Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

Ich werde so lange dagegen protestieren, organisiert gemobbt zu werden …

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 19. & 20.7.17: …, bis die Helfer in Ambulanz und Unterkunft damit aufhören, ihre Patienten und Klienten „auftreten“, um mich von ihnen veralbern zu lassen und mich dadurch „los zu werden“ …., wiederholte ich am Mittwoch. Denn ich es schon wieder mit den Werkzeugen der „Helfer“ zu tun und wurde dann in den „Gesprächen“ mit den Stimmen (ihrer MitstreiterInnen) damit provoziert, dass man mich auch weiterhin mobben würde! … Also reagierte ich genervt, obwohl diese Szenen nicht mehr so (bewusst) kränkend waren, wie ich es in den letzten Jahren oft erlebt habe. Doch da schon seit Jahren klar ist, dass ich (schlicht) NICHT DER bin, den „man“ zu Beginn des „Experiments“ mit mir in den Händen zu haben glaubte, macht es mich wütend, dass die Tat an mir immer noch akzeptiert und unterstützt wird, obwohl die Mobbing – Aktionen und Schikanen alles sind, was vom „Experiment“ an mir übrig ist! … Und als man mich auch in den letzten Tage noch dadurch zum Schweigen bringen wollte, dass man gerade die Aktivitäten wiederholte, die ich HIER erwähnt hätte, um dann auch noch die Aussagen (über die endlose Tat und die Einstellung meiner PeinigerInnen) „gegen mich zu wenden“, die ich HIER gemacht hätte, „schaltete“ man mich am späten Donnerstagnachmittag so abrupt und lange (4 – 5 Minuten) völlig ab, dass mir dann nur durch die Minuten, die mir plötzlich „fehlten“, klar wurde, was geschehen war. … Ich hatte HIER davon geschrieben, abends immer noch so abrupt und tief dösend „gesteuert“ zu werden, dass ich diese „Eingriffe“ (und mich) dann als „abgeschaltet“ beschrieben hatte und meine PeinigerInnen dadurch so genervt, dass sie mir dann ein Beispiel dafür gegeben hatten, von einem Moment zum nächsten (lange) „abgeschaltet“ zu werden.

Doch da man mich schon vor 1 – 2 Jahren ähnlich „abgeschaltet“ hat, um mir Geld (aus der Brieftasche) zu „nehmen“, überprüfte ich genervt, ob „man“ mir auch dieses Mal „etwas“ aus der Tasche gezogen hätte? Ich war wütend, weil man mir damit ein weiteres Beispiel DER Ohnmacht gegeben hatte, mit der ich der Technik und ihren „AnwenderInnen“ ausgeliefert bin aber da ich jetzt noch nicht wissen konnte, dass „man“ mir damit einen totalen Stromausfall ankündigen wollte, den „man“ abends auf „meinem“ Flur der Unterkunft organisieren würde, war ich überrascht, als der Stromausfall, den es dann (am Donnerstagabend) ab 22°° in der Unterkunft gab, nicht mehr, wie bislang, nur die Steckdosen in den Zimmern, sondern alle Steckdosen und das Licht des gesamten Flurs betraf. Also saß ich eine Weile im Dunkeln und dachte daran, dass man den Strom auf dem Flur abgeschaltet hatte, nachdem man mir DAS schon am frühen Abend in der Ambulanz angekündigt hätte. … Man wollte mir auch dadurch zeigen, dass die „Helfer“ noch weniger dazu bereit sind, von mir ab zu lassen und die Tat dann (im nächsten Schritt) zu beenden, als alle anderen, verantwortlich an der Tat an mir Beteiligten. Und da „man“ schon am Mittwoch in den „Bücherhallen“ dafür gesorgt hatte, mich so im Denken zu übernehmen, dass ich dann die „Fehler machte, die man mir in den Kopf brachte, sorgte man z.B. dafür, dass ich die Leihfrist für eine TV Serie auf DVD dann (quasi) „selbst“ so verkürzte, dass ich die DVD zurückgeben muss, bevor ich sie (ganz) gesehen habe. Und als man mich dazu auch noch so aufheizte, dass mir der Schweiß dann auf dem Kopf und im Gesicht stand, zeigte „man“ mir auch dadurch, dass man mich NICHT in Ruhe lassen und die Ohnmacht spüren lassen wollte, mit der ich den „Machern“ meiner Tage und Nächte ausgeliefert sei!

Also appelliere ich HIER noch einmal alle dazu auf, die DIESE Tat(en) nicht mehr akzeptieren wollen: Greift (bitte) endlich ein und beendet das „Experiment“, sind meine PeinigerInnen doch NICHT dazu bereit! … Denn sie ließen mich auch in den letzten Tagen noch mittags so lange „wegtreten“, bis ich mich daraufhin hinlegte, eine Weile schlafen durfte, nachmittags zumeist NICHT gestört und schikaniert ... ABER abends schon ab 21°° wieder so müde und so laufend und tief dösend „gesteuert“ wurde, dass ich dann nichts mehr vom Abends hatte. Doch da sie mich in den ersten Nächten dieser Woche zumindest 4 oder sogar 5 Stunden schlafen ließen und mich in diesen Stunden nur 1 oder 2x „bespielten“ und kurz weckten, reagierte ich völlig genervt, als sie mich in der letzten Nacht nur „gut“ 3 Stunden lang schlafen ließen (und auch jetzt noch 2 oder 3x „bespielten“ und weckten), bevor sie es schon ab 5°° so unruhig und schnell in meinem Oberkörper „klopfen“ ließen, dass ich keine Ruhe mehr bekam und 30 Minuten später aufgab und aufstand! … Sie hatten mich schon wieder so bewusst stark gestört, um mir auch dadurch zu zeigen, dass ich nicht auf ein ENDE der miesen Behandlung hoffen kann.
21.7.17 11:25


Als die „Helfer“ ihre Patienten und Klienten auch am Montag dazu missbrauchten …

Eintrag für Montag und Dienstag, 17. & 18.7.17: … in Szenen mit mir zu „spielen“ und mich so zu veralbern, provozierten mich die Stimmen ihrer „MitstreiterInnen“ am Dienstagmorgen schon zum Aufstehen ab 5:30 damit, dass ich es in Ambulanz und Unterkunft auch weiterhin mit Mobbing - Aktionen zu tun bekäme. Es wurde klar, dass die „Helfer“ NICHT darauf verzichten wollen, sich der (anderen) Patienten und Klienten zu bedienen, um mich von ihnen veralbern zu lassen , während „man“ mir zu diesen Situationen in den Kopf bringt, was „man“ mich dazu „denken“ und empfinden lassen will! … Also reagierte ich entsprechend wütend auf dieses „Thema“ und es war schon kurz nach 6°°, als dieses „Gespräch“ beendet war. … Ich war auch deshalb so wütend, weil mich ihre „MitstreiterInnen“ schon ab 4:45 dadurch schikaniert und wach gehalten hatten, es unruhig und besonders schnell und heftig in meinem (gesamten) Oberkörper „klopfen“ zu lassen! Also war ich entsprechend gereizt, als „man“ mich sofort mit „Situation“ als drogenabhängiger Patient und wohnungsloser Klient in Hamburg konfrontierte, als ich aufstand und setzte mich dann (am Dienstag) schon ab 7°° an diesen Eintrag, um HIER noch einmal anzukündigen, auch hier nicht zu schweigen werde, solange ich es mit „Helfern“ und deren menschlichen Mobbing – Werkzeugen zu tun bekäme!

Doch als mir die „Stimmen“ NUN damit drohten, angesichts DER Reaktion nur zu übleren „Mitteln“ zu greifen, machte mich DAS noch wütender! … Also war ich darauf gefasst, es vormittags – beim Einkauf von Lebensmitteln –schon wieder mit „gefegten“ Regalen DER Artikel zu tun zu bekommen, die ich auf meinem Einkaufszettel hatte ... und war (fast) überrascht, als ich alles bekam, es dann aber mit einer Kassiererin zu tun hatte, die mir ihre (schon verächtliche) „Ablehnung“ so (überaus) demonstrativ zeigte, dass ich diese Szene nicht (wirklich) ernst nehmen konnte! … ABER als „man“ mich dann im Laufe des Tages nur mittags so müde werden ließ, wie es immer noch „Regel“ ist (und natürlich auch am Montagmittag geschehen war), wurde ich später – den ganzen Nachmittag lang -- nicht mehr gestört und genervt, nachdem ich mich mittags hingelegt und eine Weile geschlafen hatte! … Aber als ich es gegen Abend in der Ambulanz mit einer weiteren, „kleinen“ (organisierten) Szene zu tun bekam, in der mich ein Patient ein wenig veralberte …, bevor ich dann auch heute Morgen schon vor dem Aufstehen (!) mit dieser Szene beschäftigt und provoziert wurde, dachte ich dabei an die „Stimmen“, die mir noch am Abend zuvor (unmittelbar im Anschluss an diese „kleine“ Szene) angekündigt hatten, ab jetzt immer weniger gestört und schikaniert und (in Ambulanz und Unterkunft) nicht mehr gemobbt zu werden!

Also reagierte umso genervter, als man mich heute Morgen dennoch mit dieser Szene beschäftigte, hatte ich meine eigentlichen PeinigerInnen doch schon abends dazu aufgefordert, mir keine Hoffnung mehr zu machen, um mich dann stur weiter zu schikanieren etc.. (sondern mich endlich konsequent in Ruhe zu lassen und ihre Tat dann – demnächst – zu beenden! Denn sie hatten mich auch gestern Abend schon ab 20:30 wieder genauso müde und jetzt noch von Zeit zu Zeit … ABER ab 21:30 so laufend dösend „gesteuert“, dass sie mir den Dienstagabend dadurch genauso (und zum gleichen Zeitpunkt) gestohlen hatten, wie sie es schon am Montag getan hatten. Und als sie mich dann auch am Dienstag so durch „Kratz – Impulse“ genervt und wach gehalten hatten, als ich das Licht um 24°° aus gemacht hatte, wie sie es am Montag getan hatten, hatten sie dafür gesorgt, dass auch die letzten beiden Nächten zu kurz waren, um „gut“ zu sein, hatten sie mich doch nur zwischen 0:30 und 4:30 / 4:45 relativ ungestört schlafen lassen .., um mich dann auch am Mittwochmorgen dadurch wach zu halten, es jetzt zwar etwas weniger stark und fies in mir „klopfen“ zu lassen, damit aber jetzt schon ab 4:30, also noch früher begonnen zu haben, als sie es noch am Dienstag getan hatten! … Und da mir meine PeinigerInnen damit zeigten, dass sie KEINE Ruhe geben und mich so stur, ausschließlich und inhaltsleer weiter schikanieren wollen, wie sie es jetzt schon viel zu viele Jahre lang tun, fordere ich SIE noch einmal dazu auf, mich JETZT (endlich) völlig in Ruhe zu lassen und ihre Tat DANN (verantwortlich) zu beenden (bevor andere / Außenstehende vielleicht doch noch dazu bereit sind, das Ende DIESER Tat zu fordern)!
19.7.17 11:36


Mehr Missbrauch, Strafmaßnahmen, Mobbing und Störaktionen

Eintrag fürs Wochenende vom 14. - 16.7.17: Als mir am Freitag klar geworden ist, dass sich die Hamburger Bande tatsächlich noch einmal (in den Bücherhallen) über mein Notebook hergemacht hat, um es ab jetzt noch stärker stören und abstürzen lassen zu können etc.., wurde ich nur wütender, als mir dann auch noch klar wurde, dass die Software für meinen neuen TV Stick, die ich mir schon 2x aus dem Internet heruntergeladen habe, immer noch so „fehlerhaft“ läuft, dass das ZDF nur völlig „zerhackt“ läuft und allen Aufnahmen der Ton fehlt, die ich mit diesem TV Stick (zumindest von Filmen, Dokus) machen wollte, die ich nicht sehen kann, weil man mich abends immer noch (stundenlang) „abschaltet“! … Es war klar, dass dass „man“ sich über die Software hergemacht und sie entsprechend verändert hatte und als ich am Samstag dann auch noch darüber stolperte, dass mir auch noch ein gerade gekauftes T Shirt aus dem Schrank in der Unterkunft abhanden gekommen (also „genommen“ worden) war, um mich (wie ich später dazu hören sollte) dazu zu bringen, mir keine neue mehr Bekleidung zu kaufen (um dann auch Äußerlich mehr der Figur oder Person zu entsprechen, zu der ich „werden“ soll), reagierte ich nur noch genervter darauf, dass mir die Hamburger Bande noch MEHR „genommen“ (kaputt gemacht oder gestohlen) hat und mich dann auch (durch ihre „Arbeit“ am TV Stick) noch stärker dabei eingeschränkt, meinen Interessen nachzugehen (stört sie mich doch schon seit Jahren durch Sehstörungen beim Lesen)! … Weil ich nicht so „mitspielen“ will und kann, wie es sich meine PeinigerInnen wünschen (da ich das dazu nötige gar nicht mitbringe), nehmen sie mir immer mehr Zeit und Dinge, Geld oder Haare (!), brandmarken mich noch stärker durch Hautschäden und schaden mir nur immer noch stärker auf jeder Ebene meines Lebens.

Und da sie mich auch noch dazu bringen wollen, nicht mehr über ihre Tat zu schreiben, wiederholen sie stur DIE Aktivitäten, unter denen sie mich schon in den Tagen (Wochen, Monaten und Jahren) zuvor leiden ließen (WEIL ich sie HIER immer wieder beschreiben würde)! … Und da man mich immer noch aus der Substitution mobben will, um mich (und dieses Tagebuch) DORT „los zu werden“, hatte ich es dann auch in den letzten 3 Tagen mit Szenen von Patienten und Mitarbeitern zu tun, in denen sie mich so perfekt und organisiert veralbern und (wie sie es nennen) „verarschen“ konnten, weil „man“ mich dann – zu diesen Szenen und in den Gesprächen – DAS „denken“ und „empfinden“ lassen kann, was „man“ mir dazu eingibt (um mich erst später und zumeist abends oder nachts provozierend damit zu konfrontieren, DORT so lange IMMER WIEDER von Helfern UND ihren Patienten gemobbt zu werden, bis ich schweigen und schließlich aus Substitution und Einrichtung „verschwinden“ würde)! … Also sorgten die „Helfer“ am Samstag dafür, dass ungewöhnliche viele Patienten mit mir auf die Substitution warteten, um mich durch diese organisierte Wartezeit zu ärgern …, bevor sie mir am Sonntag Reaktionen „eingaben“ oder „in den Kopf brachten“, die ich nicht kenne, so dass ich dann (ganz plötzlich) das „Bedürfnis“ oder den Eindruck hatte, einen Patienten „liebevoll in den Arm zu nehmen“, mit dem ich mich im Wartebereich der Ambulanz unterhielt (und der mich auch in diesem Gespräch – wie geplant – veralberte)! … Doch da ich nicht „abschalten“ kann, was dann in und mit mir getrieben wird, konnte nichts anderes tun, als den „Stimmen“ derjenigen, die mir diese Reaktion „eingegeben“ hatten, erst im Anschluss an diese Szene zu beschreiben, was sie mir dazu an fremden Gefühlen und „Wünschen“ eingegeben hätten ….

…. um sie dann dazu auffordern, nicht auch noch in dieser Weise mit mir zu „spielen“, würden doch selbst SIE mittlerweile einräumen, dass ich nicht „eigentlich schwul“ sei! … Und als „man“ mich dann auch am Wochenende abends so stur störte, dass „man“ man mir nur den Freitagabend erst ab 22°° dadurch stahl, mich (schlagartig) todmüde werden und laufend wegtreten zu lassen, bevor DAS am Samstag schon ab 20°° und am Sonntag ab 21°° geschah ..., gab man mir z.B. am Samstag mehr als 1 Stunde lang die „Kratz – Impulse“ ein, um mich wach zu halten, die mir seit Monaten allnächtlich verpasst werden, als ich erst ab 1°° schlafen wollte! ... Doch als man mich dann, nachts, nur 2 oder 3x „träumen“ und am Samstag und Sonntagmorgen bis 6°° im Bett bleiben (und immer wieder schlafen) ließ, wurde ich wütend, als „man“ mir am Montag schon ab kurz vor 5°° ein so quälend – mieses, körperliches Befinden „eingab“, dass ich nur noch 10 Minuten im Bett durchhielt, dann aufgab, aufstand und meinen PeinigerInnen NUN sofort vorwarf, sich schon wieder sadistisch über mich hergemacht zu haben (um mich dadurch aus dem Bett zu werfen)! ... Doch als mir ihre Stimmen dann nur damit drohten, es (angesichts DIESER Reaktion) auch weiterhin mit Sadisten zu tun zu bekommen, entschloss ich mich dazu, vor allem DIE „Helfer“ aus der Ambulant und von „F & W“ hier noch einmal davor zu warnen (!), sich auch weiterhin so an mir zu vergreifen, wie ich es auch in aller letzter Zeit und am Wochenende noch erleben musste, haben SIE mir gegenüber doch eine besondere Verantwortung und könnte doch nicht nur ich SIE schließlich dazu auffordern, verantwortlich und öffentlich zu klären, was SIE so lange mit einem ihrer Klienten / Patienten gerieben und getan hätten!
17.7.17 11:37


„Ihr spielt wie Geiselnehmer mit eurer Macht und den unglaublichen Mitteln“ …

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 12. & 13.7.17: …, über die ihr mir gegenüber verfügt, um mich dazu zu bringen, das „Schicksal“ (schweigend) zu akzeptieren und die Rolle anzunehmen und zu leben, in der mich „alle Welt“ sehen will“, warf ich meinen PeinigerInnen am Donnerstagmorgen vor! … Denn sie hatten mir auch in aller letzter Zeit noch Hoffnung darauf gemacht, endlich besser behandelt zu werden, bevor sie mich dann tatsächlich nur besonders intensiv genervt und am Mittwochmorgen in den „Bücherhallen“ dafür gesorgt hatten, dass mich eine Mitarbeiterin besonders „freundlich“ gegrüßt hatte (während sie mir dazu „Gedanken“ daran „durch den Kopf geschickt“ hatten, dass diese „Freundlichkeit“ den Anfang vom Ende der miesen Behandlung bedeuten würde)! … Doch als sie das WLAN der „Bücherhallen“ schon wenig später dazu genutzt hatten, meine Internetverbindung so stark zu stören, dass mir langsam klar wurde, dass man mich nur noch einmal veralbert hatte, als „man“ mir Hoffnung gemacht hatte, hatten sie mich dann auch noch „ferngesteuert“ dazu „angeschoben“ / „motiviert“, die „Bücherhallen“ schnell wieder zu verlassen und nur kurz oder gar nicht nach DVDs zu suchen . Also hatte ich diesem „eingegebenen“ Drang dann auch nachgegeben … und nur noch genervter reagiert, als sie mich auf dem Rückweg so stark aufgeheizt hatten (obwohl es geregnet hatte und nur 18° kühl war), dass ich schon wieder schwitzte, als ich um 12:30 zurück in meinem Zimmer war. … Und als ich dann nur noch „wach“ etwas essen durfte, bevor man mich so lange müde und dösend „steuerte“, bis ich mich hinlegte, dann aber nur kurz (und 3 oder 4x gestört) schlafen durfte und nach dem Aufstehen durch die seit Tagen (wieder) übliche „Verstopfung“ genervt wurde, wusste ich, dass ich DAS hier erwähnen würde, trennen sich meine PeinigerInnen doch von keinem ihrer schikanierenden „Mittel“!

Doch als sie mich schon 45 Minuten nach dem Aufstehen wieder benommen – müde „werden“ und regelmäßig kurz „weg – sacken“ ließen und mir dazu auch noch DEN Druck Kopfdruck, die leichten Kopfschmerzen „eingaben“, ging es mir am Mittwochnachmittag ähnlich (schlecht), wie es noch Anfang 2017 immer wieder im Anschluss an den Besuch der „Bücherhallen“ (nachmittags) üblich war! … Also reagierte ich entsprechend gereizt, als ich dann nicht nur nachmittags, sondern auch abends immer wieder darüber „stolperte“, dass mein Notebook sehr (sehr) lange brauchte, um Programme hochzuladen und bald so „vermackt“ lief (also immer wieder so gestört wurde), wie es schon seit 1 Jahr immer wieder einmal der Fall ist; Mein TV Stick gar nicht mehr laufen zu wollen, und als ich eine CD oder DVD in mein neues, externes Laufwerk einlegte, startete und stoppte das Laufwerk immer und immer wieder kurz und lief eine Weile lang gar nicht (bevor es dann doch tat, was es tun sollte)! …Schließlich hatte ich mich (nachmittags und abends) schon so lange mit meinem Notebook herum - geärgert, bis ich von den „Stimmen“ hörte, dass SIE meinen Besuch in den „Bücherhallen“ (am Vormittag) dazu genutzt hätten, sich noch weitergehender über mein bereits „gehacktes“ Notebook herzumachen, um es ab jetzt noch besser stören zu können, als bislang! … Aber da sie mich dazu (am Mittwochabend) NICHT müde werden und NICHT laufend weg - dösen ließen und mir dann auch noch eine vergleichsweise „gute“ (weil fast völlig ungestörte) Nacht zugestanden, kündigte ich ihren Stimmen ruhig an, auch die nächste Welle von Stör- und Strafmaßnahmen einzustecken ABER nicht nachzugeben und HIER immer wieder gegen diese Tat zu protestieren, als SIE mich am Donnerstag schon zum Aufstehen (ab 5:15) mit ihren Aktivitäten vom Mittwoch beschäftigten und erklärten, dass sie mein Notebook ab jetzt so dazu nu8tzen würden, mich zu entnerven, dass ich es bald „entsorgen“ und mir KEIN weiteres Notebook kaufen würde (weil „man“ auch DAS wieder dazu nutzen würde, mich zu schikanieren)!

JETZT hörte ich, dass mir ein Fahrgast im Bus nur deshalb am Tag zuvor ein (merkwürdiges) Programm auf dem Bildschirm seines Notebooks unter die Nase gerieben hätte, um mir zu zeigen, wie weitreichend „man“ mein Notebook im Griff hätte! … Und als man mich dann damit beschäftigte, sich am Mittwoch nicht nur über das Notebook, sondern auch über mich, meinen Kopf und mein „Befinden“ hergemacht zu haben, weil es nötig sei, mich „Außen“ und „Innen“ zu stören und zu schikanieren, um mich unter Druck zu setzen, warf ich meinen PeinigerInnen genervt aber ruhig vor, schon seit 10 – 12 JAHREN (!) nichts anderes zu tun und mich dadurch zur Geisel gemacht zu haben! … Dann setzte ich mich schon am Donnerstagvormittag an diesen Eintrag und war überrascht, als man mich nachmittags in Ruhe ließ und auf die angekündigten Störaktionen des Notebooks verzichtete! ... Aber als man mich dann schon ab 21°° wieder „wegtreten“ ließ, bevor DAS ab 21:15 / 21:30 so laufend geschah, dass ich nichts mehr vom Abend hatte … ABER (etwa) 1 ½ Stunden lang stur (immer wieder aufs Neue) durch die seit Monaten üblichen (eingegebenen) „Kratz - Impulse“ wach gehalten wurde, als ich ab 0:30 schlafen wollte, war meine Nacht nur 3 ½ Stunden lang, als man mich ab 5:15 damit aus dem Bett provozierte, ab jetzt wieder von Patienten und Klienten aus Ambulanz und Unterkunft veralbert und gemobbt und abends und nachts ähnlich stark gestört zu werden, wie es in der letzten Nacht geschehen sei! ... JETZT dachte ich daran, auch in den letzten Tagen noch über Künstler und Promis „gestolpert“ zu sein, die ihre Unterstützung für die Tat an mir übers TV verkündet hätten und entschloss mich dazu, SIE hier zu fragen, was sie immer noch dazu bringt, DIE Geiselnahme zu unterstützen, über die ich schon seit 2005 in einem meiner Tagebücher schreibe?
14.7.17 11:31


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung