Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
"Wir wollten dich voll im Griff haben" ...

Montag, 1.8.11: ..., habe ich gestern zu den Problemen gehört, die ich (schon seit Jahren) mit meinem Internetzugang und Laptop habe. Hatte ich (anfangs) nur Probleme mit der (Download)Leistung und der Geschwindigkeit, die nach Belieben der "Akteure" gedrosselt wurde, war dann das Weblog dran, und die einzelnen Seiten, um Einträge zu posten, luden und laden immer wieder nicht (oder nur super langsam) hoch. Später konnte die neuen Fassungen von Einträgen nicht hochladen, nachdem ich die erste Fassung noch einmal korrigiert hatte (und bekam nur die nicht korrigierte Fassung auf den Bildschirm). Dann wurden Downloads gestört und Updates uferten aus. Die üblichen Sicherheitsupdates von microsoft (von etwa 20MB), wurden z.B. plötzlich auf 100 oder sogar 150 MB aufgepumpt (und mir angerechnet) und die Downloads von Filmen wurden gestört, brachen (viel) zu oft ab und waren schließlich schon beschädigt, nachdem sie auf der Festplatte gespeichert worden waren (obwohl die Downloads problemlos verlaufen waren). Die Filme brachen nach 10 - 15 Minuten ab (obwohl die Dateien die volle MB Menge und volle  Länge des Films auswiesen). Letztendlich wurden selbst die Dateien von Filmen, die ich abgespeichert und schon gesehen hatte (also anfangs nicht beschädigt waren), im Nachhinein auf der Festplatte beschädigt. ... Jetzt brachen auch diese Filme ab. (Wobei diese "Eingriffe" sicher illegaler sind, als die Downloads!) ... Schließlich hatte ich Ende letzter Woche einige Teile einer TV Serie (problemlos!) über eins der nicht geschlossenen Film - Portale im Internet gesehen. Doch als ich gestern Morgen einen weiteren Teil sehen wollte, konnte ich nur die Eingangsseite des Portals hochladen. Die weiteren Seiten bestanden nur noch aus Resten, über die ich zu einer der Serien kam. ... Also wich ich auf ein anderes Portal aus und hatte "Glück". Aber nun begann die Bande mit dem UMTS Stick zu "spielen" und dafür zu sorgen, dass die (Download)Leistung einige Male gegen Null gedrosselt wurde und das Video immer wieder aussetze. Zugleich wurde ich dadurch provoziert, dass die "Akteure", die Probleme, die sie mir gemacht hatten, frech kommentierten. Sobald das Video lief, wurde ich angespannt gesteuert und damit beschäftigt, wann die nächsten Probleme auftauchen (wann SIE mir die nächsten Probleme machen) würden. "Mit uns kommt keine Langeweile auf!"

Erst Nachmittags konnte ich das übliche (Film)Portal wieder benutzen. Aber auch jetzt zeigten mir die "Akteure", dass SIE mit mir machen, was SIE wollen, indem sie die (Download)Leistung auch jetzt noch 2x mal kurz drosselten. ... Doch dann zeigten ihre Stimmen "Einsicht" und erklärten mir, dass sie mich nur "voll im Griff" haben wollten, um mich dazu zu zwingen, mich den Wünschen, die mit dem Experiment verbunden waren, anzupassen und "mitzuspielen". Doch da auch ihnen klar ist, dass es nichts "mitzuspielen" gibt, wenn es z.B. um die sexuelle Orientierung geht, kann diese Tat, in der ich nur noch rundum kontrolliert, andauernd getört und schikaniert werde, nicht weiter führen. Im Gegenteil! Und da sich das "Experiment" schon lange (bis auf Ausnahmen) auf diese Aktivitäten beschränkt, dürfte es immer schwieriger werden, Außenstehenden diese Behandlung noch als "richtig" und sinnvoll (im Rahmen des Experiments) zu verkaufen. Obwohl diese Tat von der allgemeinen Akzeptanz lebt und DIE immer mehr abnehmen wird (je länger ich so stur und völlig "inhaltsfrei" gestört und schikaniert werde), kann ich nur hoffen, jetzt (endlich) nicht mehr so übel behandelt zu werden, denn auch gestern haben mir die Stimmen (trotz der "Einsicht", die sie bekundet hatten) keine bessere Behandlung angekündigt.

Vor allem war es auch gestern nicht bei den Störaktionen meines Internetzugangs / des Internets geblieben. Noch während ich damit beschäftigt war, den Störaktionen (zum Film) auszuweichen oder hartnäckig "dran" zu bleiben, wurde ich einige Male dadurch gestört, durch einen (eingesteuerten) Druck auf den Darm aufs Klo "gebracht" zu werden. Auf dem Weg zur Toilette hörte ich dann (z.B.): "Jetzt kackst du (nicht nur im Internet) ab!" ... Natürlich fragte ich mich darauf hin (einmal mehr), was die beteiligten Bürger davon haben, mich nur wütender (auf sie, diese Aktivitäten und das ganze Experiment) reagieren zu lassen? Ihnen fehlt nicht nur JEDES Recht (zu dieser Tat), sondern sie haben sich gründlich in mir (meiner Persönlichkeit) geirrt! (Was ist mit ihnen geschehen?) ... Auch das Hören wird (besonders auf dem rechten Ohr) wird nach wie vor und oft stark gestört. ... Und NATÜRLICH wurde ich auch gestern Abend und in der letzten Nacht so stark gestört und schikaniert, dass mir der Abend gestohlen wurde und die Nacht lang und anstrengend war. (Ich wurde genauso gestört, wie ich es im gestrigen Tagebucheintrag beschrieben habe.) Also kann ich nur wiederholen, dass diese Tat beendet und verantwortlich und öffentlich geklärt werden muss (und denke, dass sich die Beteiligten bereitwillig darauf einlassen sollten).
1.8.11 11:50


endlich weniger "gesteuert", gestört und schikaniert

Dienstag, 2.8.11: In den letzten 24 Stunden wurde ich vergleichsweise "gut" behandelt. Nur im Anschluss an die Substitution wurde ich (morgens und am späten Nachmittag) benommen - müde und immer wieder schwindelig gesteuert. Zugleich bestanden die Stimmen derjenigen, die mich in ihrer Mangel hatten, wie selbstverständlich darauf, dass ich ihr "Versuchsgegenstand" bliebe (also weiter leiden müsse). Benommen und schwindelig "gesteuert", ging es mir auf dem Weg in mein Zimmer (wie so oft) nicht gut. Am späten Nachmittag wurde ich zudem damit beschäftigt, wie alt, schlecht und "fertig" ich aussehen würde (indem mir solche und ähnliche "Gedanken" ununterbrochen durch den Kopf geschickt wurden.) Schließlich fragten mich die Stimmen der "Akteure", was ich tun würde, falls sie sich noch einmal über mein Äußeres hermachen würden, um mich dadurch (jetzt doch noch) ihren Wünschen anzupassen? ... Also wiederholte ich, dass mich solche (Straf)Aktionen auch jetzt nicht dazu bringen würden oder könnten (!),"mitzuspielen".

Mir war ein fast ungestörter Vormittag und Nachmittag zugestanden worden. Das war nicht zum ersten Mal geschehen. Aber als ich auch abends nicht (mehr) müde gesteuert und laufend "ausgestellt" wurde, war ich überrascht! Doch ganz ungestört sollte auch der gestrige Abend nicht bleiben. Ab 22:40 sackte ich dann doch wieder regelmäßig "ausgestellt" weg. ... Und auch nachts wurde ich anfangs besser behandelt. Doch ab 4°° wurde ich wieder mit den üblichen "Träumen" bespielt, dann wach gesteuert und anfangs nur kurz wach gesteuert. Auch die Nacht sollte nicht ungestört bleiben. Schon als ich das nächste Mal "ausgestellt", mit einem weiteren Traumstück "bespielt" und wieder wach gesteuert wurde, wurde ich lange wach gehalten, indem mich die Bande z.B. durch eine (zum Teil schon schmerzhaft stark) eingesteuerte Dauererektion nervte und damit beschäftigte, ob ich diese schikanierende Aktion hier immer noch erwähnen würde (oder ob mir das mittlerweile zu unangenehm sei). JETZT wurde ich lange wach gehalten und später nur noch 1x ausgestellt und "bespielt", bevor ich aufstand. In dem "Traum", der mir jetzt eingespielt wurde, musste ich eine Beziehung, in der ich einige Jahre gelebt hatte, (wieder einmal) so negativ erleben, wie die "Akteure" mein Leben und meine Beziehungen als Hetero geshen (sich gewünscht) und in ähnlichen "Träumen" schon einige Male zurecht gemacht haben. ... Noch aus dem Traum heraus wurde ich wach gesteuert und stand jetzt (um 5:45) auf. Ich war froh, endlich weniger stark gestört und schikaniert worden zu sein, musste aber feststellen, dass sich die "Akteure" weder von ihrem (haltlosen) Bild meiner "eigentlichen" Persönlichkeit, noch (konsequent) von der üblen Behandlung trennen wollen, durch die sie DAS aus mir heraus zwingen wollten, was SIE und (in meinem Leben) bis dahin NUR SIE in mir gesehen haben wollen!
2.8.11 10:50


Die Hamburger Bande will (schon wieder) MEHR!

Mittwoch, 3.8.11: Schon wieder wurde ich stärker schikaniert und gestört, als am Tag und in der Nacht zuvor. Schließlich provozierte mich die Stimmen der Akteure und setzte mich damit unter DRUCK, dass ich nur MEHR leiden müsse, sollte ich aggressiv und heftig auf dieses Anziehen der üblen Behandlung / des MISSBRAUCHS reagieren. Schon gestern Morgen hatten sie mir (einmal mehr) klar gemacht, dass SIE über meinen Internetzugang verfügen und den stören, wie sie wollen, als sie die Leistung gegen Null drosselten, während ich Musik hörte und die Titel dann (kurz) aussetzen. Als ich vormittags mit dem Weblogeintrag beschäftigt war und später eine DVD sehen wollte, wurde ich dadurch abgelenkt und gestört, dass mir "Appetit" gemacht, oder ich ebenso "gesteuert" dazu gebracht" wurde, noch eine Zigarette zu rauchen. Ich wehre mich dann nur eine Weile dagegen und versuche es erst gar nicht, wenn daraus ein (eingesteuerter) Drang wird. Am frühen Nachmittag wurde ich im Handumdrehen todmüde gesteuert, döste dann 1 Stunde unter dem "Stoff" der Bande auf dem Bett ("Stoff", der später, als ich wieder wach war, völlig weg war). Als ich aufstehen wollte, wurde ich erst einmal weiter (völlig) benommen gesteuert und damit beschäftigt, dass man mir die Zeit, die ich jetzt auf dem Bett zugebracht hätte, nachts wieder "nehmen" würde. ... Und natürlich konnte ich auch gestern schlecht und rechts kaum etwas hören, sollte ich in Gesellschaft anderer sein. Ich wurde auch gestern x - mal aufs Klo gesteuert und dann (wie schon seit Sonntag wieder) mit der "versuchstypischen" Verstopfung -- "Da Hinten wird`s dann eng!" -- schikaniert.

Nachmittags wurde mir in der Ambulanz (durch eine Szene) mitgeteilt, dass die Beteiligten (alle) NICHT mit mir fertig seien. Schon morgens war ich nach der Vergabe des Substitutionsmittels so (extrem) benommen - müde und schwindelig gesteuert worden, dass ich auf der Straße herum - geeiert war und im Bus kaum die Augen offen halten konnte. ... Nach dem Besuch der Ambulanz am späten Nachmittag hatte es dann Szenen auf der Straße gegeben, durch die die "Akteure" auch mir klar machen wollten, dass sie sich nicht "geirrt" hätten, als sie mir zugeschrieben hatten, "eigentlich" homosexuell zu sein. Doch als meine Reaktion dieses Ergebnis (wieder einmal) nicht bestätigte, wurden ihre Stimmen daraufhin "selbstkritisch". Aber die Behandlung, die mir abends und nachts beschert wurde, sollte zeigen, dass die Akteure mit solchen Szenen "Inhalte" ins Spiel (in diese Tat) bringen wollen, um sich nicht vorwerfen zu lassen, dass sie mich schon lange völlig "inhaltsfrei" unter diesen Bedingungen festhalten und leiden lassen (ohne DAS noch als sinnvoll im Rahmen des eigentlichen "Experiments" verkaufen zu können). Schon ab 20°° wurde ich regelmäßig dösend gesteuert und "ausgestellt", um so gestört und schikaniert zu werden ..., und ab 21°° konnte ich dem TV nicht mehr folgen, weil ich laufend "weg" war. Auch nachts wurde ich ähnlich stark gestört, einige Male "bespielt" und ab 4:30 wach gehalten, indem ich (wie üblich) körperlich schikaniert wurde.

Nach dem Aufstehen wurde klar, dass die beteiligten Beteiligten ein ENDE und mögliches "Outen" dieser Tat dadurch vermeiden, dass sie "aktiv" und am Ball bleiben und mich weiter leiden lassen. Denn zum Aufstehen (um 5:45) wurde ich von den Stimmen derjenigen provoziert, die mich gerade "gut" 1 Stunde lang schikaniert (also gequält) hatten, und als ich wutschäumend darauf reagierte, drohten mir diese "Stimmen" sofort damit, nur mehr leiden zu müssen. "Mit deiner Reaktion hast DU (selbst) dafür gesorgt !" Da "die Leute" und diese Gesellschaft die üblen Mittel akzeptieren (mit denen ich bearbeitet werde, um DAS aus mir zu machen, was erwartet und gewünscht war), können mich die Beteiligten stur weiter stören und schikanieren, obwohl ihnen die "inhaltliche" Basis abhanden gekommen ist, mit der diese üble Behandlung zu Beginn des "Experiments" begründet worden ist (weil das Bild, das SIE sich von mir gemacht haben, einfach verkehrt war). Ich wurde zur Geisel. Und als ich heute Morgen aufgefordert wurde, doch (in der Hoffnung) aus der Substitution zu verschwinden (DANN besser behandelt zu werden), wiederholte ich, dass ich den Geiselnehmern, zu denen die Beteiligten geworden seien, KEIN BEISPIEL geben würde, mit mit der hier angewendeten Gewalt weiter und zu (irgendeinem) Erfolg zu kommen. Ich versprach (noch einmal), weiter Tagebuch zu führen, um ihnen später vorwerfen lassen zu können, was sie mir angetan haben oder antun ließen.
3.8.11 09:36


"Du willst wohl unbedingt mit deiner Tat auffallen" ...

Donnerstag, 4.8.11: ..., hielt mir eine der Stimmen heute Morgen zum Aufstehen vor. Es war nur eine Provokation mehr. Vor allem wurde ich gestern wie üblich gestört und musste eine "Kopie" der nur störenden und schikanierenden Behandlung der letzten Wochen / Monate ertragen. Wieder wurde ich mittags und vor allem abends benommen- und todmüde gesteuert und so häufig "ausgestellt", dass ich mich mittags hinlegen musste und der Abend dadurch nicht nur lang und anstrengend gemacht, sondern mir gestohlen wurde, weil ich schon ab 21°° so "weggetreten" und so oft völlig weg war, dass ich nichts tun und dem TV nicht folgen konnte. Und auch nachts wurde ich "bespielt" und gestört und die Nacht wurde schon um 4:45 beendet, indem ich dadurch wach gehalten wurde, dass ich (wie üblich) körperlich schikaniert und dadurch provoziert wurde, dass mich die "Gedanken" zu meinem Leben als Versuchsgegenstand beschäftigten, die mir die Bande durch den Kopf schickten. Als ich aufstand wurde ich damit beschäftigt, dass ich auch gestern in der Ambulanz "gesteuert" dazu gebracht worden sei, Kontakt zu suchen und dann von einem Patienten wegen der Schwerhörigkeit "verarscht" worden sei (die mir seit mehr als 1 Jahr zur Strafe verpasst wird, weil ich nicht auf die Akteure "hören" will)! Noch dreister wurde es, als mir wenig später weitere Strafaktionen angedroht wurden, weil ich zu aufgebracht auf diese provozierenden "Gedanken" reagiert hätte. Also dachte ich (jetzt für mich) an die Provokationen und Steueraktionen von gestern und an die Rolle, die "Helfer" in dieser Tat spielen ... und versprach (noch einmal) alles dafür zu tun, damit sie die Rolle, die SIE dabei spielten (auch wenn sie ihre Patienten dazu brachten, mich zu mobben), später verantwortlich und öffentlich klären.

Ich wurde ich laut und nun bescheinigten mir die "Stimmen", dass ich wohl unbedingt mit "meiner TAT auffallen" wolle. Und als ich mich diese Frechheit nur noch aufgebrachter reagieren ließ, kündigte sie mir an, sich jetzt noch einmal öffentlich (in der Ambulanz, auf der Straße oder in der Wohnunterkunft) so um mich "kümmern" zu wollen, dass mir DAS den WUNSCH nach "Öffentlichkeit" nehmen würde. Die "Akteure" weigern sich immer noch, die Ergebnisse ihrer Tat zu akzeptieren und kündigten mir an (einmal mehr) zu dem ureigensten (Gewalt)Mittel von Bürgern zu greifen, indem ich (weiter / noch einmal) peinlich geoutet etc.. werden würde! Ich wiederholte, auch diese Aktivitäten hier festzuhalten. Ich denke, die beteiligten Bürger fürchten sich mittlerweile mehr davor, dass die Entwicklung "geoutet" wird, die SIE im Laufe ihrer Tat gemacht haben, als dass ich das Bild fürchte, das es von mir gibt (nachdem die haltlosen Theorien über mich entsorgt wurden, an die sich die Akteure und ihre Unterstützer schon viel zu lange geklammert haben). ... Ich werde dieses Tagebuch weiter führen und fordern, dass diese Tat verantwortlich und öffentlich geklärt werden muss.

Ich wurde nicht nur mittags, abends und nachts schikaniert. Schon gestern Morgen wurde ich ab 7°° müde und geschlaucht gesteuert (nachdem ich die erste Fassung des gestrigen Webloeintrags beendet hatte). Vormittags, in der Stadt unterwegs, setzten mich die Stimmen immer wieder DRUCK und kündigten mir an, (selbstverständlich) WEITER und MEHR "gesteuert" und schikaniert zu werden (also leiden zu müssen), würde ich doch nicht mitspielen. "SO und JETZT könne wir diese Tat nicht beenden!" ... Schließlich wurde ich aufgeheizt. Zurück in meinem Zimmer gab es Post von einem Inkassobüro! Ich entsorgte das Schreiben aufgebracht. Die Bürgerbande "spielt" seit mehr als 1 Jahr regelmäßig mit meinen Schulden und macht Druck. Soll sie diese Tat auch dort weiter treiben. ... Wurde ich in den letzten Wochen und Monaten nachmittags nur wenig gestört, wurde ich gestern wieder müde gesteuert und döste ein (obwohl ich kurz zuvor schon 45 Minuten auf dem Bett gelegen und unter dem "Stoff" der Bande gedöst hatte, nachdem ich mittags todmüde gesteuert worden war). Die "Akteure" greifen immer wieder und stärker auf dieses "harmlose" Mittel zurück, "stellen" mich tagsüber nach Belieben "aus" und stören nachts meinen Schlaf! Später provozierten mich ihre Stimmen, indem sie (einmal mehr) erklärten, dass ich so lange ihr "Versuchsgegenstand" bleiben würde, bis SIE mit dem Ergebnis ihres "Experiments" zufrieden seien. Als ich wiederholte, dass DAS (offenbar) ausgeschlosssen sei und noch mehr von dieser Tat nur zu noch mehr Problemen führen würde, erntete ich die übliche, widersprüchliche Reaktion: Mir wurde zugestimmt ... aber im nächsten Moment hörte ich, dass ich weiterhin "Versuchsgegenstand" bleiben würde. ... (!!?!!)
4.8.11 12:08


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung