Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

Sobald es dir gut geht, tun wir wieder mehr“ …

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 3. & 4.1.18: …, höre ich immer noch von den Stimmen der Personen, die mich jetzt schon so lange stur und ausschließlich (!) stören, schikanieren und durch Strafmaßnahmen dazu bringen wollen, mich nicht mehr gegen ihre Tat zu wehren, dass ich mich frage, warum DIESE Tat immer noch toleriert wird? … Selbst wenn meine PeinigerInnen mittlerweile täglich (!) davon sprechen, dass es nicht mehr „richtig“ und „dran“ sei, mich vor allem abends und nachts stundenlang zu stören und zu schikanieren, habe ich es schon wenig später wieder mit „Stimmen“ zu tun, die mir mit so großer „Selbstverständlichkeit“ erklären, dass SIE mich dennoch (stur) weiter leiden lassen, dass ich die „Stimme“ ernst nehmen musste, die sich schon am frühen Mittwochmorgen dafür „entschuldigte“, was „man“ jetzt wieder (in aller nächster Zeit) für mich parat hätte! … Also war ich „gewarnt“ aber dennoch überrascht, als ich den letzten Tagebucheintrag am Mittwochvormittag aus den „Bücherhallen“ posten wollte und dabei feststellte, kein Update für meinen (kostenlosen) „freien“ Avira Virenschutz machen zu können, weil die „Lizenz“ dafür nicht mehr gültig (also nicht mehr bezahlt worden) sei! Natürlich dachte ich sofort an die „Entschuldigung“ / Drohung vom Morgen und reagierte genervt aber schweigend darauf, nun auf diese Weise provoziert und schikaniert zu werden (benötigen die Nutzer der kostenlosen Avira – Version doch keine Lizenz) und entschloss mich dazu, Avira beim nächsten Besuch der „Bücherhallen“ auf den neusten Stand zu bringen. ... Aber als mir die „Stimmen“ dann ankündigten, angesichts meiner (ruhigen) Reaktion nur MEHR zu tun ….

…, war ich nicht überrascht, als ich es mit einem (kurzen) Stromausfall zu tun bekam, als ich mittags zurück in meinem Zimmer war, gerade aß (und eine DVD sah, die ich gerade geliehen hatte)! Doch als mich die „Stimmen“ jetzt schon wieder dadurch „beruhigen“ wollte, dass das Avira Update beim nächsten Besuch der „Bücherhallen“ gelingen würde, regierte ich genervt, musste ich mich jetzt doch veralbert fühlen. … Und als ich dann nicht nur am Mittwoch, sondern auch am Donnerstag unmittelbar nach dem Mittagessen so abrupt müde und dösend „gesteuert“ wurde, dass ich mich hinlegen musste, dann eine Weile schlafen durfte, wurde ich wütend, als man mich nachmittags noch einmal (eine Weile lang) müde werden und eindösen ließ …, bevor man mich auch noch durch die „Verstopfung“ und schließlich dadurch nervte, mir den Darm gerade dann „ferngesteuert“ zu leeren, als ich schon auf dem Weg zur Substitution war (und dann noch einmal zurück und aufs Klo musste).... Dazu kam, dass man mich auch in den letzten Tagen noch so verschwommen sehen ließ, sobald ich Gedrucktes entziffern wollte, ich die Lupen – artige Brille aus dem Supermarkt brauchte (die „man“ mir vor 3 oder 4 Jahren in der Ambulanz „zugespielt“ hat, und die ich nur selten und kurz benutze, um meinen Augen zu schonen), um das aller nötigste lesen zu können! … Aber als man mich (am Mittwochabend) schon ab 21°° wieder so durchgehend müde und so laufend dösen „steuerte“, dass mein Abend im Grunde vorbei war, brachte man mich in 2 der kurzen, „wachen“ Phasen dazu, noch eine Zigarette (mehr) zu rauchen, UM mich dann sofort „abzuschalten“, die brennenden Zigaretten „verlieren“ zu lassen und dafür zu sorgen, dass sie Asche - Häufchen und Brandflecken auf dem Fußboden hinterließen. Man wollte mich provozieren und „ärgern“ und tat DAS dann auch, sobald ich schlafen wollte, „gab“ man mir doch auch jetzt noch (immer wieder) gerade dann einen der Kratz - Impulse „ein“, durch die man mich schon lange zu Beginn der Nacht nervt, als ich einschlief! ... Doch als man mich ab 0:15 / 0:30 zumindest knapp 5 Stunden lang schlafen ließ und dabei „nur“ 3 oder 4x „bespielte“ und kurz weckte, kam ich relativ ausgeruht aus dem Bett …

…. wurde aber sofort wütend, als mir die „Stimmen“ am Donnerstagmorgen schon zum Aufstehen um 5:30 ankündigten, mich schon wieder stärker schikanieren und mir nun doch noch etwas „nehmen“ zu wollen, WEIL es mir „zu gut“ ginge! … Also erinnerte ich sie (fast sprachlos vor Frust und Wut) daran, nur dann „ruhig“ zu sein und (vielleicht) zufrieden zu wirken, wenn ich mich in einem ähnlichen „Wellental“ der miesen Behandlung befände, wie es in den letzten Tagen geschehen sei, seien solche, weniger schlechten Phasen (meines Geisel - Daseins) doch das „Beste“, was „man“ mir in den letzten 21 ¼ Jahren zugestanden hätte! … Dann hatte ich einen relativ ungestörten (Donnerstag)Tag … ABER als mir eine der „Stimmen“ gegen Abend „mitteilte“, ab jetzt wieder „bei Hitler“ zu sein, wiederholte ich (völlig aufgebracht), dass ich es immer noch für irre (übel und gefährlich) hielte, sich in Deutschland an einen Menschenversuch zu wagen und dem Opfer dann immer wieder damit zu drohen, dass es sich unter Nazis befände (geschähe DAS doch schon seit (etwa) 2013 immer wieder aufs Neue)! … Dann duschte ich und konnte danach links noch weniger hören, als zuvor (während man mich rechts immer noch so gut wie taub sein lässt )! Ich hörte JETZT, abends, nur noch so dumpf – dröhnend, dass es noch schwieriger war, TV oder DVD sehen und verstehen zu können, und hatte es dabei schon mit einer DER Strafmaßnahmen zu tun, die „man“ mir angedroht hatte! … Also reagierte ich umso genervter, als „man“ mich dann erst ab 23:15 müde werden und laufend „wegtreten“ … und auch nachts relativ gut schlafen ließ aber im Laufe der Stunden 2 oder 3x damit beschäftigte, dass „man“ mich nur deshalb so „gut“ behandeln würde, weil „man“ dazu entschlossen, ab jetzt schon wieder zu anderen, übleren Mitteln und Strafmaßnahmen zu greifen (da ich immer noch nicht schweigen und kuschen würde)! Schon wieder wurde ich provoziert und unter Druck gesetzt und wiederhole jetzt noch einmal, dass ich nur heftiger gegen Bürger, Helfer und ihre (oft prominenten) Unterstützer protestieren werde, die sich immer noch nicht von „irren“ Nazidrohungen und den dazu passen Stör- und Strafaktionen trennen!
5.1.18 11:10


Obwohl mir auch in den letzten Tagen Hoffnung auf ein Ende der Tat gemacht wurde …

Eintrag für Freitag bis Dienstag, 28.12.17 – 2.1.18: …, weil sich immer und immer wieder geklärt hätte, dass ich nicht DER sei, den „man“ zu Beginn der Tat in mir gesehen hätte, schikanierte man mich dann – zumindest abends und nachts – so stark weiter, dass ich dann schon wieder daran zweifeln musste, es tatsächlich mit dem Anfang vom ENDE der Tat an mir zu tun zu haben … Denn da man mich auch in den letzten 5 Tagen abends schon ab 20:30 / 21°° so müde werden und schnell auch so laufend „wegtreten“ ließ, dass ich dann kaum noch etwas vom jeweiligen Abend hatte, dachte ich schon abends daran, von den „Hoffnung machenden“ Stimmen auch dieses Mal nur veralbert worden zu sein! … Also war ich schon „froh“ war, am Montagabend (am 1.1.18) bis 22°° „wach“ und „bei mir“ sein zu dürfen und erst DANN wieder laufend „weg – gesteuert“ zu werden. Aber da man mich auch jetzt wieder (wie schon in den Tagen zuvor) auch noch dadurch provoziert e, mich zu jeder Zigarette, die ich rauchte, so abrupt „wegtreten“ zu lassen, dass ich sie dann „verlor“, bevor man mich dann auch noch 2 oder 3x so lange weiter „schlafen“ ließ, dass die „verlorenen“ Zigaretten Brandflecken auf dem Fußboden oder Brandlöcher in der Decke auf meinem Bett hinterlassen konnten, wusste ich, dass ich HIER noch einmal daran erinnern muss, dass ich nicht schweigen werde, solange ich so viele Stunden der Tage (und des Abends) müde und dösend „gesteuert“ werde, wie es auch in den letzten 5 Tagen noch geschehen ist! Denn man ließ mich schon vormittags – ab 11°° oder kurz nach 11°° – so müde werden und so lange eindösen, dass ich daraufhin viel zu früh aß, um mich nach dem Essen hinzulegen und zumindest nachmittags „wach“ sein zu dürfen, bis ich „aktiv“ wurde, aufräumte, Geschirr spülte und mich an diesen Eintrag setzte oder mein Zimmer putzte (um wieder „wach“ zu werden und den Nachmittag nicht ähnlich zu „verschlafen“, wie ich den Abend „verschlafen“ würde)!

Und da man mich „natürlich“ immer noch so schlecht hören und sehen lässt, dass ich den Ton weit aufdrehen muss, um einen der mir verbliebenen 4 oder 5 TV Sender sehen und verstehen zu können, die ich noch ungestört empfangen kann … und Gedrucktes immer noch so vor meinen Augen verschwimmt, dass ich nicht lesen kann, schränkt „man“ mich auch dadurch immer noch ein! … Also forderte ich die „Macher“ meiner Tage und Nächte auch in den letzten 5 Tagen zig – x dazu auf, mich ENDLICH nicht mehr so stur zu stören und zu schikanieren, „gaben“ SIE mir doch auch zu Beginn der letzten Nächte noch stur DIE Impulse ein, die „Schläuche“ toter Haut oder irgendwelchen Gewebes von meinem Hintern zu kratzen, für die sie schon seit Frühjahr 2017 allnächtlich sorgen (um mich dadurch wach zu halten)! … Also reagierte ich genervt, obwohl sie mich in den letzten 5 Nächten schon vergleichsweise wenig störten (und nur 3 oder 3x „bespielten“ und weckten), sorgten SIE doch auch jetzt z.B. noch dafür, mich einen bewusst „schlechten Traum“ besonders intensiv durchleben zu lassen, bevor SIE mir auch jetzt noch allnächtlich ab (etwa) 4°° damit drohten, schon wieder übler behandelt zu werden, falls ich immer noch nicht schweigen sollte! … Und als sie mir in einer der letzten Nächte erklärten, dass ihre Tat immer noch so allgemein toleriert und unterstützt werde, dass SIE NICHT dazu gezwungen seien, von mir ab zu lassen, UM mir auch daraufhin noch einmal zu drohen, wollten SIE mir damit JEDE Hoffnung darauf nehmen, endlich besser behandelt zu werden! Also reagierte ich umso genervter, als sie mich auch in den letzten 5 Tagen schon durch den starken oder extrem – starken (eingegebenen) Druck auf die Blase aufs Klo trieben, sobald ich aufstand (und während ich mich noch anzog)! … Doch als SIE mich daraufhin nur mehr DROHTEN, erinnerte ich diese „Macher“ meiner Tage und Nächte daran, dass sie mir in den letzten 12 Jahren fast alles genommen hätten, was ich zuvor noch besessen hätte oder tun konnte und warf ihnen schließlich vor, mir das letzte Notebook schon 1 ½ Jahre nach dem Kauf „kaputt gemacht“ zu haben und schon seit Jahren dafür zu sorgen, dass meine DVD Laufwerke schon 3 Monate nach dem Kauf „hinüber“ seien!

Dann kündigte ich an, DIESES Tagebuch auch dann weiter zu führen, wenn sie mich immer wieder stärker stören und schikanieren und mir noch mehr „nehmen“ würden (um mich für meine Reaktion auf ihre Tat zu bestrafen)! … Denn sie brachten mich auch in den letzten 5 Tagen noch dazu, immer wieder etwas zu (Süßes) zu essen und noch eine Zigarette (mehr) zu rauchen. Sie ließen mich auch jetzt noch die kleinen „Fehler“ machen, die sie mir „eingaben“ und nervten mich zig – x am Tag dadurch, mir (oft starke) stechende Schmerzen im großen Zeh des linken Fußes „einzugeben“! … Also war ich „froh“, am Dienstag tagsüber (fast völlig) in Ruhe gelassen zu werden und wollte schon schweigen, als ich es in der Ambulanz (zum ersten Mal seit Tagen) wieder mit 2 von DEN (Mobbing-) „Spielchen“ eines Patienten zu tun hatte, durch die „man“ mich dort lange tagtäglich und oft sehr viel stärker genervt hat. … ABER als man mich abends schon ab 21°° wieder so durchgehend „wegtreten“ ließ, dass ich dann nichts mehr vom Abend hatte, bevor mich die „Macher“ meiner Tage und Nächte auch noch dadurch provozierten, die schnurlose Maus „ausfallen“ zu lassen, mit der ich das Notebook bediene …, bevor es die Maus 1 – 2 Stunden später plötzlich wieder tat, entschloss ich mich dazu, diese „Spielchen“ hier SOFORT (wieder) „festzuhalten“ und nicht darauf zu warten, in der Ambulanz wieder „richtig“ gemobbt zu werden und Dinge, wie diese Maus, dann tatsächlich zu „verlieren“! … Und als ich am Dienstag ab 24°° schlafen wollte ABER nun ausgiebig durch die Impulse wach gehalten wurde, die „Schläuche“ toter Haut so schmerzhaft meinem Hintern zu kratzen, wie es zu Beginn der letzten Nächte üblich geworden ist, fühlte ich mich darin bestätigt, die schikanierenden Aktivitäten HIER sofort „festzuhalten“! Aber als man .mich ab 0:30 knapp 5 Stunden lang so vergleichsweise „gut“ (also wenig gestört) schlafen ließ, bevor man mich dann auch zum Aufstehen nur „moderat“ schikanierte, forderte ich die „Macher“ meiner Tage und Nächte dazu auf, mich ab jetzt immer weitergehender in ruhe zu lassen mehr und mir jeden „Rückfall“ zu ersparen!
3.1.18 10:31


„Wir wollten nicht schon wieder untergehen“ ...

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 27. & 28.12.17: … hörte ich am frühen Donnerstagmorgen. Ich hatte mit dem Mittwoch einen Tag und eine Nacht hinter mir, in denen meine Hamburger PeinigerInnen ähnlich mit mir „gespielt“ und mich genervt und schikaniert hatten bevor sie mir schon ab 4°° weitere Strafmaßnahmen angedroht hatten! … Obwohl sie mich am Mittwochvormittag nicht gestört und darauf verzichtet hatten, mich durch widersprüchliche „Aussagen“ über ihre Tat zu nerven, hatten sie mich mittags schon unmittelbar nach dem Essen so müde werden und so oft eindösen lassen, bis ich mich hingelegt hatte, um dann, nach dem Aufstehen durch DIE „Verstopfung“ schikaniert zu werden, durch die sie mich schon jahrelang immer wieder nerven, bevor sie mich am Mittwochnachmittag mehr als 1 Stunde lang (!) dadurch genervt hatten, mich immer wieder daran „denken“ zu lassen, dass es doch mehr als „lästig“ sei, wenn ich abends duschen würde, WEIL SIE sich dann schon wieder über meine Haare hermachen und weiter an ihrer Glatze für mich „arbeiten“ könnten! … Also hatte ich mich erst lange stur weigern müssen, überhaupt darauf einzugehen, bevor sie mich nicht mehr mit diesem „Thema“ beschäftigt hatten. … Aber als mich Mitarbeiter der Ambulanz am frühen Mittwochabend ein wenig organisiert „geärgert“ hatten …, bevor „man“ mich dort am Donnerstagabend „ferngesteuert“ dazu brachte, Kontakt zu anderen Patienten zu suchen, die sich dann „falsch freundlich darauf einließen (um mich dadurch zu veralbern, wie mir erst in der Nacht zum Freitag klar gemacht werden sollte, bevor mich die „Stimmen“ dann damit provozierten, es DORT auch weiterhin mit „Spielchen“ (von Mitarbeitern und Patienten) zu tun zu haben, kündigten sie mir schließlich an, dass die an mir ausprobierte Technik in der Ambulanz noch einmal dazu benutzt werden würde, mir so UNTER die Haut zu gehen, um mir Probleme mit der Substitution zu machen, wie es schon vor einigen Wochen geschehen sei.

Und da „man“ mich in den beiden letzten Nächten noch einmal stärker gestört, häufiger „bespielt“ und dann länger wach gehalten und intensiver durch das „Klopfen“ rund um meinen Magen und Darm schikaniert hatte, als es über Weihnachten geschehen war, musste ich die „Stimmen“ ernst nehmen, die mir heute Morgen schon ab 5°° (und noch vor dem Aufstehen) damit drohten, mir schon wieder „etwas“ – Dinge und Geld – zu „nehmen“, hatten sie mich in den Stunden zuvor doch so intensiv „bearbeitet“, dass ich nur wenig und schließlich keine Ruhe mehr bekommen hatte! … Denn sie hatten mich nicht nur nachts so stark gestört, sondern schon abends ab kurz nach 20°° von Zeit zu Zeit und ab 21°° so häufig und bald laufend „wegtreten“ lassen, dass ich ab 21°° nichts mehr vom Abend hatte. Und da sie mich dazu auch noch bewusst provozierend behandelt und dafür gesorgt hatten, mich so abrupt „wegtreten“ zu lassen, dass ich JEDE Zigarette, die ich abends geraucht hatte, dann „verloren“ hatte …, hatten sie mich dann auch noch 2x so lange weiter „schlafen“ lassen, dass es Brandflecken auf dem Fußboden und ein Brandloch in meinem Bett gegeben hatte! … Also war ich nicht überrascht, als mich die „Stimmen“ heute (Freitag)Morgen schon so lange wach hielten und ununterbrochen unter Druck setzten, bis ich um 5:30 aufstand und nun sofort durch DEN (starken oder extrem starken) Druck auf die Blase aufs Klo getrieben wurde, während mir die „Stimmen“ auch jetzt noch damit drohten, immer unter der Technik leben zu müssen und immer (und immer) wieder schlechter behandelt zu werden …, falls ich nicht doch noch (weitgehend) schweigen und so „kuschen“ sollte, wie „man“ es von mir erwarte! … Also wiederhole ich jetzt noch einmal, dass ich mich auch weiterhin weigern werden, diesem Druck und den andauernden Stör- und Strafmaßnahmen nachzugeben ... und fordere „die Leute“ / die Gesellschaft auch heute dazu auf, sich (bitte) endlich so realistisch und verantwortlich mit dieser Tat zu befassen, wie es angesichts eines so extremen Eingriffs in das Leben eines Menschen richtig und notwendig sein sollte, scheitert diese Tat doch daran, dass ich NICHT „mitbringe“, was „man“ in mir gesehen hat, und gebe ich dem Druck und den Stör- und Strafmaßnahmen meiner PeinigerInnen doch DESHALB NICHT nach!
29.12.17 11:13


Drohungen und und immer mehr störende und schikanierende Aktivitäten!

Eintrag für Freitag bis Dienstag, 22. - 26.12.17: Nachdem ich meine Hamburger PeinigerInnen am Freitagmorgen beschimpft hatte (siehe Tagebucheintrag vom 22.12.), war ich vormittags in die Bücherhallen gefahren, um den letzten Tagebucheintrag zu posten und es hatte es dort und auf dem Weg (hin und zurück) mit Stimmen zu tun, die mich unter Druck setzten und mir z.B. damit drohten, dass ihnen JETZT schon wieder „etwas“, also Dinge „daneben gingen“, unter denen ich dann leiden müsse. Sie erklärten mir, angesichts MEINER Reaktion auf die unfassbare Erhöhung der Unterkunftskosten dafür sorgen zu wollen, dass ich in eine andere Unterkunft käme (in der ich es nicht mehr so „gut“ und „leicht“ hätte) ... bevor mich die Personen hinter diesen Stimmen mittags schon unmittelbar nach dem Essen so abrupt „einschlafen“ ließen, dass ich mich hinlegte und völlig genervt reagierte, als sie mich dann auch nachmittags noch 1 Stunde lang müde werden und hin und wieder eindösen ließ! … Doch als sie mich dann auch noch DEN „Fehler“ machen ließen, dass ich den morgens geposteten Eintrag von meinem Notebook löschte (statt ihn abzuspeichern), nervten SIE mich dann damit, dass sie sich in den nächsten Tagen in meine Weblog einloggen und über diesen Tagebucheintrag hermachen würden, um darin für Fehler zu sorgen! … Also reagierte ich umso genervter, als ich dann schon am Samstag ABER auch in den nächsten Tagen noch immer wieder DAS an Haaren in den Fingern und auf meiner Bekleidung hatte, nachdem ich nur mit den Händen durch die Haare gegangen war,. Und als mich die „Stimmen“ am Sonntag schon vor dem Aufstehen – ab 5°° – damit beschäftigten, dass SIE weiter an DER Glatze für mich „arbeiten“ würden, weil ich immer noch nicht schweigen und kuschen wolle, begann ich diesen Eintrag schon am frühen Morgen des 24.12.! … Doch als „man“ mir auch in den nächsten Tagen noch damit drohte, alles zu wiederholen, was ich HIER an (störenden und schikanierenden) Aktivitäten erwähnen – also festhalten – würde …

…, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass „man“ mich auch weiterhin NICHT dazu bringen wird, schweigend unter einer Tat leiden zu müssen, die kaum noch etwas mit dem Experiment zu tun hat, dass vor mehr als 21 Jahren begann! … Also erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass der Empfang der wenigen, mir verbliebenen TV Sender auch über Weihnachten gerade dann gestört und „zerhackt“ wurde, wenn mich besonders interessierte, was dort lief. Und als DIE, die mich und meine „Umgebung“ so umfassend im Griff haben, dann auch das brandneue, externe DVD Laufwerk so lange immer wieder hin und her „ruckeln“ ließen, als ich in den letzten Tagen eine DVD sehen wollte, werden SIE dieses Laufwerk ähnlich schnell „kaputt gehen“ lassen, wie die letzten! ... Sie wollen mich stören und nerven und ließen mich über Weihnachten immer wieder einmal (leicht) frieren oder „frösteln“ (obwohl es nicht kalt war). … Sie „schoben“ mich immer wieder (ferngesteuert) dazu an, noch etwas zu essen und noch eine Zigarette mehr zu rauchen (als ich es „für mich“ täte) und trieben mich auch jetzt noch nicht nur allmorgendlich, sondern auch tagsüber noch zig – x durch den (oft schmerzhaft - starken (eingegebenen) Druck auf die Blase aufs Klo, durch den sie mich schon seit Monaten vor allem morgens nerven… Und da sie mich NATÜRLICH immer noch so verschwommen sehen und rechts so „taub“ sein lassen, dass ich Gedrucktes kaum noch oder nicht mehr entziffern kann und den Ton weit (und zu laut) aufdrehen muss, um TV / DVD sehen und verstehen oder Musik hören zu können, nervten sie damit auch meine Zimmernachbarn! … Natürlich ließen sie mich mittags schon unmittelbar nach dem Essen so abrupt „wegtreten“,, während ich rauchte, dass ich die brennende Zigarette dann schon so „verlor“, wie es auch abends immer wieder geschehen sollte! …. Also schüttelte ich nur noch genervt den Kopf, als mir die „Stimmen“ auch in den letzten 4 Tagen „Hoffnung“ auf ein Ende ihrer Tat machten, UM mir schon kurz danach wieder damit zu drohen, immer unter der Technik leben und stur weiter leiden zu müssen, falls ich HIER über die Tat schreiben sollte (statt mich so „entwickeln“ oder machen zu lassen, wie man es geplant hätte und immer noch erwarte)!

Aber da sie mich über Weihnachten morgens zwischen 6°° und 10°° und nachmittags zwischen 14°° und 17°° weitgehend in Ruhe ließen, machte mich das schon "froh"! Doch als sie mich am Abend des 2. Weihnachtstages schon ab 20:15 wieder so durchgehend müde werden und so laufend „wegtreten“ ließen, dass ich NICHTS vom Abend hatte, reagierte ich völlig genervt, hatten sie mir diese „Schlafstörungen“ doch an den Tagen zuvor auch abends zumindest 1 – 2 Stunden lang erspart! … Aber da sie mich nachts schon seit Freitag immer etwas stärker gestört, also immer häufiger „bespielt“ und geweckt und dann auch noch immer intensiver durch den (völlig) ausgetrockneten Mund genervt hatten, der den Hals verschleimen lässt, bevor sie mich gegen Morgen (zumindest) eine Weile lang durch „leicht“ schmerzhafte Druckstellen in der Körperhälfte wach gehalten hatten, auf der ich gelegen hatte, kam ich über Weihnachten immer etwas genervter – zwischen 5°° und 6°° – aus dem Bett und wurde wütend, als sie mir am Dienstag nicht nur den ganzen Abend stahlen, sondern mich auch nachts wieder so häufig „träumen“ ließen und weckten, dass meine Nacht schon lang und anstrengend war, als sie mich um 4°° dazu brachten, auf die Uhr zu sehen ..., ahnte ich doch jetzt schon, dass SIE mir ab jetzt keine Ruhe mehr gönnen würden! Denn sie beschäftigten mich nun lange damit, schon am Montag und Dienstag in der Ambulanz wieder von Patienten und meiner Ärztin veralbert und ein wenig „geärgert“ worden zu sein und drohten mir dann noch einmal damit, nur übler behandelt zu werden und es schon wieder mit Strafmaßnahmen zu tun zu bekommen, falls ich immer noch nicht schweigen und kuschen sollte. Und als sie mich dann lange durch „Druckstellen“ und schließlich auch dadurch schikanierten, mich nur noch „flach“ atmen zu lassen und / oder mir den Eindruck „einzugeben“, ich bekäme nicht genug Luft, kostete es Mühe, nicht darauf zu reagieren! Also hielt heute Morgen noch bis 5:30 durch, stand dann auf und wusste, dass ich die „Helfer“ von „fördern und wohnen“ HIER noch einmal daran erinnern werde, dass sie die schon extrem – stark gestörten 9 ½ Stunden mitverantworten müssen, die „man“ mir gerade (in einem ihrer Häuser) verschafft hatte!
27.12.17 11:28


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung