Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das führt zu Strafanzeigen!

Freitag, 1.4.11: Noch einmal musste ich erleben, dass die Hamburger Bande bockig DAS wahr gemacht hat, was sie mir schon gestern Morgen angekündigt hatte: "Wir tun alles, was du sagst und hier schreibst, noch einmal und so lange bis du still bist!" Die "Akteure" gaben sich dann auch Mühe, mich beonders frech (mit Hilfe der Technik) zu "ärgern", hatte ich im Weblog doch von abartigen "Spielchen" und Steueraktionen geschrieben.

Aber vor allem wurde ich auch gestern (wie üblich) gestört und schikaniert. Morgens, 7°°, war mein Internetzugang (wieder einmal) zeitweise auf NULL gedrosselt, um mich beim Posten des Eintrags zu stören. ... Auch gestern wurde ich "körperlich" traktiert. Es wurde mit den Haaren "gespielt", und ich lasse schon seit Tagen (wieder) mehr Haare, als üblich. Die Unterschenkel waren schon morgens angeschwollen und sollten abends weh tun!  Auch gestern konnte ich rechts weniger hören, als vor dieser Strafaktion (aus dem Sommer 2010). Es rauscht ununterbrochen in dem Ohr. ... Morgens und abends war ich (stark) benommen - müde und schwindelig gesteuert und dazu (wie üblich) von den Stimmen der "Akteure" provoziert worden, als ich die Ambulanz verlassen hatte. Ich hatte Mühe, nicht auf der Straße "herum zu eiern", und im Bus konnte ich die Augen nicht offen halten. Mittags und abends wurde ich (jeweils stundenlang) todmüde gesteuert und immer wieder "ausgestellt", um zu einer DVD oder dem TV gestört zu werden. Um 13°° hatte ich mich hingelegt, weil ich immer wieder "ausgestellt" worden war. Auch auf dem Bett wurde ich beschäftigt. Ich wurde ausgestellt" aber nun so intensiv "bespielt", dass ich beim Aufstehen nicht das Gefühl hatte, zuvor wirklich geschlafen zu haben. Zugleich war ALLES weg, womit ich zuvor so scheinbar intensiv beschäftigt worden war. "Ich", mein Bewusstsein wird dann "ausgestellt" und mein Kopf bespielt. ... Und auch nachts sollte ich "bespielt" und wach gesteuert und z.B. um 2:30 lange wach gehalten werden, indem ich (wie üblich und hier immer wieder beschrieben) körperlich schikaniert wurde. Die Bande ist wieder so weit und lässt mich nachts nur 3 - 4 Stunden schlafen.

Um mich heute Morgen um 4°° aus dem Bett zu holen, wurde ich mit den "abartigen" Spielchen beschäftigt und provoziert, die mir bereits gestern Morgen angekündigt worden waren. Nachmittags hatte mich die Bande so verunsichert (indem sie mich DAS "denken" ließ, was sie mir in den Kopf gebracht hatte), dass ich "glaubte", im "ausgestellten" Schlaf (und von denen, die mich so unglaublich "steuern" können, dazu gebracht) meine Armbanduhr wieder auf Winterzeit gestellt zu haben. Es hatte eine Weile gedauert, aber schließlich hatte ich "geglaubt", was mir die Bande IN DEN KOPF gebracht hatte ... und war schließlich 1 Stunde zu früh in die Ambulanz gefahren. Die Bande hatte ein weiteres "Spielchen" mit mir getrieben ... und in der Ambulanz sollte ähnliches geschehen. Dort wurde ich von den "Steuerkünstler" dazu "angeschoben", Kontakt zu suchen und ein Gespräch zu beginnen, dessen Thema SIE mir in den Kopf gebracht hatten. Als ich nicht "mitspielte", hatte eine Mitarbeiterin das Thema angeschnitten und heute Morgen wurden beide Szenen / "Spielchen" ab 4°° dazu benutzt, mir möglichst provozierend und kränkend klar zu machen, dass ich (wieder einmal) gesteuert und "verarscht" worden bin (und DAS auch weiterhin geschehen würde). ... Ich ließ lange geschehen, was sich in meinem Kopf tat (weil ich weiter schlafen wollte) und wiederholte dann genervt, dass diese "Spielchen" nicht nur mich, sondern  schließlich auch andere dazu bringen würden, die "Akteure" anzuzeigen (nachdem ihre Tat in der (Medien)Öffentlichkeit aufgetaucht ist). So mit einem Menschen zu "spielen" ist gründlich verächtlich / menschenverachtend.

Ich halte die "Akteure" für verbiestert und "bockig". Ich denke, durch dieses Experiment (und die Art und Weise, in der ich "verkauft" wurde) wurden Gefühl und (Vor)Urteil der Beteiligten bedient. Sie schienen überzeugt davon zu sein, mit mir das gesuchte, menschliche "Material" in den Händen zu haben, und ich wurde oft mit einer so selbstverständlichen Überheblichkeit "bearbeitet", dass es den "Akteuren" immer "unmöglicher" wurde, einzugestehen, auf (Vor)Urteile `reingefallen und von der Macht und den Möglichkeiten, über die hier verfügt wurde, "mitgenommen" worden zu sein. Ich hörte, dass es "unmöglich" sei, das Experiment ohne den erwarteten Erfolg zu beenden. .... Zwar werden die Stimmen der Beteiligten mittlerweile selbstkritisch, wenn es um ihre Tat geht, und auch gestern hatte ich z.B. gehört: "Wir (und nicht DU) wurden zu einer Naziversion!" Aber dann wurde ich weiterhin so übel behandelt, "gesteuert", schikaniert und provoziert, als hätte es das Gesagte nicht gegeben. Und als ich die "Akteure" heute Morgen (um 4:15) aufgebracht (verbal) angriff, drohten sie mir schon wieder damit, alles, was ich sagen und hier festhalten würde, noch einmal tun zu wollen.
1.4.11 12:06


Sollen Es jetzt Widersprüche bringen?

Sonnabend, 2.4.11: Während ich gestern eher stärker, als in den Wochen zuvor, "gesteuert" - schikaniert und gestört wurde, erlebte ich in der Ambulanz "gute" Kontakte. Dennoch sollte ich dort die Spitze an Widersprüchen erleben. Morgens hatte ich vor der Tür der Ambulanz eine Krankenschwester getroffen, die mit so viel (zu viel) freundlicher Aufmerksamkeit Kontakt zu mir gesucht hatte (dass ich mich nur überrascht von ihr verabschiedet hatte und irritiert verschwunden war). Abends sollte ich das Gegenteil erleben. Nachdem ich die Ambulanz verlassen hatte, hörte ich die Stimme eines Pflegers, den ich Minunten zuvor noch im Vergaberaum angetroffen hatte und die mir nun vorwarf, dass meine Reaktionen im Weblog (und in den "Gesprächen" mit den Stimmen) zu "frech" seien und er drauf und dran sei, mir noch einmal (auf der Straße organisierte) Schläge verpassen zu lassen, um mir zu zeigen, WAS meine Rolle (nicht nur in diesem Experiment) sei. (Es war die Stimme des Pflegers, die seit 2 Jahren immer dann benutzt wird, wenn es darum geht, mir mit GEWALT zu drohen.) Ich reagierte ruhig und erwiderte, dass ich nichts vermeiden würde (und könne), was mir (mit Hilfe der Technik und im Alltag organisiert) als "Versuchsgegenstand" angetan werden würde. Ich wiederholte, dass ich nicht "frech", sondern maßlos aufgebracht sei, weil ich zum Opfer einer Bande von Bürgern wurde, die weder Recht noch "Richtig" hätte (wobei ich mit "richtig" das "Bild" meiner Persönlichkeit meine, das im "Experiment" gehandelt worden ist). ... Frech (und mehr als einfach frech) ist DAS, was ich (viel zu oft) in der Ambulanz und rund um die Substitution erlebt und hier (immer wieder) festgehalten habe. Also reagierte ich auf die (erneute) Drohung mit Schlägen (!), indem ich wiederholte, dass ALLE, die sich am Experiment beteiligen, nur noch mehr zu Straftätern an mir werden würden, solange sie sich nicht endlich dazu entschließen könnten, die GRENZEN zu akzeptieren, die die WIRKLICHKEIT ihnen (vor allem in Bezug auf mich und das, was ich tatsächlich mitbringe) setzt.

Neben diesen "Szenen" wurde ich auch gestern GESTÖRT und SCHIKANIERT! ... Morgens war ich kurz nach dem (zu) aufmerksamen Kontakt vor der Ambulanz beim Einkaufen "geärgert" worden, als ich zu wenig Wechselgeld zurückbekommen hatte. Es war kein Zufall. Bei Lidl kennen sie mich (den Versuchsgegenstand)! ... Mittags hatte ich Probleme, den Weblogeintrag zu beenden, weil ich unkonzentriert (gesteuert) oder durch andere "Themen", die die Akteure IN MEINEM KOPF "aufgemacht" hatten, abgelenkt worden war. Dann hatte ich auch noch Probleme beim Posten des Eintrags, weil das Internet (jetzt zum Teil) gedrosselt lief, und ich Websites wegen "Zeitüberschreitung" nicht hochladen konnte. ... Es wurde mit den Haaren "gespielt". Weil ich mir notiert hatte, dass ich wieder Haare lassen müsste, hörte ich: "Wahrscheinlich hast du recht und "da" war schon wieder (irgend)einer unserer "Mitstreiter" dran!" Ich hörte, dass die Beteiligten selbst nicht wüssten (und wissen wollten?), wer da "gearbeitet" hätte. Schließlich wurde mir angekündigt, JETZT schon deshalb auf meinem Kopf weiter zu machen, WEIL ICH HIER davon schreiben würde. ... Ich wurde aufgeheizt. ... Ich wurde dadurch schikaniert und provoziert, dass mir beim Pinkeln leichte Erektionen eingesteuert wurden und (ferngesteuert) mit dem Urinstrahl "gespielt" wurde. .... Natürlich wurde ich mittags und (vor allem) abends dösend gesteuert, um gestört zu werden. Abends wurde Es EXTREM. Ich wurde schon ab 20:15 regelmäßig "ausgestellt" und sackte laufend (wie bewusstlos) weg. Weil ich (dazu) durchgehend müde gesteuert wurde, protestierte ich nicht einmal. Doch der Abend war weg. ... Ich rechnete schon damit, WIEDER Mitten in der Nacht aus dem Bett geworfen zu werden. Aber es wurde nicht (ganz) so. Ich durfte bis 5:30 im Bett bleiben, wurde nachts aber 3 oder 4x "bespielt", dann gestört, eine Weile wach gehalten und dazu (wie üblich) körperlich schikaniert. Um 4°° wurde Es übel. Ich wurde lange (vielleicht 15 - 25 Minuten lang) wach gehalten und es "klopfte" ununterbrochen, schnell und rund um Magen und Darm (was besonders fies ist). Weil ich ruhig liegen blieb, wurde ich dann doch noch "ausgestellt", nach einer Weile "bespielt" und kurz gestört und um 5:30 endgültig wach gesteuert und wenig später mit einem der "Schläge" (schlagartig - kurz eingesteuerten, schmerzlosen Krämpfe, die mich zusammenfahren lassen) provoziert und aus dem Bett geholt.

Während ich aufstand, sprachen die "Stimmen" die Substitution an. Ich hörte, dass man mir meine Kritik, "Angriffe" und Aggressionen (an und gegenüber der Ambulanz) nicht abgenommen hätte, weil ich dort oft "nett" den Kontakt gesucht hätte. Ich erinnerte daran, dass ich DORT immer wieder "ferngesteuert" dazu gebracht worden sei, Kontakt zu suchen / Gespräche zu beginnen (die ich nicht begonnen hätte, wäre ich nicht "gesteuert" worden). Ich erinnerte daran, dass (Alltags)Kontakte auch neben dem "Experiment" möglich sein müssten. Ich fühlte mich verarscht, wiederholte aber ruhig, dass (letztendlich) öffentlich geklärt werden MÜSSE, was im "Experiment" und rund um die Substitution mit mir geschehen (mit mir getrieben worden) ist. Ich wiederholte, dass ich mich auch dann nicht aus der Ambulanz mobben lassen werde, wenn es jetzt mit (falscher) Aufmerksamkeit / Freundlichkeit versucht werden würde (die im krassen Widerspruch zum "Rest" der üblen Behandlung steht, die mein fremdgesteuertes Leben bestimmt). Sollten die verantwortlich Beteiligten nicht von mir ablassen, hoffe ich, dass das Tagebuch dazu führt, dass sich Unbeteiligte / "Dritte" mit der Tat an mir befassen und sich dazu entschließen, das "Geschehen" nicht mehr stillschweigend zu akzeptieren.
2.4.11 09:10


gestört, provoziert und schikaniert

Sonntag, 3.4.11: Hatte ich in den letzten 2 Wochen mehr Drohungen, Provokationen und störende und schikanierende Aktionen ertragen müssen und war DAS damit begründet worden, dass ich zu "frech" auf Tat und "Akteure" reagieren würde, wurde ich gestern (wieder) wie üblich provoziert, schikaniert und vor allem "mit Müdigkeit geschlagen", um gestört zu werden.

Als ich mittags eine DVD gesehen hatte, war ich nur 3, 4x kurz dösend gesteuert worden, hatte dem Film aber folgen können. Doch als ich später lesen oder Musik abspeichern wollte, wurde ich sofort benommen müde gesteuert und konnte die Augen nicht offen halten. Abends wurde Es EXTREM. Ich sackte schon ab 19°° regelmäßig "ausgestellt" weg und wurde provoziert, indem ich rauchend "ausgestellt" wurde und die brennenden Zigaretten dann immer wieder verlor. Ich wurde provoziert, indem ich "ausgestellt" und sehr bald von einem brennenden Schmerz geweckt wurde. Dazu schoss mir durch den Kopf, dass ich mich an einer Zigarette verbrannt hätte (die mir aus der Hand gefallen war) ..., und als ich hochschreckte und nach der Zigarette suchte, wurde mir klar, dass ich "verarscht" und mir Schmerz und "Gedanke" eingesteuert worden waren. ... Doch ich wurde nicht durchgehend müde gesteuert und "ausgestellt". Auch nachmittags und abends gestand Es mir plötzlich Phasen (von jeweils etwa 1 Stunde) zu, in denen ich "wach" tun konnte, was ich wollte (aber dann sackte ich wieder "ausgestellt" weg)! ... Auch gestern wurde ich von den Stimmen provoziert, als ich die Ambulanz verlassen hatte. Abends wurde ich dadurch hoch gebracht, dass ich (durch einen eingesteuerten Druck auf den Darm) aufs Klo gesteuert wurde und dort EXTREM beim Pinkeln schikaniert wurde, indem mir leichte Erektionen eingesteuert wurden und dazu "ferngesteuert" mit dem Urinstrahl "gespielt" wurde.  Ich konnte nur noch müde genervt darauf reagieren und die Stimmen hielten mir vor, dass es "peinlich" sei, diese Aktion hier festzuhalten.

Auch Nachts wurde ich gestört, mit den üblichen Traumstücken "bespielt" und dann (zumindest kurz) wach gesteuert. Ab 4°° wurden die "ausgestellten" Schlafphasen immer kürzer, und ich wurde immer intensiver im "Erleben" der "eingespielten" Träume gesteuert (so dass diese Phasen wenig mit Schlaf zu tun hatten). Aber ich durfte zumindest bis 6°° im Bett bleiben und immer wieder schlafen.
3.4.11 08:13


DAS gibt eine Strafanzeige!

Montag, 4.4.11:  Auch in den letzten 24 Stunden wurde ich konsequent gestört und schikaniert. "Inhalte" des "Experiments" spielten keine Rolle. War ich zu Fuß oder im Bus unterwegs, ließen mich die, die mich so unglaublich "steuern" können, DAS "denken", was sie mir in den Kopf brachten. Es sind oft eitle und unrealistische "Gedanken", die mir dann "durch den Kopf geschickt werden" und auf die ich reagiere, wenn sie (viel) zu weit weg von "mir" sind. Auf dem Rückweg von der Ambulanz provozierten mich die Stimmen der am Experiment Beteiligten mit den üblichen Aussagen über mich und das "Experiment". Ging ich ruhig darauf ein und wiederholte, dass sich diese Einschätzungen IMMER WIEDER als verkehrt geklärt hätten, räumten die "Stimmen" ein, dass ich recht hätte ...., um mir unmittelbar danach klar zu machen, dass ich dennoch wie üblich weiter "bearbeitet" werden würde.

Zurück in meinem Zimmer, wurde ich schon am späten Vormittag (zu einer DVD) müde gesteuert und döste hin und wieder "ferngesteuert" kurz weg. Im Laufe der Zeit wurde Es immer übler, ich wurde immer stärker müde gesteuert und sackte immer häufiger weg. Also legte ich mich aufs Bett, wurde "ausgestellt", in diesem Zustand "bespielt" und beschäftigt und wieder wach gesteuert etc..! Als ich nach 1 Stunde aufstand, hörte ich, dass mir diese Stunde nachts wieder genommen werden würde. Dann "durfte" ich etwa 30 Minuten "wach" bleiben, bevor ich schon wieder (und im Laufe der Zeit immer stärker) müde gesteuert wurde und bald wieder kurz eindöste. Die Bande wollte mich STÖREN, steuerte mich den ganzen Tag lang müde und stellte mich immer wieder völlig aus. Abends wurde Es EXTREM. Schon ab 18°° und gerade aus der Ambulanz zurück, wurde ich (tod)müde gesteuert und regelmäßig "ausgestellt". Je später der Abend, desto häufiger sackte ich weg. Ich konnte dem TV nicht folgen. Traf ich auf dem Flur der Unterkunft andere Bewohner, zuckte ich (entsprechend eingestellt / gesteuert) zusammen. Zurück in meinem Zimmer, wurde ich SOFORT wieder müde gesteuert, bald "ausgestellt" und so fort. ... Ich hatte um 24°° das Licht aus gemacht und wurde nachts mehr als 1x stündlich mit einem der Traumstücke der Bande "bespielt" und im Anschluss daran wach gesteuert und eine Weile wach gehalten. War ich wach, störte mich ein völlig ausgetrockneter Mund. Auch das Zahnfleisch wurde "ferngesteuert" ausgetrocknet. (Schon in den letzten Nächten wurde ich WIEDER auf diese Weise schikaniert.) Dazu "floss" es in der Körperseite, auf der ich lag oder diese Seite tat leicht weh, so dass ich mich auf die andere Seite musste. Ich wurde einige Male aufgeheizt, um gestört und wach gehalten zu werden. Gegen morgen wurde ich (durch "Gedanken", die mir in den Kopf gebracht wurden) provoziert, um aus dem Bett geholt zu werden. ... Um 5:15 gab ich auf. Der Tag (und besonders der Abend) war mir gestohlen, und nachts war ich gestört und schikaniert worden.

Neben diesen "Schlafstörungen" hatte ich gestern oft große Probleme mit dem Hören. War ich in Gesellschaft anderer, verstand ich sie schlecht. Die Leute scheinen nicht nur leise zu sprechen, sondern ich nahm ihre Stimmen oft (wie) aus großer Entfernung wahr. Es rauschte im rechten Ohr. ... Die Bande "spielte" mittags und abends (kurz) mit den Haaren (und sie schienen sich "wie von selbst" zu bewegen). Später hörte ich, man würde auch dort weiter machen, sollte ich mich nicht (wie gewünscht) entwickeln lassen / "mitspielen". ... Die Unterschenkel waren angeschwollen und zu allem, was mir Probleme machte oder mich nervte (und das betraf auch Schaben auf dem Flur der Wohnunterkunft), hörte ich: "Das waren wir, verschwinde endlich aus der Ambulanz (wenn du was anderes willst)!"

Da ich in den letzten 24 Stunden fast ununterbrochen als Klient / Bewohner in einem der Häuser von "Fördern und Wohnen" mit dem Ziel schikaniert wurde, aus der Ambulanz zu verschwinden ..., und da ich in meiner Lage (mehr denn je) auf Substitution angewiesen bin und mich nicht vor die Tür der Ambulanz mobben oder schikanieren lassen will, wiederhole ich hier, dass ich die, bei denen ich Hilfe gesucht und gefunden habe, wegen ihrer Beteiligung an der unglaublichen Tat an mir anzeigen werde (sollten Staatsanwaltschaft und / oder Gesellschaft mich und diese TAT doch noch "förmlich" zur Kenntnis nehmen / nehmen müssen). Vor allem die am "Experiment" beteiligten Helfer sollten die Tat an mir JETZT (ENDLICH) beenden. ... Noch einmal: Ich bin NICHT DER, der durch dieses Experiment leben sollte und werde nie dazu gemacht werden können. Die "Seiten" meiner Persönlichkeit, die die "Akteure" in mir "gesehen" haben und durch die üble Behandlung ihres "Experiments" aus mir heraus zwingen wollten, gibt es nicht. Ich lasse mich nicht "fremdsteuern", organisiert mobben, "gesteuert" körperlich schikanieren, mich andauernd stören und mir drohen, ohne das festzuhalten und mich gegen diese Behandlung zu wehren, sobald ich kann. BEENDET diese unglaubliche TAT, klärt bereitwillig und verantwortlich auf, was hier geschah und entschädigt mich dafür, was mir angetan wurde!
4.4.11 08:41


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung