Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

„Wir haben gehofft, du würdest uns jetzt nicht mehr kritisieren“ …

Eintrag für Mittwoch & Donnerstag, 13. & 14.9.17: …, „und uns nicht mehr in deinem Tagbuch angreifen“, hörte ich am Mittwoch von den Stimmen der „Macher“ meines Lebens (in Hamburg)! Sie kündigten mir an, schon wieder MEHR zu tun, hätten mich die Strafmaßnahmen „Krankheit“ etc.. (der letzten Wochen) doch immer noch nicht verstummen lassen! … Also erinnere ich SIE und ihre Unterstützer HIER noch einmal daran, dass ich erwarte, JETZT (in einem ersten Schritt) völlig in Ruhe gelassen zu werden, bevor die Tat an mir dann (im nächsten Schritt) so verantwortlich beendet wird, wie es angesichts eines so einzigartigen, gescheiterten „Experiments“, wie der unglaublichen Tat an mir, in dieser Gesellschaft / diesem Staat selbstverständlich und notwendig sein sollte (ist „man“ doch schon seit 1996 immer wieder damit gescheitert, aus mir die Person oder „Figur“ zu machen, zu dr „man“ mich machen wollte)! …. Doch als ich dann, am Mittwoch, vormittags, NICHT gestört oder schikaniert ABER mittags schlagartig so müde „gesteuert“ wurde, wie es immer noch üblich ist, forderte ich meine PeinigerInnen dazu auf, mich damit nicht nur mittags ENDLICH aufzuhören (auch wenn diese Maßnahme nicht „schmerzhaft“, sondern „nur“ stören sei)! Aber als sie mich dann mehr als 1 Stunde lang schlafen ließen und dabei 2 oder 3x kurz weckten, fühlte ich mich nach dem Aufstehen so „ausgeschlafen“, wie schon lange nicht mehr. …. Doch als sie mir dann, nachmittags, gleich 2x DIE fiesen, für die an mir „ausprobierte“ Technik typischen, „rohen“ Schmerzen „eingaben“, die durch meinen Oberkörper „geisterten“ …

…, warf ich ihnen vor, schon wieder sadistisch mit mir zu „spielen“, als sie mich ab 17:10 20 Minuten lang mit diesen Schmerzen nervten (oder quälten)! Und als mir die „Stimmen“ daraufhin erklärten, dass ich „selbst Schuld“ daran sei, schon wieder mit Schmerzen behandelt worden zu sein, hätte ich ihnen doch schon im letzten Tagebucheintrag vorgeworfen, „sadistisch“ mit mir „spielen“ und DANN genau DAS bekommen (würde „man“ doch immer noch alles „gegen mich“ wenden, was ich HIER über SIE und ihre Taten sagen würde), erinnere ich HIER noch einmal daran, dass ich nicht schweigen werde, solange meine bürgerlichen (!) PeinigerInnen dieses Tagebuch als „Anregung“ dafür nutzen, wie SIE mich weiter leiden lassen wollen! .... SIE weigern sich, realistisch und verantwortlich auf die Entwicklung des „Experiments“ zu DER Geiselnahme der „letzten“ 10 – 12 Jahre zu reagieren, WEIL ihre Tat immer noch schweigend hingenommen oder sogar allgemein akzeptiert und unterstützt wird! … Und als sie mich am Mittwochabend schon unmittelbar nach dem Abendbrot (um 20:15) so abrupt müde werden und so schlagartig „wegtreten“ ließen, dass ich wie „abgeschaltet“ weg – sackte, war ich nicht überrascht (aber genervt), ab 21°° schon wieder so laufend dösend „gesteuert“ zu werden, dass ich NICHTS mehr vom Abend hatte. Und als man mich dann auch nachts so provozierend häufig „träumen“ ließ und dann jeweils kurz weckte, bestand meine Nacht aus dem andauernden Hin und Her zwischen kurzen Schlaf- und „Traumphasen“ UND den dann folgenden (noch kürzeren) „wachen“ Phasen, das mich schon seit 4 Wochen (tagsüber) so müde und „geschafft“ sein lässt, dass DIESE Behandlung eine Strafe (eine Strafmaßnahme) an sich ist.

Und da mich die Stimmen schon seit 3 – 4 Wochen immer wieder davor warnen, weiter an ihrer Glatze für mich zu „arbeiten“, falls ich nicht schweigen und kuschen sollte, „verliere“ ich jetzt schon seit einigen Wochen wieder DAS „Mehr“ an Haaren, das mir schon so lange „eingegeben“ wurde und hörte dazu (von den Stimmen): „Wir wollen dich jetzt auch noch mit Glatze sehen!“ … Aber als ich am Donnerstag schon ab 10:30 (vormittags) müde und immer wieder dösend „gesteuert“ wurde und später, mittags, noch einmal (wie schon am Mittwoch) fast 1 Stunde lang so gut schlafen durfte, dass ich ausgeschlafen und erholt aufstand und dann erst ab 22°° wieder so laufend dösend „gesteuert“ wurde, dass „man“ mein Tag dadurch beendet wurde …, geschah DAS nur deshalb, weil man mich tagsüber und abends z.B. dadurch genervt hatte, die Ein – und Ausgänge meines Notebooks und des (ans Notebook angeschlossenen) externen DVD Laufwerks wieder so oft „abzuschalten“, wie ich es in den letzten Jahren immer wieder erlebt habe, hatten meine PeinigerInnen die schikanierenden „Mittel“ nur einmal mehr (untereinander) ausgetauscht, durch die sie mich stören, 2ärgern“ und entnerven wollten! … Sie wollten mir auch am Donnerstag zeigen, dass SIE mich NICHT in Ruhe lassen wollen und schikanierten mich dann auch noch so durch ihre „Verstopfung“, wie sie es jetzt schon mehr als 1 ½ Wochen lang tun! … Und als mich ihre Stimmen heute (am Freitag) Morgen damit beschäftigten, mir jetzt auch noch dadurch den kostenlosen Avira - Virenschutz zu nehmen, dass „man“ mich daran hindern würde, die nötigen Updates zu machen (damit mein Notebook ähnlich ohne „Schutz“ sei, wie ich), dachte ich daran, dass es „Bürger“ sind, die mich so stur quälen und mir immer mehr „nehmen“ und fragte mich dann, wann sich endlich Personen finden, die SIE daran hindern, noch länger so (mies) mit mir zu verfahren?
15.9.17 11:27


Eine sadistisch mit einem Menschen „spielende“ Bande!

Eintrag für Montag & Dienstag, 11. &12.9.17: Weil man mich momentan nicht mehr so extrem leiden lässt, wie in den vergangenen 3 Wochen, kündige ich HIER noch einmal an, auch DANN NICHT zu schweigen, wenn mich meine PeinigerInnen „nur noch“ so routiniert stören und schikanieren, wie SIE es immer wieder tun (bevor sie immer wieder aufs Neue zu Strafmaßnahmen gegriffen haben, WEIL ich nicht schweigen und kuschen wollte, nachdem sie mich abends und nachts so stark gestört haben, wie es immer noch üblich ist)! … Also wurde ich wütend, als sie mich am Montagabend schon ab kurz nach 20°° wieder so müde werden und bald so regelmäßig „wegtreten“ ließen, dass ich bis 21:30 nur deshalb noch etwas vom Abend hatte, weil ich eine DVD sah (die ich immer wieder zurückfahren konnte, nachdem „man“ mich wieder einmal „in den Schlaf gesteuert“ hatte)! … Dennoch war ich auch am Montagabend so müde und so häufig (völlig) „weg“, dass ich die „Helfer“ von „F & W“ HIER noch einmal daran erinnere, dass sie für all die Stunden – abends und nachts – mitverantwortlich sind, in denen ich (Klient / Bewohner) so stark (oder so extrem stark) in einem ihrer Häuser gestört werde, wie es offenbar immer noch bleiben soll! … Denn als „man“ mich dann, ab 21:15, schon wieder so laufend „wegtreten“ ließ, dass DIESE Behandlung meinem Tag beendete und mir einen anstrengenden „Rest“ des Abends bescherte (weil ich nicht vor 24°° ins Bett gehen will, damit mein Tag dann NICHT noch früher – und schon wieder nachts – beginnt), reagierte ich aufgebracht, als ich ab 24°° schlafen wollte und nachts schon wieder so häufig mit einem der künstlichen Träume „bespielt“ und dann jeweils (kurz) geweckt wurde, dass meine Nacht ähnlich lang und anstrengend war, wie der Abend.!

Also wusste ich am Dienstagmorgen schon zum Aufstehen (um 5:45), dass auch weiterhin dagegen protestieren werde, abends und nachts so stark gestört und schikaniert zu werden, wie es gerade fast 9 Stunden lang geschehen war … und wurde wütend und verbal laut, als ich es dann schon kurz nach dem Aufstehen mit „Stimmen“ zu tun hatte, die mir damit DROHEN, mich schon wieder übler zu behandeln und mir noch mehr Dinge (Geld und Haare!) zu „nehmen“, falls ich nicht damit „aufhören“ sollte! … Ich hatte es mit den Stimmen von Personen zu tun, die auftraten, als hätten SIE das „Recht“, mich abends und nachts so quälend zu behandeln, wie sie es schon seit Jahren IMMER DANN tun, wenn sie mich nur noch „routiniert“ schikanieren, um mich so zu zermürben, dass ich es nicht mehr wage, gegen diese Behandlung zu protestieren (um zu vermeiden, DANN nur noch übler behandelt und für meine Reaktion auf ihre Tat bestraft zu werden). … Also forderte ich meine Hamburger PeinigerInnen auch am Dienstagmorgen dazu auf, mich jetzt (endlich und im ersten Schritt) völlig in Ruhe zu lassen, um die Tat an mir dann, im nächsten Schritt, so verantwortlich zu beenden, wie es in dieser Gesellschaft / diesem Staat selbstverständlich sein sollte! …. Doch da SIE schon am Montag wieder dafür gesorgt hatten, dass ich tagsüber gefroren und mich wieder „zerschlagen“ und „krank“ gefühlt hatte, obwohl sie mir dieses (eingegebene) Befinden gerade erst am Sonntag (zum ersten Mal innerhalb der letzten 3 Wochen) fast völlig erspart hatten, hatten SIE damit auf meinen Tagebucheintrag vom Wochenende „geantwortet“, dass SIE dafür gesorgt hatten, dass es mir schon wieder etwas schlechter ging, als zuvor! Und da mir ihre Stimmen schon vor 2 Wochen angekündigt hatten, jetzt schon wieder weiter an DER Glatze für mich „arbeiten“ zu wollen, die sie mir schon vor Jahren angekündigt hatten, falls ich mich ihren Wünschen auch weiterhin NICHT anpassen sollte, ließ ich in den vergangenen Tagen wieder DAS „MEHR“ an Haaren, mit dem SIE schon seit Jahren an dieser „Glatze“ für mich arbeiten!

Und da sie mich schon 1 ½ Wochen lang (!) durch DIE „Verstopfung“ schikanieren, bei der SIE es „da Hinten“ (wie sie es beschreiben) „so eng“ werden lassen, dass ich dann nicht mehr „kann“, wollten sie mir auch damit zeigen, dass sie mich in jeder Weise im Griff haben und mit mir tun und treiben können, was SIE wollen (da es immer noch niemanden gibt, der SIE bremst). …. Und als mich die „Chefin“ der Unterkunft am Dienstagmorgen (ganz überraschend) so „begrüßte“, wie es die Ärzte der Ambulanz immer DANN tun, BEVOR SIE mich wieder einmal mobben lassen oder (körperlich) dafür bestrafen, auch SIE immer noch wegen ihrer Beteiligung an der Tat an mir zu kritisieren etc.., war ich nicht überrascht, als der Flur, auf dem mein Zimmer liegt, dann (am Dienstag) nicht geputzt wurde (hat „man“ bei „F & W“ doch schon vor „gut“ 1 Woche gleich mehrere Tage nacheinander in dieser „passiv – aggressiven“ Form darauf reagiert, dass ich HIER immer noch dagegen protestiere, abends und nachts so stark in einem Haus dieser Helfer - Gesellschaft gestört und schikaniert zu werden, wie es auch am Montagabend und in der Nacht zum Dienstag wieder geschehen war)! … Ich wusste, dass ich die „Maßnahme Dreck“ HIER auch deshalb (wieder) erwähnen werde, weil sie nicht nur mich betrifft ... und „riet“ meinen Hamburger PeinigerInnen dann auch noch dazu, sich ab jetzt nicht mehr mit mir, sondern mit DER Tat (Geiselnahme) zu beschäftigen, zu der SIE das „Experiment“ an mir seit Ende 2001 in Hamburg gemacht hätten! … Und da SIE mich Ende August / Anfang September schon „krank gesteuert“ und mir dann auch noch die Möglichkeit „genommen“ hatten, das Substitutions - Mittel (Diamorphin) wie bislang zu „applizieren“ (siehe Eintrag über den 6. & 7.9.17) …, um mir zu zeigen, dass ich immer wieder aufs Neue für dieses Tagebuch bestraft werde, wiederhole ich jetzt noch einmal, dass ich eher bis an mein Lebensende unter der Technik und den Taten ihrer „AnwenderInnen“ leiden und Tagebuch über ihre Taten führen werde, als ihren Vorstellungen und Wünschen nachzugeben!
13.9.17 11:20


weiterhin rückfällig

Eintrag für Freitag bis Sonntag, 8. - 10.9.17: Hatten mich meine Hamburger PeinigerInnen schon 2 – 3 Jahre lang nicht mehr „krank“ werden lassen (nachdem SIE mir DAS zwischen 2006 / o7 und 2013 / 14 noch alljährlich angetan hatten), fror ich auch am Wochenende noch so „ferngesteuert“ und „von Innen“, wie es seit der (starken) „Erkältungskrankheit“ üblich war, die sie mir seit dem 20. August „eingegeben“ haben. Und als sie mir auch am Wochenende morgens noch so lange DEN Hustenreiz „eingaben“, mit dem sie mich in den ersten 2 Wochen ihrer „Grippe“ noch (sehr) viel stärker schikaniert hatten, ließen sie mich auch am Wochenende noch allmorgendlich (1 – 2 Stunden lang) immer wieder DIE „Bänder“ oder „Haufen“ grünen, zähen Schleims aus dem Hals husten oder werfen, um mich dadurch zum Kaffee und auch später noch zu stören! Und als SIE mir dann auch am Wochenende noch von Zeit zu Zeit den Schnupfen „eingaben“, der genauso „grün“ und zäh war, wie zu Beginn der Strafmaßnahme „Erkältungskrankheit“, machte es mich wütend, dass sich meine PeinigerInnen immer noch daran klammern, mich (körperlich) leiden zu lassen: Sobald ich mir die Nase putze, waren meine Ohren (oder 1 meiner Ohren) so „dicht“, dass ich dann (eine Weile lang) kaum noch etwas hörte! … Und als sie mich dann – am Samstag und am Sonntag – schon vormittags müde werden und eindösen ließen, bevor DAS auch mittags UND nachmittags (noch einmal) geschah, obwohl ich mittags 30 – 45 Minuten auf dem Bett gelegen und zumindest wieder (etwas) Ruhe bekommen oder einige Minuten lang geschlafen hatte, reagierte ich NATÜRLICH genervt darauf, schon wieder so viele Stunden des Tages und des Abends müde und dösend „gesteuert“ zu werden. … Denn selbst als sie mich abends nicht durchgehend (also etwa 4 Stunden lang) todmüde sein und so laufend „wegtreten“ ließen, dass ich nichts vom Abend hatte und mich NUN nur noch 2 Stunden lang so „mit Müdigkeit schlugen“, dass ich laufend „weg war“ ..., hatte ich in den letzten 3 Tagen noch (zumindest) etwas vom Abend (weil sie mir dann doch noch etwa 2 halbwegs „wache“ , wenig gestörte Stunden zugestanden)!

Dennoch fühlte ich mich am Freitag und am Samstag noch so „krank“ und „zerschlagen“, dass ich mich dazu zwingen musste, etwas (und annähernd genug) zu essen (hat mich die Strafmaßnahme „Krankheit“ in den letzten 3 Wochen doch einige Kilo Gewicht gekostet)! …. Aber als ich es dann schon am Wochenende wieder mit Szenen von PatientInnen der Ambulanz zu tun hatte, in denen sie mich z.B. mit Szenen zu „Situationen“ veralberten, in denen man mich „ferngesteuert“ dazu gebracht hätte, (wie gewünscht) zu reagieren, beschäftigten mich die „Stimmen“ schließlich auch noch damit, am Sonntag so vergleichsweise lange auf die „Vergabe“ gewartet zu haben, weil diese Wartezeit (für mich) gewollt und organisiert worden sei! …. Also entschloss ich mich dazu, auch DAS HIER zu erwähnen, obwohl mir die „Stimmen“ dazu „rieten“, DAS nicht zu tun, weil „man“ mich dann nur noch stärker in der Ambulanz veralbern und mit mir „spielen“ würde (um mich zu ärgern) … und wiederhole jetzt noch einmal, dass ich mich auch weiterhin NICHT davon abbringen lassen werde, dieses Tagebuch zu führen! … Dazu kam, dass meine Peinigerinnen schon am Freitagnachmittag dadurch „rückfällig“ geworden waren, mich mittags durch die fiesen (für die an mir „ausprobierte“ Technik typischen), „rohen“ Schmerzen aus dem Bett zu holen (nachdem sie mich gerade 20 Minuten zuvor so todmüde und so lange dösend „gesteuert“ hatten, bis ich mich hingelegt hatte)! Also reagierte ich wütend, als sie mich dann – wenn auch vergleichsweise „leichte“ aber dennoch fiese – Schmerzen durch den Oberkörper schickten (hatten sie mir diese – durch meinen Oberkörper „geisternden“ – Schmerzen doch gerade 1 – 2 Jahre lang erspart, um mich jetzt wieder damit zu „bearbeiten“! … Und als sie mir dann auch am Wochenende nachmittags DIE „Bewegung“ im Darm „eingaben“, die mich sofort „aufs Klo setzt“, UM mich dort durch die „Verstopfung“ zu schikanieren, bei der SIE es „da Hinten“ (wie sie es beschreiben) „so eng“ werden lassen, dass ich dann nicht mehr „kann“ ….

…., wurde ich wütend, weil sie mich schon die ganze Wochen lang durch diese „Verstopfung“ genervt hatten, bevor sie mir dieses schikanierendes „Spielchen“ am Sonntag damit erklärten, dass SIE mir die „Verstopfung“ dieses Mal so (extrem) lange „eingegeben“ hätten, UM mir den Darm dann so „ferngesteuert“ zu leeren, dass mich (auch) DAS dazu brächte, SIE nicht mehr wegen ihrer Tat zu kritisieren und „anzugreifen“! … Also ward ich ihnen vor, auch in den letzten Tagen „rückfällig“ geworden zu sein und das „Spiel“ mit „Verstopfung“ noch weiter auf die Spitze treiben zu wollen! … Und da sie mich in den letzten 3 Nächten schon wieder so laufend (also 2 – 3x pro Stunde) mit ihren künstlichen Träumen“ „bespielt“ und dann jeweils kurz geweckt hatten, hatte ich lange und anstrengende Nächte hinter mir, als ich am Samstag und Sonntagmorgen erst um 6:30 oder 6:45 aufstand! …. Also fordere ich meine PeinigerInnen und ihre Unterstützer jetzt noch einmal dazu auf, mich endlich in Ruhe zu lassen und die einzigartige, „bloße“ Gewalttat, zu der SIE das „Experiment“ an mir in Hamburg gemacht hätten, nicht immer wieder aufs Neue auf die Spitze zu treiben!
11.9.17 11:37


„Auch das waren wir“ …

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 6. & 7.9.17: …, hörte ich von den „Stimmen“, als ich es nicht mehr schaffte, mein Substitutionsmittel (Diamorphin) so „intravenös“ zu nehmen, wie ich es all die letzten Jahre lang getan habe.Das Blutgefäß, das ich immer (!) getroffen habe, war am Mittwoch plötzlich „verschwunden“ (und sollte auch weiterhin nicht mehr zeigen)! .... Doch da ich schon seit Wochen unter einer weiteren „Offensive“ meiner PeinigerInnen leide, dachte ich sofort daran, dass die die „Helfer“ der Ambulanz und ihre „MitstreiterInnen“ (beim Experiment an mir) dafür verantwortlich waren (versuchen sie mich doch schon jahrelang aus Substitution und Ambulanz zu ekeln)! … Also war ich nicht einmal überrascht, als sich deren „Stimmen“ meldeten und mir erklärten, dass SIE für dieses „Problem“ (UNTER meiner Haut) verantwortlich seien. Sie warfen mir vor, dass ich SIE HIER immer noch wegen ihrer Tat an mir kritisieren und „angreifen“ würde und erklärten mir dann, NUN auch noch zu diesem Schritt gegriffen zu haben. ... Doch als ich daraufhin (sofort) in den Muskel „applizierte“, ohne mich weiter über die Strafmaßnahme „unter meiner Haut“ zu beklagen, gefiel den „Stimmen“ meiner Peinigerinnen meine ruhige Reaktion nicht (sind SIE mit diesem „Eingriff“ doch weiter gegangen, als bislang)! ... Doch als dann (parallel zu meinen Problemen mit der Diamorphin – Substitution) der Arzt im Vergaberaum der Ambulanz erschien, der mich schon nach den ersten Tagen der „Strafmaßnahme Grippe“ (Ende August 17) im Wartebereich der Ambulanz (im Vorbeigehen) gefragt hatte, ob er und die anderen „Helfer“ noch mehr für mich tun könnten (als mich „krank“ werden zu lassen, UM mir zu zeigen, dass es für mich NUN endgültig Zeit sei, aus Substitution und Einrichtung zu verschwinden) war klar, dass SIE jetzt auch noch für die Probleme mit DER (Diamorphim)Substitution gesorgt haben, um mir noch mehr Schwierigkeiten zu machen.

Und als einige der anderen PatientInnen diesen „Schritt“ der Ärzte (gegen mich) dann schon am Mittwochabend schadenfroh – grinsend „kommentierten“, erinnerte ich mich an eine Patientin, die die Strafmaßnahme „Grippe“ schon vor 1 ½ Wochen als eine „Respekt- Schelle“ beschrieben hatte (die mir die Ärzte / „Helfer“ verpasst hätten, um mir Respekt und „Manieren“ beizubringen)! …. Also erinnere ich HIER noch einmal daran, dass ICH mich auch weiterhin über eine Tat beklagen und dagegen protestieren werde, bei der es nur noch darum geht, mich andauernd (bewusst) mies zu behandeln, zu stören, zu mobben, zu veralbern und immer wieder durch Strafmaßnahmen dazu zu bringen, auch HIER zu schweigen und schließlich so zu „kuschen“, dass ich aufhöre, ein Problem für meine PeinigerInnen zu sein! … Denn ich fühlte mich auch in den letzten beiden Tage noch geschlaucht und „krank“ und hustete auch jetzt noch dicke Bänder grünen Schleims aus dem Hals …. obwohl es mir schon besser ging, als noch vor 1 oder 2 Wochen! … Und als man mich Mittwochvormittag so durch die „Bücherhallen“ begleitete, dass ich immer wieder (kleine) Probleme hatte, den Katalog der „Bücherhallen“ zu benutzen oder mein Konto hochzuladen, wollte „man“ mir auch DORT zeigen, dass „man“ sich jederzeit wieder an der Tat an mir beteiligt. Und als ich dann darüber stolperte, dass sich meine PeinigerInnen und deren Unterstützer über das Layout meines „Untat“ - Tagebuch (bei myblog) hergemacht (und die Schriftfarbe der Titel meiner Einträge und der „Zusatzseiten“ so verändert hatte, dass ich das bisherige Layout nicht mehr herstellen konnte), wollte „man“ mir auch damit zeigen, dass „man“ mich und alles (nach Belieben) stören kann, was ich tue! …. Und als man mich dann (an beiden Tagen) mittags so todmüde und geschlaucht werden ließ, dass ich mich hinlegte, dann aber nur 15, 20 Minuten lang (zumindest) etwas Ruhe bekam, bevor „man“ mich schon wieder stur durch den „trockenen“ Hustenreiz wach hielt, bis ich aufgab und aufstand, war ich überrascht, nachmittags „wach“ und „bei mir“ sein zu dürfen!

Doch als man mich ab 17°° doch wieder müde werden und weg – dösen ließ, war ich wiederum überrascht, am Mittwochabend zumindest zwischen 20°° und 22°° nur so selten dösend „gesteuert“ zu werden, dass ich noch etwas von diesen Stunden (der ersten Hälfte des Abends) hatte. …. Aber als man mich am Donnerstagabend schon ab 20:45 / 21°° wieder so müde werden und so regelmäßig „wegtreten“ ließ, dass mein Abend ab kurz nach 21°° (im Grunde) zu Ende war (weil er ab jetzt vor allem aus „Lücken“ bestand), waren meine PeinigerInnen schon wieder „rückfällig“! …. Und als man mich dann – in der Nacht zum Donnerstag – nur zwischen 24°° und 2:45 vergleichsweise „gut“ (wenig gestört) schlafen ließ, bevor man mich ab 2:45 so aufheizte und dazu durch DEN „Hustenreiz“ wach hielt, der mir seit fast 3 Wochen (mittags und nachts) „eingegeben“ wird, dass ich den Rest der Nacht schon wieder vor dem laufenden Ventilator verbrachte (um NICHT mehr in Schweiß gebadet zu werden), ließ man mich zwischen 3°° und 5:45 nur jeweils so kurz schlafen, dass die Nacht lang und anstrengend war! … Also war ich froh, in der Nacht (zum heutigen) Freitag nur zu Beginn – ab 24°° – eine Weile lang durch Hustenattacken wach gehalten … und zwischen 0:30 und 4:30 vergleichsweise „gut“ behandelt“, nicht aufgeheizt und nur (vergleichsweise) selten „bespielt“ und gestört zu werden! Also reagierte ich frustriert, als man meine „Ruhe“ ab 4:30 dadurch beendete, mich JETZT sofort „träumen“ zu lassen und wieder zu wecken, sollte ich noch einmal schlafen dürfen. Ab 4;30 bekam ich kaum noch Ruhe! Aber als mir eine der Stimmen schon zum Aufstehen – um 5:20 – ankündigte, mich ab jetzt immer weitergehender in Ruhe zu lassen und mich nicht mehr „krank“ sein zu lassen, setzte ich mich dann bald an diesen Eintrag und schrieb dann auch von meinen Problemen mit der (Diamorphin) Substitution! Und als mir eine andere „Stimmen“ NUN schon wieder dazu „riet“, DAS NICHT zu tun, um weitere Strafmaßnahmen zu vermeiden, entschloss ich mich dazu, HIER noch einmal festzuhalten, dass ich erst dann schweigen werde, nachdem „man“ mich (völlig) in Ruhe gelassen hat und dann so verantwortlich auf die Tat an mir reagiert, wie es in DIESER Gesellschaft / diesem Staat „richtig“ und nötig sein sollte!
8.9.17 11:34


[erste Seite] [eine Seite zurück]  [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung