Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich werde weiter provoziert, schikaniert und gestört ...

Dienstag, 1.2.11: ..., ohne dass diese Behandlung noch von denen begründet werden kann, die diesem "Experiment" anfangs zugestimmt haben. Das Experiment an der Persönlichkeit, das so mutig begonnen wurde und an dem Mittel und Möglichkeiten "ausprobiert wurden, von denen vor dieser Tat noch niemand geträumt hätte, wurde zur Geiselnahme, als ich weiter "bearbeitet" wurde, obwohl sich die geplanten Vorhaben im Laufe meiner vielen Jahre als "Versuchsgegenstand" als unrealistisch erwiesen hatten. Ich bekam immer stärker den Eindruck, dass die (auf mich anfangs so mutig und "bewusst" wirkenden) bürgerlichen "Akteure" jetzt vor allem einem ENDE, dem "Outen" und damit kritischen Fragen nach dieser Tat aus dem Weg gehen wollten.
 
Und so wurde ich auch gestern (mittags und vor allem abends) dadurch gestört, dass ich (stur) dösend gesteuert und immer wieder "ausgestellt" wurde, um so GESTÖRT und zermürbt und dazu gebracht zu werden, die unglaubliche Tat und Situation, in der ich leben muss, stillschweigend zu akzeptieren. Wurde der Abend bis 22°° nur regelmäßig dadurch gestört, dass ich immer wieder "ausgestellt" wurde, wurde er mir nach 22°° restlos gestohlen, weil DAS nun laufend geschah. ... Natürlich wurde ich auch in der letzten Nacht "bespielt" und im Anschluss an diese "Träume" wach gesteuert und ab 4:40 so lange wach gehalten und jetzt so stark körperlich schikaniert (indem es z.B. schnell und unruhig rund um meinen Magen und Darm "klopfte" und hämmerte), dass ich davon ausgehen musste, ab jetzt keinen Schlaf mehr zu bekommen. Doch ich wurde später doch noch einmal "ausgestellt" und "bespielt", bevor ich "erst" um 5:45 aufstand. JETZT nervte mich der (seit Monaten) übliche, zäh verschleimte Hals. Denn auch in der letzten Nacht hatte die Bande dafür gesorgt, dass mein Mund / Rachen völlig ausgetrocknet und der Hals (völlig) verschleimt war. Gestern Vormittag hatte ich noch lange leichte Halsschmerzen und Probleme mit dem Schlucken, nachdem ich den verschleimten "Hals" am frühen Morgen (beim Zähneputzen) ausgewürgt hatte. Haben die "Akteure", wie mit dem extrem verschleimten Hals, ein Mittel entdeckt, mit dem sie mich "undaramtisch" schikanieren können, wenden sie es immer wieder an. ... Und so wurde ich auch gestern (durch einen eingesteuerten Druck auf den Darm) auf`s Klo gesteuert und dort SOFORT mit der "Verstopfung" schikaniert, der sich die Bande jetzt schon seit JAHREN bedient. ... "Daneben" wurde ich dadurch schikaniert und gestört, dass ich auf dem rechten Ohr kaum noch etwas hören konnte. "Du willst schließlich nicht auf uns hören", erklärten mir die beteiligten "Bürger" auch gestern zu dieser Strafmaßnahme (die mir seit Freitag letzter Wochen WIEDER beschert wird, nachdem ich schon Ende 2010 monatelang rechts kaum noch etwas hören konnte).

Ich wurde provoziert! Morgens "erklärte" mir einer der Hamburger "Spieler" / Geiselnehmer (während ich nach dem Besuch der Ambulanz auf dem Rückweg in mein Zimmer war), dass er und andere, am Experiment Beteiligte, darauf warten würden, dass ich endlich "in´Arsch gehen", d.h., völlig durchdrehen und ausrasten würde, weil sie hoffen, dass ihr "Experiment" dadurch wieder in "Bewegung" käme. ... Abends hörte ich (wiederum während ich in der Stadt unterwegs war) von denen, die mich jetzt "begleiteten", dass sie nach wie vor an ihr Bild von mir und damit an die "Theorien" über mich "glauben" würden, die sich in mehr als 14 Jahren unter dieser Technik nicht bewahrheitet haben. ... Erst nachdem ich die "Stimmen" daraufhin (sowohl morgens, als auch abends) daran erinnert hatte, über welche Möglichkeiten sie schon so lange in Bezug auf mich verfügen und zu welchen Ergebnissen sie tatsächlich gekommen seien, wurden DIESE Stimmen still und es meldeten sich andere, die mir recht gaben! ... Doch als ich schon wenig später hörte, dass ich dennoch weiter (unter den unglaublichen Bedingungen, die ich hier immer wieder beschrieben habe) festgehalten und schikaniert werden würde, wurde mir (wieder einmal) klar, dass es andere, "Dritte" und am "Experiment" Unbeteiligte braucht, damit ich aus meiner Zwangslage "entlassen" werde.
1.2.11 09:27


Dieses "Ding" muss beendet werden

Mittwoch, 2.2.11: Auch gestern konnte ich auf dem rechten Ohr wenig (und oft fast nichts mehr) hören. ... "Wir wollten das nicht schon wieder tun (aber du zwingst uns dazu)", erklärten die "Akteure" zu dieser Strafaktion und warfen mir vor, dass ich sie zu "Glatzen" / Nazis machen würde, weil ich sie dadurch um die Legitimation für ihre Tat bringen würde, dass ich mich nicht so  "entwickeln" lassen würde, wie es erwartet und eingeplant war.

Immer wieder werde ich mit solchen und ähnlichen Aussagen, die die Wirklichkeit auf den Kopf stellen, provoziert. Denn natürlich haben sich die "Akteure" selbst in die (Nazi)Ecke manövriert,  als SIE sich stur weigerten, die Ergebnisse ihrer zahllosen "Aktivitäten" zu akzeptieren, WEIL sie nicht ihrem Bild von mir und damit nicht ihren Wünschen und den Erwartungen an das "Experiment" entsprachen. Auch wenn sie in Bezug auf mich über Mittel / Möglichkeiten verfügen, mit denen sie  meine Geschichte "filzen" konnten, ohne dass "ich" dabei war und mich "fremdgesteuert" leben, d.h. "denken" und empfinden" lassen und JEDE Körperfunktion steuern können, weigern sie sich, das zu akzeptieren, was ich "mitbringe". ... Und wenn sie mir dann auch noch vorwerfen, SIE davon "abzuhalten", zum Erfolg zu kommen oder mich einfach wieder "los werden" zu können (wie es sich die Ambulanz wünscht) und mich JEDEN TAG damit unter DRUCK setzen, mich wieder stärker "dran nehmen" zu wollen, sollte ich nicht "mitspielen", schäume ich oft vor WUT. Denn die Akteure können sich auch deshalb so verhalten, weil sich diese Gesellschaft weigert, sich ENDLICH kritisch mit dem "Geschehen" zu befassen.

Und so können die "Akteure" an MEHR "Experiment" festhalten und mich weiterhin (oft restlos) "fremdgesteuert" -- also in einzigartig menschenverachtender Weise -- leben lassen. ... Und so wurde ich auch in der letzten Nacht wieder stark gestört. Zwar "durfte" ich schließlich bis 6:15 im Bett bleiben und zumindest immer wieder schlafen, wurde aber im Laufe der Nacht (tatsächlich) 7 oder 8x (!) mit den üblichen Traumstücken "bespielt" und dann wach gesteuert und kurz wach gehalten, indem ich (wie hier immer wieder beschrieben) körperlich schikaniert wurde. Dabei wurden auch unspektakuläre Mittel angewendet, um mich zu schikanieren. Die Nase war verstopft (gesteuert worden) und  deshalb waren Mund und Rachen im Schlaf immer wieder so ausgetrocknet, dass das Durchatmen fast weh tat, sobald ich wieder einmal wach gesteuert worden war. Natürlich war mir der übliche, verschleimte Hals beschert worden und ließ mich ab etwa 5°° laufend schlucken (weil meine Wahrnehmung besonders intensiv darauf gesteuert wurde). Daher würgte ich auch heute Morgen beim Zähneputzen als erstes diesen "Hals" aus. Zwar hatte ich (vergleichsweise) lange im Bett bleiben "dürfen", doch die Nacht war anstrengend gemacht worden. ... Abends war ich weniger stark gestört worden. Bis 22°° war ich nur zu Nachrichten im TV dösend gesteuert und "ausgestellt" worden und hatte eine DVD sehen "dürfen", ohne laufend und "ferngesteuert" weg zu dösen. Doch ab 22°° war ich wieder laufend "ausgestellt" worden. ... Schon mittags war ich so lange "mit Müdigkeit geschlagen" worden (um mich zu stören), bis ich mich hingelegt und dann auf dem Bett und zu Musik gedöst hatte, während ich von den "Steuerkünstlern" IM KOPF mit ihrem "Stoff" / ihren Themen "bespielt" worden war. .... Später, nach dem Aufstehen, konnte ich auch gestern nicht mehr sagen, womit mein Kopf zuvor so intensiv bespielt und beschäftigt worden war, weil "Ich" dabei -- wie in echten Träumen -- "ausgestellt" werde. ... Vormittags war ich in die öffentliche Bücherei gefahren und unterwegs von den Stimmen (ähnlich, wie oben beschrieben) provoziert worden. Dort angekommen, hatte es eine Szene (an der wieder einmal klar geworden war, dass ich NICHT dem entspreche, was die "Akteure" in mir "sehen" wollen) und vor allem ein "Spielchen" mit einer DVD gegeben, die ich, wie geplant, doch schließlich vergeblich gesucht hatte, weil sie (nicht zufällig) von dem ausgewiesenen Platz verschwunden war. Ich war ein wenig "geärgert" worden. .... Auch in der Ambulanz sollten Mitarbeiter UND Patienten abends ein wenig mit mir "spielen". Ich wurde dazu gebracht, mich an inszenierten Gesprächen zu beteiligen, indem ich "von Innen (also von den "Stimmen" und denen, die mich "steuern" können) dazu "angeschoben" wurde, mich einzumischen. Auch wenn das nur teilweise gelungen war, ärgern mich diese (Mobbing)Spielchen immer wieder. Denn später wird mir (von den Stimmen) zu verstehen gegeben, wie "doof" ich sei, mich immer noch inszeniert "verarschen" und dazu "steuern" zu lassen: "Geh´ doch dort weg!" .... NATÜRLICH werde ich mich nicht vor die Tür der Ambulanz "ärgern" und mobben (oder schikanieren) lassen (indem ich nachts mit dem "Ziel" gestört und traktiert werde, aus der "Heroinambulanz" zu verschwinden).

Die Bürgerbande wird keinen Erfolg haben, indem sie noch mehr von der besonderen Gewalt anwendet, über die sie hier verfügt, sondern sie wird dadurch nur MEHR zum einzigartigen Gewalt- und Straftäter werden.
2.2.11 11:38


"Deshalb tun wir schon nicht mehr so viel" ...,

Donnerstag, 3.2.11: ..., hatte ich gestern Morgen gehört, nachdem ich die "Akteure" genervt an die schikanierende und oft nur (und alles) störende Behandlung der letzten Wochen erinnert und wiederholt hatte, dass es nicht verantwortlich zu begründen sei, mich weiterhin so zu "bearbeiten", nachdem (immer wieder) klar geworden ist, dass ich nicht der Person entspreche, die die "Akteure" in mir gesehen und die sie für das "Experiment" eingeplant hatten. Zuvor hatten mich ihre Stimmen vor allem dann mit den üblichen Themen (und ihrem Bild meiner Persönlichkeit) begleitet, beschäftigt und zu Reaktionen provoziert, solange ich in der Stadt unterwegs war. ... Und als ich sie schließich (wieder einmal) genervt daran erinnert hatte, dass sich ihre Theorien über mich und ihre Ideen zum Experiment nicht bewahrheitet hätten und daher ein ENDE der üblen Behandlung "dran wäre", hatten sie mir recht gegeben.

Und tatsächlich wurde ich gestern weniger gestört und weniger schikanierend behandelt, als in den letzten Monaten. Aber auch gestern wurde ich dadurch bestraft und schikaniert, dass ich rechts oft (fast) nichts oder nur wenig hören konnte. ... Auch mittags wurde ich wieder dadurch genervt, dass ich immer wieder dösend gesteuert wurde. Ein Versuch, mich im Internet zu informieren, wurde sehr schnell dadurch beendet, dass ich "ausgestellt" weg - sackte. Und auch abends wurde ich ab 21°° zu einer Dokumentation im TV "ausgestellt", als die besonders spannend wurde. ... Nachdem ich aufgegeben und etwas anderes gesehen hatte, durfte ich eine Weile ungestört und "wach" TV sehen, bevor ich ab 22:30 wieder regelmäßig "ausgestellt" wurde. War ich jetzt wach, wurde ich immer wieder und sehr ausgiebig (in meinem Kopf, also ohne dass ich die "Stimmen" dazu hörte) mit einer (Sex)Szene aus dem TV beschäftigt. ... Ich hatte um 23:45 das Licht aus gemacht und wurde dann erst einmal wach gehalten, indem ich IN MEINEM KOPF mit allem möglichen Themen beschäftigt und dazu durch ein Jucken hier oder ein Ziehen dort genervt wurde. ... Doch später durfte ich ungestört schlafen und war überrascht, dass es schon kurz nach 5°° war, als ich (zum ersten Mal) wieder wach gesteuert wurde. Jetzt wurde ich (wie üblich) aufgeheizt und durch den (schon wieder) stark (eingesteuerten) verschleimten Hals genervt, um damit aus dem Bett geholt zu werden. Als ich ruhig liegen blieb, wurde ich noch einmal "ausgestellt", "bespielt" und wieder wach gesteuert und stand "erst" um 6°° (vergleichsweise erholt) auf.

In der letzten Zeit habe ich x - mal an die "Akteure" appelliert, endlich auf das tatsächliche Ergebnis ihres "Experiments" zu reagieren, mich besser zu behandeln und damit für den Anfang vom Ende dieser Tat zu sorgen. Vielleicht bedeutet die bessere Behandlung der letzten 24 Stunden, dass die "Akteure" tatsächlich (endlich) zu einer angemessenen Reaktion auf die Ergebnisse ihres Experiments bereit sind.
3.2.11 11:36


Doch jetzt will Hamburger Bande schon wieder MEHR

Freitag, 4.2.11: Es hatte damit begonnen, dass mich ein Bewohner der "Wohnunterkunft" gestern "schräg angemacht" hatte. Auf der Treppe war er wortlos an mir vorbeigegangen, hatte sich aber hinter meinem Rücken bemerkbar gemacht, und ich hatte dann gehört, dass "es besser für mich sei", wenn ich ihn (höflich) grüßen würde. ... Zugleich war mir (von denen, die sich und ihre unglaublichen Möglichkeiten an mir versuchen) eine Bewegung im, ein Schlag in den Magen -- also "Angst" -- eingesteuert worden und wenige Schritte weiter hatte ich eine junge Sozialarbeiterin von "Fördern und Wohnen" getroffen, die auf dem Weg nach Hause war. ... Als mir klar war, was ich gerade (und nicht zufällig) erlebt hatte, ging ich (gegenüber den "Stimmen" derjenigen, die mich steuern und immer wieder meinen Alltag inszenieren) in die Luft und warf den beteiligten "Helfern" aufgebracht und aggressiv (und im "Gespräch" mit den Stimmen) vor, ihren Einfluss und die Abhängigkeiten, in der sich ihre Klienten / Patienten befinden (also ihre Macht) zu missbrauchen, wenn DIE immer wieder (für solche und ähnliche Szenen) benutzt werden. Denn ein Menschenversuch, wie dieser, ist "an sich" eine schwere Straftat, auch wenn sie hier (bislang) kritiklos akzeptiert wird. Und die Kritiklosigkeit und die "Alltäglichkeit", mit der das "Experiment" schon so lange stattfindet, haben dazu geführt, dass Patienten / Klienten auch weiterhin zu Werkzeugen für die TAT an mir gemacht werden, ohne dass darin ein Problem gesehen wird. Natürlich bringt mich das immer mehr gegen die "Akteure" und die beteiligten Einrichtungen hoch. Deshalb war ich so aufgebracht und beschimpfte ich die Bürger - und Helferbande nach dieser erneuten "Szene" und Steueraktion, während ich in die Ambulanz fuhr und fiel im Bus durch meine merkwürdigen "Selbstgespräche" auf. Auch in der Ambulanz wurde ich durch ein kleines "Konzert" von "Texten" (anderer Patienten), die ich scheinbar zufällig aufschnappte und "Steueraktionen" bearbeitet, durch die ich diese Texte auf mich beziehen und "richtig" verstehen sollte. Es war klar, dass meine aufgebrachte Reaktion dort "angekommen" war .... und nur zu MEHR Problemen führen würde (denn DAS hatten mir diese "Texte" sagen sollen). Und auf dem Rückweg und abends (in meinem Zimmer) wurden die "Stimmen" dann konkret und kündigten gleich mehrfach an, sich jetzt wieder des "Alltags" zu bedienen und dort zu inszenieren, um mich unter DRUCK zu setzen und erst einmal (weitgehend) zum Schweigen zu bringen.

Die Reaktion, die ich erlebt hatte, war BEISPIELHAFT. Schon seit Jahren "antworten" die, die am Experiment beteiligt sind, immer dann mit MEHR DRUCK und MEHR störenden und schikanierenden Aktivitäten, nachdem ich so klar und begründet, wie in den letzten Weblogeinträgen geschehen, ein ENDE des "Experiments" gefordert habe.

Schon auf dem Weg in mein Zimmer wurde mir angekündigt, dass ich es jetzt wieder mit den SCHWEINEN zu tun bekommen würde, für die ich die "Akteure" doch halten würde. ... Und dann wurde mir ein Abend beschert, an dem ich erst einmal (zum "Brennpunkt" und später zu einer Diskussion über Ägypten im TV) stur "ausgestellt" und so gestört wurde. Eine Dokumentation (über Kriegskinder) durfte ich dann zwar "wach" sehen, doch zu den oft fürchterlichen Geschichte, wurden mir immer wieder "Grinser" oder das Gefühl eingesteuert, ich müsse gleich grinsen (will die Bürgerbande mit mir doch immer noch "Es" leben lassen, obwohl sie, denke ich, im Laufe ihrer Tat viel mehr SELBST zu diesem "Es" wurde). ... Ab 22°° wurde ich laufend "ausgestellt" oder todmüde gesteuert und auch die Nacht wurde wieder übel. Ich wurde sehr bald "bespielt" und wieder (kurz) wach gesteuert, nachdem ich um 23:30 das Licht aus gemacht hatte. Und bevor ich schon ab 3:50 endgültig wach gehalten wurde, wurde ich dann noch einige Male "bespielt" und im Anschluss an diese "Träume" kurz wach gesteuert. War ich wach, wurde ich körperlich schikaniert, indem mir das übliche "Fließen" besonders schnell und unruhig eingesteuert wurde. Dazu waren Mund und Rachen so ausgetrocknet gesteuert worden, dass es fast weh tat, als ich wach gesteuert wurde und bemerkte, was war. ... Ab 3:50 wach gehalten, hatte ich noch 1 Stunde lang versucht, weiter schlafen zu können, während ich schikaniert und im Kopf mit den Themen / dem "Stoff" der Bande beschäftigt worden war. Aber um kurz vor 5°° gab ich auf, stand auf und beschimpfte (vor allen anderen) die am "Experiment" beteiligten Einrichtungen und "Helfer" und prophezeite ihnen, mit ihrer Tatbeteiligung (ein wenig) Geschichte zu schreiben .... und NATÜRLICH wurde mir daraufhin noch MEHR und STÄRKER mit weiteren "Aktionen" GEDROHT, als gestern Abend.
4.2.11 08:52


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung