr von den Ambulanzärzten an die andere Patienten "verkauft", denunziert worden zu sein (damit sie mich "ordentlich" mobben konnten)! ... Doch da ich gestern nur provozierend, verzerrt und übertrieben dargestellt worden war und keine so unverschämten, wie durchgeknallten Aussagen über meine "eigentliche" Persönlichkeit gemacht worden waren, wie es am Wochenende geschehen war, reagierte ich ruhig, als mich die Stimmen anderer (bis über beide Ohren in die Straftat an mir verstrickten) Hamburger abends einige Male auf diese Szenen ansprachen. Daher starben die "Gespräche" dann auch sehr bald.

Doch nun wurde ich (schon ab 20:30) todmüde und immer wieder dösend gesteuert. Mein Abend wurde beendet. Denn ab jetzt kostete es mich Mühe, NICHT ins Bett zu gehen, und ich wurde so häufig "ausgestellt", dass ich dem TV nicht folgen konnte. Ab 24°° wollte ich schlafen wurde aber auch nachts x - mal gestört, mit einem der üblichen, künstlichen "Träume" bespielt, dann wach gesteuert und zumindest kurz wach gehalten. ... Schon um 4.20 wurde meine Nacht (nach einem weiteren Traumstück) beendet. Ich wurde wach gesteuert, etwas (die Bande) drückte (mit Hilfe der unglaublichen Technik) auf meine Atmung, ich bekam schlecht Luft, wurde aufgeheizt und mit den Szenen aus der Ambulanz provoziert. Als ich nicht reagierte, trafen mich 30 Minuten später 2 oder 3 der schlagartig - kurz eingesteuerten, schmerzlosen Krämpfe. Ich fuhr stark zusammen, stand um 4:45 auf und griff die Bande (verbal) an. Ich warf ihr vor, mich zur Geisel gemacht zu haben und mit mir und meinem Leben zu spielen, weil SIE DAS immer noch kritiklos (in der BRD) tun könne. Besonders den beteiligten Helfen warf ich ihren Missbrauch vor und ging in die Luft, als mir daraufhin angekündigt wurde, dass meine Reaktion nur MEHR Aktivitäten provozieren würde. "DU bringst uns nur dazu, weiter und immer wieder mehr und zu tun!" Ich hörte, dass meine Angriffe und Beschimpfungen nur dazu dienen würden, die nächsten Strafaktionen auszugestalten: "DU sorgst so immer wieder (selbst) für deine weitere Behandlung!" Mir wurde (ernsthaft) vorgehalten, dass ICH die beteiligten Bürger und Helfer (durch meine Reaktion auf ihre Tat) zu "Freaks" und "Nazis" machen würde. Ich wurde also wieder einmal unter Druck gesetzt und davor gewarnt, die Bande "guter" Bürger weiter zu kritisieren und zu beschimpfen ... und kündigte an, DAS auch weiterhin zu tun. Angesichts der Frechheit, mit der ICH für die (illegale und dazu völlig haltlose) Behandlung "verantwortlich" gemacht werden soll, unter der ich leide, schäume ich nicht nur immer wieder vor Wut (bin ich der Bande, ihrer Technik und Tat doch ohnmächtig ausgeliefert), sondern ich bin überzeugt davon, dass sich die verantwortlich an dieser Tat Beteiligten damit den Strick drehen, an dem ihre berufliche Existenz enden wird. ... (Ich muss und werde auch weiterhin einstecken, was mir angetan wird und festhalten, was hier geschieht.)
2.11.11 07:08


"DER nervt dich doch jetzt schon!"

Donnerstag, 3.11.11: Auch gestern ließen die Ärzte der Drogenambulanz (selbstherrlich) die Puppen (ihre PatientInnen) tanzen, und ich wurde später und vor allem nachts mit diesen Szenen beschäftigt, gestört und provoziert. Wieder war es ein ganz neuer Patient, der zum (Mobbing)Werkzeug gemacht wurde. Morgens hatte er im Vergaberaum (mit Blick auf mich) vor sich hin gesungen ..., und ich hatte ihn nur deshalb nicht verstanden, weil ich nach wie vor durch "eingesteuerte" Schwerhörigkeit dafür bestraft werde, nicht aus der "Heroinambulanz" verschwunden zu sein, sondern erwarte, dass all DIE, die sich verantwortlich an dem "Experiment" an mir beteiligt haben, öffentlich klären, was SIE hier taten / tun ließen. Nachmittags hatte sich der Patient dann dadurch als schwul geoutet, dass er von seinem Mitbewohner als von seinem Partner gesprochen hatte. Ich hatte das wahrgenommen, mir nichts dabei gedacht, wurde aber schon auf dem Weg in mein Zimmer auf ihn und diese Szene angesprochen. Ohne dass die Stimmen es direkt ansprachen, setzten sie voraus, dass mir ein schwuler Patient (angesichts des "Experiments" mit seinen "Theorien" über mich) Probleme machen würde, und ich hörte: "DER nervt dich doch jetzt schon!" ... Obwohl die, die mich 24 Stunden am Tag "steuern" und begleiten, meine Reaktion wahrgenommen hatten, beschäftigten, störten und nervten sie mich NUN, ab 19°°, eine gute Stunde lang durchgehend mit der Szene / dem Patienten ... und gaben erst Ruhe, als ich nicht mehr auf das Thema (diese Störaktion) reagierte. Dann gab die Hamburger Bande Ruhe und "stellte" mich erst ab 22:30 wieder regelmäßig "aus".

Doch dann wurde ich nachts 3 oder 4x mit einem der üblichen Traumstücke "bespielt", dann wach gesteuert und nun immer wieder mit den Szenen aus der Ambulanz (diesem Patienten) beschäftigt und provoziert. ... Und das auch noch geschah, als ich heute Morgen (erst um 5:45) aufstand und auch jetzt mit den Szenen aus der Ambulanz provoziert wurde, reagierte ich völlig aufgebracht und aggressiv. Denn ich zahle mit dem (andauernden) Leben als Versuchsgegenstand für die "Spielchen", die die Ärzte in der Ambulanz inszeniert und später (abends und nachts) von anderen, am Experiment Beteiligten weiter getrieben werden. ... Schon vor JAHREN hatte ich von der (Stimme der) "Chefin" der Ambulanz parallel zu einem Gespräch, dass sie damals mit mir geführt hatte, gehört, dass ich aus der Diamorphinsubstitution verschwinden sollte, weil die Ärzte und Mitarbeiter "durch - spielen" und mich "ärgern" und mobben (lassen) würden, bis DAS geschehen sei. Da ich es nicht schaffe, "die Leute", diese Gesellschaft (und z.B. die Medien) dazu zu bringen, sich mit der Entwicklung des unglaublichen Experiments zu befassen und es zu beenden und sich "meine" Ärzte WEIGERN, verantwortlich auf ALL DAS zu reagieren, was im Laufe der Jahre dieses "Experiments" über mich klar wurde, missbrauchen sie immer noch "Themen", die sich schon x - mal als (schlicht) verkehrt geklärt haben. ... Gehe ich dann in die Luft, weil ich wieder einmal gemobbt, gestört und provoziert wurde, wird mir gedroht. Gehe ich Tage später ruhig auf diese Szenen und die damit verbundenen Aussagen über mich ein, höre ich DANN (oft), dass ich damit nur noch einmal "verarscht" worden sei. ... (!) ... Natürlich bringt es mich immer wieder hoch, dass die Ambulanzärzte weiter mit mir "spielen" / "spielen" lassen, um damit den Problemen aus dem Weg zu gehen, die SIE sich durch ihre Beteiligung an diesem "Experiment" besorgt haben. Sie wissen, dass ich gerade von ihnen ganz anderes erwarte:
WER, wenn nicht "meine" Ärzte, sollte darauf reagieren, dass dieses Experiment (am Menschen) schon lange an seinem "natürlichen" Ende angekommen ist?
3.11.11 09:40


Freitag, 4.11.11: Wie am Abend zuvor, wurde ich auch gestern Abend erst ab 22:30 todmüde gesteuert und so regelmäßig "ausgestellt", dass mir der Rest des Abends gestohlen wurde (und hatte bis dahin wach und ungestört TV sehen dürfen). Auch nachts durfte ich immer wieder und schließlich bis 6:30 schlafen, wurde aber x - mal und schon wieder häufiger, als in der Nacht zuvor, "bespielt" und im Anschluss an diese "Träume" wach gesteuert und kurz wach gehalten, indem ich z.B. durch leichte, über Magen und Darm hin und her streichende Magenschmerzen schikaniert wurde. Dennoch stand ich ruhig auf, wurde dann aber mit dem Thema Ambulanz / Mobbing provoziert und stellte nun (immer noch ruhig) fest, dass ich auch dann an meinen Forderungen nach einem Ende und Aufklären dieses "Experiment" festhalten würde, wenn ich nicht vor Wut schäume (weil ich nachts STARK schikaniert und provoziert worden sei).

Schon tagsüber war ich relativ wenig "ferngesteuert" gestört oder schikaniert worden. Morgens hatten mich DIE, die mich und meinen Alltag kontrollieren, "steuern" und stören, über den UMTS - Stick, also im Internet, gestört und hoch gebracht. Die Up / Downleistung hatte dermaßen geschwankt (und der UMTS Stick war zwischen verschiedenen Leistungsstandards hin und her gesprungen), dass es zeitweise nichts mehr ging. Doch als ich mir das notiert hatte und den UMTS Stick dann ziehen wollte, um neu zu beginnen ..., lief das Internet wieder schnell und völlig problemlos. Ich war also nur ein wenig "geärgert" und provoziert worden (und das wurde besonders jklar, als dieses "Spielchen" 3x wiederholt wurde). ... Als ich vormittags in der Stadt unterwegs war, provozierten die Stimmen der am Experiment Beteiligten durch eine Auswahl von "Texten", mit denen sie mich (schon seit Jahren) hoch bringen wollen und prophezeiten mir z.B., dass ich NIE MEHR "frei" von der Technik und ihrer üblen Behandlung leben würde, sollte ich mich weiterhin weigern, "mitzuspielen" und den Mund zu halten. ... Mittags, zurück in meinem Zimmer, durfte ich noch "wach" essen und sah dazu eine DVD (vor die ich mich schon deshalb flüchte, weil ich dann nicht ununterbrochen von den Stimmen der "Akteure" beschäftigt und provoziert werde). Aber unmittelbar nach dem Essen wurde ich müde gesteuert und schlief dann auch sehr bald so regelmäßig kurz ein, dass ich die DVD abbrach und mich hinlegte. Dazu hörte ich, dass mir die Zeit, die ich jetzt schlafen würde, nachts wieder "genommen" werden würde. Also war ich nicht überrascht, als ich jetzt wach gehalten wurde und auch später nur kurz dösend gesteuert und immer wieder gestört wurde (denn es war wohl schon geplant, mich nachts relativ "gut" schlafen zu lassen). ... Der Nachmittag war dann so wenig gestört, wie der frühe Abend. Aber mein Internetzugang wurde dann doch noch 1x kurz und wie oben beschrieben, gestört. ... Ich wurde also vergleichsweise "gut" behandelt. Doch da mir solche Wellentäler in der ansonsten (durchgehend) miesen Behandlung schon in den letzten Jahren hin und wieder zugestanden worden sind, kann ich nur hoffen, dass sich die "Akteure" ENDLICH dazu entschlossen haben, mich ab jetzt (konsequent) weniger zu stören und zu schikanieren etc..!
4.11.11 10:50


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung