Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Ich werde nicht gehen ...

Freitag, 1.10.10: ..., weder aus der "Heroinambulanz" verschwinden, noch mich den weiteren "Ideen", die es in Bezug auf mich gibt, anpassen, sondern die Ambulanzärzte, die sich an der Tat an einem ihrer Patienten beteiligt (und dazu der unglaublichen Technik bedient) haben, werden "gehen (falls sie weiterhin nicht dazu bereit sein sollten, verantwortlich aus dem "Experiment" auszusteigen). Doch bevor DAS geschieht, können sie mich zu schlechter Letzt auch noch aus der Ambulanz werfen. Ich denke, dass der "Bonus" an kritikloser Akzeptanz, den dieses "Experiment" schon so lange ALLGEMEIN genießt, irgendwann aufgebraucht sein und die Einstellung gegenüber dieser Tat (und den "Anwendern" der unglaublichen, unkontrolliert an mir "probierten" Technik) umschlagen wird.

Heute "Morgen" bin ich wieder einmal ab 4:15 wach gehalten und um 4:30 mit einem der schlagartig - kurz eingesteuerten Krämpfe, die mich wie ein Klappmesser zusammenfahren lassen, aus dem Bett geholt worden. Schon der Abend war mir "genommen" worden, indem ich ab 20°° durchgehend (IM KOPF) mit "Stoff" / den "Themen" von denjenigen beschäftigt wurde, die so unglaublich weitreichend über mich verfügen können. Während ich TV sehen wollte, bespielte und beschäftigte mich die Bande mit ihren Themen" / "Gedanken" und störte mich so. Zum Teil wurde ich zu den "Gedanken", die mir durch den Kopf geschickt wurden, dösend gesteuert, doch zumeist hatte ich den Eindruck "wach" zu sein, während anderes, als DAS, was ich "eigentlich" im TV verfolgen wollte, in meinem Kopf ablief. Schon ab 20°° wurden mir nur noch kurze Phasen zugestanden, in denen ich "bei mir" und wach war. UND NUN musste ich feststellen, dass alles, was mir zuvor in den Kopf gebracht worden war und mich zu beschäftigen schien, einfach "weg" war. (Während mich die Bande beschäftigt und "bespielt" hatte, war "Ich" -- ähnlich, wie in den Traumstücken" -- nicht dabei und konnte mich in den wachen Phasen nicht daran erinnern, womit ich zuvor beschäftigt worden war.)

Der Abend war "weg". Die Bande hatte sich angemaßt, mich (abgesehen von kurzen, wachen Phasen, in denen mir die "Steueraktivitäten" bewusst wurden) "auszustellen" und so von dem abzuschneiden, was ich tun oder verfolgen / im TV sehen wollte.

Schließlich war ich zu fertig (und wurde auch weiterhin müde und kurz in den "Schlaf" gesteuert), um mich darüber aufzuregen und kündigte denen, die sich über mich hergemacht hatten, lediglich an, ihre "weich" - menschenverachtenden Aktivitäten HIER morgen festzuhalten und SIE dann "anzugreifen".

Schon am frühen Abend, in der Ambulanz, war ich "gesteuert" worden, um dadurch manipuliert und "besser handlebar" gemacht zu werden. ... Es hatte damit begonnen, dass ich dazu "angeschoben" (gesteuert motiviert) worden war, ein Gespräch mit einer Mitarbeiterin zu beginnen ...., in dem ich sehr bald nach dem Muster -- "WIR, die, die dich "bearbeiten", sind doch alle doof" -- verarscht worden war. Mir war die merkwürdige Reaktion zwar aufgefallen, aber ich hatte mir dennoch nicht klar machen können, dass dort wieder einmal mit mir "gespielt" worden war. Denn unmittelbar im Anschluss an diese Szene wurde so ich INTENSIV im "Gefühl" gesteuert und weiter beschäftigt, dass ich voll davon eingenommen war. NUN wurde ich (im Kopf, also indem mich die Steuerkünstler "denken" ließen) mit meiner Kritik und meinen "Angriffe" im Weblog beschäftigt, während mir dazu ein schlechtes Gewissen / schlechtes Gefühl eingesteuert wurde. Obwohl ich den "eingegebenen" Gedanken und dem eingesteuerten Gefühl dann erst einmal völlig ausgeliefert bin (weil mich beides völlig einnimmt), hatte ich schon jetzt (von schlechten "Gefühlen" begleitet) darauf bestanden, dass nicht ICH (und meine REAKTION auf die ungeheuerliche TAT), sondern das Experiment und die daran Beteiligten dann zum PROBLEM geworden seien, als sie sich dazu entschlossen hatten, "durch - zu spielen", bis SIE mit dem Ergebnis ihres Experiments leben konnten, statt realistisch und verantwortlich auf all das zu reagieren, was (nicht nur über mich) klar geworden war. ... Auch in der Ambulanz  war die an mir "probierte" Technik dazu missbraucht worden, mich den Wünschen der Beteiligten (nach einem, für SIE ruhigen, erfolgreichen Experiment) anzupassen. 

Schon gestern Mittag war ich "gesteuert" worden, um manipuliert zu werden. In einem Film, den ich auf DVD gesehen hatte, hatte es Parallelen zu dieser Tat gegeben. Die "Stimmen" hatten das angesprochen und mich meine Situation dann als besonders "interessant" erleben lassen, indem sie mir entsprechende "Gefühle" und "Gedanken" in den Kopf gebracht hatten. Auch jetzt hatte ich abgewehrt, was sich in mir (an fremden Gedanken) getan hatte.

Eine andere Seite der "Aktivitäten" hatte mich morgens genervt. Ein Download war (WIEDER EINMAL) abgebrochen, und ich hatte dazu gehört: "WIR waren DAS NICHT!" ... Doch weil mir immer wieder demonstriert worden ist, wie perfekt die Bande (sogar) meinen "mobilen" Internetzugang stören kann, provozieren mich solche "Texte" nur noch. .... Als ich den Download noch einmal begonnen hatte, hatte ich irgendwann gehört: "Jetzt kackst du ab!" ... Dann hatte die Bande (leicht schmerzhaft) auf meinen Darm gedrückt, mich auf diese Weise gleich 2x (nacheinander) auf`s Klo gesteuert ..., und DORT hatte ich von den "Stimmen" gehört, dass auch der Download gerade ein 2. Mal "abkacken" würde. ... Doch auch jetzt hatten mich die Stimmen "verarscht".

Natürlich hatte mich auch gestern (nachmittags) mit eingesteuerter Müdigkeit herumschlagen müssen. Ich hatte immer wiederProbleme mit dem Hören. Morgens hatte mich nicht  nur das übliche, sondern ein lautes, schon grelles, helles Rauschen im Ohr "begleitet", nachdem ich die Ambulanz verlassen hatte. Die "Spieler" hatten dafür gesorgt, dass ich es (kurz) sehr grell und mit eingesteuerter Anspannung / Stress erlebt hatte.

Es ist nachvollziehbar, dass ich völlig genervt auf diese "Spieler" und ihren Missbrauch reagiere, wenn ich "morgens" um 4:30 aus dem Bett schikaniert werde und mir dann klar mache, was in den letzten 24 Stunden mit mir getrieben worden ist. Und so beschimpfte ich die Bande auch heute Morgen heftig und (gemäßigt) laut und wiederholte, dass ich mich gegen den Missbrauch wehren werde, sobald ich kann. ... Die Antwort der Stimmen bestand aus der Ankündigung, dass ich die Beteiligten durch meine Kritik und Beschimpfungen nur noch mehr zu "FREAKS" machen würde (die sich dann weiter um mich kümmern würden).

1.10.10 09:07


"Geht`s dir gut (?)" ...

Sonnabend, 2.10.10: ..., wurde ich gestern Abend von einem Arzt gefragt, der schon seit Wochen an mir vorbei sieht, wenn ich ihm in der Ambulanz begegne. Ich war überrascht. .... Doch kurz danach sollte Es Sinn geben. Denn nun, auf dem Rückweg in mein Zimmer, wurde mir von der Stimme einer Krankenschwester, die ich gerade noch in der "Vergabe" (des Substitutionsmittels) der Ambulanz getroffen hatte, bescheinigt: "Dir geht`s zu gut (deshalb spielst du nicht "richtig" mit, deshalb verschwindest du nicht von hier)!"

Ich stieg sofort darauf ein und wiederholte, dass ich mir von Ärzten in Deutschland nicht schaden und mich nicht zur andauernd schikanierten, "gesteuerten" und gestörten Geisel machen lassen würde, ohne mich dagegen zu wehren!Ich wiederholte, dass ich auf Substitution (in meiner Situation mehr denn jeh) angewiesen sei und deshalb nicht "gehen" würde.

In dem "Gespräch" (mit den Stimmen der am Experiment Beteiligten), das es nun gab, appellierte ich noch einmal daran, dass die Ambulanzärzte endlich verantwortlich auf die Ergebnisse des "Experiments" und die Versuche, mich aus der Substitution zu "bewegen", reagieren sollten. Ich erinnerte meine "Gesprächspartner" daran, dass ich nur DANN, wenn "meine" Ärzte die Tat beenden und verantwortlich klären würden, was hier geschah, davon absehen würde, mich mit allen legalen Mitteln gegen DAS zu wehren, was mir in der BRD und Hamburg "zugestoßen" ist.

JETZT reagierten die Stimmen "einsichtig" und bestätigten mir, dass ich die am Experiment Beteiligten nur auf diesem Weg dazu bringen könnte, mich nicht weiter zu missbrauchen und verantwortlich zu reagieren. ....

Doch der ANDAUERND gestörte Abend, den ich von nun an erleben musste ... (und an dem ich immer wieder "ausgestellt" wurde und der schließlich "weg" war) ... und die ebenso STARK gestörte Nacht ... (in der ich schon ab 3:40 im Grunde durchgehend wach gehalten wurde und nur noch für kurze "Traumstücke", zu denen ich so INTENSIV im Erleben der "Geschichte" gesteuert wurde, dass mensch diesen Zustand nicht mit Schlaf beschreiben kann) ... machten klar, dass ich auch weiterhin festgehalten und wie üblich missbraucht werde.

Um mich ab 3:40 zu stören und zu bearbeiten, hatte die Bande anfangs GROTESKE "Geschichten" benutzt, mit denen sie mich (ob ich nun "wach" war oder kurz und "ausgestellt" geschlafen hatte) IM KOPF beschäftigt hatte. Doch schließlich war ich mit der Situation beschäftigt worden, in der ich lebe und mir war vorgeworfen worden, die Beteiligten zu "scharf" anzugreifen. JETZT war mir eine bagatellisierende Version der TAT / des Menschenversuchs in der BRD, unter dem ich leide, gegeben worden und ich hatte nicht darauf reagiert , weil ich weiter schlafen wollte.

Aber ich reagierte natürlich völlig genervt und aggressiv, nachdem ich um 5:20 aufgestanden war, beschimpfte die Beteiligten und erinnerte die, die mich "begleitet", gestört und aus dem Bett geholt hatten, jetzt daran, was sie hier getan haben: Bei dieser Tat, in diesem "Experiment sind Verletzungen aller Art "Programm". Persönlichkeit / Sexualität werden dazu benutzt, mich zu kränken. Einen Menschen im Denken, Empfinden und seinen Körperfunktionen STEUERN zu können, war (bis zu diesem Experiment) unvorstellbar und ist menschenverachtend! .... Ich hatte schon gestern an die ENDLOSE LISTE von Problemen (und "Veränderungen" und Schäden) erinnert, die mir im Experiment verpasst worden sind .... und wiederholte heute Morgen, dass ich weiter Buch über die TAT an mir führen und die (am Experiment) Beteiligten hier immer wieder kritisieren und angreifen würde. ... SIE WOLLEN kein Ende. Ich denke, SIE können kein Ende machen, solange sie "ohne weiteres" aus dieser Tat aussteigen wollen (als wäre hier nichts geschehen).

Und so war ich auch gestern immer wieder (gesteuert) gestört, provoziert und genervt worden.

Wie üblich, war ich besonders dann durch "Gespräche" mit den "Stimmen" beschäftigt worden, wenn ich unterwegs war (und dadurch auffiel). Morgens / Vormittags hatte Es in der Ambulanz und in der Bücherei Spielchen gegeben, mit denen ich lediglich genervt worden war (die aber keine Folgen hatten). "Wir bleiben aktiv und dabei".., war mir auch damit gesagt worden. .... Hatte ich in den letzten Tagen zumindest mittags / am frühen Nachmittag eine DVD sehen "dürfen", ohne dazu müde gesteuert und laufend ausgestellt zu werden, wurde ich gestern schon wieder auf diese Weise (zu einer DVD) gestört und genervt.

Auch der "Rest" der "Störungen" waren Routine: War ich (in meinem Zimmer) beschäftigt (und dazu nicht müde gesteuert worden), wurde ich immer wieder durch "Gedanken" gestört, die mir  dazu in den Kopf gebracht wurden. .... War ich nicht beschäftigt, wurde ich von den "Stimmen" provoziert. Genauso provozierten mich die "Stimmen" zu einer verbalen Reaktion (also zu Selbstgesprächen), sobald ich in der Küche, im Waschraum oder auf den Toiletten der "Wohnunterkunft" war. ... Es hatte die üblichen (mir seit dem Sommer immer wieder eingesteuerten) Probleme mit dem Hören (rechts) gegeben. .... Nach dem Essen hatte ich festgestellt, dass mein Zahnfleisch gereizt war. (In den letzten Nächten war ich wieder mit völlig ausgetrocknetem Zahnfleisch aus dem Schlaf geholt worden.) .... Nachmittags hatte ich 1 Stunde auf dem Bett gelegen und war anfangs "wach" und später im "ausgestellten" Zustand (im Schlaf) intensiv IM KOPF mit den üblichen "Themen" und "Traumstücken" beschäftigt und "bespielt" worden.

2.10.10 07:51


"Du machst uns schon wieder zu Freaks!"

Sonntag, 3.10.10: Wieder ließ es "Fördern und Wohnen" zu, dass ich nachts (als Wohnungsloser in einem der Häuser dieser "Helfergesellschaft" untergebracht) EXTREM von der Hamburger Bürgerbande schikaniert und gestört wurde.

Ich hatte ab etwa 24°° geschlafen war schon jetzt stündlich mit "Traumstücken" der Bande "bespielt", dann wach gesteuert und eine Weile wach gehalten worden. Um 2:45 war die Nacht dann für mich beendet worden! .... Wieder war ich "bespielt", wach gesteuert worden und von nun an hatte es die Bande durchgehend in der Seite, auf der ich lag, stark und schnell "fließen" und dazu "klopfen" lassen (als würde mein Herz vom Magen bis zum Hals schlagen). Zusätzlich hatten mich die "Stimmen" mit den Aktivitäten, unter denen ich gestern gelitten hatte, provoziert. Mir war klar gemacht worden, WER sich alles am "Spiel" mit mir beteiligt oder das "Experiment" unterstützt hätte und wie aussichtslos meine Weigerung sei, "mitzuspielen" und z.B. aus der Ambulanz zu verschwinden! Ich wurde damit provoziert, dass auch die Ambulanz wieder inszeniert hätte. Patienten hatten im Kontakt zu mir sich bewusst "drogen - breit" gegeben, um sich mir gegenüber bewusst "blöd" zu verhalten. .... Da die anderen Patienten nach wie vor willige Werkzeuge der Mitarbeiter sind, sobald ich in der Ambulanz gemobbt und organisiert "geärgert" werden soll, glaube ich der "Version", die mir die "Spieler" nachts  von meinem Ambulanzbesuch am gestrigen Nachmittag gaben. Als ich nicht reagierte, still liegen blieb, weil ich weiter schlafen wollte, setzte es um 2:55 einen der "Schläge", die mich wie ein Klappmesser im Bett zusammenfahren lassen. JETZT stand ich auf und beschimpfte die Hamburger Bürgerbande (und die, die diese Tat unterstützen). Ich versprach den Verantwortlichen bei "Fördern und Wohnen" und für die Drogenambulanz, sie wegen ihrer Beteiligung an dieser Tat anzuzeigen. Ich hatte nicht nur jetzt, sondern auch zu ALLEN "Störaktionen", die es gestern gegeben hatte, gehört: "Dann verschwinde doch aus der Heroinambulanz (wenn du was anderes willst)!"

Die "Stimmen" reagierten, indem sie mir klar machen wollten, dass ich KEINE CHANCE hätte, diese Drohung wahr zu machen, weil die Unterstützung für die TAT an mir anhalten würde. Damit brachten sie mich nur noch stärker gegen diese TAT (und die Verantwortlichen für meine Lage) hoch, und ich prophezeite den Akteuren, die mit mir "spielen" und mich fast nur noch (aber dafür RTEGELMÄSSIG) stören und schikanieren, dass sie sich auch darin irren würden. Ich denke, hier ist so Phänomenales geschehen, dass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Entwicklung, die Es rund um dieses "Experiment" in Bremen, Hamburg und der BRD gegeben hat, als DAS Problem gesehen und öffentlich zum Thema wird.

Das "Spiel" mit der hier "probierten" Technik und mir hatte gestern Morgen damit begonnen, dass mit meinen Haaren "gespielt" worden war. (Sie scheinen sich dann wie von selbst auf dem Kopf zu bewegen!) Seit 2- 3 Wochen muss ich wieder mehr Haare (als üblich) lassen. .... Zwar war ich mittags nur eine Weile lang (und nicht durchgehend) müde und dösend gesteuert worden, als ich eine DVD gesehen hatte, aber abends hatten die Akteure dieses Mittel, mich zu schikanieren EXTREM eingesetzt. Ich war ich schon ab 18°° so teilnahmslos müde gesteuert und so regelmäßig "ausgestellt" worden, dass der Abend schließlich "weg" war. Zwischen 18°° und 24°° war ich LAUFEND zwischen wachen und "ausgestellten" Phasen -- wie einen JoJo -- hin und her gesteuert worden. Ich war besonders dann (provozierend) abrupt und gleich mehrmals "ausgestellt" worden, wenn ich geraucht hatte, so dass mir die jeweilige Zigarette dann gleich x- mal aus der Hand gefallen war.
 
Doch Es hatte gestern auch "Selbstkritik" gegeben. Nach den Ambulanzbesuchen war ich auf der Straße mit den üblichen Hypothesen und "Theorien" über mich konfrontiert worden und hatte die "Stimmen" daraufhin an die Ergebnisse ihrer zahllosen Experimente erinnert, die ganz anderes klar gemacht hatten. .... UND NUN hatten die "Stimmen" einmal mehr DIE "Einsicht" bekundet, der NIE die entsprechenden Schritte gefolgt waren. Und schließlich hatte ich auch zu diesen Bekundungen gehört: "Die, die du da gehört hast, DAS waren nur unsere besonders GUTEN (die wiedergegeben haben, was du hören wolltest)!"

Nachdem ich heute "Morgen" um 3°° aus dem Bett geworfen worden war, hatte ich die Hamburger Bürger- und Spielerbande genervt und aggressiv "angegriffen" und daraufhin von den Stimmen gehört, dass ICH SIE dadurch nur wieder zu Freaks (die mich dann weiter "behandeln" würden) machen würde.

Ich denke allerdings, die am Experiment Beteiligten waren schon wie "verrückt" auf ihre unrealistischen "Ziele" fokussiert und festgelegt, als ich noch annahm, dass SIE die Wirklichkeit (was mich und das, was ich "mitbrachte", betraf) NATÜRLICH akzeptieren würden.

3.10.10 11:54


Die Gedanken sind (hier nicht mehr) frei

Montag, 4.10.10: Auch gestern Abend wurde ich mit den "Schlafstörungen" bearbeitet, die mir seit 14 Jahren täglich eingesteuert werden. Wieder schlief ich schon ab 19°° regelmäßig, kurz und "ausgestellt" ein. Ich wurde provoziert, indem für einen Brandfleck auf meiner Jacke gesorgt wurde, als ich rauchend ausgestellt und meine Hand mit der brennenden Zigarette dann auf die Hüfte und gegen die Jacke, die ich trug, gesteuert wurde! (Auch DAS macht die hier probierte Technik möglich.) ... Wieder wurde mir der Abend gestohlen.

Auch nachts wurde ich stark gestört. Wie in der Nacht zuvor, wurde ich um 3:15 (und nach einem der üblichen Traumstücke) wach gesteuert und von nun an so ausgiebig wach gehalten und dazu (wie üblich) körperlich schikaniert, dass glaubte, in nächster Zeit aus dem Bett geholt zu werden. .... Doch es wurde nicht so. Ich "durfte" bis 5:30 im Bett bleiben, wurde aber noch einige Male "bespielt" (dann wach gesteuert und eine Weile wach gehalten und schikaniert).

Deshalb blieb ich ruhig, als ich aufstand. Doch nun begannen die "Stimmen" / die "Spieler" mit ihrer alltäglichen "Arbeit" an mir, und ich wurde dadurch hoch gebracht, dass ich mit den widersprüchlichen "Spielchen" beschäftigt wurde, die gestern IN MEINEM KOPF mit allen möglichen Problem, die es tagsüber gegeben hatte, getrieben worden waren. Dabei ließen mich die Spieler auch heute Morgen (ohne dass ich ihre Stimmen zu diesem Thema hörte) "denken" und "empfinden" , wie sehr ich ihnen und den widersprüchlichen "Gedanken" über ALLE "Störungen" und Probleme in meinem Alltag ausgeliefert bin (die SIE mir immer wieder in den Kopf bringen). ... Dazu wurden mir jetzt neue Versionen einiger Szenen und Störungen (von gestern) in meinen Kopf gebracht. DOCH NUN reagierte ich genervt und aggressiv. ... Dieses "Spielen" in meinem Kopf, dieses "Machen" von "Gedanken", diese Steueraktionen sind ein (menschenverachtender) ALPTRAUM. Und die, die so restlos über mich verfügen, bringen mich besonders dann hoch, wenn sie beliebig damit "spielen", ihr Opfer DAS "denken" zu lassen, was SIE ihm in den Kopf bringen.

Gestern Abend hatte mich ein Chor, der  im TV vor dem Bundestag zur Feier des Tags der Einheit -- "Die Gedanken sind frei" -- gesungen hatte, regelrecht provoziert. .... Während hier täglich demonstriert wird, dass DAS nicht mehr stimmt und diese Tatsache niemanden "stört". .... Hatte ich gestern Abend ruhig darauf reagiert, weil ich bereits müde gesteuert worden war, reagierte ich heute Morgen HEFTIG, als die Bande schon wieder ihre widersprüchlichen (Gedanken)Spielchen in meinem Kopf stattfinden ließ.

Dafür, WIE dann in meinem Kopf "gearbeitet" werden kann, hatte es Gestern "Morgen" und in der Nacht zum Sonntag ein Beispiel gegeben. Ich hatte mich ab 4°° an den Weblogeintrag gesetzt, nachdem um 3.30 aus dem Bett geworfen worden war und war dabei gestört worden, als ich beschrieben hatte, dass das "neue" Weblog (Die Untat) bei myblog Probleme macht. ... Der Zähler der RSS Feeds läuft dort nicht, und ich kann den Feed des Weblogs nicht in das RSS Verzeichnis (.de) eintragen lassen und lese stattdessen, dass kein rss - feed für die Seite des Blogs "Die Untat" existiert. ... Also hatte ich das (Hamburger!) myblog Team im gestrigen Eintrag wegen seiner Beteiligung an Störaktionen, die es immer wieder beim Bloggen / Posten der Einträge gegeben hatte, "angegriffen" und diese neue "Störung" geschildert. Dabei war ich aber so sehr von meinen besonderen "Begleitern" / den "Steuerkünstlern" gestört worden, dass ich die Probleme nicht richtig beschrieben hatte. Und als meine "Begleiter "später (vomittags) den Weblogeintrag mit seinen "Angriffen" angesprochen und dabei (durch "Stimmung" / Gefühl, das sie mir eingesteuert hatten) dafür gesorgt hatten, dass ich nun "empfunden" hatte, Falsches getan zu haben. Und schließlich hatte ich die Passage aus dem Eintrag genommen. Tatsächlich hatte die Bande dafür gesorgt, indem sie mich entsprechend "begleitet" und meine "Gefühle" und "Gedanken" gesteuert hatte.

Nicht nur heute Morgen, sondern auch gestern war mir für den Fall, dass ich die am Experiment Beteiligten HIER wieder stark "angreifen" würde, mit WEITEREN Störungen, MEHR schikanierenden Aktionen und STÄRKEREM Druck GEDROHT worden! .... Mir wird dann zu verstehen gegeben und so war es auch heute Morgen, dass ich in der letzten Zeit (wie z.B. in der letzten Nacht) nur deshalb besser behandelt worden sei, weil sich die, die mich "steuern" und stören können, davon RUHE (vor meinem Beschimpfungen, meinem "Gebelle" und meinen Angriffen im Weblog) versprechen. .... Sollte ich keine Ruhe geben, würde Es wieder mehr geben.

Also wiederholte ich auch heute Morgen, dass es mir NICHT darum geht, etwas weniger INTENSIV "bearbeitet" und gestört zu werden, sondern erwarte, von Tag zu Tag (konsequent) MEHR Ruhe zu bekommen, bis das allgemein akzeptierte Experiment schließlich beendet wird (was seiner Entwicklung entsprechen würde). .... Doch dass die Bürger und "Spieler" alles andere als DAS wollen, hatten sie mir nicht nur mitgeteilt, sondern ich hatte es zu spüren bekommen, als ich nicht nur gestern Abend, sondern auch mittags (zu einer DVD) ausgestellt worden war. Wieder hatten die, die mich so sehr im Griff haben, mit meinen Haaren "gespielt" und die hatten sich dann kurz (wie von selbst) bewegt. Auch gestern hatte ich mehr Haare als üblich lassen müssen. Auch gestern hatte es besonders dann "Gespräche" mit den Stimmen (also Selbstgespräche) geben, sobald ich unterwegs war. Und schon wieder hatten sich die Stimmen "selbstkritisch" über ihr Experiment geäußert, doch dann hatte ich auch gestern plötzlich gehört: "Du bist ja immer noch so "stoned" / "high" und glaubst daran!?!"

Und so hatten mich die Sonntagsreden zum Tag der Einheit wütend gemacht. Wie lange will diese Gesellschaft den Freiraum, den sie dem Experiment vor 14 JAHREN eingeräumt hat, noch stillschweigend, völlig kritiklos akzeptieren?

4.10.10 13:54


 [eine Seite weiter]



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung