Die Untat
 



Die Untat
  Startseite
  Über...
  Archiv
  Das Experiment
  Strafaktionen, Verletzungen
  Kontakt
  Abonnieren
 

Links
  Abu De
  hier geht`weiter, wenn myblog streikt


http://myblog.de/dieuntat

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Über

Die Untat

Mittwoch, 8.3.17: Durch die Tat, über die ich hier schreibe, können mich andere denken und empfinden lassen, was sie mir mit Hilfe einer an mir „ausprobierten“ (unglaublichen) Technik „eingeben“. Und da ich diese eigentlich fremden Gedanken und Gefühle dann so lange als „meine“ (ureigensten) erlebe, weil sie mich vollständig einnehmen, kann ich den Stimmen ihrer „AnwenderInnen“ (die ununterbrochen Kontakt zu mir haben) erst später, sobald ich wieder für mich bin und denken kann, erklären, dass SIE mir diese (für mich) ungewöhnlichen, untypischen „Gedanken“ und Gefühle in den Kopf gebracht hätten! … Auch wenn es eine ganze Weile dauerte, bis mir klar war, was mit mir / in mir „geschah“, war es mehr als befremdlich und verunsichernd, so „gesteuert“ werden zu können! ... Denn „man“ hatte mich durch die Technik so umfassend – also Kopf und Körper – im Griff, dass „man“ meine Körperfunktion oder Reaktion ebenso kontrollieren und „steuern“ (und mich dann frieren, schwitzen etc.. etc.. lassen) konnte, wie man mir Gedanken und Gefühle „eingeben“ konnte. … Ich wurde und werde „fremdgesteuert“ und erlebte die „Situation“, in der ich mich 1996 (für mich ganz plötzlich und überraschend) befand, vielleicht nur deshalb nicht als die deprimierende Katastrophe, die sie ist, weil die AnwenderInnen der an mir „ausprobierten“ Technik dafür sorgten und meinen Kopf und Körper besonders zu Beginn so ununterbrochen beschäftigten (und mich auch im Schlaf noch „träumen“ ließen), dass ich nicht einfach „durchdrehte“! … Es ging IHNEN um meine Geschichte und Persönlichkeit und es dauerte nicht lange, bis mir klar wurde, dass SIE davon ausgegangen waren, mich – einen damals schon älteren Drogenabhängigen – so gründlich „verändern“ zu können, dass mein bisheriges Leben vorbei sein (und aus mir ein ganz anderer werden) sollte.

Doch als DAS von Anfang an scheiterte, weil ich (natürlich) immer (und immer) wieder in die Muster „zurückfiel“, in denen ich vor der Tat gedacht und empfunden hatte (weil sie ein „gewachsener“ und „gesunder“ Teil von mir / meiner Persönlichkeit waren), protestierte ich schon 2 oder 3 Jahre nach Beginn des „Experiments“ an mir (also 1998 oder 1999) immer wieder dagegen, (dennoch) weiterhin „fremdgesteuert“ leben zu müssen! … Doch da mich die „Macher“ meines Denkens und Empfindens nicht aus ihrem Experiment „entlassen“ woll(t)en und weiterhin der Ansicht waren, dadurch die (gründlichen) „Seiten“ meiner Persönlichkeit (wie z.B. die „eigentliche“ Homosexualität, die SIE in mir „gesehen“ haben wollten) aus mir herausholen zu können, dass sie mich in jeder Weise leiden ließen (mich schikanierend behandelten oder im Alltag behandeln ließen und alles störten, was ich tat), floh ich 2001 von Bremen nach Hamburg …, wurde DORT aber genauso (weiter) behandelt! Auch HIER wollten mich die „Macher“ meines Lebens in einer Weise „weiter bringen“ oder „entwickeln“, die mir einfach nicht entsprach …, scheiterten auch JETZT (in Hamburg) damit und wollten DAS ebenso wenig akzeptierten, wie ihre „MitstreiterInnen“ in Bremen). … Doch als SIE dann (etwa 2004 / 2005) auch noch damit begannen, mir zu schaden und mich z.B. durch Hautschäden zu brandmarken und mir immer mehr Haare zu nehme, weil ich immer noch nicht so reagierte, wie SIE es wollten (und geplant hatten), begann ich (öffentlich, im Internet) damit, Tagebuch darüber zu führen, was mir angetan wurde! ... Doch als DAS nur dazu führte, dass man mich in den nächsten Jahren nur weiter und immer stärker für meine (oft wütenden) Reaktionen auf die Tat(en) und das Tagebuch bestrafte, das ich jetzt führte, hoffte ich, andere „Außenstehende“ durch mein Tagebuch dazu zu bringen, einzugreifen und die Tat an mir zu beenden.

Doch als ich damit keinen Erfolg hatte, während mir erst jetzt (langsam, zwischen 2005 und 2010) wirklich klar wurde, dass das „Experiment“t an mir von Anfang an rund um die Welt (und vor allem von Künstlern, Prominenten und Leuten mit Einfluss und Macht) unterstützt worden ist …, brauchte es noch viele Jahre,in denen man mich stur weiter leiden ließ und immer wieder für meine Reaktionen auf die Aktivitäten (in mir, an mir und um mich herum) bestrafte, bis es (erst in den letzten Jahren) einige „kritische“ Reaktionen von den Stimmen (derjenigen, denen ich so einzigartig ausgeliefert war) und ihren Unterstützern auf die (mittlerweile endlose) Tat an mir gab! … Also reagierte ich nur noch frustrierter, als ich dennoch stur weiter (und weiter und weiter) und jetzt eben auch unter Strafmaßnahmen leiden musste (durch die ich auch jetzt noch gebrandmarkt wurde und immer mehr Dinge und Geld „verlor“! … JETZT (ab etwa 2014/ 15) fühlte ich mich nur noch hingehalten und vertröstet. Statt die Tat zu beenden und mich erst einmal in Ruhe zu lassen, störte „man“ mich immer wieder dabei, meine Tagebucheinträge posten zu können. Also verzichtete ich erst auf eine (eigene) Internetverbindung (weil DIE laufend gestört wurde) und wurde dann so lange in Internetcafés dabei gestört, meine Einträge zu posten, bis ich schließlich (im Ende Februar 2017) in die „Bücherhallen“ auswich, um mich ab jetzt nur noch 3x in der Woche – am Montag, Mittwoch und Freitag – von dort aus zu melden. Und da man mich im Februar 1 Woche lang daran gehindert hat, das Untat – Tagebuch weiter zu führen (weil ich das myblog – Poratal plötzlich nicht mehr hochladen konnte), erinnere ich jetzt noch einmal daran, dass ich dieses Tagebuch (parallel dazu) auch bei blogger.de unter abude.blogger.de führe.

 



Werbung



Blog

Wer so lange so (schlecht) behandelt wird, wie ich …

Eintrag für Mittwoch & Donnerstag, 16. & 17.8.17: …, wird sich lieber weiter und immer mehr nehmen lassen, als nicht mehr gegen eine Tat an ihm zu protestieren, die erst von verkehrten Vorstellungen über seine „eigentliche“ Persönlichkeit bestimmt war und sich dann (in Hamburg) darauf beschränkt hat, ihn unter Druck zu setzen und immer wieder dafür zu bestrafen, dass er NATÜRLCH dagegen protestierte, fremdgesteuert leben und (ganz ausdrücklich) leiden zu müssen! … Und da auch ich es mir NIE verzeihen würde, Leuten nachzugeben, die mich schon (mehr als) 21 Jahre lang missbrauchen, führe ich HIER auch weiterhin Tagebuch über die Tat, damit sie ihnen später vorgeworfen werden kann, frage ich mich doch mittlerweile täglich, Doch da ich DAS schon seit mehr als 10 Jahren (auch hier) immer wieder gesagt habe, WANN sich (endlich) Personen finden, die den gewalttätigen „Spuk“ beenden, zu dem das „Experiment“ geworden ist? … Dazu kam, dass mir eine der Stimmen (der „Macher“ meines Lebens) noch am Mittwochmorgen damit gedroht hatte, es jetzt schon wieder mit „Nazis“ zu tun zu bekommen, wolle ich immer noch nicht „mitspielen“. … Und als ich wenig später schon wieder DAS (Mehr) an Haaren ließ, mit dem meine Hamburger PeinigerInnen schon seit Jahren an DER Glatze für mich „arbeiten“, die sie mir versprochen haben, falls ich mich auch weiterhin nicht wie gewünscht „entwickeln“ (lassen) sollte, drohten mir sie am Donnerstagmorgen schon ab kurz nach 4°° mit weiteren Strafmaßnahmen. ... Sie hatten mich aus einem DER „Träume“ geweckt, die sie mir neuerdings wieder häufiger und intensiver in den Kopf bringen, als in den Nächten der Monate zuvor und als sie mich nun so lange dadurch wach hielten, mir ein schnelles Klopfen (rund um Magen und Darm) UND bald auch noch leicht schmerzhafte „Druckstellen“ in der Seite „einzugeben“, auf der ich lag und mich dazu aufheizten, bekam ich keine Ruhe mehr, bis ich um 5:45 aufgab und aufstand. Und da sie mir ab kurz nach 4°° ununterbrochen „Gedanken“ daran „durch den Kopf schickten“, nur mehr gestört und schikaniert zu werden und weitere Strafmaßnahmen „einstecken“ zu müssen, falls ich HIER immer noch über die Aktivitäten der letzten Tage schreiben sollte, kostete es mich besonders viel Mühe, still liegen zu bleiben!

Ich wollte noch einmal schlafen. Aber als man mich dann auch noch daran „denken“ ließ, dass man mich in letzter Zeit tatsächlich so provozierend – mies behandelt und unter Druck gesetzt hätte, dass ich diese Tat zurecht als Geiselnahme beschrieben hätte …, beschäftigte man mich dann damit, dass mir nur mehr Dinge „kaputt gehen“ und noch mehr Geld genommen werden würde, sollte ich mich HIER auch weiterhin als Geisel (von Bürgern und Helfern) beschreiben! … Dann drohte „man“ mir damit, gerade DIE Aktivitäten stärker zu wiederholen, die ich HIER erwähnen und damit „festhalten“ würde … und ließ mich SOFORT „träumen“, als man mich dann doch noch 2x kurz in den Schlaf „steuerte“! … Doch hatte ich die schikanierende Behandlung und die Provokationen und Drohungen ab 4°° stur und still ertragen, „versprach“ ich meinen PeinigerInnen, auch weiterhin NICHT zu schweigen, als ich um 5:45 aufstand und erinnerte sie dann daran, dass mich die / ihre Tat der „letzten“ 10 – 12 Jahre nur wütender gemacht hätte. …. Und da ich mich in den Tagen zuvor dazu entschlossen hatte, mein „Konto“ (für den Empfang der kostenpflichtigen, „privaten“ TV Sender in HD2) bei „freenet“ aufzulösen weil der „Host“ meines TV Sticks diese TV Sender schon JETZT (für mich) „abgeschaltet“ hat (nachdem ich 2 Monate lang sein bezahlender Kunde war), hatte mich diese Störaktion von „freenet“ daran erinnert, dass „man“ meine Internetverbindung schon vor Jahren so lange immer und immer wieder gestört oder ganz unterbrochen hat (nachdem DAS zum ersten Mal geschehen war), bis ich aufs Internet verzichtet hatte (um nicht mehr für eine „Leistung“ zu bezahlen, die dazu benutzt wurde, mich zu schikanieren), warf ich meinen PeinigerInnen am Donnerstagmorgen vor, sich von KEINER DER „Störaktionen“ zu trennen (und sie laufend zu wiederholen oder nach einer „Pause“ immer wieder aufs Neue anzuwenden), nachdem SIE diese „Störaktionen“ für sich entdeckt und 1x an mir angewendet hätten.

Also hatte ich besonders genervt darauf reagiert, dass sich ein Bewohner darüber „amüsiert“ hatte, dass „man“ mein TV Angebot halbiert hätte und mich dann dazu entschloss, Kontakte zu Bewohnern und Patienten der Ambulanz jetzt noch stärker zu vermeiden, als bislang (macht mich die Schadenfreude doch wütend, mit der „die Leute“ auf meine „Situation“ reagieren)! …Also war ich nicht überrascht, als es dann einen der Stromausfälle in der Unterkunft gab, für die Bewohner schon seit Jahren immer wieder einmal (am Sicherungskasten) sorgen, bevor meine Mitbewohner daraufhin (dieses Mal) schon so bellten, als gehörten auch SIE zu den „(Bürger- und Helfer)Hunden“, die mich „eigentlich“ jagen (und die SIE immer wieder zu Mobbing – Werkzeugen gemacht haben)! … Und wenn mir dann immer noch (regelmäßig) so starke Sehstörungen „eingegeben“ werden, dass ich Gedrucktes (wie z.B. das TV Programm) nicht entziffern kann, und ich jetzt auch noch (schon seit 2 Wochen) rechts wieder so schwerhörig bin (also „gesteuert“ werde), wie es seit 2010 immer wieder (auch auf beiden Ohren) geschehen ist, zeigten mir meine PeinigerInnen auch damit, dass sie sich von keinem DER „Mittel“ wirklich trennen, durch die sie mich schon einmal schikaniert haben! … Also störten ließen sie mich abends auch in den letzten Tagen schon zur Zigarette nach dem Essen so abrupt „wegtreten“, dass ich die brennende Zigarette dann „verlor“ …, bevor sie mich ab 20:30 immer häufiger und bald so laufend und lange eindösen ließen, dass ich dann nichts mehr vom Abend hatte (war es doch sinnlos, irgendetwas tun oder im TV oder auf DVD sehen zu wollen, was mich interessiert, weil ich laufend „weg“ war)! Und als man mich schließlich auch nachts mehr oder (etwas) weniger stark störte und schikanierte, lag DAS daran, ob meine PeinigerInnen ihr Pensum an „Störaktionen“ schon tagsüber und abends weitgehend erfüllt hatten oder nicht (lassen sie mich doch vergleichsweise „gut“ schlafen, wenn sie sich schon tagsüber und abends „ausreichend“ um mich gekümmert haben)!
18.8.17 11:24


Als mir der „schräge“ Auftritt eines Patienten der Ambulanz …

Eintrag für Montag & Dienstag, 14. & 15.8.17: … schließlich von den Stimmen der Hamburger „Macher“ meines Lebens als eine (inszenierte) Drohung (die Ankündigung der nächsten Strafmaßnahme) erklärt wurde, weil ich es immer noch wage würde. mit Vorwürfen und verbalen „Angriffen“ auf die Tat an mir zu reagieren, kündigte ich völlig genervt an, auch diese und alle weiteren Strafmaßnahmen (Verletzungen und Verluste) einzustecken und mich dann auch noch als Versuchsgegenstand / Geisel BRDigen zu lassen (statt Bürgern und „Helfern“ nicht nachzugeben, die sich erst (gründlich) in mir getäuscht und mich dann, in Hamburg, zu ihrer Geisel gemacht hätten! … Weil mich die anonymen Stimmen schon wieder damit konfrontierten, noch einmal (mehr) für die Fehleinschätzungen meiner PeinigerInnen und deren Verstrickung in die „bloße Gewalttat bestraft zu werden, zu der sie das „Experiment“ gemacht hatten, als sie sich in Hamburg daran versucht hätten, mich mit Gewalt (also durch immer mehr Stör- und Strafmaßnahmen) ihren Vorstellungen anzupassen, wurde ich so wütend, dass ich sie (ihre anonymen) Stimmen NUN dazu aufforderte, ihre bisherigen Strafmaßnahmen zu übertreffen und dabei noch „weiter und höher“ zu gehen, als bislang …, sei ich doch immer noch davon überzeugt, dass sich schließlich doch noch Personen fänden, die sich öffentlich und so kritisch und in „Klartext“ mit ihrer Tat beschäftigen würden, wie es angesichts einer so einzigartigen Tat an einem Menschen richtig und nötig sei, die so lange allgemein akzeptiert und unterstützt worden sei!

Ich war so wütend, weil die bislang letzte Strafmaßnahme gerade 1 ½ Wochen zurück lag, hat „freenet“, der „Host“ des TV Sticks, mit dem ich fernsehe, die kostenpflichtigen TV Sender schon seit dem 3.8. auf meinen TV Stick „abgeschaltet“, obwohl ich die Gebühren dafür bezahlt habe. Und als „freenet“ die Gebühren für August dann auch noch vom meinem Konto abbuchte …, während er mir„privaten“ TV Sender auch weiterhin vorenthielt und sie auch auf meine Aufforderung hin NICHT „freischaltete“, war DAS ein Unverschämtheit obendrauf! … Da sich meine dt. PeinigerInnen sich jetzt auch noch über meinen TV Empfang hergemacht haben, erinnerten sie mich damit daran, dass sie mir schon meine Internetverbindung dadurch „genommen“ hatten, sie (jahrelang) so stark zu stören, zu drosseln und immer wieder einmal ganz zu unterbrechen, bis ich nicht mehr für eine Leistung bezahlen wollte, die SIE dazu benutzten, mich zu schikanieren (und seit 2012 kein Internet mehr habe)! … Und da SIE die Software von (insgesamt) 3 TV Sticks schon in den letzten Monaten so verändert hatten, dass die TV Sticks dann (im Grunde) unbrauchbar zu machen (und mir noch mehr Geld zu nehmen), bevor SIE nun auch noch dafür sorgten, dass der einzig laufende TV Stick (von freenet) die „Privaten“ TV Programme nicht mehr zeigt (obwohl ich dafür bezahlt habe), haben sie mich durch diese Strafaktion noch stärker im „Alltag“ isoliert, als SIE es schon in den letzten Jahren (und nicht nur durch das Stören meines Internets) getan haben! Meine Hamburger PeinigerInnen und ihre Unterstützer schränken mich immer weitergehender ein. … Und da sie mein Notebook in letzter Zeit so stark stören, dass es neuerdings oft sehr (sehr) langsam läuft und einzelne Programme oder das ganze Notebook auch dann abstürzen, wenn ich nur 1 oder 2 Programme geöffnet habe, schikanieren sie mich auch in der Hinsicht immer stärker!

Also wurde ich sofort wütend, als mich die „Helfer“ der Ambulanz in den letzten Tagen schon wieder von den anderen PatientInnen veralbern, verarschen oder ein wenig provozieren (also mobben) ließen, dass ich den „Helfern“ jetzt noch einmal ankündige, dass dieser Missbrauch von Einfluss (auf ihre Patienten) und der Abhängigkeit (in der sich die Patienten von ihnen befinden) Konsequenzen für SIE haben müsse, sobald diese Tat beendet werden würde! … Und als die Stimmen der „Macher“ meiner Tage und Nächte in den letzten beiden Tagen davon sprachen, mich ab jetzt immer stärker in Ruhe zu lassen und die „privaten“ TV Programme wieder „freischalten“ zu lassen …, bevor sie mich abends schon ab kurz nach 20°° so abrupt „wegtreten“ ließen und DAS bald so häufig oder laufend taten, dass mein Abend schon wieder vor allem aus „Lücken“ bestand, erklärten mir die Stimmen NUN, abends, dass sie mich auch dieses Mal NATÜRLICH nur veralbert hätten, als sie sich im Laufe des Tages so „selbstkritisch und „einsichtig“ gezeigt und mir angekündigt hätten, die „Privaten“ TV Programme doch wieder „freischalten“ zu lassen! …. Und als sich meine PeinigerInnen dann auch nachts intensiv um mich kümmerten und mich schon wieder (zumindest) 1x pro Stunde „träumen“ ließen, dann jeweils weckten und mich z.B. mit einem schon rissig – stark ausgetrockneten Mund oder dadurch aus Schlaf und „Traum“ holten, dass sie so stark und „ferngesteuert“ meine Atmung drückten, dass ich den Eindruck hatte, (fast) zu ersticken, provozierte sie mich damit so sehr, dass ich SIE sofort verbal „angriff“ und beschimpfte, als ich aufstand.
16.8.17 11:22


Mir wird immer wieder Hoffnung auf ein Ende der Tat gemacht.

Eintrag fürs Wochenende vom 10. - 13.8.17: Aber wenn wenn ich dann tatsächlich nur (stur) weiter schikaniert werde und dann auch noch mehr „Dinge“ und Zeit durch die Tat verliere und erlebe, dass die „Helfer“ der Ambulanz wieder „die Puppen (eigentlich ihre PatientInnen) tanzen lassen“, um mich von ihnen aus Substitution und Ambulanz mobben zu lassen (und sie damit zu Tatwerkzeugen zu machen), macht mich DAS nur wütender! ... Und wenn ich dann so dadurch aus dem Bett schikaniert werde, wie es heute (Montag)Morgen geschehen ist, dass „man“ es heftig und unruhig - schnell rund um meinen Magen und Darm „klopfen“ lässt, bevor man mich zum Aufstehen mit meiner „Situation“ als andauernd schikanierte Geisel und Mobbing - Opfer von „Helfern“ und deren PatientInnen provoziert und mir dazu erklärt, NIE mehr „frei“ von der an mir „ausprobierten“ Technik und der Tat der letzten (mehr als) 10 – 12 Jahre zu leben …, appelliere HIER noch einmal an ALLE, die DIESE TAT NICHT mehr unterstützen wollen, sich bitte endlich so verantwortlich mit dem unglaublichen „Geschehen“ zu beschäftigen, wie es angesichts einer so einzigartigen (Gewalt)Tat am Menschen in dieser Gesellschaft / diesem Staat nötig sein sollte! … Ich war heute (Montag)Morgen auch deshalb so aufgebracht, weil „freenet“ (der „Host“ meines TV Sticks) die kostenpflichtigen TV Sender immer noch nicht (auf meinem TV Stick) „freigeschaltet“ hat, obwohl er die Gebühren für die „privaten“ TV Programme seit 2 Monaten von meinem Konto abbucht! Und als mir die Stimmen meiner Hamburger PeinigerInnen dann auch noch erklärten, „selbst Schuld“ daran zu sein, jetzt auch noch um einen Teil des TV Programms gebracht worden zu sein, erinnere ich noch einmal daran, dass sie meine Internetverbindung schon vor Jahren so lange gestört und gedrosselt haben, dass ich jetzt schon jahrelang kein Internet mehr habe.

Doch da man mir zudem schon seit Anfang dieses Jahrtausends so starke Sehstörungen „eingibt“, sobald ich lesen will, dass ich Gedrucktes dann nicht mehr entziffern kann, war ich überrascht, als mir der „Spiegel“ (den ich abonniert habe) auch an diesem Samstag (zum 3. Mal in den letzten 4 Wochen) NICHT zugestellt wurde (hindert man mich doch schon durch Sehstörungen daran, ihn zu lesen)? Und da „man“ mir schon am Freitag in den „Bücherhallen“ ein weiteres Beispiel dafür geben hat, nur immer mehr Dinge und Geld zu „verlieren“, falls ich meinen Peinigerinnen auch weiterhin vorwerfen sollte, mich durch ihre Strafmaßnahmen nur noch mehr zu ihrem Opfer / ihrer Geisel zu machen, gelang es mir nicht, die neue Version meines demnächst ablaufenden Kasperksky - Antivirenprogramms zu aktivieren, weil die „Schaltflächen“ von der E Mail „verschwunden“ waren, über die ich auf die Kaspersky – Website kommen sollte, auf der ich meinen „Notebook – Schutz“ aktivieren wollte. Ich war in den „Bücherhallen“, um das WLAN zu nutzen und wurde nun auch noch angespannt „gesteuert“, als ich versuchte über das „Kaspersky – Portal weiter zu kommen, dass ich schnell wütend wurde, als als ein Besucher der „Bücherhallen“ unmittelbar neben mir Platz nahm und mich / mein Notebook ununterbrochen fixierte, während ich versuchte, meinen neuen Virenschutz doch noch zu aktivieren, wurde ich dabei auch noch dadurch genervt, dass mir laufend „Gedanken“ daran „durch den Kopf geschickt“ wurden, dass der „schwarze Mann“ (!) / Afrikaner neben mir nur darauf warte, dass ich meinen Platz und das Notebook (kurz) verließe, um dann mit meinem Notebook zu verschwinden)! Also wurde ich jetzt so wütend, dass ich bald aufgab, die „Bücherhallen“ verließ und es dann auch noch vergaß, im Katalog der Bücherhallen nach Neuanschaffungen zu sehen! … Doch als mein (schon lange gehacktes) Notebook nach diesem Besuch der „Bücherhallen“ so gestört und langsam lief, wie ich es bislang noch nicht erlebt habe, so dass es am Freitagnachmittag Minuten (!) dauerte, bis ich Programme öffnen konnte …

…, bevor es mir dann gar nicht mehr gelang, mein Schreibprogramm zu öffnen, sagte mir die Hamburger Bande damit, dass SIE die Zeit, in der ich das WLAN der „Bücherhallen“ vormittags genutzt hätte, dazu missbraucht hätte, sich noch weiter und stärker über mein (schon lange gehacktes) Notebook herzumachen! … Und als sie mich am Freitag schon mittags müde werden und „wegtreten“ ließ, mich dann aber (nachmittags und abends) nicht mehr „mit Müdigkeit schlug“ (nachdem ich mittags 45 Minuten geschlafen hatte), reagierte ich völlig genervt, als sie mich am Samstag schon vormittags und dann auch nachmittags UND abends noch bis 22:30 so teilnahmslos – müde werden und so laufend „wegtreten“ ließ, dass ich kaum noch etwas vom Samstag hatte (obwohl ich mich auch jetzt noch mittags hingelegt und eine Weile geschlafen hatte). … Also blieben mir vom Samstag nur der Morgen bis 10:30 und der späte Abend (ab 22:45), OBWOHL man mich in den letzten 3 Tagen nachts nur vergleichsweise „moderat“ gestört und schikaniert hatte. Ich hatte relativ gut und lange geschlafen und war nur 2 oder 3x pro Nacht mit einem der künstilchen Träume „bespielt“ worden. Aber da meine PeinigerInnen dennoch nicht darauf verzichtet hatten, mich durch die seit Monaten (nachts) üblichen „Kratz – Impulse zu nerven (und wach zu halten) und mir mitten in der Nacht DEN verschleimten Hals zu verpassen, den ich dann allmorgendlich aus - würgen und aus - husten muss, wurde ich wütend, als sie mich heute (Montag)Morgen aus dem Bett schikanierten (siehe oben) und schon zum Aufstehen damit provozierten, nie mehr „frei“ von ihrer Tat leben zu dürfen, sollte ich auch weiterhin gegen DIESE Tat (Geiselhaft) protestieren!
14.8.17 11:30


Mehr „Spielchen“, Schikanen und Spott!

Eintrag für Mittwoch und Donnerstag, 9. & 10.8.17: Schon am Mittwochmorgen kündigten mir die Stimmen der „Macher“ meines Lebens an, mich weiter und stärker zu schikanieren. Ich wollte vormittags in die Bücherhallen fahren, um den letzten Tagebucheintrag zu posten und mich darum zu kümmern, dass „freenet“ (der „Host“ des TV Sticks, mit dem ich auf meinem Notebook TV sehe) die „privaten TV Programme wieder „freischaltet“, für die ich seit 2 Monaten Gebühren zahle (und die „freenet“ dennoch am 3.8.17 abgeschaltet hatte)! … Doch als mir die „Stimmen“ auch in den „Bücherhallen“ noch mit Strafmaßnahmen drohten, weil ich zu „respektlos“ auf SIE und die Aktivitäten reagieren würde, erwiderte ich, nicht „respektlos“ zu sein, sondern vor immer wieder vor WUT über Aktivitäten wie DIE zu schäumen, durch die „man“ mir jetzt auch noch den Empfang der privaten TV Sender „genommen“ hätte (hat „man“ mir durch das „Experiment“ doch schon 21 Jahre (!) meines Lebens und jede Menge „Dinge“ und Geld gestohlen und mich dazu auch noch an Haut und Haaren gebrandmarkt)! … Und als ich mich dann (in den Bücherhallen) auf der Website von „Freenet“ in mein Konto einloggte und feststellte, dass es nun (ganz plötzlich und überraschend) möglich sei, dass der Kunde die „privaten“ TV Sender selbst freischaltet (wenn er denn über eine Internetverbindung verfügt), stolperte ich darüber, dass „freenet“ dabei Formulieren benutzte, mit denen ich (gegenüber den Stimmen meiner eigentlichen PeinigerInnen) auf das „Abschalten“ der „privaten“ TV Sender reagiert hatte.

Also fragte ich mich, wie es dazu gekommen sei? Ich fühlte mich veralbert und war bald davon überzeugt, es entweder mit dem „Fake“ der Freenet – Website zu tun zu haben (hatte ich es doch schon vor Jahren mit „Fakes“ von Websites zu tun, für die meine PeinigerInnen gesorgt hatten) oder von „frennet“ selbst mit DIESER Version meines (Kunden)Kontos versorgt worden zu sein? Und da ich die ewigen „Spielchen“ satt habe, die mit mir getrieben werden, entschloss ich mich dazu, „freenet“ heute (noch einmal) über das „Kontaktformular“ auf seiner Website dazu aufzufordern, die „privaten“ TV Sender in den nächsten Tagen wieder freizuschalten, oder auf mich als Kunden zu verzichten. … Ich war genervt, fuhr zurück in die Unterkunft und fühlte mich bestätigt, als ich dort über einem (auffallenden) „Aushang“ im Eingangsbereich stolperte , in dem sich ein Bewohner darüber beklagte, dass ihm sein TV abhanden gekommen sei und (den Dieb) dazu aufforderte, das Gerät zurückzugeben, zielte „man“ (Bewohner und Helfer) damit doch spöttisch darauf, dass mir gerade die Hälfte des TV Angebots „genommen“ worden sei! … Und da „man“ meinen TV Stick in den letzten Tagen auch noch häufig gestört und z.B. dafür gesorgt hatte, dass es besonders lange gedauert hatte, bis ich ein Bild bekommen hatte, bevor der TV Stick (später) auch noch „abgestürzt“ oder völlig „zerhackt“ gelaufen war, machte mich der höhnische Kommentar zu den „Spielchen“, die meine PeinigerInnen neuerdings mit meinem TV (Empfang) treiben, nur wütender! … Denn sie nerven mich schon seit Tagen auch noch dadurch. mich „Fehler“ machen zu lassen, indem sie mich so „im Hintergrund“ meines Kopfes dazu beringen (ganz nebenbei, und während ich mit anderem beschäftigt bin), verkehrtes zu tun und zeigten mir auch damit, dass sie mich weiter „ärgern“ und NICHT in Ruhe lassen wollen.

Also ich holte dann z.B. die Busfahrkarte (statt meiner Schlüssel) hervor, als ich vor der Tür der Unterkunft stand und aufschließen wollte, oder ich hörte auf, Kaffee zu kochen und räumte stattdessen (zumindest eine Weile lang) mein Zimmer auf, weil man mich quasi „ferngesteuert“ dazu gebracht hatte. … Und als „man“ mich dann auch in den letzten beiden Tagen mittags schon unmittelbar nach dem Essen so müde werden und so oft „wegtreten“ ließ, dass ich mich hinlegte, um (zumindest) nachmittags wach sein zu dürfen, wurde ich nachmittags kaum gestört ... ABER abends dann doch schon ab 20°° von Zeit zu Zeit und ab 21°° so laufend dösend „gesteuert“, dass der Abend dann vor allem aus Lücken bestand! … Doch als man mich nachts vergleichsweise „gut“ (also wenig gestört) schlafen ließ, mir ABER gegen Morgen oder zum Aufstehen schon wieder damit drohte, alles gegen mich zu (ver)wenden, was ich HIER über die Aktivitäten der letzten Tage und meine PeinigerInnen und ihre Helfershelfer sagen würde, um daraus noch mehr „Spielchen“, Mobbing und weitere Stör- und Strafmaßnahmen zu machen, warf ich meinen (eigentlichen) PeinigerInnen vor, die einzigartigen Möglichkeiten, über die SIE mir gegenüber verfügten, schon seit Jahren nur noch (ausschließlich) dazu zu nutzen, mich mit Gewalt dazu zu bringen, das fremdgesteuerte und andauernd gestörte „Sein“, das SIE mir bescheren, nun doch noch schweigend hinzunehmen! … Also verspreche ich ihnen jetzt noch einmal, so lange NICHT zu schweigen, bis SIE dazu bereit seien, sich von den unrealistischen und / oder unberechtigten Vorhaben zu trennen, die „man“ mit dem „Experiment“ an mir verbunden hätte und mich dann in Ruhe zu lassen und die Tat an mir schließlich (im nächsten Schritt) so verantwortlich zu beenden, dass dieses Ende auch von Leuten akzeptiert werden könne, die dann nicht mehr dazu bereit oder gezwungen seien, SIE zu unterstützen und zu schützen!
11.8.17 11:15


 [eine Seite weiter]




Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung